40 Jahre Zentralstellwerk am Hauptbahnhof: Fünf  MitarbeiterInnen bemühen sich um pünktliche Abfahrt

Rund um die Uhr verfolgen die Mitarbeiter im Stellwerk an der Brinkhoffstraße die An- und Abfahrt von täglich etwa 1200 Zügen am Dortmunder Hauptbahnhof.
Rund um die Uhr verfolgen die Mitarbeiter im Stellwerk  die An- und Abfahrt von täglich etwa 1200 Zügen.

Von Joachim vom Brocke

„Dhf“ lautet die Kurzbezeichnung in der Fachsprache der Eisenbahner. Mit diesem Kürzel gemeint ist das Zentralstellwerk im Dortmunder Hauptbahnhof an der Brinkhoffstraße gelegen, wenige hundert Meter abseits von den Einsteigeüberdachungen des Bahnhofs. Seit 40 Jahren gibt es das Zentralstellwerk. Anlass für frühere und heutige Mitarbeiter zu einer kleinen Feier rund um das Gebäude.

Kleiner Bahnhof vor dem Großen – Demnächst künstliche Ferndiagnosen für Weichen

Seit 40 Jahren gibt es das Stellwerk am Dortmunder Hauptbahnhof. Zum kleinen Erinnerungstreff kamen viele Ehemalige zusammen. Fotos: Joachim vom Brocke
Seit 40 Jahren gibt es das Stellwerk am Dortmunder Hauptbahnhof. Fotos: Joachim vom Brocke

Mit dem Besuch von OB Ullrich Sierau, dem Vorsitzenden des Bau- und Verkehrsausschusses der Stadt, Thomas Pisula, und seinem Stellvertreter Hendrik Berndsen gab es schließlich doch noch so etwas wie einen kleinen Bahnhof vor dem Großen.

Die hohe persönliche Bindungen unter den heutigen und ehemaligen Stellwerkmitarbeitern freute Jörg Blöcher, der zuständige Chef der Bahn.

„Rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr sorgen hier sieben Teams für einen reibungslosen Zugverkehr“, versicherte Blöcher. Dortmund gehöre zu den zehn wichtigsten Knotenpunkten der Bahn. Stolz sei man zudem auf die „hohe Pünktlichkeit der in Dortmund beginnenden Züge“.

Viel neue Technik sei in den letzten 40 Jahren im Zentralstellwerk installiert worden. Jörg Blöcher kündigte als weiteren Schritt eine Ferndiagnose zur Weichenstellung an. Mögliche Fehler würden den dafür zuständigen Mitarbeitern auf’s Handy übertragen und sich dadurch schneller um die Entstörung kümmern.

Weiterer Wandel durch den Rhein-Ruhr-Express (RRX)

Durch den Rhein-Ruhr-Express (RRX) werde das Stellwerk in den nächsten Jahren einen weiteren Wandel erleben, glaubte OB Ullrich Sierau.

Und nach dem erfolgten und versprochenen Umbau des Dortmunder Hauptbahnhofes könnte die DB-Station in Dortmund zum sechswichtigsten Knotenpunkt aufsteigen und so ganz erheblich mehr an Bedeutung gewinnen.

Außerdem, so Sierau, werde sich das Bild des Zentralstellwerks durch geplante Bebauung in den nächsten Jahren in nördlicher Richtung verändern.

Gleisbildstellwand ist über acht Meter lang – Täglich 1200 Zug- und 1400 Rangierfahrten

"Der Zug nach .... hat Einfahrt auf Gleis ...." Die Stimmen der Lautsprecheransagen auf dem Hauptbahnhof sitzen im Stellwerkhaus. Von hier haben sie Kontakt zu den Fahrdienstleitern und einen Überlick auf die Zugbewegungen.
Die Stimmen der Lautsprecheransagen
auf dem Hauptbahnhof sitzen im Stellwerkhaus.

Einladung zum Rundgang. Reichlich Treppenstufen müssen die Mitarbeiter täglich zu ihrem hoch gelegenen gläsernen Arbeitsplatz bewältigen.

Auf einer über acht Meter langen und 1,36 Meter hohen Gleisbildstellwand können sie die Züge schon weit vor der Ankunft in Dortmund-Hbf erkennen und verfolgen. Stets im Blickfeld die Fahrstraßen, die vielen Signale und allein 197 Weichen.

Etwa 1200 Zugfahrten und 1400 Rangierfahrten werden täglich von den Fahrdienstmitarbeitern mit geschultem Blick verfolgt. Der im Stellwerk eingebaute selbsttätige Zuglenkbetrieb, eine automatische Fahrstraßeneinstellung durch den Zug, entlastet die Mitarbeiter von häufig wiederkehrenden Bedienungen.

„Nachts ist es deutlich ruhiger, dann ist aber auch nicht das komplette Team vor Ort“, hieß es dazu. Im Untergeschoss des Stellwerks befinden sich die Kabelabschlussgestelle. Bei eventuellem Stromausfall stehen ein Netzersatzaggregat und Batterien bereit.

Zugfahrer, die die männliche oder weibliche Stimme auf dem Bahnsteig hören und die den nächsten Zug an- oder abkündigen: sie kommt live und nicht von einer Konserve aus dem Zentralstellwerk.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen