Nordstadtblogger

Leseratten aufgepasst: Neuer Veranstaltungskalender verspricht ein Halbjahr voller Literatur in Dortmund

Claudia Vennes (Stadt- und Landesbibliothek) und Isabel Pfarre (Kulturbüro Dortmund) mit dem Heft „Literatur in Dortmund“, das alle literarischen Veranstaltungen in Dortmund auflistet. Foto: Gaye Suse Kromer/ Dortmund Agentur

Die Stadt- und Landesbibliothek und das Kulturbüro gehen mit zahlreichen Lesungen und Veranstaltungen rund um die Literatur ins nächste Halbjahr. Alle literarischen Termine der Stadt enthält das Faltblatt „Literatur in Dortmund“, das nun erschienen ist. Es bietet einen Überblick über Angebote im gesamten Stadtgebiet und führt die Veranstaltungsorte auf.

Volles Programm mit Buchpremieren, Vorlesungen und Veranstaltungen bis Ende des Jahres

Rutger Booß stellt sein neues Werk im September vor.

Gleich zwei Buchpremieren gibt es im September im Studio B: Thomas Matiszik (6.9.) und Rutger Booß (26.9.) stellen ihre neuen Werke vor. Ebenfalls im September (16.9.) liest Horst Hensel aus seinem historischen Roman „Die Sehnsucht der Rosa Luxemburg“. Im Oktober (14.10.) folgt Achim Albrecht mit dem Psychothriller „Visitors“.

___STEADY_PAYWALL___

Der traditionelle „Dortmunder Bücherstreit“ (21.11.) bringt Neuerscheinungen frisch von der Frankfurter Buchmesse auf den Kritikertisch. Die satirisch-literarische Weihnachtsmatinée (1.12.) wird in diesem Jahr vom LiteraturRaumDortmundRuhr ausgerichtet und läutet humorvoll-nachdenklich die Adventszeit ein.

Vom „Sommer Spezial“ (10.7.) mit Jule Vollmer auf der Dachterrasse der Bibliothek bis zum „Winter Spezial“ (12.12.) zum Thema „Advent, Advent, die Zeche brennt“ heißt die Stadt- und Landesbibliothek alle interessierten Besucherinnen und Besucher willkommen: Zahlreiche Termine und Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche, für Senioren, Eltern mit Kindern und auch zweisprachige Lesungen sind im Angebot.

Die verschiedensten AkteurInnen machen das literarische Angebot so vielfältig

Achim Albrecht liest im Oktober aus seinem Psychothriller „Visitors“im Studio B des Schauspiels Dortmund.

Mit dem LesArt.Festival (8. bis 16.11.) und der Verleihung des Nelly-Sachs-Literaturpreises (8.12.) im Dortmunder Rathaus sind auch Veranstaltungen von überregionalem Interesse im Dortmunder Literaturprogramm enthalten.

Und die Stadt- und Landesbibliothek lädt im Oktober (26.10.) ins Haus Schulte-Witten zum Steampunk-Fest „Zwischen Seiten – zwischen Zeiten“ ein.

Auch die VHS Dortmund initiiert und unterstützt zahlreiche Literaturangebote, etwa den Autorenstammtisch (immer am zweiten Montag im Monat), Literaturreisen und Kurse für kreatives Schreiben genauso wie den monatlichen Poetry Jam in der Hafenschänke Subrosa: Beim Gastgeber Christofer mit F dürfen sich einmal im Monat alle Nachwuchspoetinnen und -Storyteller vor einem aufgeschlossenen Publikum ausprobieren.

Das literarische Angebot der Stadt wird abgerundet durch viele weitere Akteure und Institutionen wie das Fritz-Henßler-Haus, das Fritz Hüser Institut für Kultur und Literatur der Arbeitswelt, die literarischen Aufführungen im Roto-Theater oder den Verein Mélange, der Lesungen in verschiedenen Cafés im Stadtgebiet organisiert.

Genießen Sie Literatur an Orten, wo man sie nicht erwarten würde

Horst Hensel wird im September aus seinem historischen Roman „Die Sehnsucht der Rosa Luxemburg“ lesen.

Auch die lokalen Buchhandlungen, Verlage und literarischen Vereinigungen mischen ordentlich mit, und zuweilen findet Literatur auch dort statt, wo man sie nicht erwartet – etwa in der LWL-Klinik. Dort erwartet tritt am 3. Dezember Joe Bausch mit seinem Programm „Alle Jahre wieder“ auf.

Nicht zuletzt ist das literaturhaus.dortmund mit seinem ganzjährigen hochwertigen Lesungsprogramm ein kompetenter Ansprechpartner in allen Fragen rund um die Literatur in Dortmund.

Der Veranstaltungskalender „Literatur in Dortmund“ findet sich unter www.kulturbuero.dortmund.de oder gedruckt in der Stadt- und Landesbibliothek (Max-von-der-Grün-Platz 1-3), im Kulturbüro (Kampstraße 6) und im Literaturhaus (Neuer Graben 78). Er kann auch telefonisch angefordert werden unter Tel. 0231 50 23237 oder 50 27692. Außerdem ist er im Anhang des Artikels einsehbar.

 

Weitere Informationen:

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen