Nordstadtblogger

Fotostrecke: Die Block-Party lockt mit Musik, Sport und Kreativangeboten ins Dietrich-Keuning-Haus

Die Crew von Style Revolution sorgten für eine beeindruckende Performance.

Die Crew von Style Revolution sorgten für eine beeindruckende Performance.

Experiment geglückt: Mehr als 300 Besucherinnen und Besucher kamen zur Block-Party im Dietrich-Keuning-Haus. Das neue Jugendformat gehört zum deutlich erweiterten Roma-Kultufestival „Djelem Djelem“.

Einblick in die Roma-Kulturen – auch Rap und HipHop gehören dazu

DKH und AWO hatten die Block-Party mit einem Sport-, Musik- und Kreativprogramm organisiert.

DKH und AWO hatten die Block-Party mit einem Sport-, Musik- und Kreativprogramm organisiert.

Durch das internationale Dortmunder Roma Kulturfestival  „Djelem Djelem“  in der Nordstadt bekommen Dortmunder und Zuwanderer verschiedener Herkunftsländer die Gelegenheit, die vielen Facetten der reichen Roma Kultur(en) kennenzulernen.

In diesem Rahmen findet am Freitag, 4. September, erstmals die Block Party im Dietrich-Keuning-Haus statt. Sie wollte stärker bei der erste Auflage einen Schwerpunkt auf Jugendangebote setzten.

Das Thema Jugend stand auch im Mittelpunkt einer Fortbildung für Fachkräfte aus der Jugendkultur- und Jugendsozialarbeit.

Viele kostenlose Angebote für Kinder und Jugendliche in der Nordstadt

DKH und AWO hatten die Block-Party mit einem Sport-, Musik- und Kreativprogramm organisiert.

DKH und AWO hatten die Block-Party mit einem Sport-, Musik- und Kreativprogramm organisiert.

Durch einen Regenschauer etwas früher beendet als geplant war das Outdoor-Programm vor dem Stadtteil- und Kulturzentrum der Nordstadt.

Das DKH hatte in Kooperation mit der AWO auf dem Außengelände des Dietrich-Keuning-Hauses ein abwechslungsreiches Programm aus Sportangeboten, Graffiti, Hip Hop- und Breakdance-Auftritten organisiert.

Dazu hatten sie alle jungen und jung gebliebenen Besucher zum Mitmachen und Mitfeiern eingeladen.

Vor allem die Kinder nahmen begeistert die Schalterhalle in Beschlag, wo an diesem Abend der Eintritt für sie  frei war. Sie konnten sich zudem Skateboards ausleihen und ausprobieren.

Kinder und Familien werden auch beim großen Familienfest auf dem Nordmarkt auf ihre Kosten kommen. Es findet am Sonntag ab 14 Uhr statt. Los geht es aber bereits um 12 Uhr mit einem Demozug, der am Jugendtreff  Stellenpark beginnt.

Kleine Romanes-Rap-Sprachkunde mit der Gipsy Mafia aus Serbien

Die Gipsy Mafia setzte klare antifaschistische und antikapitalistische Akzente.

Die Gipsy Mafia setzte klare antifaschistische und antikapitalistische Akzente.

Anschließend ging es in der Agora des Hauses weiter. Hier traten die Headliner SBK Basement (mit den Crews Jokaz & Schrottboykott) und Gipsy Mafia (Hip Hop) im Dietrich-Keuning-Haus auf.

Insbesondere die serbischen Musiker der Gipsy Mafia setzten hier deutliche antifaschistische und antikapitalsitische Akzente und brauchen den begeisterten Zuhörerinnen und Zuhörer auch einige Worte aus der Roma-Sprache Romanes bei.

Die Musik-Acts verbinden die Einflüsse aus Ruhrpott- und Roma-Kultur und verarbeiten in ihren Rap-Texten eigene Erfahrungen als Flüchtlinge in Deutschland.

Die Crew von Style Revolution sorgten für eine beeindruckende Abrundung des Abendprogramms. Der Eintritt war – wie bei den vielen Veranstaltungen von  „Djelem Djelem“  –  frei.

Mehr zu Djelem Djelem auf Nordstadtblogger.de:

Mehr zum ersten Roma-Festival im Jahr 2014:

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen