Nordstadtblogger

500 Veranstaltungen an 50 Orten auf der 19. DEW21-Museumsnacht am 21. September 2019 in Dortmund

Der JunkYard in der Nordstadt nimmt zum ersten Mal an der DEW21-Museumsnacht teil. Foto: Veranstalter

Von Joachim vom Brocke

Zu einem doppelten Hotspot wird der JunkYard in der Nordstadt, ein ehemaliger Schrottplatz, der in ein kulturelles Event-Zentrum verwandelt wurde, bei der 19. DEW21-Museumsnacht am 21. September. Das Künstlerkollektiv „More Than Words“ will zwischen 16 und 22 Uhr das größte Dortmunder Grafitti-Mural auf einer Fläche von 350 Quadratmetern sprühen. Objekt ist die lange Begrenzungsmauer zum JunkYard an der Bornstraße/Schlägelstraße. In der ausführenden Künstlergruppe sind in- und ausländische Spraykünstler tätig, die unter anderem für ThyssenKrupp, Audi, Jochen Schweizer oder den BVB gearbeitet haben.

Das Programm der Dortmunder DEW21-Museumsnacht ist so jung wie noch nie

Beim Bubble-Fußball im Deutschen Fußballmuseum sind skurrile Szenen und Gelächter garantiert. Foto: DFM

Darüber hinaus findet ab Mitternacht bis Ende offen im JunkYard in der Nordstadt die Aftershowparty der DEW21-Museumsnacht statt. Showacts und Kunstinstallationen sollen „für eine legendäre Nacht in einzigartiger Atmosphäre“ sorgen, versprechen die Veranstalter. Mit dabei u.a. das Ensemble du Verre, DJ Oliver Korthals sowie die Flames Fire Company mit brennenden Lichtkörpern und Feuerbildern.

Das sind zwei Highlights der DEW21-Museumsnacht. Das Programmheft ist 112 Seiten stark und bietet eine solch große Auswahl, die vollständig in dieser einen Nacht unmöglich abgeklappert werden können. Empfohlen wird, vorher eine Auswahl zu treffen.

„Die DEW21-Museumsnacht ist so jung wie noch nie“, schwärmte bei der Vorstellung des Angebotes Dr. Dr. Elke Möllmann, Geschäftsbereichsleiterin Städtische Museen: „Ganz viele neue Sachen sind dabei. So machen diesmal die Musikschule und das Theater mit“.

Bis 31. Juli können sich Interessierte ein Frühbucherticket für fünf Euro besorgen

Keine Angst vor dem Raptor – und vor Pido sowieso nicht: Heike Heim (DEW21), Dr. Dr. Elke Möllmann Stadt) und Kerstin Keller-Düsberg (Projektleiterin). Foto: JvB

„Die Dortmunder Museumsnacht ist ständig bemüht, für jeden etwas zu bieten“, sagt Projektleiterin Kerstin Keller-Düsberg von der Agentur konzeptschmiede-do. Durch dieses breit aufgestellte Konzept zähle die Museumsnacht zur Spitzengruppe. „Andere Städte bieten ebenfalls Museumsnächte an, doch meistens mit offenen Museen und Führungen – das war’s“. Über 500 Veranstaltungen an rund 50 Orten laden am 21. September zum Staunen, Entdecken und Genießen ein; 13 Stunden Programm nonstop.

·Wer beim „Tag der Superlative“ dabei sein möchte, sollte sich bis zum 31. Juli das exklusive Frühbucherticket für 5 Euro (statt 14,50 Euro) sichern. Übrigens ein tolles Geschenk für so manchen Anlass. Sie sind zu haben bei allen Veranstaltungsorten, VKK-Stellen, DEW21 Servicecenter und DSW21 Kundencenter, Petrikirche, Mayersche Dortmund. Es handelt sich um KombiTickets: Eintritt sowie freie Fahrt im VRR am Veranstaltungstag und bis 7 Uhr des Folgetages.

Nicht nur die Museumsnacht-Klassiker wie das Deutsche Fußballmuseum, das Dortmunder U, die DASA, das Museum für Kunst und Kulturgeschichte, das LWL-Industriemuseum Zeche Zollern und das DEW21-Servicecenter bieten ein spannendes Programm aus Musik-Performance, Shows, Kunst, Comedy, Mitmachaktionen und vielem mehr.

Musikschule und Theater sind neu dabei – Open-Air-Highlight auf dem Friedensplatz

Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Mondlandung präsentieren die Physikanten als Deutschlands größte Wissenschafts-Comedy-Gruppe ihre große Astro-Show.

In diesem Jahr sind das Baukunstarchiv NRW, die Musikschule, das Theater, das Heimatmuseum Lütgendortmund und der Rekorder dabei. Ergänzt wird das Programm durch das Polizeipräsidium, den WDR, Radio 91.2, die Dortmunder Stadtkirchen, Galerien, Ateliers und viele weitere Museen und Kulturinstitutionen,

Vor den Partys wartet noch das Open-Air-Highlight auf dem Friedensplatz auf BesucherInnen. Hier präsentiert Radio 91.2 Livemusik (21 bis 22.30 Uhr), Rudelsingen (22.30 bis 23 Uhr) und das traditionelle Musikfeuerwerk (23 Uhr bis 23.20 Uhr).

Schon ab 16 Uhr startet das Kinderprogramm aus Theater, Familienführungen, Mitmach-Aktionen, Workshops und vielem mehr. Auf dem Günter-Samtlebe-Platz zwischen dem DEW21 Servicecenter und dem Kindermuseum Adlerturm wartet eine große Auswahl an Mitmach-Stationen zum Thema „Familie und Kindheit im Mittelalter“.

Zu Fuß über die Dortmunder Museumsmeile flanieren – eine Nacht mit 50 Spielorten

Leonardo da Vinci-Darsteller Kurt Doll erzählt auf dem Günter-Samtlebe-Platz aus dem Leben des italienischen Gelehrten. Foto: Gottfried Stoppel

Im 500. Todestag von Leonardo da Vinci sind kleine und große Fans dazu eingeladen, auf den Spuren des Universalgenies zu wandeln. Leonardo-Darsteller Kurt Doll erwartet BesucherInnen mit spannenden Geschichten aus dem Leben des italienischen Gelehrten bei verschiedenen Bastel- und Kreativangeboten. Wer es mag, lässt sich zudem mit einem Raptor aus Jurassic World oder Pido, dem DEW21-Pinguin ablichten. Am Abend sorgt Herwarth Böhmer & Band für musikalische Stimmung.

BVB-Fans können sich auf eine Trikot-Verlosung am Deutschen Fußballmuseum freuen oder bei der DEW21 Polaroid-Fotoaktion sogar ein eigenes Fußball-Sammelbild von sich schießen zu lassen.

Wer die DEW21-Museumsnacht zu Fuß erkunden möchte, sollte sich auf einen Streifzug über die Dortmunder Museumsmeile quer durch die Innenstadt begeben. Der Weg führt von Highlight zu Highlight und ermöglicht auch Abstecher zu kleineren Häusern und Geheimtipps.

Eine Nacht, rund 50 Spielorte. Die Sonderbus- und Bahnlinien von DSW21 bringen BesucherInnen an alle Veranstaltungsorte und sorgen für eine reibungslose An- und Abfahrt. Die Routen der Sonderbusse helfen bei der Planung und halten viele Programmhighlights bereit.

Ab 15.45 Uhr fahren die Sonderbusse die vielen Veranstaltungsorte in vier verschiedenen Linien an. Knotenpunkt sind die Bushaltestellen am Hauptbahnhof (Haupteingang, Königswall).

Mehr Informationen:

  • Empfohlen wird, bereits vor der Anreise eine persönliche Route zusammenzustellen. Alles gibt es online zu finden.
  • Im Innenstadtbereich stehen drei Infostände zur Verfügung: Platz der Deutschen Einheit (vor dem Fußballmuseum), Hauptbahnhof und Friedensplatz.
  • Ein 112 Seiten starkes Heft im Taschenformat enthält alle wichtigen Hinweise. Es ist kostenlos an den Ticketshops oder bei den Teilnehmern zu haben.
  • www.dortmunderdewmuseumsnacht.de
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen