Nordstadtblogger

„Kann ich Ihnen helfen?“ – Chancen für Langzeitarbeitslose als KundenbetreuerIn bei den Stadtwerken Dortmund 

Im Foto sind 18 der 20 Teilnehmer, Manfred Kossack (Vorstandsmitglied und Arbeitsdirektor DSW21, r.), Reiner Bittlinske (Leiter Service und  Einnahmesicherung DSW21, 2.v.l.), Angela Brennemann (stellvertretende Betriebsratsvorsitzende DSW21, 3.v.r.) und Heike Bettermann (Geschäftsführung Jobcenter Dortmund, 3.v.l.) zu sehen. Foto: Jörg Schimmel/DSW21

20 TeilnehmerInnen haben die Dortmunder Stadtwerke eingestellt. Foto: Jörg Schimmel/DSW21

Über 550 Langzeitarbeitslosen hat DSW21 seit 2005 mit der Teilnahme an arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen bereits eine Chance auf einen Wiedereinstieg in das Berufsleben verschafft. Jetzt sind zwanzig weitere Menschen hinzu gekommen.

»Busbegleiter« vor allem auf den Linien, die viel von Senioren genutzt werden

Beim Ein- und Aussteigen helfen, zum Sitzplatz begleiten, Fahrplanauskünfte geben, Präsenz zeigen – das ist die Aufgabe der Kundenbetreuer. Besonders die älteren Fahrgäste wissen diese Hilfe zu schätzen.

Weil sehr viele von ihnen im Dortmunder Süden wohnen, werden die Kundenbetreuer vor allem im Stadtbezirk Hombruch unterwegs sein. Die Einsatzpläne werden flexibel angepasst, verstärkt sollen die »Busbegleiter« aber vor allem auf den Linien präsent sein, die viel von Senioren genutzt werden, z.B. weil sie große Altenwohnheime ansteuern.

Die zwanzig Kundenbetreuer wurden nach ihrer Einstellung zwei Wochen lang in Betreuungsaufgaben und Tariffragen geschult. Um die Bedürfnisse der älteren Kunden besser zu verstehen, erfolgen zudem Schulungen mit Rollatoren und einem Alterssimulationsanzug.

Stadtwerke bieten sei dem Jahr 2005 Langzeitarbeitslosen eine neue Chance

Seit Juni sind die freundlichen Helfer jeweils 30 Stunden pro Woche im Netz unterwegs. Sie sind an der DSW21-Uniform mit dem Schriftzug »Kundenbetreuer« auf dem Rücken und einem mitgeführten Dienstausweis erkennbar.

Manfred Kossack, Arbeitsdirektor von DSW21, ist der Überzeugung, dass alle Beteiligten von den neuen Mitarbeitern profitieren werden:„Durch die Kundenbetreuer können wir unseren Kunden eine verbesserte Betreuung anbieten, die schon in der Vergangenheit sehr geschätzt und gerne genutzt wurde.

Gleichzeitig verbessern sich für die langzeitarbeitslosen Teilnehmer die Chancen auf dem ersten Arbeitsmarkt. Sie erleben Wertschätzung und sind für zwei Jahren Mitarbeiter von DSW21 mit allen Rechten und Pflichten.“

Fortsetzung der Zusammenarbeit mit dem Jobcenter Dortmund

Seit elf Jahren zeigt DSW21 soziale Verantwortung und beschäftigt in Zusammenarbeit mit dem Jobcenter Langzeitarbeitslose befristet für Aufgaben in der Kundenbetreuung und bei Serviceleistungen.

Durch das Bundesprogramm »Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt« ergaben sich neue Möglichkeiten in der gemeinsamen Kooperation. Der DSW21-Vorstand gab sofort grünes Licht für die auf zwei Jahre befristete Einstellung von 20 MitarbeiterInnen.

Das Programm wird vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales gefördert und soll zum Abbau der Langzeitarbeitslosigkeit beitragen.

Mit den für das Jobcenter Dortmund bewilligten Mitteln werden 200 zusätzliche, im öffentlichen Interesse liegende und wettbewerbsneutrale Arbeitsplätze gefördert.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen