Am Sonntag ist Ausstellungseröffnung in der Städtischen Galerie

„Von allem umgeben“: Künstlerin Brigitte Bailer stellt im Torhaus Rombergpark aus

Die Dortmunder Künstlerin Brigitte Bailer in der Ausstellung im Torhaus Rombergpark.
Die Dortmunder Künstlerin Brigitte Bailer in der Ausstellung in der Städtischen Galerie Torhaus Rombergpark. Foto: Katrin Gellermann

„surrounded by everything – von Allem umgeben“ überschreibt die Dortmunder Künstlerin Brigitte Bailer ihre Ausstellung, die am Sonntag, 6. März in der Städtischen Galerie Torhaus Rombergpark eröffnet. Sie ist vom 6. bis 27. März zu sehen. Der Eintritt ist frei. Ein Rundgang durch die Ausstellung wird auch in der virtuellen Galerie präsentiert.

Das „Prinzip Collage“ ist bei ihr das bestimmende Element

„Surrounded by Everything – die Prozesshaftigkeit der Natur“: Es geht Brigitte Bailer um die Fortsetzung einer künstlerischen Recherche, die sich mit dem Material und dessen Ausdrucksmöglichkeiten, mit Farbe, Form, Gestus und Komposition auseinandersetzt, aber ebenso mit Prozessen in der Natur, mit dem Zufall und dessen poetischen Möglichkeiten. Sie arbeitet dabei in Werkgruppen, die sie über Jahre hinweg bearbeitet und von denen sie in der Ausstellung zwei Zyklen beispielhaft vorstellt.

Es sind zum einen „Werke im Werk“, Material-Assemblagen, in denen der Werkstoff Metall eine dominierende Rolle spielt und in denen ungesteuerte Korrosionsprozesse der künstlerischen Bearbeitung vorausgehen. Zum anderen sind es Arbeiten auf Papier, Material-Collagen, die industriell Vorgefertigtes und manuell Erschaffenes in spannenden Kombinationen und Konfrontationen zusammenfügen.

Ein poetisches Spiel mit Formen, Strukturen, Stoffen und Oberflächen

Die Dortmunder Künstlerin Brigitte Bailer in der Ausstellung im Torhaus Rombergpark.
Die Dortmunder Künstlerin Brigitte Bailer in der Ausstellung im Torhaus Rombergpark. Foto: Katrin Gellermann

Das „Prinzip Collage“ ist das für alle Werkgruppen bestimmende Element – ein harmonisches Angleichen und Aufeinander-Abstimmen verschiedenster Materialien wie rostiges Blech, Leinenstoff, Leinwand oder auch Papier, auf denen Bailer mit Acrylfarben, Schellack, Sandeinsprengseln und anderen Werkstoffen Akzente setzt.

Ihre Bilder und Objekte bilden Sehangebote für die Betrachter:innen, die bereit sind, mit seiner Fantasie die Metamorphose von Alltagsgegenständen und unscheinbarem Material nachzuvollziehen. Dann entstehen vielfältige Assoziationen, ein poetisches Spiel mit Formen, Strukturen, Stoffen und Oberflächen entfaltet seine Wirkung: Figürliches, Szenisches, Erzählerisches tritt zutage.

Zur Person: Die Künstlerin

  • Brigitte Bailer studierte Malerei und Grafik am Institut für Bildende Kunst Bochum.
  • Seit 1993 arbeitet sie als freiberufliche bildende Künstlerin in Dortmund und Spanien in den Sparten Malerei, Materialcollagen, Objektkunst, Video und Installationen.
  • 2003 gründete sie das „Atelierhaus Westfalenhütte“ und ein Jahr später die Galerie Brigitte Bailer im Atelierhaus.
  • Sie ist Dozentin für Kreativkurse, leitet Projekte in Kuba und Chile und war Kuratorin zahlreicher Ausstellungsprojekte.
  • Ihre Arbeiten waren in zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland vertreten.
  • Brigitte Bailer ist 1. Vorsitzende des BBK Westfalen e.V. sowie Mitglied im Internationalen Künstlerverein Köln, in der Künstlergruppe DUKTUS und im Kunstverein Coburg.

Mehr Informationen:

  • Die Ausstellung ist geöffnet dienstags bis samstags von 14 bis 18 Uhr, sonntags und feiertags von 10 bis 18 Uhr.
  • virtuellegalerie-dortmund.de
  • www.atelierhaus-westfalenhuette.de
  • www.brigittebailer.de
Print Friendly, PDF & Email

Reaktion schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Google Analytics - Nein Danke! Wir verwenden keine „Datenkraken“! Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen