Nordstadtblogger

UPDATE – Coronavirus: Stadt schlüsselt die Infektionszahlen nach Stadtbezirken auf – ein Schwerpunkt in der Nordstadt

Die Bereitschaft, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, nimmt weiter ab. Eine zweite Infektionswelle droht. Fotos: Alex Völkel

Dortmund ist bislang noch relativ glimpflich durch die Corona-Pandemie gekommen. Doch die Infektionen sind ungleich über das Stadtgebiet verteilt. Waren es zu Beginn der Pandemie vor allem Menschen aus „wohlhabenderen“ Stadtteilen im Süden und Südosten, die sich insbesondere im Skiurlaub infiziert haben, ist aktuell vor allem die Nordstadt betroffen. Noch ist sie kein „Hotspot“ – doch die besonders dichte Bebauung, die deutlich stärker belegten Wohnungen und die stärkeren familiären Verbindungen in den teils deutlicher betroffenen Länder lassen das Gesundheitsamt aufhorchen. Daher will die Stadt in der Nordstadt in Kürze (wieder) ein Testzentrum eröffnen.

Corona-Tabelle: Positivfälle mit Infektionen in Dortmund und in den Stadtbezirken

In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Am heutigen Freitag sind sechs positive Testergebnisse hinzugekommen. Somit liegen seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund insgesamt 1119 positive Tests vor. 995 Patient*innen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. ___STEADY_PAYWALL___

Zurzeit werden in Dortmund 15 Corona-Patient*innen stationär behandelt, fünf von ihnen intensivmedizinisch mit Beatmung. Es gibt in Dortmund bislang zehn Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere vier mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Die Stadt Dortmund veröffentlichte heute eine Tabelle, die über die Verteilung aller Infektionsfälle in Dortmund sowie in allen Stadtbezirken Auskunft gibt. Die Tabelle weist alle jemals positiv getesteten Fälle über den gesamten Pandemiezeitraum vom 5. März bis zum 15. Juli aus.

Dargestellt sind sowohl die absoluten Zahlen der Infektionsfälle, als auch – zum Zwecke der Vergleichbarkeit – die Anzahl der Fälle pro 100.000 Einwohner*innen (Inzidenzen) sowie die Anzahl der Einwohner*innen in den jeweiligen Stadtbezirken.

Der Leiter des Gesundheitsamtes Dr. Frank Renken erläutert: „Seit etwa vier Wochen hat sich das Infektionsgeschehen in Dortmund anhaltend verändert. Bis dahin waren die Stadtbezirke zwar nicht gleichmäßig betroffen, aber es waren auch keine anhaltenden Schwerpunkte erkennbar.

Erhöhtes Aufkommen: Einrichtung einer Teststelle im Bereich der Nordstadt geplant

In den letzten vier Wochen sind dem Gesundheitsamt jedoch deutlich mehr Covid-19-Fälle von Patient*innen mit Wohnsitz in der Innenstadt gemeldet worden. Am stärksten betroffen war der Bezirk Innenstadt- Nord.

Auf der Nordseite den Klinikums-Nord (Beethovenstraße) wird ein Corona-Diagnostik- und Behandlungszentrum errichtet.

Am Klinikums-Nord gab es ein Corona-Diagnostik- und Behandlungszentrum – es wurde wieder geschlossen. Es soll aber einen Nachfolger geben.

In absoluten Zahlen bedeutet diese Entwicklung allerdings keine problematische Situation. Von 273 Infektionsfällen in dem Zeitraum wurden 127 Fälle in den Bezirken der Innenstadt gemeldet, wovon 91 auf die Innenstadt-Nord entfielen.

Da sich diese Entwicklung bisher relativ stabil gezeigt hat, wurden verschiedene Maßnahmen angestoßen, um das Übertragungsgeschehen dort zu reduzieren.

Die bereits laufenden Bemühungen, Informationen in anderen Sprachen zur Verfügung zu stellen und auch medial das Informationsangebot durch die Stadt zielgerichtet weiter zu entwickeln, sollen unter Einbindung der Communities verstärkt werden.

Zudem ist die Einrichtung einer Teststelle in dem Bereich geplant. Ein dafür geeigneter Ort wird zurzeit gesucht. Diese Teststelle wird im Auftrag des Gesundheitsamtes arbeiten und insbesondere einen schnellen Zugang zur Testung für Rückkehrer*innen aus Risikogebieten sichern. „Wir rechnen zum Ende der Sommerferien und zum Schulbeginn mit einer verstärkten Nachfrage.“

Die Ratsfraktion von Linken und Piraten fordert Corona-Massentests an Schulen nach den Ferien

Nach den Sommerferien könnten Corona-Massentests an Schulen und an sogenannten Corona-Hotspots zur Pflicht werden, glaubt Utz Kowalewski, Fraktionsvorsitzender der Linken & Piraten im Dortmunder Rat, der diese auch für dringend notwendig hält. Nach den vermehrt auftretenden Corona-Fällen im Stadtgebiet, die nicht miteinander im Zusammenhang stehen, fordert Kowalewski auch für Dortmund die Vorbereitung von Massentests auf den Virus.

Utz Kowalewski, Fraktionschef von Linken und Piraten, hält Massentests für unumgänglich.

„Nicht nur rund um die Fleischfabriken von Herrn Tönnies ist ein Anstieg der Fallzahlen wahrzunehmen. Auch in Dortmund sind immer wieder Corona-Fälle aufgetaucht – inzwischen auch in sensiblen Einrichtungen wie Krankenhäusern und Seniorenheimen. Aber auch die Schul- und Kitaschließungen zeigen ein reges Infektionsgeschehen. Es ist durchaus möglich, dass sich eine zweite Welle der Pandemie bereits ankündigt“ so Kowalewski, der als Spitzenkandidat der Linken nach der Kommunalwahl wieder in den Rat einziehen will.

Da ein zweiter Lockdown schwere Schäden, sowohl im sozialen Bereich als auch in der Wirtschaft verursachen würde, fordert Kowalewski dringend die Vorbereitung von Massentests in der Bevölkerung: „Bereits jetzt hat sich die Zahl der bekannten Infizierten im Verhältnis zu den klinischen Fällen verändert, so dass davon auszugehen ist, dass wir eine höhere Dunkelziffer von infizierten Menschen haben als noch im April.“, glaubt Kowalewski.

Da eine Einzelfallverfolgung nicht mehr durchgängig gewährleistet werden könne, seien Massentests die einzige Alternative dazu, das öffentliche Leben wieder konsequent zurückzufahren.


 

Neue Statistik: Positivfälle nach Stadtbezirken

Zum heutigen Stichtag (17. August) veröffentlicht die Stadt Dortmund wieder eine Tabelle, die monatlich über die Verteilung aller Infektionsfälle auf die Dortmunder Stadtbezirke Auskunft gibt.

Die angehängte Tabelle weist alle jemals positiv getesteten Fälle über den gesamten Pandemiezeitraum vom 5. März bis zum 14. August aus. Dargestellt sind sowohl die absoluten Zahlen der Infektionsfälle als auch – zum Zwecke der Vergleichbarkeit – die Anzahl der Fälle pro 100.000 Einwohner*innen (Inzidenzen) sowie die Anzahl der Einwohner*innen in den jeweiligen Stadtbezirken.


 

Positivfälle nach Stadtbezirken

Zum heutigen Stichtag (15.09.2020) veröffentlicht die Stadt Dortmund wieder eine Tabelle, die monatlich über die Verteilung aller Infektionsfälle auf die Dortmunder Stadtbezirke Auskunft gibt.

Die an diesen Text angehängte Tabelle weist alle jemals positiv getesteten Fälle über den gesamten Pandemie-Zeitraum vom 5. März bis zum 14. September aus. Dargestellt sind sowohl die absoluten Zahlen der Infektionsfälle als auch – zum Zwecke der Vergleichbarkeit – die Anzahl der Fälle pro 100.000 Einwohner*innen (Inzidenzen) sowie die Anzahl der Einwohner*innen in den jeweiligen Stadtbezirken.

 

 

Unterstütze uns auf Steady

 

Mehr zum Thema bei nordstadtblogger.de:

Corona in Dortmund: Lage unter Kontrolle, doch niemand weiß, was morgen dräut – denn Lockerungen gehen weiter

 

Print Friendly, PDF & Email

84 Gedanken über “UPDATE – Coronavirus: Stadt schlüsselt die Infektionszahlen nach Stadtbezirken auf – ein Schwerpunkt in der Nordstadt

  1. Coronavirus: Sechzehn weitere positive Testergebnisse (PM Stadt Dortmund)

    Coronavirus: Sechzehn weitere positive Testergebnisse

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Am heutigen Samstag sind 16 positive Testergebnisse hinzugekommen. Somit liegen seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund insgesamt 1135 positive Tests vor. 1011 Patient*innen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Fünf der neuen Fälle sind mit Hilfe von Umgebungsuntersuchungen in zwei Familien ermittelt worden. Zurzeit werden in Dortmund 17 Corona-Patient*innen stationär behandelt, fünf von ihnen intensivmedizinisch, davon wiederum vier mit Beatmung. Es gibt in Dortmund bislang zehn Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere vier mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

  2. Coronavirus: Ein weiteres positives Testergebnis (PM Stadt Dortmund)

    Coronavirus: Ein weiteres positives Testergebnis

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben:

    Am heutigen Sonntag ist ein positives Testergebnis hinzugekommen. Somit
    liegen seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund insgesamt 1136
    positive Tests vor. 1026 Patient*innen haben die Erkrankung bereits
    überstanden und gelten als genesen.

    Zurzeit werden in Dortmund 19 Corona-Patient*innen stationär behandelt,
    sechs von ihnen intensivmedizinisch, davon wiederum vier mit Beatmung.

    Es gibt in Dortmund bislang zehn Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang
    mit Covid-19. Weitere vier mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen
    verstarben aufgrund anderer Ursachen.

  3. Coronavirus: Ein weiteres positives Testergebnis (PM Stadt Dortmund) Beitrags Autor

    Coronavirus: Ein weiteres positives Testergebnis

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben:

    Am heutigen Montag ist ein positives Testergebnis hinzugekommen. Somit liegen seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund insgesamt 1137 positive Tests vor. 1026 Patient*innen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen.

    Zurzeit werden in Dortmund 18 Corona-Patient*innen stationär behandelt, fünf von ihnen intensivmedizinisch, darunter drei beatmete Personen.

    Es gibt in Dortmund bislang zehn Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere vier mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

  4. Coronavirus: Neun weitere positive Testergebnisse (PM Stadt Dortmund)

    Coronavirus: Neun weitere positive Testergebnisse

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben:

    Am heutigen Dienstag sind neun positive Testergebnisse hinzugekommen. Somit liegen seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund insgesamt 1146 positive Tests vor. 1035 Patient*innen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen.

    Zurzeit werden in Dortmund 18 Corona-Patient*innen stationär behandelt, fünf von ihnen intensivmedizinisch, darunter drei beatmete Personen.

    Es gibt in Dortmund bislang zehn Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere vier mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

  5. Coronavirus: Sieben weitere positive Testergebnisse (PM Stadt Dortmund)

    Coronavirus: Sieben weitere positive Testergebnisse

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben:

    Am heutigen Mittwoch sind sieben positive Testergebnisse hinzugekommen. Somit liegen seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund insgesamt 1153 positive Tests vor. 1046 Patient*innen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen.

    Zurzeit werden in Dortmund 14 Corona-Patient*innen stationär behandelt, drei von ihnen intensivmedizinisch, darunter zwei beatmete Personen.

    Es gibt in Dortmund bislang zehn Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere vier mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

  6. Coronavirus: Acht weitere positive Testergebnisse (PM Stadt Dortmund)

    Coronavirus: Acht weitere positive Testergebnisse

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben:

    Am heutigen Donnerstag sind acht positive Testergebnisse hinzugekommen. Somit liegen seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund insgesamt 1161 positive Tests vor. 1048 Patient*innen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen.

    Zurzeit werden in Dortmund 15 Corona-Patient*innen stationär behandelt, vier von ihnen intensivmedizinisch, darunter drei beatmete Personen.

    Bedauerlicherweise ist gestern eine weitere Patientin an den Folgen ihrer Infektion mit dem SARS-CoV-2-Erreger verstorben. Die 81-Jährige wohnte in einer eigenen Wohnung und befand sich nach einem positiven Corona-Testergebnis seit dem 8. Juli in häuslicher Quarantäne. Sie litt zusätzlich unter relevanten Vorerkrankungen. Wegen ihres sich verschlechternden Gesundheitszustandes wurde sie am 12. Juli stationär im St. Johannes-Hospital aufgenommen und behandelt.

    Somit gibt es in Dortmund bislang elf Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere vier mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

  7. Coronavirus: Neun weitere positive Testergebnisse (PM Stadt Dortmund) Beitrags Autor

    Coronavirus: Neun weitere positive Testergebnisse

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben:

    Am heutigen Samstag sind neun positive Testergebnisse hinzugekommen. Somit liegen seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund insgesamt 1181 positive Tests vor. 1067 Patient*innen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen.

    Zurzeit werden in Dortmund 15 Corona-Patient*innen stationär behandelt, fünf von ihnen intensivmedizinisch, darunter zwei beatmete Personen.

    In Dortmund gibt es bislang elf Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere vier mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

  8. Coronavirus: Vier weitere positive Testergebnisse (PM Stadt Dortmund) Beitrags Autor

    Coronavirus: Vier weitere Fälle

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben:

    Am heutigen Montag sind vier positive Testergebnisse hinzugekommen. Somit liegen seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund insgesamt 1185 positive Tests vor. 1072 Patient*innen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen.

    Zurzeit werden in Dortmund 15 Corona-Patient*innen stationär behandelt, fünf von ihnen intensivmedizinisch, darunter zwei beatmete Personen.

    In Dortmund gibt es bislang elf Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere vier mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

  9. Fristverlängerung beim Entlastungsbetrag durch Corona: Pflegende Angehörige aus Dortmund können Extra-Geld für die Pflege aus 2019 bis 30. September abrufen (PM AOK) Beitrags Autor

    Fristverlängerung beim Entlastungsbetrag durch Corona: Pflegende Angehörige aus Dortmund können Extra-Geld für die Pflege aus 2019 bis 30. September abrufen

    Angehörige geraten bei der häuslichen Pflege schnell an ihre Grenzen. Der sogenannte ‚Entlastungsbetrag‘ aus der Pflegeversicherung kann Pflegende dabei unterstützen, einen Pflegebedürftigen solange wie möglich in seiner häuslichen Umgebung zu versorgen. Die Übertragbarkeit des Entlastungsbetrages von 125 Euro monatlich wurde Corona bedingt um drei Monate verlängert. „Wegen der Corona-Pandemie können pflegende Angehörige den Entlastungsbetrag für Hilfen im Alltag aus 2019 noch bis zum 30. September abrufen“, sagt AOK-Serviceregionsleiter Jörg Kock.

    Mit der Pflegereform 2017 wurden nicht nur die neuen Pflegegrade, sondern auch neue Leistungen für Pflegebedürftige eingeführt. So erhalten Pflegebedürftige aller Pflegegrade (1-5) in der häuslichen Pflege einen einheitlichen Entlastungsbetrag in Höhe von bis zu 125 Euro monatlich. Dieser ersetzt die bisherigen zusätzlichen Betreuungs- und Entlastungsleistungen.

    Die Angebote haben das Ziel, die Pflegenden zu entlasten, unterstützen die Pflegebedürftigen dabei, trotz bestehender Einschränkungen ein möglichst selbständiges und selbstbestimmtes Leben im häuslichen Umfeld zu führen und am sozialen Leben teilzunehmen. Der Entlastungsbetrag ist keine pauschale Geldleistung. Er kann zweckgebunden je nach individuellem Unterstützungsbedarf für Angebote wie beispielsweise Tagespflege (Kosten für Unterkunft und Verpflegung) oder Angebote zur Unterstützung im Alltag verwendet werden.

    Hilfe für Pflegende und Pflegebedürftige bietet die AOK-Faktenbox ‚Pflegeberatung‘ mit zahlreichen Informationen unter aok.de/nw in der Rubrik Medizin-Versorgung. Weitere Fragen rund um den Entlastungsbetrag beantworten die AOK-Pflegeberater unter der kostenfreien Hotline 0800 2655-185029.

  10. Informationslage und Meinungsbilder zu Covid-19: Auf der Suche nach Verlässlichkeit: Sonderausgabe des Forschungsmonitors Intermediäre veröffentlicht (PM Medienanstalt NRW) Beitrags Autor

    Informationslage und Meinungsbilder zu Covid-19: Auf der Suche nach Verlässlichkeit: Sonderausgabe des Forschungsmonitors Intermediäre veröffentlicht

    Kann man überhaupt noch über die Corona-Krise sprechen, ohne auch auf die zahlreichen Verschwörungstheorien einzugehen? Und wie sehr haben sie die Pandemie geprägt, die uns seit nunmehr fast einem halben Jahr beschäftigt? Auch die Wissenschaft setzt sich mit diesen Fragen auseinander. In der vorliegenden Sonderausgabe unseres Forschungsmonitors zu Informationsintermediären stellen wir Ihnen ausgewählte Projekte vor. Die Ausgabe „Informationslage und Meinungsbilder zu Covid-19: Auf der Suche nach Verlässlichkeit“ greift wissenschaftliche Perspektiven und Erkenntnisse dazu auf, welche Informationen in Deutschland und anderen Ländern zur Verfügung stehen, wie sie kommuniziert werden, sich verbreiten und sich auf die individuelle und öffentliche Meinungsbildung auswirken.

    Den Kreislauf, den Desinformationen auslösen können, hat die Corona-Pandemie sehr deutlich gemacht. Menschen lassen sich von den meist bewusst in Umlauf gebrachten Falschinformationen beeinflussen und richten ihre Meinungsbilder und ihr Handeln nach ihnen aus. Und unser Handeln wirkt sehr direkt auf unser Leben in der Gemeinschaft – im Falle der Corona-Pandemie zeigt dies mitunter extreme Folgen. Aus diesem Grund spricht die Weltgesundheitsorganisation (WHO) auch davon, dass wir es nicht nur mit einer Pandemie, sondern auch mit einer „massiven Infodemie“ zu tun haben.

    Unübersichtlich war und ist also die Informationslage. Unübersichtlich ist aber auch, wer ihre Verbreiterinnen und Verbreiter sind, wie aktuelle Studien zeigen. Darunter finden sich Regierungen oder einzelne Politikerinnen und Politiker genauso wie Personen des öffentlichen Lebens, die sich zumindest in der Vergangenheit nicht als ausgewiesene Virus-Experten hervorgetan haben.

    Doch was heißt das nun für uns? Bleibt uns keine andere Wahl als desinformiert und damit desorientiert durch die Krise zu stolpern? Nein, denn zahlreiche Studien haben sich auch mit solchen Faktoren beschäftigt, die zu einer erfolgreichen Krisenkommunikation beitragen. Dazu zählt fundierte journalistische Arbeit, für die es hoffentlich auch nach der Krise ausreichend Wertschätzung gibt, um die durch die Pandemie ausgelösten wirtschaftlichen Engpässe zu überstehen.

    Wir wünschen Ihnen wie immer viel Freude bei der Lektüre und stehen bei Rückfragen und Anregungen auch in diesen sommerlichen Tagen wie gewohnt zur Verfügung. Den vollständigen Monitor sowie die früheren Ausgaben können Sie auf unserer Webseite downloaden.

    https://www.medienanstalt-nrw.de/themen/intermediaere.html

    Die aktuelle Sonderausgabe trägt den Titel „Informationslage und Meinungsbilder zu Civod-19: Auf der Suche nach Verlässlichkeit“ und beinhaltet folgende Kapitel:

    NEUE VERÖFFENTLICHUNGEN

    Insight 1: Desinformation ist folgenreicher als Falschinformation
    Insight 2: Schnell gestreut, langsam bekämpft
    Insight 3: Absichten hinter automatisierter Verschwörung
    Insight 4: Informationen formen Entscheidungen
    Insight 5: Zwischen zuverlässigen Informationen und Kriegsrhetorik
    Insight 6: Das 5G-Netz und das Machtstreben geheimer Eliten
    Insight 7: Die Rede von der Infodemie verschleiert
    Insight 8: Medienberichten und Regierungen vertrauen
    Insight 9: Wissenschaft statt Hass
    Insight 10: Die Beobachterin des Beobachters

  11. Coronavirus: 18 weitere positive Testergebnisse (PM Stadt Dortmund) Beitrags Autor

    Coronavirus: 18 weitere positive Testergebnisse

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben:

    Am heutigen Donnerstag sind 18 positive Testergebnisse hinzugekommen. Somit liegen seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund insgesamt 1240 positive Tests vor. 1099 Patient*innen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen.

    Zurzeit werden in Dortmund 16 Corona-Patient*innen stationär behandelt, drei von ihnen intensivmedizinisch, darunter zwei beatmete Personen.

    In Dortmund gibt es bislang elf Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere vier mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

    Fünf Reiserückkehrer*innen aus Risikogebieten positiv getestet

    Von den 18 neuen Infektionsfällen betreffen fünf Reiserückkehrende aus verschiedenen Risikogebieten. Die übrigen 13 Infektionsfälle sind individuelle, voneinander unabhängige, Fälle.

    Corona-Teststelle öffnet voraussichtlich am Samstag/Pressetermin morgen

    Die neue Corona-Teststelle der Stadt Dortmund für Reiserückkehrer*innen am Klinikum Nord (Anfahrt über die Beethovenstraße) wird voraussichtlich am Samstag, 1. August, um 10 Uhr öffnen.

    Die Teststelle wird kostenlose Testungen für Reisende aus Risikogebieten anbieten, die auf dem Landweg nach Dortmund zurückgekommen sind. Öffnungszeiten: montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr; samstags und sonntags von 10 bis 16 Uhr. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

    Den Ankündigungen der Bundesregierung zu Folge sollen die Testungen nach Rückkehr aus Risikogebieten in Kürze verpflichtend sein. Die Liste der Risikogebiete umfasst 130 Länder weltweit (https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html), darunter Länder wie Türkei, Albanien, Luxemburg, Serbien, Kosovo, Nordmazedonien, Ukraine.

    Gerne möchten wir Ihnen vorab die Gelegenheit geben, sich vor Ort selbst einen Eindruck zu verschaffen und laden Sie herzlich am morgigen Freitag, 31. Juli, 13 Uhr, zu einem Pressegespräch mit Fototermin ein. Ihre Gesprächspartner*innen sind Dr. Frank Renken, Leiter des Gesundheitsamtes sowie Vertreter*innen des Klinikum Dortmund und der Reinoldus Rettungsdienst gGmbH.

    Über Ihre Teilnahme freuen wir uns.

  12. Coronavirus: Sieben weitere Fälle – neue Online-Meldemöglichkeit für Reiserückkehrer (PM Stadt Dortmund) Beitrags Autor

    Coronavirus: Sieben weitere Fälle – neue Online-Meldemöglichkeit für Reiserückkehrer

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben:

    Am heutigen Freitag sind sieben positive Testergebnisse hinzugekommen. Somit liegen seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund insgesamt 1247 positive Tests vor. 1105 Patient*innen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen.

    Zurzeit werden in Dortmund 14 Corona-Patient*innen stationär behandelt, drei von ihnen intensivmedizinisch, darunter zwei beatmete Personen.

    In Dortmund gibt es bislang elf Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere vier mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

    Zwei Reiserückkehrer*innen aus Risikogebieten positiv getestet

    Von den sieben neuen Infektionsfällen betreffen zwei Reiserückkehrende aus verschiedenen Risikogebieten. Die übrigen fünf Infektionsfälle sind individuelle, voneinander unabhängige, Fälle.

    Neue Online-Meldemöglichkeit für Einreisende aus Risikogebieten

    Wer aus einem Risikogebiet einreist, muss sich umgehend nach Einreise beim Gesundheitsamt melden. Dies gilt auch dann, wenn ein negatives Testergebnis oder ein ärztliches Zeugnis vorliegt, welches bestätigt, dass keine Anhaltspunkte für eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 vorhanden sind.

    Um den Dortmunder*innen die Meldeverpflichtung zu erleichtern, stellt das Gesundheitsamt Dortmund ab sofort ein Online-Formular zur Verfügung. Über diesen Weg besteht auch die Möglichkeit, das ärztliche Zeugnis bzw. negative Testergebnis ans Gesundheitsamt zu übermitteln. Das Online-Meldeformular kann über folgenden Link aufgerufen werden: http://www.reiserueckkehr.dortmund.de.

    Reiserückkehrer, die über keinen Online-Zugang verfügen, können ihrer Meldepflicht weiterhin telefonisch über die Corona-Hotline nachkommen: (0231) 50-13150.

  13. Dortmunds Polizeipräsident Lange: "Wir müssen die Infektionsketten stoppen. Ein zweiter Lockdown könnte zu einem Knockout mutieren" (PM) Beitrags Autor

    Dortmunds Polizeipräsident Lange: „Wir müssen die Infektionsketten stoppen. Ein zweiter Lockdown könnte zu einem Knockout mutieren“

    Am 12. August beginnt der Unterricht in Schulen. Am 17. August nehmen die Kindergärten und -tagesstätten in NRW wieder den Regelbetrieb auf. Polizeipräsident Gregor Lange: „Es ist höchste Zeit, gegenzusteuern, wenn wir infektionsbedingte Schließungen verhindern wollen. Denn das führt dann dazu, dass Eltern wiederholt nicht ihrer Arbeit nachgehen können. Auch das müssen und können wir verhindern.“

    Bundesweit und auch in Dortmund steigen die Corona-Infektionszahlen weiter an. Der Polizeipräsident bittet die Bürgerinnen und Bürger, nicht zur Normalität zurückzukehren:

    „Während des Lockdowns ist es dank flächendeckend umsichtigen Verhaltens gelungen, mit umfangreichen Schutzmaßnahmen und unter hoher Last für Familien, Arbeitnehmer und Arbeitgeber, einen nicht mehr kontrollierbaren Anstieg der Infektionszahlen zu verhindern. Mit Blick auf unsere Einsätze im Alltag und die aktuellen Zahlen sage ich: Wir dürfen die mühsam erzielten Erfolge nicht mit Leichtsinn aufs Spiel setzen, denn ein zweiter Lockdown könnte schnell zu einem Knockout mutieren.“

    Die große Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger in Dortmund und Lünen beachtet seit inzwischen fünf Monaten die Infektionsschutz-Regeln. Sie halten Abstand. Ob in Supermärkten, in Tankstellen oder auf Märkten: Das Tragen der teilweise auch sehr kreativ gestalteten Mund-Nase-Schutze prägt das Stadtbild.

    Den pflichtbewussten Bürgerinnen und Bürgern ist Dortmunds Polizeipräsident sehr dankbar. „Gleichwohl: Diese Solidarität und diese Rücksicht kommen nicht überraschend. Beides ist typisch für unsere Region“, sagte er am Freitag (31.7.2020) – zu einem Zeitpunkt, an dem die Gesundheitsämter der Stadt Dortmund und im Kreis Unna (für Lünen) wiederholt in Folge neue Infektionsfälle in zweistelliger Höhe meldeten.

    Der Polizeipräsident: „Leider gibt es aber auch unbelehrbare Mitbürgerinnen und Mitbürger, die offenbar davon überzeugt sind, gegen das Virus resistent zu sein. Sie meinen augenscheinlich auch, das Virus nicht übertragen zu können, wenn sie sich ohne Abstand und ohne Masken in großen Gruppen in geschlossenen Räumen aufhalten und in den folgenden Tagen an ihre Arbeitsplätze zurückkehren. Dieses Verhalten ist respektlos. Es ist gefährlich und egoistisch. Es gefährdet Gesundheit und, wie wir alle doch wissen, auch das Leben.“

    Schreitet die Polizei ein, reagieren Partygäste oft auch aggressiv. So geschehen jüngst auf einer Hochzeitsfeier – den Streifenteams ist es gelungen, mittels Sprache zu deeskalieren.

    Ob Raver-Partys wie Anfang Juni auf dem früheren Hoesch-Gelände oder andere Anlässe, bei denen zumeist junge Menschen feiern: „Wir können nachvollziehen, dass sie zurück zur Normalität wollen, haben aber kein Verständnis dafür, wenn Abstände nicht eingehalten und Polizisten als Spielverderber betrachtet und dabei aggressiv angegangen werden. Es ist nicht allein die Polizei, die um Abstand bittet – es sind die aktuell steigenden Zahlen, die uns dazu ermahnen.“

    Die Polizei in Dortmund und Lünen appelliert an Reise-Rückkehrer aus Risikogebieten, sich testen zu lassen und absolute Vorsicht walten zu lassen. Verstöße gegen Quarantäneauflagen von ignoranten und rücksichtslosen Personen wird sie konsequent ahnden.

    Der Polizeipräsident: „Wir sagen Danke all denen, die alles dafür tun, um die Infektionsketten zu unterbrechen. Alle anderen, die Abstände nicht einhalten und auf Masken verzichten wollen, weil sie davon angenervt sind, sollten einmal darüber nachdenken, wie es ihnen ergeht, wenn sie selbst oder ein Familienangehöriger an ein Beatmungsgerät angeschlossen sind.“

  14. Coronavirus: Sechzehn weitere positive Testergebnisse (PM Stadt Dortmund) Beitrags Autor

    Coronavirus: Sechzehn weitere positive Testergebnisse

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben:
    Am heutigen Samstag sind 16 positive Testergebnisse hinzugekommen. Somit liegen seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund insgesamt 1263 positive Tests vor. 1121 Patient*innen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Drei der neuen Fälle haben einen gemeinsamen familiären Hintergrund. Positive Testergebnisse von Reiserückkehrern aus Risikogebieten wurden am Samstag nicht gemeldet. Zurzeit werden in Dortmund 17 Corona-Patient*innen stationär behandelt, drei von ihnen intensivmedizinisch, darunter zwei beatmete Personen. In Dortmund gibt es bislang elf Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere vier mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

  15. Coronavirus: Acht weitere positive Testergebnisse (PM Stadt Dortmund) Beitrags Autor

    Coronavirus: Acht weitere positive Testergebnisse

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben:

    Am heutigen Sonntag sind acht positive Testergebnisse hinzugekommen. Somit liegen seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund insgesamt 1271 positive Tests vor. 1122 Patient*innen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Fünf der neuen Fälle haben einen gemeinsamen familiären Hintergrund und sind Reiserückkehrer aus einem Risikogebiet. Die Familie war mit dem eigenen PKW nach Serbien gereist. Im neuen Testzentrum am Klinikum Nord haben sich am Wochenende bislang insgesamt 179 Personen testen lassen. Zurzeit werden in Dortmund 19 Corona-Patient*innen stationär behandelt, sechs von ihnen intensivmedizinisch, darunter vier beatmete Personen. In Dortmund gibt es bislang elf Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere vier mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

  16. Coronavirus: Sieben weitere positive Testergebnisse - Infos zur Corona-Teststelle am Klinikum Nord (PM) Beitrags Autor

    Coronavirus: Sieben weitere positive Testergebnisse

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Am heutigen Montag sind sieben positive Testergebnisse hinzugekommen. Somit liegen seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund insgesamt 1278 positive Tests vor. 1123 Patient*innen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Unter neuen positiven Fällen ist keiner der Gruppe von Reiserückkehrer*innen zuzuordnen. Zurzeit werden in Dortmund 19 Corona-Patient*innen stationär behandelt, vier von ihnen intensivmedizinisch mit Beatmung. In Dortmund gibt es bislang elf Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere vier mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

    Informationen zur Corona-Teststelle am Klinikum Nord

    Das Gesundheitsamt weist ausdrücklich darauf hin, dass sich das kostenlose Testangebot in der Corona-Teststelle am Klinikum Nord an zurückreisende Dortmunder*innen ohne Krankheitsanzeichen richtet, die aus einem Risikogebiet auf dem Landweg – per Auto, Reisebus oder Zug – nach Dortmund zurückgekommen sind. Auch Flugreisende, die sich erst später zu einer Testung entschließen, können sich hier bis drei Tage nach dem Rückflug noch testen lassen. Reiserückkehrer*innen aus Risikogebieten, die Krankheitsanzeichen wie Husten, Fieber, Gliederschmerzen haben, wenden sich an ihre Hausärztin/ihren Hausarzt. Personen, die nicht in Dortmund wohnen, können dort nicht getestet werden. Sie können sich beim Gesundheitsamt an ihren Wohnorten erkundigen, wo Testmöglichkeiten bestehen. Die Öffnungszeiten der Teststelle am Klinikum Nord sind: montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr; samstags und sonntags von 10 bis 16 Uhr.

  17. Coronavirus: Sechs weitere positive Testergebnisse (PM Stadt Dortmund) Beitrags Autor

    Coronavirus: Sechs weitere positive Testergebnisse

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Am heutigen Dienstag sind sechs positive Testergebnisse hinzugekommen. Somit liegen seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund insgesamt 1284 positive Tests vor. 1132 Patient*innen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Drei der neuen positiven Fälle sind der Teststelle am Flughafen zuzuordnen. Die Teststelle am Klinikum Nord hat keinen positiven Befund zu verzeichnen. Zurzeit werden in Dortmund 17 Corona-Patient*innen stationär behandelt, vier von ihnen intensivmedizinisch mit Beatmung. In Dortmund gibt es bislang elf Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere vier mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

    Corona-Teststelle am Klinikum Nord

    Das Gesundheitsamt weist darauf hin, dass die Testergebnisse den Getesteten direkt über das Labor postalisch mitgeteilt werden. Eine Abfrage über die Hotline des Gesundheitsamtes ist nicht möglich.

  18. Coronavirus: 15 weitere positive Testergebnisse (Pressemitteilung Stadt Dortmund)

    Coronavirus: 15 weitere positive Testergebnisse

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben:
    Am heutigen Mittwoch sind 15 positive Testergebnisse hinzugekommen. Somit liegen seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund insgesamt 1299 positive Tests vor. 1139 Patient*innen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen.

    Von den 15 neuen Infektionsfällen betreffen drei Reiserückkehrer*innen. Sieben Infektionsfälle sind dem Knappschaftskrankenhaus Lütgendortmund zuzuordnen. Ein Aufnahmestopp auf den somatischen Stationen ist vereinbart. Da die Umgebungsuntersuchung noch nicht abgeschlossen ist, können zurzeit keine weiteren Angaben dazu gemacht werden.

    Zurzeit werden in Dortmund 15 Corona-Patient*innen stationär behandelt, fünf von ihnen intensivmedizinisch, darunter vier beatmete Personen.

    In Dortmund gibt es bislang elf Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere vier mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

  19. Coronavirus: 35 weitere positive Testergebnisse (Pressemitteilung Stadt Dortmund)

    Coronavirus: 35 weitere positive Testergebnisse
    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben:

    Am heutigen Donnerstag sind 35 positive Testergebnisse hinzugekommen. Somit liegen seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund insgesamt 1334 positive Tests vor. 1146 Patient*innen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Aktuell sind in Dortmund insgesamt 172 Menschen infiziert.

    Vier der 35 Neuinfektionen betreffen Reiserückkehrer*innen, weitere neun Fälle lassen sich drei Familien zuordnen. Zwei Fälle stehen in Zusammenhang mit dem Infektionsgeschehen im Knappschaftskrankenhaus Lütgendortmund. 19 Neuinfektionen sind voneinander unabhängige Einzelfälle.

    Außerdem ist bedauerlicherweise ein weiterer Todesfall hinzugekommen. Es handelt sich um eine 93-jährige Frau, die in einem Dortmunder Altenheim lebte und an relevanten Vorerkrankungen litt. Sie wurde am Anfang der Woche positiv getestet und verstarb am gleichen Tag.

    Zurzeit werden in Dortmund 18 Corona-Patient*innen stationär behandelt, vier von ihnen intensivmedizinisch und beatmet.

    In Dortmund gibt es bislang elf Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere fünf mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

    Testpflicht für Rückkehrer aus Risikogebieten

    Ab Samstag, 8. August gilt bundesweit die Testpflicht für Reiserückkehrende aus Risikogebieten. Alternativ dazu können sich Menschen, die aus Risikogebieten kommen, in 14-tägige häusliche Quarantäne begeben. Wer dies nicht einhält, muss mit Bußgeldern rechnen.

    In Dortmund können sich Reiserückkehrer*innen aus Risikogebieten in der städtischen Corona-Teststelle am Klinikum Nord testen lassen (Anfahrt über die Beethovenstraße). Die Teststelle bietet kostenlose Testungen für Reisende aus Risikogebieten, die auf dem Landweg nach Dortmund zurückgekommen sind. Die Öffnungszeiten: samstags und sonntags von 10 bis 16 Uhr, montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr.

  20. Lieferschwierigkeiten von Klassenraum-Containern – Stadt entwickelt mit Klassenraum-Zelten einen Plan B (PM Stadt Dortmund) Beitrags Autor

    Lieferschwierigkeiten von Klassenraum-Containern –
    Stadt entwickelt mit Klassenraum-Zelten einen Plan B

    Aufgrund des dringenden Bedarfs an zusätzlichem Schulraum müssen bis zum Schuljahresbeginn 2020/21 an fünf verschiedenen Schulstandorten Ersatzräume aus mobilen Raumeinheiten aufgestellt werden.
    Benötigt werden die zusätzlichen Räumlichkeiten an der Europaschule und Schragmüller-Grundschule, sowie dem Max-Planck-, Helene-Lange- und Goethe-Gymnasium. Ermittelt wurde der Raumbedarf durch das Schulverwaltungsamt. Grundlage waren die aktuellen Anmeldezahlen der neuen Schüler.

    Nach Durchführung zweier Vergabeverfahren konnte ein Auftragnehmer für die Aufstellung der Schulcontainer beider Verfahren für alle genannten Standorte gefunden werden. Ende Juli jedoch, lange nach allen erfolgten Abstimmungsgesprächen teilte der Auftragnehmer überraschend mit, die vertraglich fixierten Fertigstellungstermine nicht einhalten zu können. Begründet wurde das mit Kapazitätsproblemen durch den coronabedingten Ausfall verschiedener Zulieferfirmen. Zu diesem Zeitpunkt war allerdings die Einbindung einer anderen Firma, aufgrund der erforderlichen Planungs- und Lieferprozesse, zeitlich nicht mehr möglich.
    Um den Schülern zum Schulbeginn am 12.08.2020 den dringend benötigten Schulraum zur Verfügung stellen zu können, konnte nach mehreren Dialogrunden erreicht werden, dass zumindest ein zeitlich gestaffelter Aufbau der Containermodule erfolgen wird.

    An den Standorten Max-Planck-Gymnasium und Europaschule war die Anlieferung und der Aufbau der Container aber erst ab dem 3. August 2020 möglich, so dass der Fertigstellungs- und Inbetriebnahme-Termin zum Schulbeginn stark gefährdet erschien. Um eine sichere Alternative anbieten zu können, hat die Städtische Immobilienwirtschaft mit einer innovativen Idee einen Plan B erarbeitet und erreichen können, dass an diesen beiden Standorten durch den Aufbau von Leichtbauraumeinheiten – sogenannte „Fliegende Bauten“ – der benötigte Bedarf an Schulraum sichergestellt werden kann. Diese Bauten wirken von außen wie eine Mischung aus Pagoden-Zelt und Container.

    Eine im Ruhrgebiet ansässige Firma bietet hierzu eine professionelle Möglichkeit, innerhalb kürzester Zeit Raumbedarfe für den temporären Einsatz zu decken. Diese temporären Klassenräume dienen als
    Übergangslösung nun bis zur Fertigstellung der Container-Klassenzimmer. Durch diese schnelle „Notmaßnahme“ ist sichergestellt, dass allen zu unterrichtenden Kindern das entsprechende Raumangebot zur Verfügung gestellt werden kann. Diese „Fliegenden Bauten“ werden nach Inbetriebnahme der Container dann aber auch schnell wieder abgebaut. Parallel wird weiter mit Hochdruck an der Fertigstellung aller Standorte gearbeitet.

  21. Schulstart in NRW – IG BAU zur Situation von Reinigungskräften: „Acht Minuten sind zu wenig im Kampf gegen Corona“ (PM) Beitrags Autor

    Schulstart in NRW – IG BAU zur Situation von Reinigungskräften:
    „Acht Minuten sind zu wenig im Kampf gegen Corona“

    Vor dem Schulstart in Nordrhein-Westfalen an diesem Mittwoch (12. August) hat die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) auf die hohe Arbeitsbelastung von Reinigungskräften im Zuge der Coronakrise hingewiesen. „Acht Minuten – so viel Zeit hat eine Reinigungskraft im Schnitt, um ein Klassenzimmer zu säubern. Diese Zeit war schon vor der Pandemie viel zu kurz bemessen“, sagt Sven Bönnemann, Vize-Regionalleiter der IG BAU in Westfalen. Umfassender Infektionsschutz sei unter solchen Bedingungen kaum möglich.

    Dreck in der Schule sei für Schüler und Eltern in NRW kein neues Thema, so die Gewerkschaft. In den letzten Jahren hätten die Beschwerden deutlich zugenommen. „Es geht so weit, dass Schüler in Putzdienste eingeteilt und Eltern zum Fensterputzen beordert werden. Um die stark verschmutzten Schultoiletten zu säubern, gibt es mancherorts private Spendenaufrufe für zusätzliches Reinigungspersonal“, berichtet Bönnemann.

    Die Beschäftigten litten unter einem wachsenden Zeitdruck. In immer kürzerer Zeit seien immer größere Flächen zu reinigen. Die IG BAU spricht von „Turbo-Putzen“. In der Corona-Pandemie spielten Sauberkeit und Infektionsschutz in Schulen nun eine herausragende Rolle. „Allerdings wollen die meisten Kommunen die bestehenden Aufträge für Reinigungsfirmen nicht der neuen Lage anpassen“, kritisiert Bönnemann. Für das Personal sei es nicht machbar, in der knappen vorgesehen Zeit den gestiegenen Ansprüchen zu genügen.

    Die Gewerkschaft fordert vor dem Hintergrund der Pandemie, vorhandene Kräfte mit mehr Stunden zu beauftragen und wo nötig zusätzliches Personal einzustellen. „Außerdem muss die Gesundheit der Reinigungskräfte selbst noch besser geschützt werden“, betont Bönnemann. Es sei richtig, dass Land und Kommunen spezielle Maßnahmen zum Schutz der Schüler, Lehrer und anderer Schulbeschäftigten ergriffen hätten. Allerdings dürften das Reinigungspersonal hier nicht vergessen werden. „Saubere Schulen gibt es nur mit sauberen Arbeitsbedingungen“, macht Bönnemann deutlich. Die Umsetzung der Hygiene- und Arbeitsschutzstandards in Schulen sei ein zentraler Faktor zur Eindämmung der Corona-Pandemie.

  22. Coronavirus: 24 weitere positive Testergebnisse - Quarantäne für eine Gruppe der Kita HoKiDo (PM) Beitrags Autor

    Coronavirus: 24 weitere positive Testergebnisse

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Am heutigen Dienstag sind 24 positive Testergebnisse hinzugekommen. Somit liegen seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund insgesamt 1406 positive Tests vor. 1191 Patient*innen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Insgesamt sind derzeit in Dortmund 198 Menschen infiziert. Zurzeit werden in Dortmund 23 Corona-Patient*innen stationär behandelt, vier von ihnen intensivmedizinisch und beatmet. In Dortmund gibt es bislang elf Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sechs mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

    Ergebnisse der Tests bei Reiserückkehrenden

    Zwölf der Neuinfektionen betreffen Reiserückkehrer*innen. Die Positivrate unter Reiserückkehrerenden in der vergangenen Woche beträgt 3,82 Prozent. In der zurückliegenden Woche wurden 4135 Tests an den Teststellen für Reiserückkehrende vorgenommen, also am Klinikum Nord sowie am Flughafen. Davon waren 158 Tests positiv. Am Flughafen wurden dabei auch Rückkehrende getestet, die ihren Wohnsitz außerhalb von Dortmund haben.

    Quarantäne für eine Gruppe der Kita HoKiDo

    In der Kita HoKiDo hat sich eine Erzieherin mit Covid-19 infiziert. Daraufhin gilt seit gestern eine 14-tägige Quarantäne für eine Kita-Gruppe, die dort tätigen Mitarbeiter*innen und die Hausgemeinschaften der Kinder.

  23. Coronavirus: 14 weitere positive Testergebnisse - Infektionsgeschehen in zwei Krankenhäusern (PM Stadt Dortmund) Beitrags Autor

    Coronavirus: 14 weitere positive Testergebnisse

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Am heutigen Mittwoch sind 14 positive Testergebnisse hinzugekommen. Sieben Neuinfektionen betreffen Reiserückkehrer*innen. Somit liegen seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund insgesamt 1420 positive Tests vor. 1207 Patient*innen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Insgesamt sind derzeit in Dortmund 196 Menschen infiziert. Zurzeit werden in Dortmund 24 Corona-Patient*innen stationär behandelt, vier von ihnen intensivmedizinisch und drei mit Beatmung. In Dortmund gibt es bislang elf Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sechs mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

    Infektionsgeschehen in zwei Krankenhäusern

    Aktuell gibt es drei Infektionsfälle im Knappschaftskrankenhaus Brackel sowie neun im Knappschaftskrankenhaus Lütgendortmund. Für beide Häuser gilt derzeit ein Aufnahmestopp für einzelne Stationen, in Lütgendortmund zusätzlich einen vorübergebendes Besucherstopp. In beiden Krankenhäusern stehen noch Testergebnisse aus.

  24. Coronavirus: 18 weitere positive Testergebnisse (Pressemitteilung Stadt Dortmund)

    Coronavirus: 18 weitere positive Testergebnisse
    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Am heutigen Donnerstag sind 18 positive Testergebnisse hinzugekommen. Vier Neuinfektionen betreffen Reiserückkehrer*innen, zwei Personen gehören zu einer Familie. Somit liegen seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund insgesamt 1438 positive Tests vor. 1225 Patient*innen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Insgesamt sind derzeit in Dortmund 196 Menschen infiziert. Zurzeit werden in Dortmund 21 Corona-Patient*innen stationär behandelt, vier von ihnen intensivmedizinisch und drei mit Beatmung. In Dortmund gibt es bislang elf Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sechs mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

    Kita Preußische Straße vorsorglich geschlossen

    Das Gesundheitsamt hat heute die FABIDO-Kita Preußische Straße in Eving vorsorglich geschlossen. Ein Infektionsfall ist dort noch nicht nachgewiesen, jedoch gibt es begründete Verdachtsfälle. Eine Quarantäne wurde vorerst nicht verhängt.

  25. Coronavirus: 15 weitere positive Testergebnisse in Dortmund (PM) Beitrags Autor

    Coronavirus: 15 weitere positive Testergebnisse in Dortmund

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Am heutigen Freitag sind 15 positive Testergebnisse hinzugekommen. Fünf der Neuinfektionen betreffen Reiserückkehrer*innen. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1453 positive Tests vor. 1232 Patient*innen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Insgesamt sind derzeit in Dortmund 204 Menschen infiziert. Zurzeit werden in Dortmund 18 Corona-Patient*innen stationär behandelt, vier von ihnen intensivmedizinisch und drei mit Beatmung. In Dortmund gibt es bislang elf Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sechs mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

  26. Coronavirus: 17 weitere positive Testergebnisse (PM Stadt Dortmund) Beitrags Autor

    Coronavirus: 17 weitere positive Testergebnisse

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Am heutigen Samstag sind 17 positive Testergebnisse hinzugekommen. Bei den Neuinfizierten handelt es sich um acht Reiserückkehrer*innen aus Risikogebieten sowie drei Fälle mit gemeinsamem familiären Hintergrund. Alle anderen sind unabhängige Einzelfälle. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1470 positive Tests vor. 1248 Patient*innen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Insgesamt sind derzeit in Dortmund 205 Menschen infiziert. Zurzeit werden in Dortmund 19 Corona-Patient*innen stationär behandelt, drei von ihnen intensivmedizinisch und drei mit Beatmung.

    In Dortmund gibt es bislang elf Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sechs mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

  27. Anne-Frank-Gesamtschule – Gemeinsam stark gegen Corona - Frau Dr. Leyer testete das Kollegium vor Ort (PM) Beitrags Autor

    Anne-Frank-Gesamtschule – Gemeinsam stark gegen Corona – Frau Dr. Leyer testete das Kollegium vor Ort

    Am Donnerstag dem 13.08. haben sich ca. 75 Lehrerinnen und Lehrer der Anne-Frank-Gesamtschule im Dortmunder Norden freiwillig auf den Corona-Virus testen lassen. Die Allgemeinärztin Frau Dr. Leyer, welche ihre Praxis im Stadtteil Eving führt, war bereit, die Tests direkt an der Schule durchzuführen. So konnte der Erlass des Landes NRW, dass Lehrerinnen und Lehrer sich alle zwei Wochen kostenlos testen lassen können, unmittelbar in der ersten dafür vorgesehenen Woche umgesetzt werden. Durch die Test soll sichergestellt werden, dass die Lehrkräfte den Virus nicht unbemerkt in den Lerngruppen verbreiten und eine wechselseitige Übertragung zwischen Privat- und Schulräumen verhindert werden. Da die Schulen in NRW unter Aufhebung des Abstandsgebotes und der Einführung einer umfassenden Maskenpflicht wieder in den Normalbetrieb übergegangen sind, müssen Ausbreitungsmöglichkeiten schnellstmöglich unterbunden werden. Dieses Ziel verfolgend möchte das Kollegium der Anne-Frank-Gesamtschule sich bei Frau Dr. Leyer für ihre Zusammenarbeit bedanken.

  28. Coronavirus: 16 weitere positive Testergebnisse (PM Stadt Dortmund) Beitrags Autor

    Coronavirus: 16 weitere positive Testergebnisse in Dortmund

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Am heutigen Sonntag sind 16 positive Testergebnisse hinzugekommen. Bei den Neuinfizierten handelt es sich um acht Reiserückkehrer*innen aus Risikogebieten sowie ein Fall aus dem Lehrerkollegium des Mallinckrodt-Gymnasiums. Alle anderen sind unabhängige Einzelfälle. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1486 positive Tests vor. 1256 Patient*innen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Insgesamt sind derzeit in Dortmund 213 Menschen infiziert. Zurzeit werden in Dortmund 22 Corona-Patient*innen stationär behandelt, fünf von ihnen intensivmedizinisch und vier mit Beatmung. In Dortmund gibt es bislang elf Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sechs mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

  29. Coronavirus: Vier weitere positive Testergebnisse in Dortmund (PM) Beitrags Autor

    Coronavirus: Vier weitere positive Testergebnisse in Dortmund

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Am heutigen Montag sind 4 positive Testergebnisse hinzugekommen. Drei der Neuinfektionen betreffen Reiserückkehrer*innen. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1490 positive Tests vor. 1263 Patient*innen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Insgesamt sind derzeit in Dortmund 210 Menschen infiziert. Zurzeit werden in Dortmund 23 Corona-Patient*innen stationär behandelt, vier von ihnen intensivmedizinisch und mit Beatmung. In Dortmund gibt es bislang elf Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sechs mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

    Die Lage in den Kitas

    In der Kinderstube Nordstadt-Krokodile und in der FABIDO-Kita Erbpachtstraße wurde aufgrund je eines Verdachtsfalls vorsichtshalber je eine Gruppe geschlossen. Der Verdacht in der Kita Preußische Straße in Eving hat sich indes nicht bestätigt. Dort wurde der Betrieb nun wieder aufgenommen. Am HoKiDo besteht weiterhin Quarantäne für eine Gruppe.

    Das Geschehen an den Schulen

    An der Grundschule Kleine Kielstraße, an der Reinoldi-Sekundarschule und an der Nordmarkt-Grundschule ist jeweils eine Klasse geschlossen, da an diesen Schulen je ein*e Schüler*in betroffen ist.

  30. Coronavirus: 26 weitere positive Testergebnisse in Dortmund (PM) Beitrags Autor

    Coronavirus: 26 weitere positive Testergebnisse in Dortmund

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Am heutigen Dienstag sind 26 positive Testergebnisse hinzugekommen. Sechs der Neuinfektionen betreffen Reiserückkehrer*innen. Drei Infizierte kommen aus einem familiären Zusammenhang.

    Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1516 positive Tests vor. 1269 Patient*innen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Insgesamt sind derzeit in Dortmund 230 Menschen infiziert. Zurzeit werden in Dortmund 28 Corona-Patient*innen stationär behandelt, sechs von ihnen intensivmedizinisch und vier mit Beatmung.

    In Dortmund gibt es bislang elf Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sechs mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

    Die Lage in den Kitas

    In der Kinderstube Nordstadt-Krokodile sowie in der Kita Erbpachtstraße bleibt je eine Gruppe geschlossen, da weiterhin je ein Verdachtsfall besteht. Die Kita Zwergenland in der nördlichen Innenstadt wurde komplett geschlossen, ebenfalls aufgrund eines Verdachtsfalls.

    Das Geschehen an den Schulen

    Im Robert-Bosch-Berufskolleg gibt es einen bisher unbestätigten Verdachtsfall. Eine Klasse wurde daraufhin geschlossen. An der Nordmarkt Grundschule befindet sich nun eine Klasse in Quarantäne. Die Leitung der Grundschule Kleine Kielstraße hat beschlossen, die Schule bis 27. August zu schließen.

  31. Coronavirus: 18 weitere positive Testergebnisse – ein weiterer Todesfall (PM Stadt Dortmund) Beitrags Autor

    Coronavirus: 18 weitere positive Testergebnisse – ein weiterer Todesfall

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Am heutigen Mittwoch sind 18 positive Testergebnisse hinzugekommen. Zwei der Infizierten kommen aus einem familiären Zusammenhang. Unter den Reiserückkehrenden gab es heute keine neuen Fälle.

    Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1534 positive Tests vor. 1284 Patient*innen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Insgesamt sind derzeit in Dortmund 232 Menschen infiziert. Zurzeit werden in Dortmund 27 Corona-Patient*innen stationär behandelt, fünf von ihnen intensivmedizinisch und vier mit Beatmung.

    Bedauerlicherweise gibt es einen weiteren Todesfall: Am heutigen Mittwoch ist ein 78-jähriger Mann gestorben, der bereits im Juli im Knappschaftskrankenhaus Brackel stationär aufgenommen wurde und zuletzt auf der Intensivstation lag. Der Mann hatte Vorerkrankungen und wurde Ende Juli positiv auf SARS-CoV-2 getestet. In Dortmund gibt es somit bislang zwölf Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sechs mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

    Das Geschehen an den Schulen

    Aufgrund eines Verdachtsfalls im Karl-Schiller-Berufskolleg ist dort eine Klasse geschlossen.

    An der Bach-Grundschule befindet sich eine OGS-Gruppe in Quarantäne, da ein*e Mitarbeiter*in sich infiziert hat. An der Nordmarkt-Grundschule sind inzwischen zwei Klassen in Quarantäne; dort sind ein*e Schüler*in und ein*e Mitarbeiter*in infiziert.

    Schließung Grundschule Kleine Kielstraße: Kommunikationsfehler

    Weiterhin und noch bis einschließlich 27. August ist die Grundschule Kleine Kielstraße geschlossen. Ein Kind an dieser Schule ist mit dem Coronavirus infiziert. Die Entscheidung zur Schließung hat jedoch nicht, wie gestern irrtümlich gemeldet, die Leiterin der Grundschule getroffen. Vielmehr geht die Schließung auf eine Empfehlung des Gesundheitsamts zurück. Grundlage dafür war aus infektiologischer Sicht die Einschätzung, dass das betroffene Kind in der Schule engere Kontakte auch außerhalb seiner Klassengemeinschaft gehabt haben könnte. Die Entscheidung wurde in Einvernehmen mit der Schulleiterin getroffen, jedoch intern sowie in der Folge dann auch extern falsch kommuniziert. Wir bitten um Entschuldigung.

    Reiserückkehrer*innen

    In der vergangenen Woche wurden 5633 Reiserückkehrende an den Dortmunder Teststellen (Flughafen, Klinikum Nord) getestet. Von ihnen hatten 158 ein positives Testergebnis, das entspricht einer Positivrate von 3,28 Prozent. In den Flughafen-Testungen sind dabei auch Tests von Menschen enthalten, die ihren Wohnsitz nicht in Dortmund haben.

  32. Coronavirus: Sechs weitere positive Testergebnisse (Pressemitteilung Stadt Dortmund)

    Coronavirus: Sechs weitere positive Testergebnisse

    Am heutigen Donnerstag sind 6 positive Testergebnisse hinzugekommen.

    Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1540 positive Tests vor. 1318 Patient*innen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Insgesamt sind derzeit in Dortmund 204 Menschen infiziert.

    Zurzeit werden in Dortmund 25 Corona-Patient*innen stationär behandelt, vier von ihnen intensivmedizinisch und drei mit Beatmung.

    In Dortmund gibt es bislang zwölf Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sechs mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

    Das Geschehen an den Kitas

    In der Kinderstube Nordstadt-Krokodile und in der FABIDO-Kita Erbpachtstraße haben sich die Verdachtsfälle nicht bestätigt. Der reguläre Betrieb dort wurde wieder aufgenommen.

    Testergebnisse

    Das Gesundheitsamt weist darauf hin, dass es per Telefon oder E-Mail keine Auskünfte über Ergebnisse von Abstrichuntersuchungen erteilt.

    Positive Testergebnisse teilt das Gesundheitsamt den Betroffenen unmittelbar nach Vorliegen telefonisch mit, das ist in der Regel zwei Tage nach dem Test. Diese Anrufe zu positiven Ergebnissen erfolgen auch am Wochenende oder Feiertag.

    Bei einem negativen Ergebnis werden die getesteten Personen postalisch durch die beauftragten Testlabore benachrichtigt. Die Dauer des Postwegs ist zu berücksichtigen. Dies kann einige Tage dauern, in der Regel nicht mehr als sieben Tage.

    Grundsätzlich besteht darüber hinaus für die getesteten Personen die Möglichkeit, ihr Testergebnis über einen QR-Code, den die Getesteten bei der Testung bekommen, abzurufen.

  33. Coronavirus: 19 weitere positive Testergebnisse (PM Stadt Dortmund) Beitrags Autor

    Coronavirus: 19 weitere positive Testergebnisse

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Am heutigen Freitag sind 19 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von diesen neuen Infektionsfällen haben drei Personen einen gemeinsamen familiären Hintergrund. Alle weiteren sind individuelle Einzelfälle. Reiserückkehrende sind nicht unter den Neuinfizierten.

    Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1559 positive Tests vor. 1337 Patient*innen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Insgesamt sind derzeit in Dortmund 203 Menschen infiziert.

    Zurzeit werden in Dortmund 28 Corona-Patient*innen stationär behandelt, drei von ihnen intensivmedizinisch und mit Beatmung. Eine weitere Person, die mit Covid-19 infiziert war, ist verstorben – allerdings aufgrund anderer Ursachen. In Dortmund gibt es bislang zwölf Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

    Das Geschehen an den Schulen

    In der Peter-Vischer-Grundschule ist aufgrund eines Verdachtsfalls eine Klasse geschlossen. In der Albert-Schweitzer-Realschule sind aufgrund zweier Verdachtsfälle zwei Klassen geschlossen.

    Testergebnisse

    Das Gesundheitsamt weist darauf hin, dass es per Telefon oder E-Mail keine Auskünfte über Ergebnisse von Abstrichuntersuchungen erteilt. Positive Testergebnisse teilt das Gesundheitsamt den Betroffenen unmittelbar nach Vorliegen telefonisch mit, das ist in der Regel zwei Tage nach dem Test. Diese Anrufe zu positiven Ergebnissen erfolgen auch am Wochenende oder am Feiertag.

    Bei einem negativen Ergebnis werden die getesteten Personen postalisch durch die beauftragten Testlabore benachrichtigt. Die Dauer des Postwegs ist zu berücksichtigen. Dies kann einige Tage dauern, in der Regel nicht mehr als sieben Tage. Grundsätzlich besteht darüber hinaus für die getesteten Personen die Möglichkeit, ihr Testergebnis über einen QR-Code, den die Getesteten bei der Testung bekommen, abzurufen.

  34. Coronavirus: Am Samstag 15 weitere positive Testergebnisse in Dortmund (PM) Beitrags Autor

    Coronavirus: Am Samstag 15 weitere positive Testergebnisse in Dortmund

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Am heutigen Samstag sind 15 positive Testergebnisse hinzugekommen. Es handelt sich bei sechs Fällen um einen Ausbruch im familiären Zusammenhang. Zwei weitere Fälle haben sich bei Reiserückkehrern angesteckt, ein weiterer Fall ist eine Reiserückkehrerin aus Frankreich und alle weiteren Fälle (6) sind davon unabhängig. Auf Grund eines positiven Falles ist das DRK-Familienzentrum Zwergenland in Absprache mit der Kindergartenleitung bis zum 28.08.2020 geschlossen. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1574 positive Tests vor. 1349 Patient*innen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Insgesamt sind derzeit in Dortmund 206 Menschen infiziert. Zurzeit werden in Dortmund 28 Corona-Patient*innen stationär behandelt, drei von ihnen intensivmedizinisch und mit Beatmung. In Dortmund gibt es bislang zwölf Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

  35. Coronavirus: Vier weitere positive Testergebnisse am Sonntag in Dortmund (PM) Beitrags Autor

    Coronavirus: Vier weitere positive Testergebnisse am Sonntag in Dortmund

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben:
    Am heutigen Sonntag (23.8.) sind vier positive Testergebnisse hinzugekommen. Von diesen neuen Infektionsfällen stehen zwei in einem familiären Zusammenhang. Ein Infektionsfall befand sich bereits in Quarantäne.

    Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1578 positive Tests vor. 1356 Patient*innen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Insgesamt sind derzeit in Dortmund 203 Menschen infiziert.

    Zurzeit werden in Dortmund 28 Corona-Patient*innen stationär behandelt, drei von ihnen intensivmedizinisch und mit Beatmung.

    In Dortmund gibt es bislang zwölf Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

  36. Coronavirus: 13 weitere positive Testergebnisse in Dortmund (PM Stadt) Beitrags Autor

    Coronavirus: 13 weitere positive Testergebnisse in Dortmund

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Am heutigen Montag sind 13 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von den 13 Neuinfektionen sind 3 Reiserückkehrende und 2 Personen aus einem familiären Zusammenhang. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1591 positive Tests vor. 1365 Patient*innen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen.

    Insgesamt sind derzeit in Dortmund 207 Menschen infiziert. Zurzeit werden in Dortmund 28 Corona-Patient*innen stationär behandelt, drei von ihnen intensivmedizinisch und mit Beatmung. In Dortmund gibt es bislang zwölf Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

    Das Geschehen an den Schulen und anderen Einrichtungen

    In der FABIDO Kita Dürener Straße ist eine Mitarbeiterin positiv getestet worden. Dies hat zur Folge, dass sich 5 Mitarbeiter*innen und eine Gruppe in Quarantäne begeben.

  37. Coronavirus: 16 weitere positive Testergebnisse (Pressmitteilung Stadt Dortmund)

    Coronavirus: 16 weitere positive Testergebnisse
    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben:

    Heute sind 16 positive Testergebnisse hinzugekommen, darunter 6 von Reiserückkehrer*innen.

    Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1607 positive Tests vor. 1389 Patient*innen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Insgesamt sind derzeit in Dortmund 199 Menschen infiziert.

    Zurzeit werden in Dortmund 20 Corona-Patient*innen stationär behandelt, drei von ihnen intensivmedizinisch und mit Beatmung.

    In Dortmund gibt es bislang zwölf Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

    Reiserückkehrer*innen

    In der vergangenen Woche wurden 6188 Reiserückkehrende an beiden Dortmunder Teststellen (Flughafen und Klinikum Nord) getestet, von ihnen hatten 166 ein positives Ergebnis. Das entspricht einer Positivrate von 2,68 Prozent. In den Flughafen-Testungen sind auch Tests von auswärtigen Personen enthalten, die am Flughafen Dortmund gelandet sind.

    Das Geschehen an den Kitas

    Die FABIDO-Kita Bornstraße ist seit heute geschlossen, dort hat sich ein Kind infiziert. Alle Kinder und Mitarbeiter*innen der Einrichtung sind in Quarantäne.

  38. Coronavirus: Am Mittwoch 13 weitere positive Testergebnisse in Dortmund (PM) Beitrags Autor

    Coronavirus: Am Mittwoch 13 weitere positive Testergebnisse in Dortmund

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Am heutigen Mittwoch sind 13 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von den 13 Neuinfektionen lassen sich vier auf einen familiären Zusammenhang zurückführen.

    Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1620 positive Tests vor. 1403 Patient*innen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Insgesamt sind derzeit in Dortmund 198 Menschen infiziert.

    Zurzeit werden in Dortmund 17 Corona-Patient*innen stationär behandelt, drei von ihnen intensivmedizinisch und wie davon mit Beatmung. In Dortmund gibt es bislang zwölf Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

  39. Coronavirus: Fünf weitere positive Testergebnisse – ein neuer Todesfall (PM) Beitrags Autor

    Coronavirus: Fünf weitere positive Testergebnisse – ein neuer Todesfall

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Heute sind 5 positive Testergebnisse hinzugekommen. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1625 positive Tests vor. 1421 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen.

    Insgesamt sind derzeit in Dortmund 184 Menschen infiziert. Zurzeit werden in Dortmund 12 Corona-Patient*innen stationär behandelt, eine*r von ihnen intensivmedizinisch sowie beatmet.

    Bedauerlicherweise ist heute ein weiterer Todesfall gemeldet worden. Es handelt sich um einen 52-jährigen Mann, der aufgrund der COVID-19-Erkrankung bereits Ende Juni im Klinikum Nord stationär aufgenommen wurde. Nach schwerem Krankheitsverlauf und letztlich intensivmedizinischer Behandlung verstarb der Mann im Krankenhaus. In Dortmund gibt es somit bislang 13 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

    Das Geschehen an den Kitas

    In der FABIDO-Kita Dürener Straße ist eine Mitarbeiterin positiv auf Covid-19 getestet. In der Einrichtung wurden daraufhin eine Gruppe sowie fünf Erzieher*innen in Quarantäne geschickt.

  40. Aktion der BlutspendeDO im September 2020 Corona-Antikörper: Alle Blutspender*innen des Klinikums können sich kostenlos testen lassen (PM) Beitrags Autor

    Aktion der BlutspendeDO im September 2020 Corona-Antikörper:
    Alle Blutspender*innen des Klinikums können sich kostenlos testen lassen

    Hatte ich bereits Corona und habe es lediglich nicht bemerkt? Ein Test auf Antikörper könnte die Antwort liefern: Die hauseigene Blutspende des Klinikums Dortmund bietet in der Zeit vom 31. August bis zum 30. September 2020 eine kostenlose Antikörper-Testung für alle Neu- und Dauerspender an. Voraussetzung für die Zusatzleistung ist lediglich eine Terminabsprache unter Tel. 0231 953 19999. Die Aktion hat übrigens keinen Einfluss auf die Aufwandsentschädigung: Nach wie vor gibt es für jede Vollblut- oder Plasmaspende 20 Euro, für jede Thrombozyten-Spende 40 Euro.

    „Einige Menschen waren bereits unwissentlich mit Covid-19 infiziert, hatten je- doch keinerlei Symptome“, sagt Dr. Anna-Maria Zuliani, leitende Oberärztin der Blutspende im Klinikum. „Der Nachweis von Antikörpern deutet auf eine über- standene Infektion hin – und möglicherweise auf eine bestehende Immunität.“ Dies sei aber, Stand der Forschung zu diesem Zeitpunkt, natürlich teilweise Spekulation. „Das Virus ist nach wie vor nicht vollends erforscht. Laut aktuellen Stu- dien besitzen einige ehemals Kranke nach einer Weile keine Antikörper mehr, bzw. diese sind unterhalb der Nachweisgrenze“, so Dr. Zuliani. „Sollten wir aber Antikörper finden, ist die Sachlage klar: Es gab eine Infektion und sie wurde überstanden.“

    Positives Ergebnis wird per Post übermittelt

    Der Spender selbst merke von der zusätzlichen Testung nichts, denn diese findet im hauseigenen Labor statt, so Dr. Zuliani. „Gespendetes Blut wird natürlich im- mer, bevor es an einen Patienten weitergegeben wird, eingehend überprüft. Die Suche nach Antikörpern reiht sich also in bereits vorhandene Testungen ein.“ Da das Angebot dennoch einen größeren Laboraufwand darstellt, wird eine Spende inklusive Test nur mit vorausgegangener Terminabsprache angeboten. „Alle Spender, die positiv auf Antikörper getestet werden, erhalten ihr Ergebnis dann nach wenigen Tagen postalisch.“

    Aufwandsentschädigung für alle Spender*innen

    Das Angebot gilt im gesamten September 2020 – natürlich nur, so lange der Vor- rat reicht. Die Blutspende freut sich über jeden gesunden Spender, der in die Alexanderstraße 6-10 kommt. Bei einer Vollblut- oder Plasma-Spende wird eine Aufwandsentschädigung von 20 Euro gewährt, bei einer Thrombozyten-Spende (nur bei Bedarf) 40 Euro. Spenden kann jeder Erwachsene ohne relevante Vorer- krankungen zwischen 18 und circa 68 Jahren (Neuspender bis 60 Jahre), der über 50 kg wiegt. Weitergehende Informationen finden Sie unter http://www.blutspendedo.de.

    Die Spendezeiten in der BlutspendeDO:
    montags und freitags: 8-15 Uhr,
    dienstags bis donnerstags: 8-19 Uhr,
    samstags: 8-14 Uhr

  41. Coronavirus: Zehn weitere positive Testergebnisse (PM) Beitrags Autor

    Coronavirus: Zehn weitere positive Testergebnisse

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Heute sind 10 positive Testergebnisse hinzugekommen. Unter den neu Infizierten ist ein*e Reiserückkehrer*in; zwei Personen gehören zu einer Familie.

    Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1635 positive Tests vor. 1436 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Insgesamt sind derzeit in Dortmund 179 Menschen infiziert.

    Zurzeit werden in Dortmund 11 Corona-Patient*innen stationär behandelt, eine*r von ihnen intensivmedizinisch sowie beatmet.

    In Dortmund gibt es bislang 13 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

    Verlängerung des Besuchsstopps in Dortmunder Krankenhäusern

    Das Besuchsverbot in den Dortmunder Kliniken gilt weiter. Die Leitungen der Kliniken und das Gesundheitsamt haben einvernehmlich entschieden, die geltende Regelung bis Ende des Jahres aufrecht zu erhalten.

    Das Infektionsgeschehen in Dortmund hat seit Anfang Juni stetig zugenommen. Mit einer 7-Tage-Inzidenz zwischen 15 und 20 Infektionsfällen pro 100.000 Einwohner hat es in den vergangenen drei Wochen bedauerlicherweise ein recht hohes Niveau erreicht. Da Kitas und Schulen nun wieder geöffnet haben und soziale Zusammenkünfte sowie private Feiern mit bis zu 150 Personen möglich sind, ist ein Rückgang der Infektionszahlen in den nächsten Wochen nicht zu erwarten. Im Gegenteil, es wird auch zukünftig viel Anstrengung und Einsatz des Gesundheitsamtes erfordern, die Infektionsketten möglichst frühzeitig zu unterbrechen und das Pandemiegeschehen im Griff zu behalten.

    Die Dortmunder Krankenhäuser untersuchen seit Monaten alle Patient*innen bei Aufnahme auf SARS-CoV-2. Unter 1.000 symptomlosen Dortmunder*innen sind dabei 3 bis 4 Personen positiv. Dies bedeutet, dass auch unter 1000 (symptomlosen) Besucher*innen in Krankenhäusern 3-4 Menschen infektiös wären. Daher ist es umso wichtiger, gerade Einrichtungen in kritischen Bereichen wie die Krankenhäuser vor Vireneintrag zu schützen. Es geht darum, Patienten*innen und Personal zu schützen.

    Weiterhin gelten aber Ausnahmeregelungen: In allen Krankenhäusern für besondere klinische Situationen, z.B. Schwerst- oder Langzeiterkrankungen, Geburts-/Kinderstationen und auf Palliativstationen sind Besuche im Einzelfall möglich. In diesen Fällen werden die Besucher*innen über die notwendigen hygienischen Verhaltensregeln und Schutzmaßnahmen durch die behandelnden Ärzt*innen informiert. In den psychiatrischen Krankenhäusern bzw. psychiatrischen Abteilungen werden Besuche weiterhin gesondert geregelt.

    „Wir sind uns sicher, dass die restriktive Besuchsregelung in den Dortmunder Krankenhäusern stark dazu beigetragen hat, die Infektionszahlen in diesem kritischen Versorgungsbereich bislang überschaubar zu halten“, sagt Dr. Frank Renken, Leiter des Dortmunder Gesundheitsamts. „Deshalb gehen wir vor dem Hintergrund der anhaltend kritischen Infektionslage diesen Weg weiter, wobei wir in Einzelfällen auch individuelle Regeln treffen. Ich hoffe auf breites Verständnis bei den Dortmunder Bürgerinnen und Bürgern.“

  42. Coronavirus: Vier weitere positive Testergebnisse (PM) Beitrags Autor

    Coronavirus: Vier weitere positive Testergebnisse

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben:

    Heute sind vier positive Testergebnisse hinzugekommen. Unter den neu Infizierten ist ein*e Reiserückkehrer*in; zwei Personen gehören zu einer Familie.

    Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1639 positive Tests vor. 1453 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen.

    Zurzeit werden in Dortmund 10 Corona-Patient*innen stationär behandelt, eine*r von ihnen intensivmedizinisch sowie beatmet.

    In Dortmund gibt es bislang 13 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

  43. Coronavirus: Ein weiteres positives Testergebnis am Sonntag in Dortmund Beitrags Autor

    Coronavirus: Ein weiteres positives Testergebnis am Sonntag in Dortmund

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Heute (Sonntag) ist ein positives Testergebnis hinzugekommen. Es handelt sich dabei um ein*e Reiserückkehrer*in. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1640 positive Tests vor. 1469 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Zurzeit werden in Dortmund 10 Corona-Patient*innen stationär behandelt, eine*r von ihnen intensivmedizinisch sowie beatmet. In Dortmund gibt es bislang 13 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

  44. Coronavirus: Drei weitere positive Testergebnisse (Pressemitteilung Stadt Dortmund)

    Coronavirus: Drei weitere positive Testergebnisse
    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben:

    Heute sind drei positive Testergebnisse hinzugekommen.

    Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1643 positive Tests vor. 1473 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Derzeit sind in Dortmund 150 Menschen infiziert.

    Zurzeit werden in Dortmund 9 Corona-Patient*innen stationär behandelt, eine*r von ihnen intensivmedizinisch sowie beatmet.

    In Dortmund gibt es bislang 13 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

  45. Coronavirus: Acht weitere positive Testergebnisse am Dienstag in Dortmund (PM) Beitrags Autor

    Coronavirus: Acht weitere positive Testergebnisse am Dienstag in Dortmund

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben:

    Heute sind acht positive Testergebnisse hinzugekommen. Unter den neu Infizierten befindet sich ein*e Reiserückkehrer*in.

    Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1651 positive Tests vor. 1499 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Derzeit sind in Dortmund 132 Menschen infiziert.

    Zurzeit werden in Dortmund 9 Corona-Patient*innen stationär behandelt, zwei von ihnen intensivmedizinisch sowie beatmet.

    In Dortmund gibt es bislang 13 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

  46. Coronavirus: 13 weitere positive Testergebnisse in Dortmund (PM) Beitrags Autor

    Coronavirus: 13 weitere positive Testergebnisse in Dortmund

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Heute (Mittwoch) sind 13 positive Testergebnisse hinzugekommen. Unter den neu Infizierten befinden sich drei Reiserückkehrer*innen. Vier der Fälle stehen in einem familiären Zusammenhang.

    Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1664 positive Tests vor. 1516 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Derzeit sind in Dortmund 128 Menschen infiziert. Zurzeit werden in Dortmund 10 Corona-Patient*innen stationär behandelt, zwei von ihnen intensivmedizinisch sowie beatmet. In Dortmund gibt es bislang 13 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

    Reiserückkehrer*innen

    In der vergangenen Woche (35. KW) wurden an den beiden Dortmunder Teststellen am Flughafen sowie am Klinikum Nord 5.386 Reiserückkehrende getestet. Von ihnen hatten 93 ein positives Testergebnis. Dies entspricht einer Positivrate von 1,73 Prozent. In den Flughafen-Testungen sind dabei auch Tests von Reiserückkehrer*innen enthalten, die ihren Wohnsitz nicht in Dortmund haben.

    Reaktion auf die Entscheidung des Verwaltungsgerichts GE

    Eine Dortmunderin hatte vor dem Verwaltungsgericht Gelsenkirchen Erfolg mit einem Eilantrag: Das Gericht hob die gegen ihre Familie verhängte Quarantäne auf. Das Gesundheitsamt Dortmund hatte die Quarantäne für drei Haushaltsmitglieder eines Reiserückkehrers verhängt, der wiederum engen Kontakt zu einem mit SARS-CoV-2-Infizierten hatte.

    Die Stadt Dortmund respektiert die Entscheidung des Gerichts für diesen Einzelfall. Auch künftig wird jedoch der Fokus des Gesundheitsamts auf dem Bevölkerungsschutz liegen. Das Gesundheitsamt hat sich daher entschieden, bei seiner bisherigen Verfahrensweise zu bleiben. Auch in Zukunft können in entsprechenden Fallkonstellationen ganze Haushalte unter Quarantäne gestellt werden, in denen eine potentiell infektiöse Person lebt.

    „Wir haben es mit einem neuartigen Virus zu tun, über das wir viele Dinge noch nicht abschließend wissen. Aus den bisherigen Erfahrungen können wir aber schließen, dass Übertragungen des Virus in familiären Zusammenhängen eine wichtige Rolle bei der Weiterverbreitung des Virus spielen. Dementsprechend konsequent gehen wir vor, wenn es darum geht, potentielle Infektionsketten erst gar nicht entstehen zu lassen“, sagt Zoerner.

    Konsequenzen für das weitere Vorgehen werde der Beschluss des Verwaltungsgerichts dennoch haben. „Wir haben aus diesem Fall gelernt, dass wir unsere Entscheidungen zur Quarantäne ausführlicher begründen müssen“, sagt Gesundheitsdezernentin Birgit Zoerner. Die entsprechenden Bescheide werden daher dahingehend überarbeitet.

    Der Stadt Dortmund ist bewusst, dass ihre Entscheidungen zu Quarantäne-Anordnungen in manchen Fällen über die Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts (RKI) hinausgehen. Das RKI verweist in diesem Zusammenhang jedoch ausdrücklich darauf, dass seine Empfehlungen im Rahmen einer Risikobewertung der Situation vor Ort durch das zuständige Gesundheitsamt angepasst werden können. Das hat das Dortmunder Gesundheitsamt beherzigt. „Wir werden an dieser Linie festhalten, und der Erfolg gibt uns recht“, sagt Zoerner mit Blick auf die vergleichsweise niedrigen Infektionszahlen in Dortmund.

  47. Coronavirus: 18 weitere positive Testergebnisse (Pressemitteilung Stadt Dortmund)

    Coronavirus: 18 weitere positive Testergebnisse
    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben:

    Heute sind 18 positive Testergebnisse hinzugekommen. Eine*r der neu Infizierten ist Reiserückkehrer*in.

    Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1682 positive Tests vor. 1522 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Derzeit sind in Dortmund 140 Menschen infiziert.

    Zurzeit werden in Dortmund 9 Corona-Patient*innen stationär behandelt, zwei von ihnen intensivmedizinisch sowie beatmet.

    In Dortmund gibt es bislang 13 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

  48. Coronavirus: 21 weitere positive Testergebnisse (PM) Beitrags Autor

    Coronavirus: 21 weitere positive Testergebnisse

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Heute sind 21 positive Testergebnisse hinzugekommen. Neun der neu infizierten Personen haben sich auf einer privaten Feier angesteckt. Insgesamt sind damit seit Mittwoch bereits 16 Corona-Fälle dieser Feier zuzuordnen. Zwei der neu Infizierten sind Reiserückkehrer*innen.

    Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1703 positive Tests vor. 1540 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Derzeit sind in Dortmund 143 Menschen infiziert.

    Zurzeit werden in Dortmund 8 Corona-Patient*innen stationär behandelt, zwei von ihnen intensivmedizinisch sowie beatmet.

    In Dortmund gibt es bislang 13 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

    Das Geschehen an den Kitas: An der von einem Verein betriebenen Kita HoKiDo wurde eine Gruppe geschlossen, da sich ein Kind infiziert hat.

  49. Coronavirus: 21 weitere positive Testergebnisse (PM) Beitrags Autor

    Coronavirus: 21 weitere positive Testergebnisse

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben:
    Heute sind 21 positive Testergebnisse hinzugekommen. Sechs der neuen Fälle stehen in familiären Zusammenhängen, eine*r der neu Infizierten ist Reiserückkehrende*r. Sechs neue Fälle sind einer Privatfeier zuzuordnen, bei der sich nun insgesamt bereits 22 Menschen angesteckt haben.

    Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1724 positive Tests vor. 1555 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen.

    Zurzeit werden in Dortmund 7 Corona-Patient*innen stationär behandelt, zwei von ihnen intensivmedizinisch sowie beatmet.

    In Dortmund gibt es bislang 13 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

  50. Coronavirus: Sechs weitere positive Testergebnisse am Sonntag in Dortmund (PM) Beitrags Autor

    Coronavirus: Sechs weitere positive Testergebnisse am Sonntag in Dortmund

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben:

    Heute sind sechs positive Testergebnisse hinzugekommen. Darunter sind vier voneinander unabhängige Einzelfälle. Zwei Fälle gehören zu familiären Hintergründen.

    Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1730 positive Tests vor. 1559 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen.

    Zurzeit werden in Dortmund sieben Corona-Patient*innen stationär behandelt, zwei von ihnen intensivmedizinisch mit Beatmung.

    In Dortmund gibt es bislang 13 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

  51. Coronavirus: 15 weitere positive Testergebnisse am Montag in Dortmund (PM) Beitrags Autor

    Coronavirus: 15 weitere positive Testergebnisse am Montag in Dortmund

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben:

    Heute sind 15 positive Testergebnisse hinzugekommen. Zwei der neu Infizierten gehören zu einer Familie. Seit Freitag sind der privaten Feier nun insgesamt 23 Infektionsfälle zuzuordnen.

    Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1745 positive Tests vor. 1572 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Derzeit sind in Dortmund 153 Menschen infiziert.

    Zurzeit werden in Dortmund 7 Corona-Patient*innen stationär behandelt, zwei von ihnen intensivmedizinisch sowie beatmet. In Dortmund gibt es bislang 13 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

    Das Geschehen an den Schulen

    Insgesamt sind in Dortmund derzeit 18 Schulen jeweils mit Einzelfällen von Positiv-Meldungen betroffen. An einigen Schulen befinden sich größere Schüler*innen-Gruppen in Quarantäne: Phoenix Gymnasium (24 Schüler*innen in Quarantäne), Gesamtschule Scharnhorst (13 Schüler*innen), Goethe-Gymnasium (14 Schüler*innen), Theodor-Heuss-Realschule und Wilhelm-Röntgen-Realschule (je 6 Schüler*innen in Quarantäne). An allen Schulen läuft jedoch der Schulbetrieb weiter.

  52. Coronavirus: 11 weitere positive Testergebnisse in Dortmund (PM) Beitrags Autor

    Coronavirus: 11 weitere positive Testergebnisse in Dortmund

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben:

    Heute sind 11 positive Testergebnisse hinzugekommen. Drei von ihnen sind der Feierlichkeit in der vergangenen Woche zuzuordnen, aus der bislang insgesamt 26 Infektionsfälle hervorgegangen sind.

    Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1756 positive Tests vor. 1588 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Derzeit sind in Dortmund 148 Menschen infiziert.

    Zurzeit werden in Dortmund 6 Corona-Patient*innen stationär behandelt, zwei von ihnen intensivmedizinisch sowie beatmet.

    In Dortmund gibt es bislang 13 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

    Das Geschehen an den Schulen und Kindergärten

    An der Winfried Grundschule ist ein*e Schüler positiv getestet worden. Die Umgebungsuntersuchungen dort laufen; eine Klasse und eine OGS-Gruppe bleiben vorsorglich morgen (Mittwoch) zu Hause.

    Aufgrund eines neuen Falls am Evangelischen Kindergarten Schüren sind dort 70 Kinder mit ihren Familien in Quarantäne. Die Kita bleibt bis 16. September geschlossen.

  53. Coronavirus: 10 weitere positive Testergebnisse (Pressemitteilung Stadt Dortmund)

    Coronavirus: 10 weitere positive Testergebnisse
    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben:

    Heute sind 10 positive Testergebnisse hinzugekommen.

    Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1766 positive Tests vor. 1601 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Derzeit sind in Dortmund 145 Menschen infiziert.

    Zurzeit werden in Dortmund 6 Corona-Patient*innen stationär behandelt, einer von ihnen intensivmedizinisch sowie beatmet.

    In Dortmund gibt es bislang 13 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

    Das Geschehen an den Schulen

    An der Winfried Grundschule sind die Umgebungsuntersuchungen abgeschlossen, dort befindet sich nun eine Klasse in Quarantäne. Einen neuen Fall gibt es an der Nordmarkt Grundschule, dort hat sich ein*e Schüler*in infiziert. Die Umgebungsuntersuchungen laufen. Die Klasse des betroffenen Kindes bleibt vorsorglich so lange zu Hause, bis die Untersuchungen abgeschlossen sind.

  54. Coronavirus: Vier weitere positive Testergebnisse am Donnerstag in Dortmund (PM) Beitrags Autor

    Coronavirus: Vier weitere positive Testergebnisse am Donnerstag in Dortmund

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Heute sind vier positive Testergebnisse hinzugekommen. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1770 positive Tests vor. 1605 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Derzeit sind in Dortmund 145 Menschen infiziert.

    Zurzeit werden in Dortmund 6 Corona-Patient*innen stationär – nicht intensivmedizinisch – behandelt. In Dortmund gibt es bislang 13 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

  55. Coronavirus: Sechs weitere positive Testergebnisse (Pressemitteilung Stadt Dortmund)

    Coronavirus: Sechs weitere positive Testergebnisse
    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben:

    Heute sind sechs positive Testergebnisse hinzugekommen. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1776 positive Tests vor. 1615 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Derzeit sind in Dortmund 141 Menschen infiziert.

    Zurzeit werden in Dortmund sechs Corona-Patient*innen stationär behandelt, eine*r von ihnen intensivmedizinisch.

    In Dortmund gibt es bislang 13 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

  56. Coronavirus: 14 weitere positive Testergebnisse (PM) Beitrags Autor

    Coronavirus: 14 weitere positive Testergebnisse am Samstag in Dortmund

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben:

    Heute sind 14 positive Testergebnisse hinzugekommen, darunter der Fall eines Reiserückkehrenden aus Griechenland sowie fünf Fälle, die in einem familiären Zusammenhang stehen.

    Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1790 positive Tests vor. 1619 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen.

    Zurzeit werden in Dortmund 6 Corona-Patient*innen stationär behandelt.

    In Dortmund gibt es bislang 13 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

  57. Coronavirus: Ein weiteres positives Testergebnis am Sonntag im Dortmund (PM) Beitrags Autor

    Coronavirus: Ein weiteres positives Testergebnis am Sonntag im Dortmund

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Heute ist ein positives Testergebnis hinzugekommen. Dieser Fall steht in keinem Zusammenhang zu einer Einrichtung oder einer Familie.
    Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1791 positive Tests vor. 1620 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Zurzeit werden in Dortmund 6 Corona-Patient*innen stationär behandelt. In Dortmund gibt es bislang 13 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

  58. Coronavirus: Zwei weitere positive Testergebnisse in Dortmund am Montag (Pressemitteilung Stadt Dortmund)

    Coronavirus: Zwei weitere positive Testergebnisse in Dortmund am Montag
    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben:

    Heute sind zwei positive Testergebnisse hinzugekommen.

    Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1793 positive Tests vor. 1623 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen.

    Zurzeit werden in Dortmund sechs Corona-Patient*innen stationär behandelt.

    In Dortmund gibt es bislang 13 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

  59. Coronavirus: Sechs weitere positive Testergebnisse - Reiserückkehrende getestet (PM) Beitrags Autor

    Coronavirus: Sechs weitere positive Testergebnisse – Reiserückkehrende getestet

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Heute sind sechs positive Testergebnisse hinzugekommen, zwei von ihnen betreffen Reiserückkehrer*innen aus Risikogebieten. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1799 positive Tests vor. 1631 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Zurzeit werden in Dortmund sieben Corona-Patient*innen stationär behandelt. In Dortmund gibt es bislang 13 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

    In der vergangenen Woche (7. Bis 13. September) wurden 4.285 Reiserückkehrende an beiden Dortmunder Teststellen getestet, davon hatten 128 ein positives Testergebnis. Dies entspricht einer Positivrate von 2,99 % unter den Reiserückkehrenden. In den Flughafen-Testungen sind auch Tests von auswärtigen Personen enthalten, die am Flughafen Dortmund gelandet sind.

  60. Coronavirus: Zehn weitere positive Testergebnisse am Mittwoch in Dortmund (PM) Beitrags Autor

    Coronavirus: Zehn weitere positive Testergebnisse am Mittwoch in Dortmund

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Heute sind zehn positive Testergebnisse hinzugekommen. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1809 positive Tests vor. 1644 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Zurzeit werden in Dortmund sieben Corona-Patient*innen stationär – eine*r von ihnen intensivmedizinisch – behandelt. In Dortmund gibt es bislang 13 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

  61. Coronavirus: Zwölf weitere positive Testergebnisse am Donnerstag in Dortmund - BVB-Partie gegen Borussia Mönchengladbach vor Publikum kann stattfinden (PM Stadt Dortmund) Beitrags Autor

    Coronavirus: Zwölf weitere positive Testergebnisse am Donnerstag in Dortmund –
    BVB-Partie gegen Borussia Mönchengladbach vor Publikum kann stattfinden

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Heute sind zwölf positive Testergebnisse hinzugekommen. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1821 positive Tests vor. 1662 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen.

    Zurzeit werden in Dortmund neun Corona-Patient*innen stationär – zwei von ihnen intensivmedizinisch – behandelt. In Dortmund gibt es bislang 13 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

    BVB-Partie gegen Borussia Mönchengladbach vor Publikum kann stattfinden

    Nachdem die die Stadt Dortmund heute vom NRW-Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) die Bestätigung erhalten hat, dass sie die formelle Genehmigung erteilen darf, steht aus Sicht der Stadt Dortmund der Durchführung des Fußball-Bundesliga-Spieles vor Publikum am kommenden Samstag nichts im Wege.

    Das Gesundheitsamt hält aus infektionshygienischer Sicht das vom BVB vorgelegte Konzept für das Spiel auf der Grundlage der seit gestern gültigen CoronaSchutzVerordnung für geeignet.

    Bevor – in der vom Land definierten Schrittfolge – das Ordnungsamt das Hygiene- und Infektionsschutzkonzept genehmigen kann, muss das Ordnungsamt dafür aufgrund der überregionalen Bedeutung der geplanten Veranstaltung für das Infektionsgeschehen nach der seit gestern gültigen CoronaSchutzVerordnung das Einverständnis des MAGS einholen.

  62. Coronavirus: 27 weitere positive Testergebnisse am Freitag in Dortmund (PM) Beitrags Autor

    Coronavirus: 27 weitere positive Testergebnisse am Freitag in Dortmund

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Heute sind 27 positive Testergebnisse hinzugekommen. Unter den neuen Infektionsfällen stehen drei Personen in einem familiären Zusammenhang; vier Personen sind Reiserückkehrende aus Risikogebieten. Die übrigen 20 Infektionsfälle sind voneinander unabhängige Einzelfälle.

    Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1848 positive Tests vor. 1683 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Zurzeit werden in Dortmund neun Corona-Patient*innen stationär – eine*r von ihnen intensivmedizinisch – behandelt.In Dortmund gibt es bislang 13 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

  63. Coronavirus: 28 weitere positive Testergebnisse am Samstag in Dortmund (PM) Beitrags Autor

    Coronavirus: 28 weitere positive Testergebnisse am Samstag in Dortmund

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben:

    Heute sind 28 positive Testergebnisse hinzugekommen. Unter den neuen Infektionsfällen stehen 15 Personen in ganz unterschiedlichen familiären Zusammenhängen. Die übrigen 13 Infektionsfälle sind voneinander unabhängige Einzelfälle. Reiserückkehrende aus Risikogebieten waren nicht unter den neuen Fällen.

    Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1876 positive Tests vor. 1704 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen.

    Zurzeit werden in Dortmund zehn Corona-Patient*innen stationär – eine*r von ihnen intensivmedizinisch – behandelt.

    In Dortmund gibt es bislang 13 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

  64. Coronavirus: 10 weitere positive Testergebnisse am Sonntag in Dortmund (PM) Beitrags Autor

    Coronavirus: 10 weitere positive Testergebnisse am Sonntag in Dortmund

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben:

    Heute sind 10 positive Testergebnisse hinzugekommen, darunter ein Fall eines Reiserückkehrenden.

    Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1886 positive Tests vor. 1710 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen.

    Zurzeit werden in Dortmund 10 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter eine*r intensivmedizinisch.

    In Dortmund gibt es bislang 13 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

  65. Coronavirus: 13 weitere positive Testergebnisse am Montag in Dortmund (PM) Beitrags Autor

    Coronavirus: 13 weitere positive Testergebnisse am Montag in Dortmund

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben:

    Heute sind 13 positive Testergebnisse hinzugekommen.

    Unter den neuen Infektionsfällen stehen zwei Personen in einem familiären Zusammenhang.

    Weitere drei Personen sind der Grundschule Kleine Kielstraße zuzuordnen. Vorsorglich befinden sich die Kinder von drei Gruppen in Quarantäne.

    Zudem war ein*e Mitarbeiter*in der Ev. Kita unterm Regenbogen in Huckarde positiv getestet worden. Die Einrichtung bleibt vorsorglich geschlossen bis alle Testergebnisse vorliegen. 18 Kinder befinden sich in Quarantäne.

    Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1899 positive Tests vor. 1725 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen.

    Zurzeit werden in Dortmund zwölf Corona-Patient*innen stationär behandelt. Zwei von ihnen werden intensivmedizinisch versorgt, davon muss eine*r beatmet werden.

    In Dortmund gibt es bislang 13 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

  66. Coronavirus: 21 weitere positive Testergebnisse am Dienstag in Dortmund (PM) Beitrags Autor

    Coronavirus: 21 weitere positive Testergebnisse am Dienstag in Dortmund

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Heute sind 21 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von den neuen Infektionsfällen sind sechs Personen Mitglieder von vier bereits bekannten Familien. Drei Infektionsfälle sind der Gertrud-Bäumer-Realschule zuzuordnen. Dort bleibt eine Klasse vorsorglich bis 29. September geschlossen. Ein Fall ist dem Gisbert-von Romberg-Berufskolleg zuzuordnen. Dort ist eine Klasse bis zum Vorliegen der Testergebnisse vorsorglich geschlossen.

    Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1920 positive Tests vor. 1736 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Zurzeit werden in Dortmund elf Corona-Patient*innen stationär behandelt. Zwei von ihnen werden intensivmedizinisch versorgt, davon muss eine*r beatmet werden. In Dortmund gibt es bislang 13 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

  67. Coronavirus: 16 weitere positive Testergebnisse (Pressemitteilung Stadt Dortmund)

    Coronavirus: 16 weitere positive Testergebnisse
    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben:

    Heute sind 16 positive Testergebnisse hinzugekommen.

    Von den neuen Infektionsfällen sind vier Personen zwei bereits bekannten Familien zuzuordnen. Weitere zwei Personen sind Reiserückkehrer*innen. Im Reinoldus- und Schiller-Gymnasium bleibt aufgrund eines Positivfalls eine Jahrgangsstufe bis zum 3. Oktober geschlossen.

    Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1936 positive Tests vor. 1746 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen.

    Zurzeit werden in Dortmund elf Corona-Patient*innen stationär behandelt. Zwei von ihnen werden intensivmedizinisch versorgt, davon muss eine*r beatmet werden.

    In Dortmund gibt es bislang 13 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

  68. Coronavirus: 15 weitere positive Testergebnisse am Donnerstag in Dortmund (PM) Beitrags Autor

    Coronavirus: 15 weitere positive Testergebnisse am Donnerstag in Dortmund

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Heute sind 15 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von den neuen Infektionsfällen gehören zwei Personen einer Familie an. Zwei weitere positiv Getestete sind Reiserückkehrer*innen. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1951 positive Tests vor. 1750 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen.

    Zurzeit werden in Dortmund 13 Corona-Patient*innen stationär behandelt. Zwei von ihnen werden intensivmedizinisch versorgt, davon muss eine*r beatmet werden. In Dortmund gibt es bislang 13 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

  69. Coronavirus: 30 weitere positive Testergebnisse am Freitag (Pressemitteilung Stadt Dortmund)

    Coronavirus: 30 weitere positive Testergebnisse am Freitag
    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben:

    Heute sind 30 positive Testergebnisse hinzugekommen.

    Von den neuen Infektionsfällen sind sieben Personen drei bereits bekannten Familien zuzuordnen. Weitere drei Personen sind Reiserückkehrer*innen. Die anderen 20 Personen sind voneinander unabhängige Einzelfälle.

    Aufgrund von zwei Positivfällen am Gisbert-von-Romberg-Berufskolleg bleibt eine Klasse bis zum 3. Oktober geschlossen.

    Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1981 positive Tests vor. 1756 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen.

    Zurzeit werden in Dortmund zwölf Corona-Patient*innen stationär behandelt. Zwei von ihnen werden intensivmedizinisch versorgt, davon muss eine*r beatmet werden.

    In Dortmund gibt es bislang 13 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

  70. Coronavirus: 13 weitere positive Testergebnisse am Samstag in Dortmund – und ein neuer Todesfall (PM) Beitrags Autor

    Coronavirus: 13 weitere positive Testergebnisse am Samstag in Dortmund – und ein neuer Todesfall

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Heute sind 13 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von den neuen Infektionsfällen sind zwei Personen bereits bekannten Familien zuzuordnen. Eine weitere Person ist von einer Reise aus einem Risikogebiet zurückgekehrt. Die anderen zehn Personen sind voneinander
    unabhängige Einzelfälle.

    Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 1994 positive Tests vor. 1770 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen.

    Zurzeit werden in Dortmund elf Corona-Patient*innen stationär behandelt. Zwei von ihnen werden intensivmedizinisch versorgt, davon muss eine*r beatmet werden.

    Bedauerlicherweise ist heute ein weiterer Todesfall gemeldet worden. Der 94 Jahre alte Mann war seit dem 10. September 2020 im Marien-Hospital in Hombruch in Behandlung. Er verstarb ursächlich an Covid-19.

    Insgesamt gibt es in Dortmund bislang 14 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

  71. Coronavirus: elf weitere positive Testergebnisse am Sonntag in Dortmund (PM) Beitrags Autor

    Coronavirus: elf weitere positive Testergebnisse am Sonntag in Dortmund

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Heute sind elf positive Testergebnisse hinzugekommen. Von den neuen Infektionsfällen sind drei Personen einer Familie zuzuordnen. Die anderen acht Personen sind voneinander unabhängige Einzelfälle. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 2005 positive Tests vor. 1771 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen.

    Zurzeit werden in Dortmund zwölf Corona-Patient*innen stationär behandelt. Zwei von ihnen werden intensivmedizinisch versorgt, davon muss eine*r beatmet werden. Insgesamt gibt es in Dortmund bislang 14 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

  72. Coronavirus: 13 weitere positive Testergebnisse am Montag (Pressemitteilung Stadt Dortmund)

    Coronavirus: 13 weitere positive Testergebnisse am Montag
    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben:

    Heute sind 13 positive Testergebnisse hinzugekommen.

    Aufgrund des positiven Testergebnisses bei zwei Kindern der Kita RuFa e.V. bleibt die Einrichtung bis zum 8. Oktober geschlossen.

    Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 2018 positive Tests vor. 1773 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen.

    Zurzeit werden in Dortmund 13 Corona-Patient*innen stationär behandelt. Drei von ihnen werden intensivmedizinisch versorgt, davon müssen zwei beatmet werden.

    In Dortmund gibt es bislang 14 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

  73. Coronavirus: 30 weitere positive Testergebnisse am Dienstag (Pressemitteilung Stadt Dortmund)

    Coronavirus: 30 weitere positive Testergebnisse am Dienstag
    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben:

    Heute sind 30 positive Testergebnisse hinzugekommen. Eines stammt von einem Reiserückkehrenden aus einem Risikogebiet.

    Aufgrund des positiven Testergebnisses bei einem Erziehenden der Kita im Grünen (Am Gardenkamp) sind eine Gruppe und sechs Erzieher*innen in Quarantäne.

    Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 2048 positive Tests vor. 1779 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Derzeit sind in Dortmund 248 Menschen infiziert.

    Zurzeit werden in Dortmund 13 Corona-Patient*innen stationär behandelt. Drei von ihnen werden intensivmedizinisch versorgt, davon müssen zwei beatmet werden.

    In Dortmund gibt es bislang 14 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

  74. Coronavirus: 31 weitere positive Testergebnisse am Mittwoch in Dortmund (PM) Beitrags Autor

    Coronavirus: 31 weitere positive Testergebnisse am Mittwoch in Dortmund

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Heute sind 31 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von den neu hinzu gekommenen Fällen sind vier in zwei Familien aufgetreten. Alle anderen sind voneinander unabhängige Einzelfälle. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 2079 positive Tests vor. 1789 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen.

    Zurzeit werden in Dortmund 14 Corona-Patient*innen stationär behandelt. Drei von ihnen werden intensivmedizinisch versorgt, davon muss eine*r beatmet werden. In Dortmund gibt es bislang 14 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

  75. Coronavirus: 31 weitere positive Testergebnisse am Donnerstag in Dortmund (PM) Beitrags Autor

    Coronavirus: 31 weitere positive Testergebnisse am Donnerstag in Dortmund

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Heute sind 31 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von den neuen Fällen sind jeweils zwei in zwei Familien aufgetreten. Hinzu kommen drei positiv getestete Reiserückkehrer*innen. Die anderen 24 Fälle sind voneinander unabhängige Einzelfälle.

    Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 2110 positive Tests vor. 1801 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen.

    Zurzeit werden in Dortmund zwölf Corona-Patient*innen stationär behandelt. Eine*r von ihnen wird intensivmedizinisch versorgt und muss beatmet werden. In Dortmund gibt es bislang 14 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

  76. Coronavirus: 24 weitere positive Testergebnisse am Freitag in Dortmund (PM) Beitrags Autor

    Coronavirus: 24 weitere positive Testergebnisse am Freitag in Dortmund

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Heute sind 24 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von den neuen Fällen ist ein Fall in einem bereits bekannten familiären Zusammenhang aufgetreten. Hinzu kommen drei positiv getestete Reiserückkehrer*innen. Die Hansa-Grundschule bleibt aufgrund eines Infektionsfalles bis zu den Herbstferien geschlossen. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 2134 positive Tests vor. 1828 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen.

    Zurzeit werden in Dortmund 13 Corona-Patient*innen stationär behandelt. Eine*r von ihnen wird intensivmedizinisch versorgt. In Dortmund gibt es bislang 14 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

    Aktuelle Situation in Dortmund

    Seit zehn Tagen liegt in Dortmund die 7-Tage-Inzidenz bei rund 20. In den vergangenen zwei Tagen ist sie noch mal angestiegen. Heute liegt sie bei 25,3. Damit gibt es auch in Dortmund ein ansteigendes Infektionsgeschehen.

    Dennoch entspricht die aktuelle Situation nicht der Lage im April. Betroffen sind zurzeit überwiegend jüngere Menschen. Die Verläufe sind zumeist weniger schwerwiegend, womit auch die vergleichsweise geringe Zahl der stationär behandlungsbedürftigen Menschen zu erklären ist.

    Die CoronaSchVO des Landes NRW enthält Reglungen, die für die Kommunen verbindlich einen Handlungsrahmen für besondere Schutzmaßnahmen vorgeben. Erst bei Überschreitung der Inzidenz-Grenzen von 35 bzw. 50 pro 100.000 Einwohner*innen in sieben Tagen liegen die Voraussetzungen vor, zusätzliche, verbindliche Maßnahmen seitens der Stadt Dortmund auszulösen.

    „Das Gesundheitsamt Dortmund beobachtet und bewertet ständig die epidemiologische Situation in Dortmund. Sollte die Schwelle von 35 überschritten werden, würde der städtische Krisenstab die daraus folgenden notwendigen Maßnahmen beschließen“, sagt die Leiterin des Krisenstabes, Birgit Zoerner.

    Und weiter: „Auch in Dortmund müssen wir einen besonderen Fokus auf private Feiern richten. Diese und die vermeidbaren Übertragungen im privaten Umfeld tragen wesentlich zu dem beschleunigten Infektionsanstieg bei. Daher kontrolliert das Ordnungsamt bereits seit zwei Wochen konsequent die Orte, an denen private Feiern stattfinden. Dort sind bis zu 150 Gäste erlaubt.“

    Zoerner ergänzt: „In der aktuellen Fassung der CoronaSchVO wird eine Anmeldepflicht beim Ordnungsamt für größere Feiern sowie die Angabe einer verantwortlichen Ansprechperson festgelegt. Bei Überschreiten der Inzidenz-Wert-Schwelle von 35 können von der Stadt darüber hinaus gehende Einschränkungen für Feiern sowie weitere erforderliche Maßnahmen beschlossen werden.“

    Dr. Renken appelliert: „Ich möchte an dieser Stelle ausdrücklich auf die Eigenverantwortung jeder Bürgerin und jedes Bürgers hinweisen. In der aktuellen Situation würde ich mir wünschen, dass wieder mehr Menschen freiwillig auf Feiern verzichten. Wir können für mehr als die Hälfte der aktuellen Fälle nicht klären, wo die Ansteckung erfolgte.

    Wir haben eine zunehmende Zahl von Menschen in unserer Stadt, die keine Krankheitssymptome haben, aber dennoch ansteckend sind. Wenn jeder wieder stärker auf das Einhalten der oft beschriebenen AHA-Regeln achten würde, wären sicher viele Neuansteckungen zu verhindern. Vorsichtig bleiben und verantwortungsbewusst die Corona-Regeln einhalten – dies ist der Appell an alle Dortmunder Bürgerinnen und Bürger!“

  77. Coronavirus: 21 weitere positive Testergebnisse am Samstag in Dortmund (PM) Beitrags Autor

    Coronavirus: 21 weitere positive Testergebnisse am Samstag in Dortmund

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Heute sind 21 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von den neuen Fällen sind drei in einem familiären Zusammenhang aufgetreten. Hinzu kommt ein*e positiv getestete Reiserückkehrer*in. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 2155 positive Tests vor. 1856 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Zurzeit werden in Dortmund 13 Corona-Patient*innen stationär behandelt, niemand davon wird intensivmedizinisch versorgt. In Dortmund gibt es bislang 14 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

  78. Coronavirus: Sechs weitere positive Testergebnisse am Sonntag in Dortmund (PM) Beitrags Autor

    Coronavirus: Sechs weitere positive Testergebnisse am Sonntag in Dortmund

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Heute sind 6 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von den neuen Fällen sind 3 in einem familiären Zusammenhang aufgetreten. Hinzu kommen 2 positiv getestete Reiserückkehrer*innen.

    Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 2161 positive Tests vor. 1866 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Zurzeit werden in Dortmund 13 Corona-Patient*innen stationär behandelt, niemand davon wird intensivmedizinisch versorgt.

    In Dortmund gibt es bislang 14 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere 7 mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

  79. Coronavirus: 17 weitere positive Testergebnisse am Montag in Dortmund (PM) Beitrags Autor

    Coronavirus: 17 weitere positive Testergebnisse am Montag in Dortmund

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Heute sind 17 positive Testergebnisse hinzugekommen, darunter eines von einem / einer Reiserückkehrenden. Aufgrund des positiven Testergebnisses bei einem Kind aus der Kita Wirbelwind an der Stadtkrone-Ost sind dort 62 Kinder sowie sechs Erzieher*innen bis Mitte Oktober in Quarantäne. Außerdem befinden sich an der Gerhart-Hauptmann-Grundschule in Schüren zwei Klassen und vier Lehrkräfte in Quarantäne.

    Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 2178 positive Tests vor. 1879 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Derzeit sind in Dortmund 278 Menschen infiziert. Zurzeit werden in Dortmund 12 Corona-Patient*innen stationär behandelt, jedoch niemand intensivmedizinisch. In Dortmund gibt es bislang 14 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

  80. Coronavirus: 29 weitere positive Testergebnisse am Dienstag in Dortmund Beitrags Autor

    Coronavirus: 29 weitere positive Testergebnisse am Dienstag in Dortmund

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Heute sind 29 positive Testergebnisse hinzugekommen, darunter zwei von Reiserückkehrenden.

    Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 2207 positive Tests vor. 1900 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Derzeit sind in Dortmund 286 Menschen infiziert.

    Zurzeit werden in Dortmund 12 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter eine*r intensivmedizinisch ohne Beatmung.

    In Dortmund gibt es bislang 14 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

  81. Coronavirus: 33 weitere positive Testergebnisse am Mittwoch in Dortmund (PM) Beitrags Autor

    Coronavirus: 33 weitere positive Testergebnisse am Mittwoch in Dortmund

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Heute sind 33 positive Testergebnisse hinzugekommen, darunter drei von Reiserückkehrenden. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 2240 positive Tests vor. 1916 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Derzeit sind in Dortmund 303 Menschen infiziert. Zurzeit werden in Dortmund 15 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter zwei intensivmedizinisch ohne Beatmung. In Dortmund gibt es bislang 14 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

  82. Coronavirus: 26 weitere positive Testergebnisse am Donnerstag in Dortmund - Neue Teststation an der TU für internationale Studierende (PM) Beitrags Autor

    Coronavirus: 26 weitere positive Testergebnisse am Donnerstag in Dortmund

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Heute sind 26 positive Testergebnisse hinzugekommen, darunter eines von einem oder einer Reiserückkehrenden. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 2266 positive Tests vor. 1931 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Derzeit sind in Dortmund 314 Menschen infiziert.

    Zurzeit werden in Dortmund 16 Corona-Patient*innen stationär behandelt, jedoch niemand intensivmedizinisch. In Dortmund gibt es bislang 14 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

    Neue Teststation an der TU für internationale Studierende

    Auf dem Campus der TU Dortmund entsteht eine neue Corona-Teststation für internationale Studierende: Die Stadt Dortmund bietet in Kooperation mit der TU Dortmund, der FH Dortmund und der International School of Management allen Studierenden, die zu Beginn des Wintersemesters aus Corona-Risikogebieten an die Hochschulen kommen, kostenlose Corona-Tests an.

    Das Testzentrum nimmt am Montag, 12. Oktober im Internationalen Begegnungszentrum (IBZ) der TU an der Emil-Figge-Straße 59 seine Arbeit auf. Dadurch soll das Risiko einer Corona-Ansteckung auf dem Campus minimiert werden. Andere Hochschulangehörige (z.B. Mitarbeitende), die sich in Risikogebieten aufgehalten haben, können die regulären Testmöglichkeiten am Klinikum Nord nutzen.

    Das Testzentrum auf dem Campus ist montags, mittwochs und donnerstags zwischen 10 und 15 Uhr geöffnet. Die betroffenen Studierenden werden persönlich durch die International Offices der Hochschulen über diese unkomplizierte Testmöglichkeit informiert. Wer mit dem Flugzeug aus einem Risikogebiet einreist, kann bis zum 25. Oktober auch direkt am Flughafen einen Abstrich machen lassen. Betreiber des Testzentrums auf dem Campus ist der Reinoldus Rettungsdienst, der eng mit dem Gesundheitsamt der Stadt Dortmund und den Städtischen Kliniken zusammenarbeitet. Nach den Tests wird das IBZ komplett desinfiziert und belüftet.

  83. Coronavirus: 53 weitere positive Testergebnisse am Freitag in Dortmund – Inzidenz-Wert beträgt 31,4 (PM Stadt)

    Coronavirus: 53 weitere positive Testergebnisse am Freitag in Dortmund – der Inzidenz-Wert steigt auf 31,4

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Heute sind 53 positive Testergebnisse hinzugekommen, darunter eines von einem oder einer Reiserückkehrenden. Dies ist die bislang zweithöchste Zahl an täglichen Neuinfektionen in Dortmund im gesamten Pandemiezeitraum.

    Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 2319 positive Tests vor. 1961 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Derzeit sind in Dortmund 337 Menschen infiziert. Der Inzidenz-Wert beträgt 31,4 (nach RKI).

    Zurzeit werden in Dortmund 20 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter einer intensivmedizinisch (ohne Beatmung). In Dortmund gibt es bislang 14 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

    Berechnung der Inzidenz für Dortmund

    Die 7-Tage-Inzidenz für Dortmund entspricht der Anzahl der für die letzten sieben Tage neu gemeldeten Fälle pro 100.000 Einwohner*innen. Um lokale Ausbruchsereignisse rechtzeitig eindämmen zu können, wurde für die 7-Tage-Inzidenz ein Schwellenwert von 50 sowie als „Frühwarnsystem“ ein Signalwert von 35 festgelegt.

    Der vom RKI bestimmte Wert unterscheidet sich dabei von dem Wert, den die Stadt Dortmund täglich errechnet, da unterschiedliche Einwohner*innen-Daten verwendet wurden:

    Die Stadt Dortmund berechnet den täglichen Corona-Inzidenzwert auf Basis des aktuellsten Einwohner*innen-Registers der Stadt Dortmund (Stand 31.12.2019). Dieses weist 603.609 Einwohner*innen aus. Dies ergibt für heute einen Inzidenz-Wert von 30,6.

    Das RKI nutzt die amtliche Statistik von it.nrw; diese weist 588.250 Einwohner*innen aus. Daraus ergibt sie eine Inzidenz von 31,4. Die Differenz zwischen den Bevölkerungsdaten der Stadt Dortmund und it.nrw ergibt sich aus der zeitverzögerten Einarbeitung aller Daten beim Land.

    Verbindlich sind die vom RKI berechneten Werte, da diese als maßgebliche Grundlage für die Warnwerte gesehen werden. Sie sind ab heute Bestandteil des täglichen Updates.

    Weitere Informationen unter http://www.corona.dortmund.de sowie http://www.corona-inzidenz.dortmund.de.

  84. Coronavirus: 46 weitere positive Testergebnisse am Samstag in Dortmund – Inzidenz-Wert von 35 ist überschritten - das hat Folgen auch für private Feiern (PM) Beitrags Autor

    Coronavirus: 46 weitere positive Testergebnisse am Samstag in Dortmund – Inzidenz-Wert von 35 ist überschritten – das hat Folgen auch für private Feiern

    In Sachen „Coronavirus“ lässt sich für Dortmund folgendes Update geben: Heute sind 46 positive Testergebnisse hinzugekommen, darunter vier von Reiserückkehrenden aus Risikogebieten. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 2365 positive Tests vor. 1973 Menschen haben die Erkrankung bereits überstanden und gelten als genesen. Der Inzidenz-Wert für Dortmund liegt nun über 35 – wie hoch er genau ist, wird später veröffentlicht.

    Zurzeit werden in Dortmund 22 Corona-Patient*innen stationär behandelt, darunter eine*r intensivmedizinisch (ohne Beatmung). In Dortmund gibt es bislang 14 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere sieben mit SARS-CoV-2 infizierte Patient*innen verstarben aufgrund anderer Ursachen.

    Konsequenzen aus dem Überschreiten des Inzidenzwertes

    Durch das Überschreiten des 7-Tages-Inzidenzwertes von 35 dürfen nach der aktuellen Coronaschutzverordnung des Landes NRW an besonderen privaten Festen wie Hochzeitsfeiern nur noch maximal 50 Personen teilnehmen. Das Land Nordrhein-Westfalen will mit dieser Einschränkung die weitere Ausbreitung der Corona-Pandemie verlangsamen. Gerade Zusammenkünfte und Feiern im privaten Bereich entpuppen sich immer mehr als wesentliche Quelle für die Verbreitung des Virus. Das Ordnungsamt wird die Einhaltung dieser Regelung kontrollieren und auch durchsetzen. Für heute angemeldete und genehmigte Feiern mit bis zu 150 Gästen können heute jedoch noch stattfinden.

    Die 7-Tage-Inzidenz für Dortmund entspricht der Anzahl der für die letzten sieben Tage neu gemeldeten Fälle pro 100.000 Einwohner*innen. Um lokale Ausbruchsereignisse rechtzeitig eindämmen zu können, wurde für die 7-Tage-Inzidenz ein Schwellenwert von 50 sowie als „Frühwarnsystem“ ein Signalwert von 35 festgelegt.

    Weitere Informationen unter http://www.corona.dortmund.de sowie http://www.corona-inzidenz.dortmund.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen