Nordstadtblogger

Als Quintessenz aus der Abgaslüge fordert die Fraktion der Grünen am Borsigplatz: Verkehrswende jetzt!

Die Fraktion Bündnis90/Die Grünen im Rathaus fordern am Borsigplatz die Verkehrswende

Die grüne Stadtrats-Fraktion fordert am Borsigplatz symbolisch die Verkehrswende. Fotos: Klaus Hartmann

Seit Jahren wird gerätselt, warum die Abgaswerte in Dortmund an den Messstellen nicht sinken – trotz der Einführung von Plaketten, Durchfahrtsverboten für LKW und Ausweisungen von Umweltzonen.

„Der aktuelle Skandal um manipulierte Abgaswerte ist eine Erklärung“

Die Fraktion Bündnis90/Die Grünen im Rathaus fordern am Borsigplatz die Verkehrswende. Die Messwerte an der Brackeler Straße liegen seit Jahren über den zulässigen Grenzwerten

Die Messwerte an der Brackeler Straße liegen seit Jahren über den zulässigen Grenzwerten.

Allein an der Brackeler Straße in der Nordstadt lag der Jahresmittelwert für Stickoxid 2014 bei 52 Mikrogramm pro Kubikmeter.

Der erlaubte Grenzwert liegt bei 40 Mikrogramm. „Der aktuelle Skandal um manipulierte Abgaswerte ist eine Erklärung“, sagt Ingrid Reuter, Fraktionssprecherin von Bündnis 90/Die Grünen im Rat der Stadt.

„Wenn sich Umweltplaketten wegen der kriminellen Machenschaften der Autoindustrie als Farce erweisen, sind das Vertrauen der in die Wirtschaft und die Hoffnung auf abgasarme Motoren nachhaltig gestört“, so die Grüne.

Weg von mehr Autoverkehr, hin zu mehr schadstofffreien Alternativen

Die Fraktion Bündnis90/Die Grünen im Rathaus fordern am Borsigplatz die Verkehrswende. Die Messwerte an der Brackeler Straße liegen seit Jahren über den zulässigen Grenzwerten

Dortmunds erste Messstation für Abgaswerte steht an der Brackeler Straße.

Mit einem Transparent mitten auf dem Borsigplatz will die Fraktion ihrer Forderung nach einer Verkehrswende in Dortmund Nachdruck verleihen.

„Abgas-Lügen machen krank, Verkehrswende jetzt“, steht da zu lesen. Weg von mehr Autoverkehr, hin zu mehr schadstofffreien Alternativen, lautet die Losung.

Es soll in Zukunft weniger Autoverkehr in der Innenstadt geben, der öffentliche Nahverkehr soll attraktiver gestaltet, das Radwegenetz soll deutlich verbessert werden. Dazu gehört auch der Radschnellweg Ruhr.

Attraktive Verknüpfungen der verschiedenen Verkehrsmittel und zukunftsfähige Konzepte für den Güterfern- und -nahverkehr sind weitere Inhalte der Verkehrswende. „Die Quintessenz aus der Abgaslüge kann nur lauten: Verkehrswende jetzt!“ , so die Grünen-Fraktion.

Mehr Infos auf nordstadtblogger.de:

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen