Nordstadtblogger

Wettbewerb „Mitmachen, mitgestalten, gemeinsam Gutes tun – aktiv und innovativ für eine nachhaltige Nordstadt“ 

Die NOLA Lastenräder: Freie Bahn für nicht-motorisierte Verkehrsteilnehmer*innen: die Spielstraße in der Braunschweiger Straße.

Die „NOLA Lastenräder“: Freie Bahn für nicht-motorisierte Verkehrsteilnehmer*innen in der Nordstadt.

Durch das Motto und die damit zusammenhängenden Projekte von „Nordstadt natürlich!“ sind Themen wie Upcycling, Stadtgärtnern oder Stadtgrün sowie Artenvielfalt und Klimaschutz schon längst in der Nordstadt angekommen. Hierdurch sind viele Aktivitäten im Stadtteil angestoßen worden, so etwa die „WERTstatt“ des MOBILE Selbstbestimmtes Leben e.V., die NOLA Lastenräder, das Baumscheibenpilotprojekt in der Braunschweiger Straße oder das Projekt „1000 Insektenhotels für die Nordstadt“. 

 „Nordstadt natürlich!“: Förderung von Engagement für mehr Umweltbewusstsein 

Dieses Engagement in Verbindung mit  einem, der Allgemeinheit dienlichen Umweltbewusstsein, soll weiterhin gefördert werden. Anwohner*innen, Nachbarn, Initiativen und Vereine werden aufgerufen, sich mit vorbildlichen und nachhaltigen Mitmachaktionen im Bereich des Umweltschutzes zu bewerben. „Mitmachen“ bedeutet, mit einer tollen Idee die Menschen im Stadtteil einzuladen sich aktiv zu beteiligen und gemeinsam etwas in Sachen Umweltbewusstsein zu bewegen.

Preiswürdig sind neue Ideen oder bereits umgesetzte Projekte, die einen Beitrag im Sinne des Mottos „Nordstadt natürlich!“ leisten. Zu nennen wären hier der Umweltschutz und das Stadtklima, etwa durch Müllvermeidung, umweltbewusste Mobilität, Altstoffverwertung, Aktionen für mehr Stadtgrün, nachhaltiger Umgang mit Trinkwasser oder zum Wohl der Tiere. Nicht zuletzt auch zur Förderung des Gemeinschaftssinns.

Folgende Kategorien und Themen bilden die Voraussetzung zur Teilnahme am Wettbewerb:

  • Balkon (Balkongärtnern, Insektenschutz, Vogelhäuser u. a.)
  • Innenhof/Vorgärten (Innenhofgestaltungen, Kompostieren, Regenwasserrückgewinnung, Nisthilfen u. ä.) 
  • Öffentlicher Raum (Baumscheiben, Randstreifen, Plätze, Gemeinschaftsaktionen gegen Müllansammlungen, usw.)

Zu den Themenfeldern Upcycling , Stadtgärtnern/Stadtgrün, Artenvielfalt und Klimaschutz. Die Ausschreibungsfrist endet am Freitag, den 31. Oktober 2020. Die Preisvergabe des Wettbewerbs wird auf Ende November 2020 terminiert.

Jury entscheidet über die Vergabe der Preisgelder an Privatpersonen und Initiativen

Bei der Gestaltung und späteren Vergabe der Preisgelder wird zwischen Privatpersonen und Gemeinnützigkeit wie folgt unterschieden: Privatpersonen erhalten Sachpreise bis max. 100 Euro (Werkzeug, Pflanzen, etc.). Gemeinnützige Initiativen können Geldpreise bis zu 300 Euro erhalten. In jeder Kategorie werden ein 1., 2. und 3. Platz vergeben.

Zudem erhält jede*r Preisträger*in eine symbolische Anerkennung bzw. Wertschätzung in Form eines goldenen „Echt Nordstadt Herz“.

Die Entscheidung trifft eine Jury aus Vertreter*innen des Sponsor*innen-Kreises, des Amtes für Stadterneuerung, dem Bezirksbürgermeister und einer Vertreterin des NABU Dortmund. Das Projekt wird finanziert durch die Wohnungsunternehmen DOGEWO21, Julius Ewald Schmitt GbR, LEG Wohnen NRW GmbH, Spar- und Bauverein eG und VIVAWEST Wohnen GmbH und die Entsorgung Dortmund GmbH. 

Das Quartiersmanagement Nordstadt ist ein Projekt des Stadterneuerungsprogramms „Soziale Stadt NRW – Dortmund Nordstadt“. Es wird mit Mitteln des Bundes, des Landes NRW und der Stadt Dortmund finanziert.

Print Friendly, PDF & Email

2 Gedanken über “Wettbewerb „Mitmachen, mitgestalten, gemeinsam Gutes tun – aktiv und innovativ für eine nachhaltige Nordstadt“ 

  1. Aufruf zum Mitmachwettbewerb für eine nachhaltige Nordstadt (PM) Beitrags Autor

    Aufruf zum Mitmachwettbewerb für eine nachhaltige Nordstadt

    Liebe Nordstadtbewohner*innen,

    hiermit möchten wir zum Ideenwettbewerb „Mitmachen, Mitgestalten, gemeinsam Gutes tun – Aktiv und Innovativ für eine nachhaltige Nordstadt“ aufrufen!

    Durch das Motto und die damit zusammenhängenden Projekte von „Nordstadt natürlich!“ sind Themen wie Upcycling, Stadtgärtnern oder Stadtgrün sowie Artenvielfalt und Klimaschutz schon längst in der Nordstadt angekommen.
    Hierdurch sind viele Aktivitäten im Stadtteil angestoßen worden, so etwa die „WERTstatt“ des MOBILE Selbstbestimmtes Leben e.V., die NOLA Lastenräder, das Baumscheibenpilotprojekt in der Braunschweiger Straße oder das Projekt „1000 Insektenhotels für die Nordstadt“.

    Dieses Engagement in Verbindung mit einem, der Allgemeinheit dienlichen Umweltbewusstsein, soll weiterhin gefördert werden.
    Anwohner*innen, Nachbarn, Initiativen und Vereine werden aufgerufen, sich mit vorbildlichen und nachhaltigen Mitmachaktionen im Bereich des Umweltschutzes zu bewerben. „Mitmachen“ bedeutet, mit einer tollen Idee die Menschen im Stadtteil einzuladen sich aktiv zu beteiligen und gemeinsam etwas in Sachen Umweltbewusstsein zu bewegen.

    Preiswürdig sind neue Ideen oder bereits umgesetzte Projekte, die einen Beitrag im Sinne des Mottos „Nordstadt natürlich!“ leisten. Zu nennen wären hier der Umweltschutz und das Stadtklima, etwa durch Müllvermeidung, umweltbewusste Mobilität, Altstoffverwertung, Aktionen für mehr Stadtgrün, nachhaltiger Umgang mit Trinkwasser oder zum Wohl der Tiere. Nicht zuletzt auch zur Förderung des Gemeinschaftssinns.

    Folgende Kategorien und Themen bilden die Voraussetzung zur Teilnahme am Wettbewerb:
    – Balkon (Balkongärtnern, Insektenschutz, Vogelhäuser u. a.)
    – Innenhof/Vorgärten (Innenhofgestaltungen, Kompostieren, Regenwasserrückgewinnung, Nisthilfen u. ä.)
    – Öffentlicher Raum (Baumscheiben, Randstreifen, Plätze, Gemeinschaftsaktionen gegen Müllansammlungen, usw.)

    Zu den Themenfeldern Upcycling , Stadtgärtnern/Stadtgrün, Artenvielfalt und Klimaschutz.

    Die Ausschreibungsfrist endet am Freitag, den 31. Oktober 2020.
    Anmeldungen an: info@nordstadt-qm.de
    oder https://www.dortmund.de/…/Bewerbungsformular_Wettbewerb…

    Die Preisvergabe des Wettbewerbs wird auf Ende November 2020 terminiert.

    Bei der Gestaltung und späteren Vergabe der Preisgelder wird zwischen Privatpersonen und Gemeinnützigkeit wie folgt unterschieden:
    Privatpersonen erhalten Sachpreise bis max. 100,00 Euro (Werkzeug, Pflanzen, etc.). Gemeinnützige Initiativen können Geldpreise bis zu 300,00 Euro erhalten. In jeder Kategorie werden ein 1., 2. und 3. Platz vergeben. Zudem erhält jede*r Preisträger*in eine symbolische Anerkennung bzw. Wertschätzung in Form eines goldenen „Echt Nordstadt Herz“.

    Die Entscheidung trifft eine Jury aus Vertreter*innen des Sponsor*innen-Kreises, des Amtes für Stadterneuerung, dem Bezirksbürgermeister und einer Vertreterin des NABU Dortmund.

    Das Projekt wird finanziert durch die Wohnungsunternehmen DOGEWO21, Julius Ewald Schmitt GbR, LEG Wohnen NRW GmbH, Spar- und Bauverein eG und VIVAWEST Wohnen GmbH und die Entsorgung Dortmund GmbH.
    Das Quartiersmanagement Nordstadt ist ein Projekt des Stadterneuerungsprogramms „Soziale Stadt NRW – Dortmund Nordstadt“. Es wird mit Mitteln des Bundes, des Landes NRW und der Stadt Dortmund finanziert.

    Herzliche Grüße Euer

    Quartiersmanagement Nordstadt
    Mallinckrodtstraße 56
    44145 Dortmund
    Tel. 0231/222 73 73
    info@nordstadt-qm.de
    http://www.nordstadt-qm.de

  2. Aufruf zum Ideenwettbewerb „Mitmachen, Mitgestalten, gemeinsam Gutes tun – Aktiv und Innovativ für eine nachhaltige Nordstadt“ (PM) Beitrags Autor

    Aufruf zum Ideenwettbewerb „Mitmachen, Mitgestalten, gemeinsam Gutes tun – Aktiv und Innovativ für eine nachhaltige Nordstadt“

    Durch das Motto und die damit zusammenhängenden Projekte von „Nordstadt natürlich!“ sind Themen wie Upcycling, Stadtgärtnern oder Stadtgrün sowie Artenvielfalt und Klimaschutz schon längst in der Nordstadt angekommen. Hierdurch sind viele Aktivitäten im Stadtteil angestoßen worden, so etwa die „WERTstatt“ des MOBILE Selbstbestimmtes Leben e.V., die NOLA Lastenräder, das Baumscheibenpilotprojekt in der Braunschweiger Straße oder das Projekt „1000 Insektenhotels für die Nordstadt“.

    Dieses Engagement in Verbindung mit einem, der Allgemeinheit dienlichen Umweltbewusstsein, soll weiterhin gefördert werden. Anwohner*innen, Nachbarn, Initiativen und Vereine werden aufgerufen, sich mit vorbildlichen und nachhaltigen Mitmachaktionen im Bereich des Umweltschutzes zu bewerben. „Mitmachen“ bedeutet, mit einer tollen Idee die Menschen im Stadtteil einzuladen sich aktiv zu beteiligen und gemeinsam etwas in Sachen Umweltbewusstsein zu bewegen.

    Preiswürdig sind neue Ideen oder bereits umgesetzte Projekte, die einen Beitrag im Sinne des Mottos „Nordstadt natürlich!“ leisten. Zu nennen wären hier der Umweltschutz und das Stadtklima, etwa durch Müllvermeidung, umweltbewusste Mobilität, Altstoffverwertung, Aktionen für mehr Stadtgrün, nachhaltiger Umgang mit Trinkwasser oder zum Wohl der Tiere. Nicht zuletzt auch zur Förderung des Gemeinschaftssinns.
    Folgende Kategorien und Themen bilden die Voraussetzung zur Teilnahme am Wettbewerb:

    – Balkon (Balkongärtnern, Insektenschutz, Vogelhäuser u. a.)
    – Innenhof/Vorgärten (Innenhofgestaltungen, Kompostieren, Regenwasserrückgewinnung, Nisthilfen u. ä.)
    – Öffentlicher Raum (Baumscheiben, Randstreifen, Plätze, Gemeinschaftsaktionen gegen Müllansammlungen, usw.)

    Zu den Themenfeldern Upcycling , Stadtgärtnern/Stadtgrün, Artenvielfalt und Klimaschutz.

    Die Ausschreibungsfrist endet am Sonntag, den 15. November 2020. Die Preisvergabe des Wettbewerbs wird auf Dezember 2020 terminiert.

    Bei der Gestaltung und späteren Vergabe der Preisgelder wird zwischen Privatpersonen und Gemeinnützigkeit wie folgt unterschieden: Privatpersonen erhalten Sachpreise bis max. 100,00 Euro (Werkzeug, Pflanzen, etc.). Gemeinnützige Initiativen können Geldpreise bis zu 300,00 Euro erhalten. In jeder Kategorie werden ein 1., 2. und 3. Platz vergeben. Zudem erhält jede*r Preisträger*in eine symbolische Anerkennung bzw. Wertschätzung in Form eines goldenen „Echt Nordstadt Herz“.

    Die Entscheidung trifft eine Jury aus Vertreter*innen des Sponsor*innen-Kreises, des Amtes für Stadterneuerung, dem Bezirksbürgermeister und einer Vertreterin des NABU Dortmund.

    Das Projekt wird finanziert durch die Wohnungsunternehmen DOGEWO21, Julius Ewald Schmitt GbR, LEG Wohnen NRW GmbH, Spar- und Bauverein eG und VIVAWEST Wohnen GmbH und die Entsorgung Dortmund GmbH.

    Das Quartiersmanagement Nordstadt ist ein Projekt des Stadterneuerungsprogramms „Soziale Stadt NRW – Dortmund Nordstadt“. Es wird mit Mitteln des Bundes, des Landes NRW und der Stadt Dortmund finanziert.

    Kontakt:
    Quartiersmanagement Nordstadt
    Martin Gansau
    Mallinckrodtstr. 56, 44145 Dortmund
    Telefon: 02 31/2 22 73 73
    E-Mail: info@nordstadt-qm.de
    Web: http://www.nordstadt-qm.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen