Nordstadtblogger

Schwere Umweltverstöße auf illegalem Schrottplatz mit über 100 Fahrzeugen: Altöl und Betriebsmittel flossen ins Erdreich

Mehr als 100 illegal entsorgte und gelagerte Fahrzeuge fanden Polizei und Stadt. Fotos: POL-DO

Auf einem Betriebsgelände in der Nähe des Naturkundemuseums sind am Donnerstag (9. Mai 2019) durch Mitarbeiter der Stadt und der Dortmunder Polizei erhebliche Umweltverstöße festgestellt worden.

Seit über drei Jahren kein Gewerbe für das Gelände im Norden angemeldet

Auf den ersten Blick sieht das Gelände aus wie ein handelsüblicher Schrottplatz. Ist es jedoch nicht. Über hundert unsachgemäß gelagerte Autowracks – zum Teil übereinander gestapelt – fanden die Ermittler bei einer richterlich angeordneten Durchsuchung auf dem Gelände eines 71-jährigen Dortmunders.

Ohne Genehmigung der Behörden zerlegte der Mann die Fahrzeuge in ihre Einzelteile. Betriebsflüssigkeiten (u.a. Altöl) gelangten dabei offenbar ungefiltert ins Erdreich. Ermittlungen ergaben zudem, dass seit über drei Jahren kein Gewerbe für das besagte Gelände im Dortmunder Norden angemeldet worden ist.

Durch Gutachter entnommene Bodenproben müssen nun ausgewertet werden. Gegen den verantwortlichen Betreiber des „Schrottplatzes“ ermittelt die Staatsanwaltschaft nun wegen mehrerer Umweltdelikte, u.a. wegen des unerlaubten Betreibens von Anlagen, des unerlaubten Umgangs mit gefährlichen Abfällen sowie Bodenverunreinigung.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen