„Mittendrin“ in Nette: Neues Beratungsangebot mit Sozialamt, Jobcenter und Familienbüro vor Ort gestartet

V.l.n.r.: vordere Reihe - Claudia Schroth (Aktionsraumbeauftragte), Jörg Gondermann (Seniorenbüro Mengede), Birgit Zoerner (Sozialdezernentin), hintere Reihe - Sebastian Hoff (Quartierskümmerer), Ralf Peterhülseweh (Vonovia), Vanessa Weber (Vonovia), Claudia Schauder (Jobcenter), Carola Geisler (Familienbüro).
Eröffnen die Anlaufstelle in Nette: (v.l.) Claudia Schroth (Aktionsraumbeauftragte), Jörg Gondermann (Seniorenbüro Mengede), Birgit Zoerner (Sozialdezernentin), hintere Reihe – Sebastian Hoff (Quartierskümmerer), Ralf Peterhülseweh (Vonovia), Vanessa Weber (Vonovia), Claudia Schauder (Jobcenter), Carola Geisler (Familienbüro). Fotos: Stadt Dortmund

Die Stadt Dortmund ist in Nette nun „Mittendrin“: Eine neue Anlaufstelle dieses Namens an der Butzstraße 48 bietet den Bewohner*innen kompetente Hilfe und Beratung an. Vertreten sind dort Ansprechpartner*innen aus dem Sozialamt, dem Jobcenter und dem Familienbüro. Für das Angebot kooperiert die Stadt Dortmund im Rahmen des „Aktionsplan Soziale Stadt“ mit dem Wohnungsunternehmen Vonovia.

Alltagsfragen rund um Arbeit und Familien werden beantwortet

In den barrierefreien Büroräumen im Erdgeschoss können ohne lange Wege oder Wartezeiten ab sofort viele Fragen und Anliegen schnell geklärt werden. Erforderlich für einen Besuch ist allerdings eine vorherige Terminvereinbarung. Das Sozialamt berät vor Ort zu Leistungen zum Lebensunterhalt, über Hilfe bei ambulanter und stationärer Pflege, klärt Fragen rund um das Älterwerden und unterstützt Zugewanderte sowie Freiwillige, die sich in der Integrationsarbeit engagieren wollen.

Das Jobcenter informiert über seine Leistungen, berät zur Arbeitssuche und zu Fördermöglichkeiten, zum Sozialticket und Dortmund-Pass und über Hilfe in schwierigen Lebenslagen und Gesundheitsförderung. Die Mitarbeiter*innen des Familienbüros stehen bereit zu Antworten auf Fragen zu Kinderbetreuung, vermitteln Kontakte zu Angeboten für Familien und Sprachförderprogrammen und unterstützen im Umgang mit Behörden und Ämtern.

„Mit dem Engagement vieler Beteiligter haben wir hier ein Pilotprojekt geschaffen, das gerne Schule machen darf“, sagte Sozialdezernentin Birgit Zoerner zur Eröffnung und bedankte sich bei dem Unternehmen Vonovia, das der Stadt die Räume renoviert und mietfrei zur Verfügung stellt.

Vanessa Weber, Vonovia-Regionalleiterin, freut sich über die Kooperation: „Vonovia hat in Dortmund-Nette in der BuRiAd-Siedlung (Anm. der Redaktion: So wird das Quartier an der Butzstraße, am Ritsartweg und am Adelhardweg abgekürzt) über 600 Wohnungen. Durch die neue Beratungsstelle, direkt neben unserem Quartiersbüro, profitieren auch unsere Mieterinnen und Mieter im Quartier von dem tollen neuen Angebot.“ 

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen