Nordstadtblogger

„Die Welt des Klezmer – vom osteuropäischen Schtetl ins neuzeitliche New York“ im Dietrich-Keuning-Haus

Die Gruppe Romberg Klezmer tritt im Dietrich-Keuning-Haus auf. Foto: Veranstalter

Klezmer war ursprünglich die Musik jüdischer Wandermusikanten im osteuropäischen Raum. Von vielen Einflüssen geprägt gilt sie als die „Weltsprache der Seele“. Seit den 70er-Jahren hauchte eine neue Musiker-Generation diesem Musikstil wieder neues Leben ein.

Die Gruppe Romberg Klezmer gehört dazu. Sie wurde vor fast 20 Jahren von der Dortmunder Kulturbühne gegründet. In ihrem Programm präsentiert die Gruppe Musik, die Freude und Trauer des Lebens zum Ausdruck bringt. Im Dietrich-Keuning-Haus präsentiert die Gruppe Romberg Klezmer nun ihr Programm „Die Welt des Klezmer – vom osteuropäischen Schtetl ins neuzeitliche New York“

Vorverkauf hat begonnen

Mitwirkende sind David Orievskij (Violine), Jürgen Schröder (Klarinette), Peter Sturm (Gesang, Gitarre, Percussion), Django Kroll (Kontrabass), Paul Roos (Saxophon) und Bernd Rosenberg (Akkordeon). Das Konzert findet am  Freitag, 15.November.2013, um 20 Uhr statt. Karten kosten im Vorverkauf zehn Euro  plus VVK-Gebühr, an der Abendkasse 13 Euro.

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen