Bundesfreiwilligendienst in Zeiten von Corona

Schulabschluss in der Tasche – und jetzt? Es gibt noch freie Bufdi-Plätze im Klinikum Dortmund

Die Bundesfreiwilligen können sich in einem Zeitraum von sechs bis zwölf Monaten innerhalb des Pflegehilfs- und Betreuungsdienstes im Klinikum in verschiedenen Bereichen engagieren. Darunter fallen u.a. der Patientenbegleitdienst, die neurologische Funktionsabteilung, die Blutspende, die EDV-Abteilung oder die Zentrale Notaufnahme.

Die Plätze sind begehrt, eine frühzeitige Bewerbung wird belohnt: Viele Jugendliche entscheiden sich nach der Schule erstmal für eine Zeit im Bundesfreiwilligendienst (Bufdi). Doch nicht nur junge Leute engagieren sich in sozialen oder kulturellen Bereichen, alle Altersgruppen können sich auf eine Bufdi-Stelle bewerben – auch in Pandemie-Zeiten. „Unsere Bufdis erhalten selbstverständlich die gleichen Hygiene- und Schutzmaßnahmen sowie Impfungen wie alle anderen Mitarbeiter auch“, erklärt Christian Wurth, Koordinator der Bundesfreiwilligen im Klinikum Dortmund.

30 Bufdi-Stellen im Klinikum Dortmund

Wie viele Stellen das Klinikum besetzen darf, entscheidet nicht das Haus selbst: Die Zuteilung erfolgt zentral über das Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben. „Wir machen es uns zur Aufgabe, die Interessen individuell zu fördern“, so Wurth.

„Möchte ein Bundesfreiwilliger den Nachtdienst erleben, begleitet er eine Schicht. Zieht er eine Ausbildung in Erwägung, darf er tageweise in die entsprechende Abteilung, etwa in den Einkauf oder in die EDV, hineinschnuppern.“ Sogar direkte Berufseinstiege werden nach Kräften und auf unbürokratischen Wegen vermittelt, so Wurth.

Vielfältige Einsatz- und Weiterbildungsmöglichkeiten

Die Bundesfreiwilligen können sich in einem Zeitraum von sechs bis zwölf Monaten innerhalb des Pflegehilfs- und Betreuungsdienstes im Klinikum in verschiedenen Bereichen engagieren. Darunter fallen u.a. der Patientenbegleitdienst, die neurologische Funktionsabteilung, die Blutspende, die EDV-Abteilung oder die Zentrale Notaufnahme.

Das Angebot, außerhalb von Beruf und Schule für einen Zeitraum zwischen sechs und zwölf Monaten in einem sozialen oder kulturellen Umfeld zu arbeiten, richtet sich an Menschen aller Altersgruppen.

Bewerbungen jederzeit möglich, Schnelligkeit siegt

Es gibt keinen Bewerbungsschluss, Bewerbungen sind jederzeit möglich. Wer eine der begehrten 30 Bufdi-Stellen im Klinikum Dortmund ergattern möchte, sollte dennoch schnell sein: Die Zuteilung erfolgt zentral durch das Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben (BAFzA), gesteuert durch ein komplexes EDV-System, das vorschreibt, wann wie viele Bufdis aufgenommen werden dürfen und wann nicht. Deshalb sollten sich Interessierte frühzeitig bewerben – wer zuerst kommt, mahlt zuerst.

Das bietet das Klinikum Dortmund

  • Vielfältige Einsatz- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Gutes Arbeitsklima
  • Krankenhausübliche Hygiene- und Schutzmaßnahmen
  • Überdurchschnittliches Taschengeld (500 Euro zzgl. Sozialversicherung)
  • Mitarbeiter-Impfungen
  • 38,5 Std. Woche
  • 20 Tage Urlaub
  • 25 Tage Weiterbildung
  • Dienstzeugnis
  • Beste Verkehrsanbindung

Kurzbewerbung bitte über das klinikinterne Bewerbungsportal: www.klinikumdo.de/karriere

Unterstütze uns auf Steady
Print Friendly, PDF & Email

Reaktionen

  1. BiZ-Infoveranstaltung am 25. April zum Bundesfreiwilligendienst (PM)

    In der kommenden Woche informiert das BiZ auf digitalem Weg zur Berufswahl. Eine Teilnahme ist mit PC, Tablet oder Smartphone mit stabiler Internetverbindung problemlos möglich.

    Montag, 25. April 2022, Beginn 16.00 Uhr Bundesfreiwilligendienst (BFD)
    In Kooperation mit den BiZ Düsseldorf, Solingen, Wuppertal, Bochum, Hagen und Duisburg
    Über alle Generationen hinweg wird im BFD praktische Hilfstätigkeit in gemeinwohlorientierten Einrichtungen geleistet. Die Einsatzbereiche sind sehr vielfältig, der Einsatz kann stattfinden in Einrichtungen
    • der Kinder- und Jugendhilfe
    • der Wohlfahrts-, Gesundheits- und Altenpflege
    • der Behindertenhilfe
    • der Kultur- und Denkmalpflege
    • des Sports
    • der Integration
    • des Zivil- und Katastrophenschutzes sowie
    • in Einrichtungen, die im Bereich Umweltschutz einschließlich Naturschutz
    und Bildung zu Nachhaltigkeit tätig sind

    Andreas Kramme, Berater für den BFD, präsentiert die Rahmenbedingungen, Einsatzmöglichkeiten und Wege in diese freiwillige Tätigkeit und berichtet aus der Erfahrung von Chancen und Möglichkeiten. Interessierte haben ausreichend Zeit und Gelegenheit, Fragen zum Thema zu klären.

    Um den Einwahllink zu erhalten, ist eine Anmeldung erforderlich per E-Mail an Dortmund.BiZ@arbeitsagentur.de, bitte dabei angeben: Vor- und Nachname sowie die eigene T elefonnummer. Wir versenden per Mail zeitnah zum Veranstaltungstermin den Link zur Teilnahme sowie die nötigen technischen Details.

Reaktion schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Google Analytics - Nein Danke! Wir verwenden keine „Datenkraken“! Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen