Nordstadtblogger

Licht aus gegen den Klimawandel – Auch in diesem Jahr breites Engagement in Dortmund zur „WWF Earth Hour“

Eindrücke aus der Earth Hour 2020. Auch in diesem Jahr beteiligen sich die Stadt Dortmund, die Emschergenossenschaft und der Lippeverband an der WWF-Aktion zum. Klimaschutz. Archivfoto: Karsten Wickern

Wenn am Samstag gegen 19 Uhr die Sonne unter geht und es langsam dunkel wird, schaltet die Welt das Licht aus – symbolisch für die WWF Earth Hour 2021. Das Beste daran: Jeder kann von Zuhause aus mitmachen. Ein schönes Dinner im Kerzenschein? Ein Enspannungsbad mit Duftkerzen oder einfach den Grill im Garten anschmeißen? All das könnte man tun, um sich an der diesjährigen Earth Hour zu beteiligen und ein Zeichen für den Klima- und Umweltschutz zu setzen. Unter dem Motto „Licht aus – Klimaschutz an“ beteiligt sich auch die Stadt Dortmund an der Aktion. Genauso wie die Emschergenossenschaft und der Lippeverband.

Earth Hour setzt wieder weltweites Zeichen für Klima- und Umweltschutz – Mitmachen ist einfach!

Von der Coronapandemie lässt sich auch der Klimawandel nicht stoppen. Deshalb ist es wichtig, auch in schwierigen Zeiten den Schutz unserer Natur und Erde nicht zu vernachlässigen. Genau deshalb setzt der WWF seine Earth Hour 2021 auch in diesem Jahr nicht aus. Aktionen und Veranstaltungen finden einfach online statt und jeder Mensch weltweit ist aufgerufen mitzumachen.

Beleuchtete Faulbehälter Kläranlage Dortmund Scharnhorst Foto: Frank Schultze EGVL

Am 27. März wird von 20:30 bis 21:30 für eine Stunde das Licht ausgeschaltet. Damit soll ein Zeichen gesetzt werden für besseres Umweltbewusstsein und Energiesparen. Denn wenn die ganze Welt auch nur für eine Stunde das Licht ausmacht, wird eine Menge Energie gespart – die Umwelt freut sich.

Ein Zeichen setzen, das möchten auch die Stadt Dortmund, die Emschergenossenschaft und der Lippeverband. Deshalb beteiligen sie sich auch in diesem Jahr wieder an der weltweiten Earth Hour und schalten bei einigen öffentlichen Gebäuden das Licht aus. Die Stadt Dortmund arbeitet dafür eng mit der DSW21 zusammen. Für 60 Minuten wird am 27. März Dunkelheit am Friedensplatz, der Propsteikirche St. Johannes Baptist, der St. Petri Kirche und der St. Reinoldikirche herrschen.

Damit soll ein Zeichen gesetzt werden, nicht nur für das Energiesparen, sondern auch für den Einsatz für den Artenschutz und die biologische Vielfalt. Dass die Stadt Dortmund sich seit einiger Zeit bereits aktiv für den Klimaschutz und die Umwelt einsetzt, auch außerhalb der Earth Hour, hat sie in der Vergangenheit öfter gezeigt. Sie geht mit gutem Beispiel voran und fährt beispielsweise für Termine nur noch mit Elektroautos. Das dabei allerdings auch noch Luft nach oben ist, wurde zum Beispiel beim siebten internationalem Klimastreik deutlich gemacht. Die Stadt Dortmund arbeitet aktuell an ihrem Handlungsprogramm für Klimaschutz bis zum Jahr 2030.

Emschergenossenschaft und Lippeverband machen statt der Earth Hour ein „Earth Weekend“

Statt nur für eine Stunde das Licht auszuschalten, geht bei den beiden regionalen Wasserbetrieben der Emschergenossenschaft und des Lippeverbandes für das gesamte Wochenende das Licht aus. Vom 27. März bis 28. März wird die Außenbeleuchtung der Phosphateliminationsanlage am Phoenix See, an der Emscher-Kläranlage Dortmund-Deusen, an der Körne-Kläranlage Scharnhorst und an den Pumpwerken Evinger-Bach, Osterholz und Dorstfeld abgeschaltet.

Archivfoto: Karsten Wickern

Gemeinsam möchten sich beide Wasserbetriebe auch außerhalb der Earth Hour dafür einsetzen, nachhaltige Managementmethoden zu entwickeln. Die Emschergenossenschaft wurde 1899 gegründet und kümmert sich um Unterhaltung der Emscher, Abwasserentsorgung und -reinigung und Hochwasserschutz. Der Lippeverband wurde 1926 gegründet und zuständig für Abwasserentsorgung und -reinigung im Lippegebiet, Hochwasserschutz durch Deiche und Pumpwerke und Gewässerunterhaltung und -entwicklung.

Wer selbst sein Zeichen für Umweltschutz und gegen den Klimawandel setzen möchte, kann sich auch im kleinen Rahmen an der Aktion beteiligen. Einfach am 27. März in der Zeit von 20:30 bis 21:30 Uhr das Licht Zuhause ausmachen oder durch Kerzen ersetzen. In der Zeit kann man beispielsweise ein Entspannungsbad mit Duftkerzen nehmen, ein romantisches Abendessen im Kerzenlicht mit seinen Liebsten genießen oder im Dunkeln Verstecken spielen.

Der WWF ruft alle, die sich an der Earth Hour beteiligen wollen, dazu auf, auch in den sozialen Netzwerken kreativ zu werden. Unter dem Hashtag #LICHTAUS und #EARTHHOUR kann man Selfies, Boomerangs oder Bilder von seiner ganz persönlichen Earth Hour mit der ganzen Welt teilen – gemeinsam gegen Klimawandel.

 

Unterstütze uns auf Steady

Weitere Informationen:

Mehr zum Thema bei nordstadtblogger.de:

WWF Earth Hour 2020: Licht aus für den Klimaschutz! – Stadt Dortmund und DEW21 setzen Zeichen bei globaler Klimaaktion

„No more empty promises“: Die „Fridays for Future“- Bewegung fordert auch in Dortmund Taten statt leerer Worte

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen