„Emscherschnellweg unter Tage“: Renaturierung kostet in fast 30 Jahren insgesamt knapp 4,5 Milliarden Euro

Der Abwasserkanal von innen. Foto: Jochen Durchleuchter/Emschergenossenschaft
Der Abwasserkanal von innen. Foto: Jochen Durchleuchter/Emschergenossenschaft

Der unterirdische Vortrieb des Abwasserkanals Emscher unter (!) dem Revier schreitet weiter voran: Aktuell hat die Emschergenossenschaft bereits 36.514 Meter von rund 51 Kilometern des „Emscherschnellweges unter Tage“ verlegt.

Dabei wurden allein im Kanalabschnitt zwischen Dortmund und Bottrop-Süd bislang exakt 9240 Kanalrohr-Elemente mit einem Gesamtgewicht von 167.884 Tonnen durch die Erde geschoben. Im Bauabschnitt ab Bottrop-Süd in Richtung Oberhausen kommt ein anderes Bauverfahren zum Zuge, wo nicht ganze Rohre, sondern einzelne Bausteine direkt vor Ort im Tunnel zu einem Kanalring zusammengebaut werden.

Der Abwasserkanal Emscher soll bis Ende 2017 fertig gestellt werden und danach das Gewässer Emscher als abwassertechnische Hauptschlagader des Reviers ablösen. Der Fluss kann dann renaturiert werden. In den Emscher-Umbau investiert die Emschergenossenschaft über einen Zeitraum von fast 30 Jahren knapp 4,5 Milliarden Euro.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen