Mit „JobVille“ bietet die DASA jungen Menschen in Dortmund ab September ein digitales Portal zur Berufsorientierung

Aktiv informieren, aktiv zuschalten, aktiv in die Arbeitswelt: Der traditionsreiche DASA-Jugendkongress im September gehört endgültig der Vergangenheit an. Nun gibt es “JobVille”, ein buntes Portal zur Berufsorientierung voller Ideen und Inspiration. Im “Corona-Jahr” startet das neue Format zeitgemäß digital. 

Projekt geht mit einer Online-Veranstaltung am 16. September an den Start

Unter der neuen Webseite (Link im Anhang des Artikels) lädt die DASA Arbeitswelt Ausstellung in eine Zukunft voller Möglichkeiten rund um den Einstieg in die Arbeitswelt ein. „Wir möchten gerade jetzt Mut machen und Zuversicht vermitteln“, so Projektleiterin Sabine Kramer vom Team Bildung und Vermittlung. ___STEADY_PAYWALL___

Die digitale Darstellung füllt sich nun mit Clips und Zutaten für einen gelungenen Start in das Leben nach der Schule. Reichlich Orientierungshilfe für Praktika oder neue Wege in die Ausbildung sind Schwerpunkte des neuen Internetprojekts. Die Website enthält außerdem Stories über Unternehmer*innen, Talks und Tutorials. Unterrichtshilfen und hilfreiche Verlinkungen gibt es ohnehin. Ungewöhnliches wie Do-It-Yourself-Anleitungen oder Weiterführendes zur Medienerziehung und Sicherheit im Netz finden sich auch.

Buchstäblich live und in Farbe feiert “JobVille” seine Premiere am 16. September mit einer Online-Live-Veranstaltung um 11 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt sollen sich Schulen online zuschalten. Die Klassen ab der 7. Jahrgangsstufe erleben eine 90-minütige Show mit Gästen, die aus erster Hand verraten, was in dieser denkwürdigen Zeit auf dem Ausbildungsmarkt los ist. 

Azubis aus der Region stellen sich einem “Fragenhagel”. Die Zuschauenden sind zudem zum Mitmachen aufgefordert und können vorab ihre Fragen beim DASA-JobVille-Team einreichen. Wer parallel ein Wortspiel löst, kann einen Workshop für den nächsten “echten” Besuch in der DASA für die Klasse gewinnen. Die Moderation für das Live-Event hat Radio-Macher Stefan Maywald. Im Anschluss an das Live-Event sind die Inhalte weiter online präsent und damit nachhaltig von Nutzen. 

Unterstütze uns auf Steady

Weitere Informationen:

Print Friendly, PDF & Email

Reaktionen

  1. DASA auf grünem Kurs – Projekt “JobVille” gewinnt Agenda-Siegel der Stadt Dortmund (PM)

    DASA auf grünem Kurs – Projekt “JobVille” gewinnt Agenda-Siegel der Stadt Dortmund

    Eine digitale Premiere landet direkt einen Volltreffer: Das neue Format “JobVille” ist eine Plattform zur Berufsorientierung und hat jetzt ins Grüne getroffen. Die Stadt Dortmund hat dem neuen DASA-Format eine Auszeichnung in Sachen nachhaltiger Entwicklung im Sinne der Agenda 21 verliehen.

    Zahlreiche Kriterien bescheinigen dem jungen Projekt eine Ausrichtung, ganz so wie es die DASA auf dem Weg zum Lernort für die “Schule der Zukunft” im Sinn hat. Das hat schon bei der Namensfindung begonnen. In Kooperation mit der Dorstfelder Martin-Luther-King-Gesamtschule ist der Name “JobVille” entstanden, der die jahrzehntelange Bezeichnung “DASA-Jugendkongress” ablöst. Die Umbenennung steht für neue Wege ins Arbeitsleben.

    Die Internetseite http://www.jobville de bündelt daher frische Informationen zum Einstieg in den Job und legt einen besonderen Schwerpunkt auf ökologische und sozialverträgliche Ausbildungsplätze. Außerdem bietet sie zahlreiche Hinweise zu Bildungsangeboten in der nachhaltigen Entwicklung.

    Die Plattform präsentiert aber auch vermeintlich Berufsuntypisches. Ganzheitliche Mitmachangebote, etwa zur Pausengestaltung, sind im Netz verfügbar, weit über die Zeit einer echten Veranstaltung hinaus. Insgesamt, so das Agenda-Büro, habe die DASA den Begriff “Nachhaltigkeit” vor Ort mit Leben gefüllt.

    “JobVille” ist unter http://www.jobville.de erreichbar.

  2. Berufsorientierung in der DASA: “JobVille.Reportage“ für den Unterricht (PM)

    Berufsorientierung in der DASA: “JobVille.Reportage“ für den Unterricht

    Berufsorientierung für den Nachwuchs auf dem Arbeitsmarkt gibt es endlich wieder in echt und vor Ort in Dortmund. Die DASA Arbeitswelt Ausstellung veranstaltet am 15. und 16. September eine Vormittags-Veranstaltung mit dem Schwerpunkt auf Ausbildungsberufe, weiterführende Schulen und dem sogenannten “Gap Year” zwischen Schule und Arbeitsleben. Unter dem Namen “JobVille” weckt sie mit einem bunten Festival Lust auf die Zukunft. Aussteller*innen aus den Bereichen Dienstleistung, Gesundheit, Medien, Handwerk und Technik informieren über Chancen und geben praktische Impulse.

    Neu: Themenshow für den Unterricht

    Doch nicht nur live, sondern zusätzlich digital ist das neue Credo. Daher zeichnet die DASA in diesem Jahr erstmalig eine “JobVille.Reportage” auf. Ziel ist es, weitere interessierte Schulen oder Eltern mit ihren Kindern an anderen Orten zu erreichen. In der einstündigen Dokumentation gibt es neben Eindrücken aus der DASA Handfestes für die Zuschauenden.

    Die Agentur für Arbeit gibt in einem Filmbeitrag Anregungen rund um die Berufsfindung. Dann stellen sich die „UZWEI“, „Grünbau“ und „#SheDoesFuture“ vor. Alles drei ganz unterschiedliche Initiativen, bei denen Jugendliche ihre eigenen Fähigkeiten entdecken und praktisch ausbauen können. Zu Wort kommen außerdem Azubis und Azubinen, die über ihre Wege in die Ausbildung und den Arbeitsalltag berichten. Mitmach-Angebote sorgen zwischen den Clips für Auflockerungen.

    Durch die Reportage führt Moderatorin Tess Kadiri. Das Format ist ab dem 16. September auf http://www.jobville.de zu finden und steht anschließend zeit- und ortsunabhängig kostenfrei zur Verfügung. Neben der Veranstaltung vor Ort und der Aufzeichnung versammelt die Webseite zahlreiche Netzwerkpartner*innen, die selbst ausbilden oder für Schülerpraktika zur Verfügung stehen. Für Lehrkräfte gibt es Unterrichtsmaterialien zu den Themen Berufsorientierung, Nachhaltigkeit, Gender oder Digitalisierung.

    JobVille ist das interaktive Format zur Berufsorientierung in und aus der DASA. Es richtet sich an Jugendliche ab der 8. Klasse. Es gibt noch wenige Plätze für die reale Veranstaltung am 15. und 16. September. Eine Anmeldung ist erforderlich unter http://www.jobville.de.

  3. Berufsorientierung in der DASA: Mit “JobVille” in Festivalstimmung (PM)

    Festivalstimmung für eine ungewöhnliche Berufsorientierung: Live und vor Ort in der DASA Arbeitswelt Ausstellung informieren Praktiker*innen am Mittwoch, 7. September, und am Donnerstag, 8. September, zwischen 9 und 13 Uhr über neuen Ideen, Tipps und Tricks zum Start ins Berufsleben. Das Besondere in diesem Jahr ist der Schwerpunkt auf einer “Grünen Arbeitswelt”, bei der sich Ausbildungsangebote um eine soziale und ökologisch verträglichere Zukunft drehen.

    Zu Gast sind rund 40 Unternehmen und Institutionen aus den Bereichen Dienstleistung, Gesundheit, Handwerk und Technik. Gesellschaftlich diskutierte Themen geben den Takt für Vorträge und Workshops an, etwa zu Aspekten von Nachhaltigkeit, Geschlechtersensibilität und Digitalisierung. Bewegungsimpulse, Talente-Checks und jede Menge zum Ausprobieren sollen die Jugendlichen ab 14 Jahren motivieren, informieren und zugleich unterhalten. Das Programm setzt daher auf eine Bandbreite von Anregungen: vom Upcycling bis zu Einblicken in “Künstliche Intelligenz”.

    Die DASA bietet mit der zweitägigen Veranstaltung einen Baustein in der Berufsorientierung an Schulen und gibt mit ihren 13.000 Quadratmetern Fläche und interaktiven Ausstellung zur Arbeitswelt zahlreiche Unterrichtsimpulse als inspirierender Lernort. Sie trägt außerdem die Auszeichnung “Zertifizierte Einrichtung Bildung für nachhaltige Entwicklung” (BNE).

    Die Veranstaltung “JobVille” kostet keinen Eintritt. Eine Anmeldung der Schulklassen ist gewünscht.
    Alle Infos zur interaktiven Berufsorientierung in der DASA, zum Festival und zu weiterführenden Kontakten gibt es unter http://www.jobville.de.

  4. Grün im Fokus: “JobVille” in der DASA (PM)

    Bunt, kreativ und informativ: So sieht Berufsorientierung heute aus. Mit der zweitägigen Veranstaltung “JobVille” punktete die DASA Arbeitswelt Ausstellung bei den rund 4.000 jugendlichen Besucher*innen in der vergangenen Woche in Dortmund in jedem Fall. Im Vordergrund stand in diesem Jahr die nachhaltige Arbeitswelt. Denn grüne Berufe sowie soziale(re)n und ökologische(re)n Angeboten in der Ausbildung nehmen zunehmend Raum ein. Sie reflektieren die aktuellen Herausforderungen ebenso wie neue gesellschaftliche Themen, etwa zu Gendersensibilität und Diversität. Das kam auch bei Lehrkräften wie den Schüler*innen gut an.

    Schon zur Begrüßung gab es Sticker für die Kleidung, die potenziellen Jobanbietern klar machten, wie jemand so tickt. “Ich mach die Nacht zum Tag” oder “Wind und Wetter? Für mich kein Problem” – Statements, die eine erste Sondierung von Interessen vereinfachten. Und dann stand das Ausprobieren an erster Stelle. Ob Medikamente zuordnen oder Teiglinge formen: Wer mochte, checkte unverbindlich, wo die eigenen Vorlieben so liegen. “Richtige” Workshops vertieften Themen, darunter Impulse für den richtigen Auftritt oder neue Upcycling-Ideen. Die (neuen) Ausstellungen der DASA boten außerdem den passenden und inspirierenden Rahmen, die “JobVille” von üblichen Jobmessen unterscheidet.

    Zudem informierten Menschen aus der Praxis an rund 40 Ständen die nach zwei Pandemie-Jahren endlich wieder zahlreich erschienenen Gäste. Die BAuA war mit ihren Ausbildungsangeboten ebenfalls mit von der Partie.

    Abstimmstationen am Ausgang der DASA bescheinigten ihr ein rundum gelungenes “Festival”.

Reaktion schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Google Analytics - Nein Danke! Wir verwenden keine „Datenkraken“! Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen