Nordstadtblogger

„Fair Friends“: Über 80 Dortmunder Unternehmen und Einrichtungen setzten sich für Nachhaltigkeit ein

Über 80 Dortmunder Unternehmen und Einrichtungen setzten sich für nachhaltiges Wirtschaften ein

Über 80 Dortmunder Unternehmen und Einrichtungen setzten sich für nachhaltiges Wirtschaften ein. Foto: CSR

„Bewusst wie“ – über 80 Dortmunder Unternehmen und Einrichtungen setzten sich für Nachhaltigkeit ein. Deshalb lädt das Dortmunder CSR-Netzwerk zum Besuch der vom 1. bis 3. September 2016 in den Westfalenhallen stattfindenden Messe für nachhaltiges Wirtschaften – der „Fair Friends“  – ein.

Alle Bereiche der gesellschaftlichen Verantwortung von Unternehmen sind gefragt

Gesellschaftliche VerantwortungDas neue Messe-Konzept umfasst nicht nur Fairen Handel sondern erstmals auch die Bereiche „Gesellschaftliche Verantwortung“ und „Neue Lebensmodelle“. Unternehmen und die Wirtschaftsförderung freuen sich auf den Dialog mit interessierten Besuchern und zeigen Best-Practice-Beispiele an Stand 3.B36-3.C02 in der Halle 3A.

CSR (Corporate Social Responsibility) betrifft alle Bereiche der gesellschaftlichen Verantwortung von Unternehmen, unter anderem im nachhaltigen Wirtschaften.

Die Liste Dortmunder Unternehmen im CSR-Netzwerk ist lang: Mittlerweile hat „Bewusst wie“ über 80 Mitglieder. Mit dabei sind Dortmunder Global Player, mittlere und kleinere Unternehmen, bis hin zu freischaffenden Einzelkämpfern, die hinter der Idee des CSR-Netzwerks Dortmund stehen.

Sie alle sind sich ihrer tragenden Verantwortung für die Stadt bewusst wie die Zukunft Dortmunds aussehen soll. Welche sozialen, wirtschaftlichen und ökologischen Maßnahmen sie treffen wollen und müssen. Sie alle stehen für die Zukunft ihrer Stadt und übernehmen gesellschaftliche Verantwortung im Rahmen ihres wirtschaftlichen Handelns.

Gemeinschaftsstand unter dem Motto „Bewusst wie – Verantwortung verändert Dortmund“

Fairer HandelDas CSR-Netzwerk Dortmund entstand durch eine Absichtserklärung, die Ende September 2013 durch den Oberbürgermeister Ullrich Sierau, Pfarrer Friedrich Stiller von den Vereinigten Evangelischen Kirchenkreisen, Helga Kaiser von WILO SE und Repräsentanten der Handwerkskammer Dortmund, der Unternehmensverbände für Dortmund und Umgebung, der Familienunternehmer e.V., des Handelsverbandes NRW Westfalen-Münsterland e.V. und der TechnologieZentrumDortmund GmbH angestoßen wurde.

Die Stadt Dortmund mit ihrer Wirtschaftsförderung ist von Anfang an Moderator des Netzwerks. Das Netzwerk hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Thema gesellschaftliche Verantwortung unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit in Dortmund stärker anzugehen.

Neun Partner des Netzwerkes betreiben aus diesem Grund auf der Messe „Fair Friends“ vom 1. bis zum 3. September in den Westfalenhallen einen Gemeinschaftsstand. Unter dem Motto „Bewusst wie – Verantwortung verändert Dortmund“ wird mit eigens gestalteten Tragetaschen und Postkarten für das Netzwerk und für die CSR-Idee geworben.

Mehr dazu:

www.csr-dortmund.de

www.fair-friends.de/

Print Friendly, PDF & Email

Ein Gedanke zu “„Fair Friends“: Über 80 Dortmunder Unternehmen und Einrichtungen setzten sich für Nachhaltigkeit ein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen