Nordstadtblogger

Party, Musik, Kleinkunst und Modellautos – das Kultur-Programm des Fritz-Henßler-Hauses im März 2014

Fast ausschließlich eigene Kompositionen, Walzer, Tangos, gehaltvolle, berührende Lieder in französischer Sprache und auch Weltmusik wollen Lydie Auvray und ihr Trio bieten.

Fast ausschließlich eigene Kompositionen, Walzer, Tangos, gehaltvolle, berührende Lieder in französischer Sprache und auch Weltmusik wollen Lydie Auvray und ihr Trio bieten. Fotos: Veranstalter

Musik, Kleinkunst, Modellautos im Fritz-Henßler-Haus (Geschwister-Scholl-Straße 33) gibt es im Monat März. Start ist am Dienstag, 4. März, 19 Uhr, mit dem „Guitar-Café“ Dizzy Fingers.

„Kasche and friends“ geben sich im FHH die Ehre

Bei Matthias Kartner hat sich der Sänger „Jeff Good“ aus Wales angesagt

Bei Matthias Kartner hat sich der Sänger „Jeff Good“ aus Wales angesagt

Nur wenige Tage später, am Samstag, 8. März, 20 Uhr, geben sich „Kasche and friends“ die Ehre. Bei Matthias Kartner hat sich der Sänger „Jeff Good“ aus Wales angesagt, „Tom Lind, die Madonna der deutschen Schlagerszene und „Kai Kartner mit seiner ausdrucksstarken Stimme sowie weitere Überraschungsgäste. Eintritt: 11,50 Euro Vorverkauf, 12,50 Euro Abendkasse.

Fast ausschließlich eigene Kompositionen, Walzer, Tangos, gehaltvolle, berührende Lieder in französischer Sprache und auch Weltmusik wollen Lydie Auvray und ihr Trio am Donnerstag, 13. März, 20 Uhr, im Henßler-Haus präsentieren. Begleitet wird die Akkordeonspielerin von den „Auvrettes“, ihren vier Bandmusikern. Eintritt: 20 Euro Vorverkauf, 25 Euro Abendkasse.

Rick Kavanian nennt sein neues Programm „Egostrip“  

„Egostrip“ nennt Rick Kavanian sein neues Programm

„Egostrip“ nennt Rick Kavanian sein neues Programm

„Egostrip“ nennt Rick Kavanian sein neues Programm, das er am Freitag, 14. März, 20 Uhr, präsentiert. Einen Ein-Mann-Kinofilm auf der Bühne, in dem Rick Kavanian in sämtlichen Haupt- und Nebenrollen zu sehen sein wird. Rick wechselt durch Gestik und Mimik und einer riesigen Bandbreite an Stimmen und Dialekten zwischen Angeklagtem, Richter, Verteidigern, Staatsanwälten und Zeugen. Eintritt: Vorverkauf 17 Euro, Abendkasse 20 Uhr.

Für alle Freunde und Sammler kleiner SIKU-Modellautos gibt es am Sonntag, 16. März, ab 11 Uhr die SIKU-Modellbörse. Doch auch Matchbox- oder Schuko-Autos werden auf der Börse von Sammlern aus ganz Europa angeboten. Sowohl für en keinen Geldbeutel, als auch Modelle, die nur etwas für Väter sind können gekauft oder angeboten werden. Tischreservierungen über Peter Bockes, Telefon (0228) 97 37 689 oder eMail: Peter.Bockes@t-online.de

Ruhrpott-Größe Frank Goosen liest aus „Raketenmänner“

Aus „Raketenmänner“ liest Frank Goosen

Aus „Raketenmänner“ liest Frank Goosen.

Unschafes zwischen Sinn und Wahn“ heißt das Programm von Thomas Hecking, das am Donnerstag, 18. März, ab 20 Uhr geboten wird. „Hutkasse“ als Eintritt.

Aus „Raketenmänner“ liest Frank Goosen am Mittwoch, 19. März, 20 Uhr. Dabei stellt der Autor Männer der Gegenwart vor. Von solchen, die ausbrechen wollen und von jenen, die Halt suchen. Den Besuchern wird ein Abend mit lakonisch-witzigen Geschichten versprochen. Einen Abend, der die großen Lebensthemen in greifbare Geschichten fasst. Eitritt: 15 Euro Vorverkauf, 18 Euro Abendkasse.

Fünf Arbeitslose und die Chippendales

Immer beliebt die „Ladies Night“ vom Ensemble Fischer & Jung, diesmal am Freitag, 21. März, 20 Uhr. Erneut begeben sich fünf arbeitslose Männer auf die Spuren der legendären Chippendales. Doch sie sind nicht muskelbepackt, sondern haben Rettungsringe und Hühnerbrüste. Ein lustiges Stück über „männschliche“ Schwächen, Geldnot, Verzweiflung, Mut und Größenwahn. Eintritt: 22,50 Euro Vorverkauf, 27 Euro Abendkasse.

Anime, Mangaconvention im Fritz-Henßler-Haus.

Die Anime- und Mangaconvention hat im Fritz-Henßler-Haus ihren festen Platz.

„Dojaku“ – das monatliche Anime/Manga-Treffen – findet am Sonntag, 23. März, von 11.30 bis 18 Uhr im Fritz-Henßler-Haus statt. Zahlreiche Fans werden aus der näheren und weiteren Umgebung wieder erwartet. „Cosplay“ ist hier ebenso en großer Faktor. Viele Gäste sammeln bei en Wettbewerben erste Erfahrungen im Auftreten vor Menschen. Der Eintritt ist frei.

Greenpeace präsentiert am Freitag, 28. März, 19.30 Uhr, die „Naturwunder der Erde“ und bietet eine Weltreise voller Bilder, Erlebnisse und Musik. Geboten wird die Multivisionsshow von und mit Markus Mauthe. Der Eintritt ist frei.

Ein bunter Reigen aus der Welt der Unterhaltungsmusik zum Abschluss

Die 6. Musiknacht der Sparkasse und der Musikschule Dortmund beendet den Programmreigen.

Die 6. Musiknacht der Sparkasse und der Musikschule Dortmund beendet den Programmreigen.

Beendet wird das März-Programm im Fritz-Henßler-Haus am Samstag, 29. März, mit er 6. Musiknacht der Sparkasse und der Musikschule Dortmund. Die Besucher erwartet ein bunter Reigen aus der Welt der Unterhaltungsmusik.

Mit dabei die Big Band der Glen Buschmann Jazzakademie feat. Dian Pratiwi unter der Leitung von Uwe Platz, JazzORGANisation, dem Vocalensemble der Glen-Buschmann-Jazzakademie, Alex Niko Snake (Latin, Jazz, Funk), Sub.Vision feat. Gilda Razani und Hans Wanning (Club-Grooves, Romantik), Oliver Steinhoff Acoustic Band (Elvis meets Jazz), The George Major Project (Acoustic Pop), Lauras Alibi unplugged (Pop, Jazz, Funk, Rock mit deutschen Texten). Moderiert wird der Abend von George Major. Eintritt: 8 Euro. Das Geld (und Spenden) geht an den Förderverein der Musikschule Dortmund.

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen