Nordstadtblogger

Bei der Bundestagswahl wollen Markus Kurth und Anke Weber die Wahlkreise für die Grünen in Dortmund direkt holen

Einen deutlichen Wahlsieg fuhren die Grünen in Dortmund ein - sie sind der Wahlsieger.

Einen deutlichen Wahlsieg fuhren die Grünen bei der Europawahl in Dortmund ein – bei der Bundestagswahl wollen sie wieder so jubeln – und die beiden Direktmandate erringen. Archivbild: Alex Völkel

In einer Online-Mitgliederversammlung am Samstag (20. März 2021), haben die Dortmunder Grünen ihre Direktkandidat*innen für die beiden Dortmunder Wahlkreise 142 und 143 zur Bundestagswahl nominiert. Beide Kandidierenden erhielten große Zustimmung bei nur wenigen Gegenstimmen.

Grüne schicken Markus Kurth, der bereits seit 2002 in Bundestag sitzt, erneut ins Rennen

MdB Markus Kurth - Grüne

MdB Markus Kurth – Grüne

Für den Wahlkreis 142 tritt Markus Kurth für die Grünen an, der bereits seit 2002 für die Partei im Bundestag sitzt und dort nach Parteiangaben „als ausgewiesener Sozialpolitiker geschätzt wird“.

„Die aktuelle Wahlperiode bedeutet vier weitere verlorene Jahre für den Klimaschutz und ökologische Vielfalt. Dringend notwendig ist jetzt eine Abkehr von der fossilen Wirtschaftsweise in kürzester Zeit. Beim Klimawandel zählt jeder Tag, zählt jede Tonne Treibhausgas“, betonte Kurth in seiner Bewerbungsrede.

„Zugleich zeigt die Corona-Situation beispielhaft: Die Schwächsten zahlen in Krisensituationen den höchsten Preis. Die ökologische und die soziale Transformation müssen deshalb zusammen gestaltet werden! Unser grünes Ziel ist, in der nächsten Bundesregierung die ökologische, soziale und freiheitliche Politik deutlich zu stärken. Dazu will ich als direkt gewählter Abgeordneter für Dortmund meinen Beitrag leisten“, so der Abgeordnete.

Die Hochschulprofessorin Anke Weber soll erstmals den Wahlkreis 143 holen

Anke Weber. Foto: Feldmann/ Hörde

Anke Weber. Foto: Feldmann/ Hörde

Für den Wahlkreis 143 nominieren die Grünen Anke Weber, Professorin für Interkulturelle Forschungsmethoden und Statistik an der Hochschule Hamm-Lippstadt. Zuvor hatte sie bereits bei verschiedenen europäischen Institutionen gearbeitet.

Sie sieht die Notwendigkeit, die Gesellschaft auf Nachhaltigkeit auszurichten und dies in ganz verschiedenen Bereichen: „Die Arbeit am Menschen, z.B. der Beschäftigten im Gesundheits- und Pflegebereich, muss unserer Gesellschaft mehr wert sein! Es ist an der Zeit, diese Menschen adäquat zu entlohnen und ihnen damit die verdiente Wertschätzung entgegenzubringen. Und auch nachhaltiges Wirtschaften muss sich mehr lohnen als ein Weiter-so. Dazu gehören z.B. günstigere Steuersätze für ökologisches Verhalten.“

Als Mutter einer zweijährigen Tochter liegt ihr die Familienpolitik besonders am Herzen: „Alle Kinder brauchen Zugang zu frühkindlicher Bildung, verlässlicher Kinderbetreuung und chancengleicher Schulbildung – unabhängig davon, welchen Namen sie tragen, wo sie geboren wurden oder wo sie wohnen“, so Anke Weber.

Die Grünen wollen erstmals die Direktmandate für den Bundestag in Dortmund gewinnen

Michael Röls ist neuer Sprecher des Kreisverbandes der Dortmunder Grünen. Foto: Patrick Haermeyer

Michael Röls. Foto: Patrick Haermeyer

„Die letzten Wahlen in Dortmund, aber auch die ganz aktuelle Wahl in Baden-Württemberg, haben gezeigt, dass grüne Direktmandate gewinnen und politische Verantwortung übernehmen können“, betont Michael Röls, Sprecher der Dortmunder Grünen.

Erinnerte in seiner Gratulation an die Ergebnisse der Europa- und Kommunalwahlen und unterstrich den Anspruch seiner Partei zur Bundestagswahl: „Wir wollen die Bundesregierung ablösen, wir wollen eine nachhaltige, ökologische und soziale Politik. Und das geht am besten über direkt gewählte grüne Abgeordnete als Vertretung für Dortmund und die hier lebenden Menschen!“

Heide Kröger-Brenner wurde zur neuen Kreissprecherin gewählt

In ihrer Versammlung wählten die Dortmunder Grünen Heide Kröger-Brenner zu ihrer neuen Kreissprecherin – sie bildet eine Doppelspitze mit Michael Röls. Als ehemaliges Ratsmitglied, aktuelles Mitglied in der Bezirksvertretung Brackel und dort auch stellvertretende Bezirksbürgermeisterin ist sie in der Stadtgesellschaft gut vernetzt.

Ihr besonderes Interesse gilt der nachhaltigen Stadtentwicklung, der Schaffung von kostengünstigem Wohnraum und einer umweltschonenden Mobilität. Dabei ist ihr eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den zahlreichen Initiativen wichtig, die sich für eine ökologischere, sozialere und friedlichere Zukunft einsetzen.

Zudem betonte Kröger-Brenner ihren Einsatz für eine offene, tolerante und bunte Gesellschaft: „Wir müssen immer wieder aufs Neue klarstellen, dass in dieser Stadt kein Platz sein darf für Diskriminierung, Hass und Rassismus!“

Alle Wahlen müssen in einer Briefwahl noch formal bestätigt werden, die Auszählung ist für den 1. April geplant. Die Ergebnisse werden auf unserer Webseite veröffentlicht.

Print Friendly, PDF & Email

Ein Gedanke zu “Bei der Bundestagswahl wollen Markus Kurth und Anke Weber die Wahlkreise für die Grünen in Dortmund direkt holen

  1. Baerbock-Boom erfasst Dortmunder GRÜNE (PM) Beitrags Autor

    Baerbock-Boom erfasst Dortmunder GRÜNE

    Die Bekanntgabe der Kanzlerkandidatur von Annalena Baerbock hat bei den Dortmunder GRÜNEN einen Neumitglieder-Boom ausgelöst. Vergangene Woche konnte mit Sylva Dresbach nun das 600. Mitglied der Dortmunder GRÜNEN aufgenommen werden.

    „Bei allem Schrecken in der Pandemie ist deutlich geworden, was in diesem Land in den letzten Jahrzehnten versäumt und ausgesessen worden ist. Ich finde es stark, dass Annalena Baerbock als junge Mutter jetzt in die Verantwortung geht und bin begeistert von ihrer Kandidatur. Für mich ist wichtig zu sehen, egal ob bei der Klimakrise, der Digitalisierung, bei allem was wir unseren Kindern an Umweltproblemen hinterlassen oder auch bei der sozialen Spaltung: Unsere Gesellschaft ist am Limit, aber ich kann meinen Teil dazu beitragen, dass die Dinge besser werden. Für mich ist klar: Den GRÜNEN Wahlkampf mit Annalena Baerbock möchte ich aktiv unterstützen und bin deshalb nun den GRÜNEN beigetreten.“ begründet Sylva Dresbach ihren Parteieintritt.

    Alleine in den letzten zwei Wochen sind rund 50 Neumitglieder dem Kreisverband der Dortmunder GRÜNEN beigetreten.

    „Dieser Zulauf ist weit größer, als wir zu hoffen gewagt haben. Stellvertretend für alle, die neu bei uns dabei sind, heißen wir unser 600. Mitglied Sylva herzlich willkommen. Die vielen neuen Mitstreiterinnen und Mitstreiter geben Rückenwind vor der wichtigsten Bundestagswahl aller Zeiten. Gemeinsam werben wir dieses Jahr für den klimagerechten Politikwechsel mit uns GRÜNEN“, freuen sich die Dortmunder Kreisverbandssprecher*innen Heide Kröger-Brenner und Michael Röls.

    Am 21. Mai findet um 19 Uhr online ein Treffen für Neumitglieder sowie Interessierte statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen