Nordstadtblogger

Roto-Theater im Mai. Spritzige Komödie zum 450. Geburtstag von William Shakespeare

Die Friedrich Hollaender Revue BarbaraKleyboldt, Roto Theater

Barbara Kleyboldt. Foto: Roto Theater

Mit einer spritzigen musikalischen Komödie gratuliert das Roto-Theater an der Gneisenaustraße William Shakespeare zum 450. Geburtstag. Premiere ist am Samstag, 31. Mai, 19.30 Uhr. Titel der Revue mit viel Witz, Zeitgeist, Weib und Gesang: „Shakespeare’s Wilde Weiber“. Drei Damen spielen sich in verteilte Rollen durch verschiedene Shakespeare-Stücke: Hamlet, Richard III., Romeo und Julia und dabei gegenseitig an die Wand.

Bewährtes Programm des Theaters ist auch im Mai zu sehen

In den übrigen Mai-Tagen wartet das Ensemble vom Roto-Theater mit dem bewährten Programm auf. Dem Loriot-Abend (2. Mai, 4. Mai und 24. Mai). Acht Schauspieler schlüpfen in mehr als 30 unterschiedliche Rollen. Ein Wiedersehen mit Sketchen wie Kosakenzipfel, Liebe im Büro, Eheberatung, das Ei oder Weihnachten.
Barbara Kleyboldt rezitiert aus Mascha Kaléko, einer jüdischen Schriftstellerin, die 1938 mit ihrer Familie nach New York emigrierte (Samstag, 3. Mai, 19.30 Uhr). Im neuen französischen Chansonabend (Freitag, 9. Mai, 19.30 Uhr) präsentieren Barbara Kleyboldt (Gesang) und Niclas Floer (Piano) einen Streifzug durch die bunte Welt des französischen Chansons. Berühmte Lieder, u.a. von Edith Piaf, Charles Trenet, Michel Fugain werden zu hören sein.
„Was bin ich wieder für ein Schelm heute“ – Heinz Erhardt, der beliebteste Komiker in den 50er und 60er Jahren, steht beim „Heinz Erhardt Abend“ im Mittelpunkt (Samstag, 10. Mai, 19.30 Uhr). Barbara Kleyboldt und Rüdiger Trappmann erinnern in Schauspiel/Rezitation an den großen Humoristen. Einen Tag später, am 11. Mai, 18 Uhr, geht es weiter mit „Heine in Paris“, einschließlich des berühmten „Wintermärchens“.

Ringelnatz, Rose Ausländer, Erich Kästner, Udo Jürgens und vieles mehr

Das Roto Theater in der Gneisenaustraße

Rüdiger Trappmann und Barbara Kleyboldt leiten das Theater, führen Regie und sind Schauspieler. Foto: Klaus Hartmann

Gedichte und Geschichten von und über Joachim Ringelnatz sind beim „Großen Ringelnatz-Abend“ am Freitag, 16. Mai, 19.30 Uhr, zu hören. Barbara Kleyboldt und Rüdiger Trappmann erzählen im Dialog zweiter Schauspieler(innen) sein Leben, rezitieren und spielen unbekannte und bekannte Gedichte.
„Ein ungleiches Paar“ präsentiert das Ensemble des Roto-Theaters am 17. Mai, 19.30 Uhr. Es handelt sich dabei um eine an Situationskomik reiche Komödie des amerikanischen Dramatikers Neil Simon, 1968 als beste Komödie des Jahres ausgezeichnet. „Ich war noch niemals in New York“ – Lieder von Udo Jürgens singt Barbara Kleyboldt am Freitag, 23. Mai, 19.30 Uhr, in einer schnörkellosen Interpretation. Begleitet wird sie am Flügel vom Pianisten Niclas Floer.
Gedichte und Prosa von Rose Ausländer gibt es am 25. Mai, 18 Uhr, zu erleben. Mit 17 Jahren schrieb Rose Ausländer, die 1988 im Nelly-Sachs-Haus in Düsseldorf starb, ihre ersten Gedichte. Sie sind Selbstdarstellungen ihres Lebens und des Lebens in allen seinen Gestaltungen, Verzweigungen und Möglichkeiten.
Der „Große Kästner-Abend“ fehlt nicht im Mai-Programm des Roto-Theaters. Barbara Kleyboldt und Rüdiger Trappmann sorgen am 30. Mai, 19.30 Uhr, für einen Abend voller Witz und Humor.

Karten gibt es unter Telefon 0231 – 42 27 79
eMail: kartenvorbestellung@rototheater.de
Außerdem sind Karten bei Dortmundtourismus gegenüber dem Hauptbahnhof zu haben.

Weitere Infos: www.rototheater.de <<<

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen