Nordstadtblogger

Mieterverein und sweetSixteen zeigen Dokumentarfilm Mietrebellen: Widerstand gegen den Ausverkauf der Stadt

Der Film ist ein Kaleidoskop der Mieterkämpfe in Berlin gegen die Verdrängung aus den nachbarschaftlichen Lebenszusammenhängen.

Der Film ist ein Kaleidoskop der Mieterkämpfe in Berlin gegen die Verdrängung.

Der Mieterverein Dortmund und Umgebung e.V. zeigt in Kooperation mit dem sweetSixteen-Kino am Montag, 24. November 2014, um 19 Uhr den Film „Mietrebellen“ und lädt im Anschluss zur Diskussion und zum Austausch mit einem der Regisseure, Matthias Coers, ein.

Massenhafte Umwandlungen in Eigentumswohnungen und Mietsteigerungen

Der Film "Mietrebellen" zeigt unter anderem die Proteste im Prenzlauer Berg.

Der Film „Mietrebellen“ zeigt unter anderem die Proteste im Prenzlauer Berg. Foto: Veranstalter

Der Film spielt allerdings nicht in Dortmund, sondern in Berlin. In den letzten Jahren hat sich die deutschen Hauptstadt rasant verändert. Wohnungen, die lange als unattraktiv galten, werden von Anlegern als sichere Geldanlagen genutzt.

Massenhafte Umwandlungen in Eigentumswohnungen und Mietsteigerungen in bisher unbekanntem Ausmaß werden alltäglich.

Die sichtbaren Mieterproteste in der schillernden Metropole Berlin sind eine Reaktion auf die zunehmend mangelhafte Versorgung mit bezahlbarem Wohnraum.

Film ist ein Kaleidoskop der vielfältigen Mieterkämpfe in Berlin

Der Film ist ein Kaleidoskop der Mieterkämpfe in Berlin gegen die Verdrängung aus den nachbarschaftlichen Lebenszusammenhängen. Eine Besetzung des Berliner Rathauses, das Camp am Kottbusser Tor, der organisierte Widerstand gegen Zwangsräumungen und der Kampf von Rentnern um ihre altersgerechten Wohnungen und eine Freizeitstätte symbolisieren den neuen Aufbruch der urbanen Protestbewegung.

Parallelen zu Dortmund und dem Ruhrgebiet

Auch in Siedlungen im Ruhrgebiet und in Dortmund setzen sich aktive Mieterinnen und Mieter für ihre Interessen ein und werden dabei durch den Mieterverein unterstützt. Die Probleme und Auseinandersetzungen von Mieterinitiativen und -beiräten sind dabei vielfältig und besonders durch renditeorientierte (Finanz-)Investoren und Wohnungsverkäufe und geprägt.

Mehr zum Film- und Diskussionsabend:

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen