Projekt „Missundehof“ in der Nordstadt

Private Initiative möchte Hinterhofensemble im Schleswiger Viertel neu gestalten

Die ersten Round-Table-Termine, bei denen Anwohner*innen und Interessierte ihre Ideen und Vorschläge einbringen können, wurden gut angenommen. Der nächste Termin ist für den 8. Februar 2022 geplant. Foto: Projekt „Missundehof“

Mitten in der Dortmunder Nordstadt, in zusammenhängenden Hinterhöfen der Missunde- und Nordstraße, soll in einem partizipativen Prozess in den nächsten Jahren ein Ort für Begegnung, Bildungsangebote, Arbeiten, Wohnen, Leben und Kultur entstehen. Nun hat sich das Projekt unter Beteiligung von über 40 Menschen aus der Nordstadt den Namen „Missundehof“ gegeben.

Round-Tables stießen bisher auf große Resonanz

Foto: Projekt „Missundehof“

Der „Missundehof“ wird ein Gemeinschaftsort für alle Anwohnenden des Quartiers Schleswiger Viertel und interessierte Menschen. Bei der Neugestaltung werden die Wünsche der beteiligten Personen unter ökologischen, sozial nachhaltigen Gesichtspunkten und ökonomischer Machbarkeit realisiert.

Besitzerin der Flächen und Initiatorin der Umgestaltung ist die Hausverwaltung Karlshaus GbR, ein kleines familieneigenes Unternehmen. Zusammen mit Akteuren der Nordstadt und mit Unterstützung der Urbanisten e.V. wurden bisher drei Round Tables veranstaltet – Treffen, bei denen sich alle interessierten Menschen, Organisationen und Akteure in die Gestaltung einbringen.  Wünsche und Bedarfe werden dort besprochen sowie Ideen und nächste Schritte gemeinsam entwickelt.

Der Round Table stieß bisher auf große Resonanz. Allein die ersten beiden virtuellen Treffen zählten jeweils über 35 Teilnehmende. Neben Nachbar*innen, nahmen auch das Quartiersmanagement Nordstadt, artscenico, die FH Dortmund, zwei Schulen und andere soziale Einrichtungen, wie etwa die AWO, der Raum vor Ort und das Dortmunder Jugendamt teil. Insgesamt zählte die Hausverwaltung Karlshaus GbR bisher über 100 Menschen, die sich für dieses Projekt engagieren.

Weitere Unterstützer*innen gesucht – Besichtigungs-Rundgang am 20. September

Noch ist das ca. 2.600 Quadratmeter große Hinterhofgelände im historisch gewachsenen Zustand zu großen Teilen mit Schuppen, Lagern und Garagen bebaut und versiegelt. Dies wird sich ändern, denn es soll ein Verein gegründet werden, welcher für alle, die sich an dem Prozess beteiligen möchten, offen stehen wird. 

Außerdem sind verschiedene Beteiligungsmöglichkeiten geplant, in denen erste gemeinschaftliche Räume erprobt werden, mit dem Ziel der Verstetigung. Nachdem die alte Bebauung im Hinterhof abgerissen ist, wird, laut Plan, ab 2024 der Bau neuer Gebäude mit ca. 1.300 qm Wohn- und Nutzfläche begonnen werden. Diese werden möglichst nachhaltig sein, indem z.B. Gründächer vorgesehen sind und die Flächen entsiegelt und begrünt werden.

Der nächste Round Table ist für den 8. Februar 2022 um 13 Uhr geplant, ein zusätzlicher Termin für einen Rundgang durch den Hof wird am 20. September um 14 Uhr angeboten. Alle Interessierten, z.B. als Nutzer*innen, Mieter*innen, Investor*innen und Unterstützer*innen sind herzlich willkommen und wenden sich für Rückfragen bitte an Missundehof@gmail.de

Unterstütze uns auf Steady
Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen