Nordstadtblogger

Weihnachtsstadt-VeranstalterInnen probierten das erste Dortmunder Weihnachtsbier: „Sehr süffig“

„Eine perfekte Abwechslung zu Glühwein oder Punsch“: Die Weihnachtsstadt-VeranstalterInnen verkosteten bei Hövels das erste Dortmunder Weihnachtsbier. Foto: Joachim vom Brocke

Von Joachim vom Brocke

Süffig und lecker ist das erste Dortmunder Weihnachtsbier. Davon überzeugten sich die VeranstalterInnen der heute (21. November 2019) um 10 Uhr beginnenden Weihnachtsstadt im Hövels. Ein 30-Liter-Fässchen war zum Vorkosten am Vorabend angezapft worden. Martin Neuhaus und Felix Jäger, die beiden Braumeister der Hövels Hausbrauerei, hatten in den letzten Wochen Hopfen und Malz ausgewählt, gemaischt, gebraut, verkostet. Herausgekommen ist ein untergäriges Bier mit einem Alkoholgehalt von 4,9 % vol. Mit dem Ergebnis waren die Gäste zufrieden: „Für die Weihnachtsstadt-BesucherInnen eine perfekte Abwechslung zu Glühwein oder Punsch“.

„Rudi’s Hütte“ hat ein Stockwerk mehr und bietet einen tollen Ausblick

Mit dem Lageplan und dem Ausstellerverzeichnis in der Broschüre (siehe Anhang des Artikels) findet man sich gut in der „Weihnachtsstadt“ zurecht.

Allerdings ist das Dortmunder Weihnachtsbier nur an einem einzigen Stand zu genießen: Bei „Go-Gärtchen“-Wirt Thomas Quante, an der Petrikirche, gegenüber von Galeria Kaufhof/Saturn. Frisch gezapft kosten 0,3 Liter drei Euro, plus drei Euro Pfand für das Seidel.

___STEADY_PAYWALL___

Zahlreiche neue Stände haben in der Weihnachtsstadt aufgebaut. „Rudi’s Hütte“ gegenüber der Reinoldikirche, Treffpunkt vieler Glühweinfreunde aus nah und fern, hat aufgestockt. Familie Rudi Isken, die zu den ersten Glühweinverkäufern in der über einhundertjährigen Geschichte des Dortmunder Weihnachtsmarktes überhaupt gehören, präsentieren einen nagelneuen modernen doppelstöckigen Glühweinstand. 

Farblich gestaltet mit blassblauem Licht in den Scheiben können die Weihnachtsstadt-BesucherInnen aus dem ersten Stock auf die anderen Gäste blicken. Während die meisten Stände seit eh und je ihre bekannten Plätze haben, gibt es hier und da doch ein paar Neuigkeiten. Ein Händler zum Beispiel bietet auf dem Alten Markt Gebäck für Hunde an (Stand 228) oder spezielle Bambuskissen sind zu haben (Stand 142). Auf der Kleppingstraße werden Motivuhren (Stand 414) angeboten. 

Tonnenschwere Betonklötze zur Sicherheit und verstärkte Präsenz der Ordnungskräfte

Sicherheit wird in der Dortmunder Weihnachtsstadt wieder groß geschrieben. Tonnenschwere gelbe Betonklötze sollen mögliche Durchfahrten bremsen. Das Verkehrsleit- und Sperrkonzept, das aus mobilen und stationären Sperrungen besteht, sieht weiter ein Lkw-Einfahrtverbot für den inneren Wallring vor. 

Die Zufahrt für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen ist vom 21. November bis 30. Dezember täglich von 13 bis 23 Uhr nicht möglich. An Silvester wird das Einfahrtverbot für Lkw in den inneren Wallring um den 31. Dezember von 13 Uhr bis 1. Januar, 6 Uhr, erweitert.

Darüber hinaus gibt es verstärkte Präsenz uniformierter Einsatzkräfte von Polizei und Ordnungsamt auf und rund um die Veranstaltungsflächen in der Dortmunder City zur Stärkung des subjektiven Sicherheitsempfindens der BesucherInnen. Neben uniformierten Kräften des Ordnungsamtes werden auch zivile Einsatzkräfte in der Weihnachtsstadt eingesetzt.

Unterstütze uns auf Steady

Weitere Informationen:

Mehr zum Thema bei nordstadtblogger.de:

Dortmunder Weihnachtsstadt öffnet Donnerstag – die Tasse Glühwein wird in diesem Jahr 50 Cent mehr kosten

Neuer Name: Aus dem Weihnachtsmarkt in Dortmund wird zukünftig die Dortmunder Weihnachtsstadt

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen