Nordstadtblogger

Musik.Kultur.Picknick 2019 in Dortmund: zehn lokale Bands präsentieren an vier Sonntagen ihre Musik auf dem Nordmarkt

Jung und Alt, deutsche und ausländische MitbürgerInnen treffen sich friedlich und fröhlich unter den schattigen Nordmarkt-Bäumen zum „17. Musik.Kultur.Picknick“ in der Nordstadt von Dortmund. Foto: Alex Völkel

Von Joachim vom Brocke

Vier Sonntage, zehn Dortmunder Bands und ein Festival für alle. Bereits zum 17. Mal findet im Juli und August die Reihe „Musik.Kultur.Picknick 2019“ auf dem Nordmarkt statt. In diesem Jahr steht alles unter dem vom Quartiersmanagement Nordstadt ausgelobten Jahresmotto „Nordstadt natürlich!“ Jeweils ab 14 Uhr erklingen grooviger Sound und heiße Rhythmen und stimmen auf dem Nordmarkt auf den Sommer ein. Los geht es am Sonntag, 28. Juli.

Fröhliches Treffen unter schattigen Bäumen in familiärer Atmosphäre

Nordmusik: MusikerInnen und VeranstalterInnen freuen sich auf die neue Reihe von Musik.Kultur.Picknick 2019 auf dem Nordmarkt. Foto: Joachim vom Brocke

Vieles, so hieß es bei der Programmvorstellung, habe sich durch die sonntäglichen Konzertnachmittage in der Nordstadt zum Positiven verändert. Es sei familiärer geworden. Jung und Alt, deutsche und ausländische MitbürgerInnen treffen sich friedlich und fröhlich unter den schattigen Nordmarkt-Bäumen.

___STEADY_PAYWALL___

Unterstützerin der Picknicks ist von Anfang an Dr. Marita Hetmeier (Hetmeier-Immobilien): „Wir möchten damit auch unseren Mietern im Umfeld etwas bieten“. Andreas Hoffmann (Hausverwaltung Karlshaus) fördert nicht nur das Picknick-Projekt, sondern unterstützt die freie Theaterszene.

Ziel aller ist es, die Verbundenheit mit dem Ort zu fördern. Unterstützung kommt ebenfalls vom Kulturbüro der Stadt. „Aus dem Programm ,Dortmund macht lauter’“, wie Susanne Henning sagte.

 MusikerInnen möchten gerne vor breitem Publikum auf dem Nordmarkt spielen 

Die MusikerInnen schätzen die nette, familiäre Atmosphäre auf dem Nordmarkt. Foto: Alex Völkel

Für Didi Stahlschmidt und Annette Kritzler ist es kein Problem, Bands für diese sommerliche Veranstaltungsreihe zu finden. Sie bewerben sich schon selbst beim Quartiersmanagement, um ihre Musik einer größeren Öffentlichkeit präsentieren zu können.

„Es macht Spaß hier auf dem Nordmarkt zu spielen“, sagen zwei junge Musiker: „Das ist eine nette, familiäre Umgebung“. Erstmals dabei ist George Majer, ein britischer Singer-Songwriter, der an der Dortmunder Musikschule unterrichtet: „Ich möchte zeigen, dass die Musikschule viel mehr kann. Dafür braucht man so ein Event“.

Los geht es am 28. Juli mit drei Bands. Zunächst mit dem Old Gipsy Trio. Seitdem die drei Musiker ihre Liebe zur Sparte Gipsy-Jazz entdeckten, verbinden sie diese Stilrichtung zu interessanten Arrangements. 

Los geht es am 28. Juli mit drei Bands und musikalischer Genre-Vielfalt

Das Transorient Ensemble hingegen intoniert eine Begegnung von Jazz und orientalischer Musik „auf Augenhöhe“. Starke Einflüsse aus Elektro-Pop, Hip-Hop, Reggae vermischt mit Rock Riffs, verspricht abschließend die spannende Mischung der Jungs von Kolinaut.

Einen Sonntag später (am 4. August) heißt es „Der Nordmarkt tanzt!“ Und das zunächst zur Musik der Band An Spiorad, eine der meistgebuchten traditionellen Irish-Folk-Bands aus Nordrhein-Westfalen. Anschließend versetzt das Trio Randale den Nordmarkt tanztechnisch in den Ausnahmezustand. Die Grenzen zwischen Theater, Tanz, Sound und Musik verschwimmen auf spielerische Art und Weise unter Einbeziehung des Publikums.

Fotoaktion: Fotokünstler Hendrik Müller kommt zum Nordmarkt

Die Veranstaltungsreihe ist bei den BewohnerInnen der Nordstadt sehr beliebt. Foto: Klaus Hartmann

Der dritte Sonntag (10. August) bietet mit dem Thema „Nordmarkt gastfreundlich – der Hafen zu Gast am Nordmarkt“ einen attraktiven Musiknachmittag mit Beiprogramm. Zunächst stimmt die Band MUNE mit einem vielseitigen Stil, nicht festgezurrt und irgendwo bei Indie und Alternative angesiedelt, den Nachmittag ein. 

Anschließend kommt, in Kooperation mit dem Rekorder, der Rapper Cerm mit seinem unverkennbaren Sprechgesang auf dem Nordmarkt zu Wort. Getreu dem Tagesmotto kommt als Zusatzattraktion der Fotokünstler Hendrik Müller auf den Nordmarkt. Dank seiner Installation kann man sich vor der historischen Kulisse des Alten Hafenamtes fotografieren lassen.

Am letzten Veranstaltungstag (18. August) heißt das Motto „Nordmarkt jung!“, bei dem die Formation Bloomsdale das Motto bestens trifft. Die vier jungen Nachwuchsmusiker grooven im Stil von Pink Floyd und lassen die Zeit des Psychedelic Rock aufleben. Die Band Pfeiffer hingegen spielt auf mit handgemachter deutscher Pop-Rock-Musik. Zum Abschluss kommt als Vertreter der Popschool der Musikschule Dortmund der britische Singer-Songwriter George Major.

 Weitere Informationen:

  • www.nordstadt-qm.de
  •  Die Buchhandlung Litfass ist mit einer Krabbelkiste vertreten, außerdem gibt es einen Infostand des Seniorenbeirats – für die nächste Generation.
  •  Ein Flyer informiert detailliert über die teilnehmenden Musiker und nennt die Auftrittszeiten.
  •  Das Kulturbüro ist Mitveranstalter. Weitere Unterstützung kommt von den Unternehmen DOGEWO21, Julius Ewald Schmitt GbR, LEG Wohnen NRW, Spar- und Bauverein eG, Vivawest Wohnen GmbH, Entsorgung Dortmund sowie die Hausverwaltung Karlshaus GbR und Hetmeier Immobilien.
  •  Das Quartiersmanagement Nordstadt ist ein Projekt des Stadterneuerungprogramms „Soziale Stadt NRW – Dortmund Nordstadt“. Es wird mit Mitteln des Bundes, des Landes NRW und der Stadt Dortmund finanziert.
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen