Passagierzahlen seit Juni 2022 oberhalb des Vorkrisenniveaus von 2019

Starke Erholungsraten am Dortmund Airport

Der Dortmunder Flughafen startet wieder durch – die Passagierzahlen liegen wieder über dem Niveau von vor Corona. Foto: Dortmund Airport / Sascha Kamrau

Flughafen-Chef Ludger van Bebber hat in der letzten Sitzung des Aufsichtsrates der Flughafen Dortmund GmbH im Jahr 2022 die vorläufigen Verkehrszahlen für das Jahr 2022 vorgestellt. Darüber hinaus wurde der Wirtschafts- und Finanzplan für das kommende Jahr verabschiedet und ein Ausblick auf die kommenden Monate gegeben.

Fluggastentwicklung 2022 in Dortmund über dem Bundestrend

Insgesamt nutzten 2.177.487 Passagiere von Januar bis Oktober 2022 den Dortmunder Flughafen (Vorjahr: 1.385.268). Dabei konnten bereits im September die Fluggastzahlen aus 2021 übertroffen werden. „Besonders erfreulich ist, dass die Passagierzahlen seit Juni 2022 regelmäßig oberhalb des Vorkrisenniveaus von 2019 lagen“, berichtet van Bebber.

Der neue Dortmunder Flughafen-Chef Ludger van Bebber. Foto: Alex Völkel
Der Dortmunder Flughafen-Chef Ludger van Bebber hat wieder gut lachen. Foto: Alexander Völkel für Nordstadtblogger.de

Im bundesweiten Vergleich zeichnet sich der Dortmund Airport so durch eine starke Erholungsrate aus. Denn auch wenn sich der gesamtdeutsche Luftverkehr gegenüber dem Vorjahr in Teilen von der Pandemie erholt hat, konnten die Passagierzahlen von 2019 insgesamt noch nicht wieder erreicht werden – wie die Zahlen des Flughafenverbands ADV zeigen.

In Dortmund baute die deutsch-türkische Airline SunExpress ihr Türkei-Angebot hingegen sogar aus und fliegt auch in der Wintersaison die Ziele Antalya und Izmir an: „Wir freuen uns über das umfangreiche Flugangebot, das sich insbesondere in den Sommermonaten sogar noch deutlich vielfältiger als im bisherigen Rekordjahr 2019 zeigte“, so der Flughafen-Chef.

Der Flughafen baut eine dritte Fluggastkontrollstelle

Corona hat ein riesiges Loch in die Fluggast-Bilanz der Flughäfen gerissen.
Corona hatte ein riesiges Loch in die Fluggast-Bilanz der Flughäfen gerissen. Das ist vorbei. Foto: Alexander Völkel für Nordstadtblogger.de

Um auch im kommenden Sommer ähnlich erfolgreich wie in diesem Jahr agieren zu können, investiert der Dortmund Airport weiter in seine Infrastruktur. Unter anderem wird eine dritte Fluggastkontrollstelle gebaut, die vor allem in den passagierstarken Sommermonaten dazu beitragen soll, den Passagieren lange Wartezeiten vor dem Abflug zu ersparen.

Überdies soll auch die Einreise durch den Bau einer neuen zentralen Einreisekontrollstelle mit vier zusätzlichen Kontrollboxen beschleunigt werden. Zusätzlich wird insbesondere für den Bereich der Flugzeugabfertigung weiteres Personal akquiriert.

Im Einklang mit dem Nachhaltigkeitsprogramm des Dortmund Airport hat der Aufsichtsrat die Beschaffung eines weiteren elektrobetriebenen Flugzeug-Schleppers beschlossen. Flugzeug-Schlepper werden bei der Positionierung von Luftfahrzeugen genutzt.  Am Dortmund Airport kommen hierfür bereits zwei elektrobetriebene Flugzeug-Schlepper zum Einsatz. Langfristig soll der gesamte Airport-Fuhrpark möglichst auf umweltfreundliche Antriebssysteme umgestellt werden.

Ein Ausblick auf die Entwicklung im kommenden Jahr, insbesondere das Buchungsverhalten der Passagiere, bleibt angesichts Pandemie, Energiekrise und Inflation schwierig.

Unterstütze uns auf Steady
Print Friendly, PDF & Email

Reaktionen

  1. Beginn der NRW-Weihnachtsferien: Rund 40 Flugziele stehen zur Auswahl (PM)

    Am 23. Dezember beginnen in Nordrhein-Westfalen kurz vor den Feiertagen die zweiwöchigen Weihnachtsferien. Der Dortmund Airport rechnet in diesem Zeitraum mit zirka 110.000 Passagieren. Fluggäste können in diesen Schulferien ab Dortmund zu rund 40 verschiedenen Zielen fliegen.

    Darunter befinden sich beliebte Metropolen wie London, Budapest und Rom – ebenso wie Wien und Porto. Aufgrund der mehrmals pro Woche angebotenen Flugverbindungen eignen sich diese Reiseziele neben ausgiebigen Urlaubsreisen ebenfalls gut für einen Kurztrip; auch zum Jahreswechsel.

    Zahlreiche Reiseziele wie etwa Breslau, Sibiu und Riga überzeugen zudem durch ihre stimmungsvollen Weihnachtsmärkte, die teilweise bis in den Januar geöffnet sind. Ein etwas anderes Weihnachtsfest erwartet Fluggäste zum Beispiel in Thessaloniki oder Palma de Mallorca. Dort können sie die Festtage am Meer bei milderen Temperaturen verbringen.

    Wer hingegen keine Lust auf klassische Weihnachtsstimmung verspürt, kann ab Dortmund zum Beispiel auch zum Drehkreuz München fliegen und von dort aus zahlreiche Fernziele erreichen.

    Der Dortmund Airport wünscht eine gute Reise, frohe Festtage und freut sich darauf, Sie auch 2023 wieder als Fluggäste begrüßen zu dürfen.

  2. Till Strucksberg

    Selbst “Kurztrips” preist der Dortmunder Flughafen an. Hauptsache er kann seine hohen Defizite vermindern. Hauptsache? Nein – Wieder mal zu kurz gedacht. Die Kosten, die für die Umwelt (Quatsch: die Welt!) entstehen, sind nicht mit bedacht. Es geht nicht anders: So etwas muss verboten werden. Und wenn der Flughafen dann noch mehr Miese macht? Tschüss Flughafen! Die dort Arbeitenden werden dringend überall gesucht. Siehe die Aufrufe aus der Wirtschaft.

  3. Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft wählt ein neues Präsidium (PM)

    Die Mitglieder des Bundesverbands der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL) haben ihr Präsidium neu gewählt. Die Präsidiumswahlen finden turnusmäßig alle zwei Jahre statt.

    Mit Wirkung zum 1. Januar 2023 gehören dem BDL-Präsidium folgende Personen an:

    ▪ Jens Bischof, Eurowings Aviation GmbH
    ▪ Ludger van Bebber, Flughafen Dortmund GmbH
    ▪ Dorothea von Boxberg, Lufthansa Cargo AG
    ▪ Michael Eggenschwiler, Flughafen Hamburg GmbH
    ▪ Thomas Ellerbeck, TUI Group
    ▪ Jost Lammers, Flughafen München GmbH und BDL-Präsident
    ▪ AlettavonMassenbach,FlughafenBerlinBrandenburgGmbH
    ▪ Dr. Michael Niggemann, Deutsche Lufthansa AG
    ▪ Markus Otto, European Air Transport (EAT) Leipzig GmbH
    ▪ Arndt Schoenemann, DFS Deutsche Flugsicherung GmbH
    ▪ Dr. Stefan Schulte, Fraport AG und ADV-Präsident
    ▪ RaoulSpanger,Gebr.HeinemannSE&Co.KG
    ▪ Ralf Teckentrup, Condor Flugdienst GmbH und BDF-Präsident

    Erstmalig ist mit Aletta von Massenbach der Flughafen Berlin im BDL-Präsidium vertreten. Ebenfalls neu in das BDL-Präsidium gewählt wurde Dorothea von Boxberg als Nachfolgerin von Peter Gerber, der als früherer CEO die Lufthansa Cargo im BDL vertreten hatte.

    BDL-Präsident Jost Lammers, dessen Wahl zum Präsidenten bereits im Juni 2022 stattfand, dankte Peter Gerber und Thomas Schnalke, die für die Wahl nicht mehr kandidiert haben, für ihre langjährige hervorragende Arbeit im Präsidium und insbesondere auch Herrn Gerber für sein Engagement als BDL-Präsident in den sehr herausfordernden, von der Pandemie geprägten Jahren 2020 bis 2022.

    Hintergrund:

    Der Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL) wurde 2010 als gemeinsame Interessenvertretung der deutschen Luftverkehrswirtschaft gegründet. Mitglieder des Verbandes sind Fluggesellschaften, Flughäfen, die
    DFS Deutsche Flugsicherung, Retailbetriebe und weitere Leistungsanbieter im deutschen Luftverkehr.

Reaktion schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Google Analytics - Nein Danke! Wir verwenden keine „Datenkraken“! Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen