Nordstadtblogger

Fassade des Saalbaus in Mengede ist sanierungsbedürftiger als gedacht – Arbeiten könnten im Spätsommer beginnen

Der Saalbau Mengede wurde 1915 errichtet und besteht aus einem Gebäudekomplex mit Haupthaus und Turm, sowie einem Anbau am Süd-West-Giebel. Bild: Sammlung Klaus Winter

Der Saalbau Mengede wurde 1915 errichtet und besteht aus einem Gebäudekomplex mit Haupthaus und Turm, sowie einem Anbau am Süd-West-Giebel. Bild: Sammlung Klaus Winter

Handlungsbedarf beim traditionsreichen Saalbau Mengede: Die Fassade muss denkmalgerecht saniert werden. Die Schäden sind stärker als befürchtet – wegen der Verkehrssicherungspflicht sollte die Sanierung zudem schnell erfolgen. Der Verwaltungsvorstand empfiehlt daher dem Rat die Zustimmung zum Bauvorhaben. Für die komplette Sanierung wird ein Investitionsvolumen in Höhe von 1.664.195 Euro benötigt.

Sichtbare Risse und Abplatzungen an den Gesimsen führten zu detaillierten Untersuchungen

Aufgrund sichtbarer Risse und Abplatzungen an den Gesimsen des Hauptgebäudes und des Turmes am Saalbau ist eine Fassadenuntersuchung zur Feststellung des allgemeinen bautechnischen Zustandes durchgeführt worden. Dafür waren diverse Voruntersuchungen der Gebäudesubstanz erforderlich, indem Proben der Original-Baumaterialien analysiert wurden. 

Die Auswertung der Untersuchungsergebnisse offenbarte, dass eine umfassende Sanierung des gesamten Gebäudes möglichst bald eingeleitet werden muss. Der Erneuerungsbedarf ist insgesamt größer als zuvor angenommen. 

Die Städtische Immobilienwirtschaft ermittelte daraufhin die Kosten für die denkmalgerechte Sanierung/Instandsetzung. Nach Abstimmungsgesprächen mit der unteren Denkmalbehörde wird die Sanierung nach historischen Vorlagen durchgeführt. Diese ergaben unter anderem, dass die neuen Fenster nun in Holzbauweise erstellt werden und die Dacheindeckung mit Tonziegeln erfolgt. Auch die ehemaligen Toröffnungen und Sockelbereiche zur Rigwinstraße sollen wieder neu entstehen. 

Wenn der Rat im März zustimmt, könnten die Arbeiten im August beginnen

Der Saalbau Mengede wurde 1915 errichtet und besteht aus einem Gebäudekomplex mit Haupthaus und Turm, sowie einem Anbau am Süd-West-Giebel. Bild: Sammlung Klaus Winter

Der Saalbau Mengede wurde 1915 errichtet und steht unter Denkmalschutz. Bild: Sammlung Klaus Winter

Aus Gründen der Verkehrssicherheit sollten die Sanierungsarbeiten kurzfristig umgesetzt werden. Direkt nach dem erforderlichen Beschluss des Rates Ende März können die Ausschreibungen der Arbeiten gestartet werden. Mit einem Beginn der Sanierungsmaßnahmen wäre dann frühestens im August 2021 zu rechnen. Eine Entwurfsplanung dafür liegt bereits vor. Rund elf Monate werden die Baumaßnahmen dauern. 

Der Saalbau Mengede wurde 1915 errichtet und besteht aus einem Gebäudekomplex mit Haupthaus und Turm, sowie einem Anbau am Süd-West-Giebel. Das Gebäude wurde ursprünglich als Feuerwache mit einer dazugehörigen Turnhalle im Obergeschoss genutzt. 

Das Gebäude steht in unmittelbarem architektonischen Zusammenhang mit dem angrenzenden Schulgebäude, ist denkmalgeschützt und als Baudenkmal eingetragen. Aktuell befinden sich im Erdgeschoss Gastronomie- und Büroräume, sowie ein Kiosk. Das Obergeschoss wird heute durch einen Kulturverein genutzt.   

 

Unterstütze uns auf Steady
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen