Nordstadtblogger

Traditionsreiche Osterkirmes: An der Eberstraße in der Nordstadt drehen sich ab Samstag wieder die Karussells

Mit Wasser und Besen werden die Karussells auf Hochglanz gebracht. Fotos: Joachim vom Brocke

Von Joachim vom Brocke

Großformatige Plakate in der Stadt Dortmund machen bereits seit einigen Tagen darauf aufmerksam: auf dem Festplatz an der Eberstraße in der Nordstadt drehen sich ab Samstag (13. April) wieder die Karussells. Die nach Veranstalterangaben „größte Osterkirmes des Ruhrgebiets“  bietet 16 Fahrgeschäfte, neun für Kinder, sowie viele andere Verkaufsstände – bis hin zur Blumenverlosung. Die zurzeit strahlende Sonne freut die SchaustellerInnen, doch es könnte schon noch etwas wärmer werden. Doch in dieser Hinsicht wird viel Optimismus ausgestrahlt.

Schausteller stehen zur Nordstadt – Trauer um Hans-Peter Arens

Brandneues Gruselerlebnis für die Familie im Geisterhaus.

Seit 122 Jahren gibt es das Kirmesspektakel. Nicht immer an der Eberstraße, doch immer an Standorten in der Nordstadt. Und zur Nordstadt stehen die Schausteller.

___STEADY_PAYWALL___

Patrick Arens berichtete über manche Reaktionen von auswärtigen BesucherInnen, die „von der  grünen Nordstadt“ ganz begeistert waren. Vor allem freuen sich die Schausteller darüber, dass im nächsten Jahr der große Platz von der Stadt endlich hergerichtet werden soll. Lange hat’s gedauert.

Jahrelang hat Schausteller-Urgestein Hans-Peter Arens das Angebot auf dem Festplatz präsentiert. Ende März war Arens im Alter von 74 Jahren gestorben. Er kannte wie kaum ein anderer die wechselvolle Geschichte der Dortmunder Osterkirmes. Günter Wendler, 2. Vorsitzender im Schaustellerverein „Rote Erde“, übernahm die Aufgabe.

Zwei neue Attraktionen  – „Geisterhaus“ verspricht große Gruselerlebnis

„Krumm und Schief, Achtung: Baustelle“ – über drei Etagen führt die lustigste Baustelle der Welt. Das Fahrgeschäft ist zum ersten Mal in Dortmund.

Zwei neue Attraktionen warten auf die Besucher. Da ist einmal „Krumm & Schiefbau – Achtung Baustelle“. „Die lustigste Baustelle der Welt erstreckt sich über drei Etagen“, weiß Wendler. Oder – direkt am Eingang zum Festplatz – gibt es das „9 D Action Cinema“. „Kinositze bewegen sich in alle Richtungen, Besucher bekommen Wind, Wasser und Schnee ins Gesicht geweht“, informiert Günter Wendler. Mindestens zehn Actionfilme hat der Inhaber zur Auswahl.

Im Hawaii Swing, steht ebenfalls im Eingangsbereich,  „geht die Fahrt so richtig ab“. Traditionell steht das Columbia-Rad als Blickfang im Mittelpunkt. Aus 38 m Höhe gibt es einen phantastischen Rundblick über Dortmund. Gruselerlebnis für die Familie verspricht das große „Geisterhaus“. Außerdem dabei: Crazy Dancer, ein Fahrgeschäft mit Unterhaltungsfaktor. Oder „Flipper“ mit schnellem Beschleunigungswechsel, pendeln, schwingen und drehen.

„Entertainer“ lädt ebenfalls jung und alt zu einer Rundfahrt ein ebenso wie die Familienachterbahn „Coco Beach“ in karibischem Stil. „Projekt 1“ bietet die smarteste Art zu schaukeln. Amazonas Bahn, Break Dancer und Autoscooter sorgen darüber hinaus für Spannung und Abwechslung.

Auf der Osterkirmes gibt es wieder ganz viele Angebote für die kleinen BesucherInnen

Ein großes Angebot gibt es für die kleinen BesucherInnen in der Nordstadt.

Sogar ein runder Geburtstag darf auf der Osterkirmes gefeiert werden: der Schwanenflieger (Baujahr 1949) wird 70 und dreht sich immer noch mit großer Beliebtheit. Auf die Achterbahn „Wilde Maus“ müssen die Besucher der Osterkirmes in diesem Jahr allerdings verzichten. Der Schausteller hat sich in diesem Jahr für eine andere Kirmes entschieden.

Für kleine BesucherInnen gibt es auf dem Festplatz Eberstraße den Samba Ballon, Disney Star, Babyflug, Truck Stop, die Achterbahn für die Kleinsten, oder Circus Circus mit einer rasanten Fahrt über den Hügel. Der beliebte Kinderverkehrsgarten darf nicht fehlen. Schießstände, Spielgeschäfte, Verlosungen, Eis-Cafés, Mandelbrennereien, Süßwaren, Imbiss- und Ausschankbetriebe runden das Angebot auf dem Rummelplatz ab. Insgesamt 100 Schausteller haben ihre Betriebe aufgebaut.

Besonders gefragt ist die Ladies Night am Freitag, 26. April, ab 18 Uhr. Das Angebot: Frauen fahren an diesem Tag für nur ein Euro auf den Karussells. „Dabei sind wir offen“, sagt lächelnd Günter Wendler: „Wer sich besonders gut verkleidet, bekommt den Rabatt auch“.

Mehr Informationen:

  • Eröffnet wird die Osterkirmes am Samstag, 13. April, um 16 Uhr durch den traditionellen Fassanstich von Bürgermeisterin Birgit Jörder. Anschließend gibts Freibier.
  • Geöffnet ist täglich von 14 bis 22 Uhr, freitags und samstags von 14 bis 23 Uhr. Karfreitag ist wegen des stillen Feiertages Ruhetag.
  • Zwei tolle Höhenfeuerwerke werden für die BesucherInnen abgebrannt: am Samstag, 20. April, und am Samstag, 27. April, jeweils nach Einbruch der Dunkelheit.
  • Mittwochs ist Familientag mit 50 Prozent Rabatt an allen Fahrgeschäften und ermäßigten Preisen an allen anderen Geschäften – und das bis zum Feierabend.
  • Parkplätze gibt es ausreichend. Der Poco-Parkplatz mit über 700 Plätzen steht kostenlos zur Verfügung.
  • Ein eigener Sicherheitsdienst mit zehn Mitarbeitern, an Wochenenden bis zu 20 Mitarbeitern, sorgen für die Sicherheit.
  • Die Kirmes geht am 28. April zu Ende.
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen