Jungle-Festival-Special im Dortmunder Hafen: „Subport“ auf dem Schiff Herr Walter mit Dash alias Steffen Korthals

Herr Walter in der Nordstadt
Herr Walter  liegt im Schmiedinghafen an der Speicherstraße in der Nordstadt. Foto: Veranstalter

„Subport“ im Dortmunder Hafen auf dem Schiff Herr Walter ist eine der beliebtesten Drum & Bass-Reihen der Region und präsentiert am Samstag, 28. November, als Special ein Jungle-Festival.

Seit circa 20 Jahren gibt es den englischen Breakbeat-Clubsound Jungle im Pott – seit 20 Jahren ist Dash einer der maßgeblichen DJs der Jungle- und Drum & Bass-Szene.

Versammlung vieler musikalischer Weggefährten aus 20 Jahren

Herr Walter in der Nordstadt

Zum Jubiläum versammeln sich die musikalischen Mitstreiter, die zusammen mit Dash den Bass und die rollenden Beats auf die Tanzflächen von Club Trinidad, Keller, Suite023, Domicil, Juicy Beats und weiteren gebracht haben.

Auf dem Festival zu hören gibt es alle Spielarten aus der goldenen Ära des Jungle und frühen Drum & Bass zwischen 1994 und 1997.

Von Reggae- und Ragga angetriebenem Jungle mit wilden, perkussiven Beats über jazzig-flächig-deepe Jungle-Sounds eines LTJ Bukems, futuristische Stepper von Goldies legendärem Metalheadz-Label, dope und funky Sounds der Posse um Roni Size und Krust aus Bristol, pushenden JumpUp im Stile von DJ Hype und Zinc, düsteren TechStep aus dem Hause No U-Turn, Exkursionen in Happy Hardcore und UK Hardcore, raumgreifende Bass-Roller des Labels Ram bis hin zu frühem Drum & Bass und Neurofunk in der Schule von Matrix, Ed Rush und Optical reicht die Bandbreite.

Dash alias Steffen Korthals ist seit den 90er Jahren in europäischen Clubs unterwegs

Dash alias Steffen Korthals ist eine DJ-Legende des Ruhrgebiets. Er war einer der Pioniere der Szene als er in den 90ern vom Partygänger zum Plattendealer und dann zum DJ avancierte.

Dash alias Steffen Korthals legt seit Jahren auf. Foto: Oliver Schlappat/ Veranstalter
Dash alias Steffen Korthals legt seit Jahren auf. Foto: Oliver Schlappat/ Veranstalter

In Locations wie dem „Club Trinidad“ startete er seine Karriere, die ihn zuerst quer durch den Pott und dann quer durch Europa führte.

Seit 1996 prägt Dash mit „Juicy Beats“ das größte Electronic- und Independent-Music-Festival in NRW mit. Mit „Vinyl Asyl“ gestaltet er eine der wenigen Autorensendungen in der deutschen Radiolandschaft und geht im „Club der Republik“ (Deutschlandradio) auf einen musikalischen Trip in die Nacht.

Am bekanntesten ist Dash für seine druckvollen Drum & Bass-Sets, nimmt jedoch auch regelmäßig die Tänzer mit Techno und House-Styles sowie Old School Soul-, HipHop- und Jazz-Ausflügen mit auf eine Reise.

Zudem pusht Dash als Weggefährte des Musik- und Kunstkollektivs „All The Time“ sowie als Initiator der gefragten Drum & Bass-Reihe „Subport“ den Underground-Geist im Dunkeln der Ruhrmetropole.

Subport-Special „Titans of Jungle” bringt den Vibe und die Helden von damals

Das „Subport“-Special „Titans of Jungle” bringt den Vibe und die Helden von damals zusammen. Viele der Künstler sind heute noch aktiv; Jungle und Drum & Bass ist aus den Clubs nicht mehr wegzudenken. Einige Akteure sind mittlerweile außerhalb des Ruhrgebiets umtriebig, reisen aber für das Jubilee und ein besonderes Set an.

Herr Walter in der Nordstadt
Herr Walter in der Nordstadt

Mit dabei ist auch Herb LF, der als einer der Mitbegründer des Jungle im Pott gilt, mit Entity/NTT den neuen Sound in Deutschland unter die Clubber brachte und auf Labels, wie Konter, deutschen Jungle und Drum & Bass pushte.

Außerdem kommt die bassfalter-Crew aus Bochum / Münster mit Ambush und Doc H vorbei. Aus Essen kommt der DJ und englische Szenekenner cYpher mit seinen Vinyls nach Dortmund gereist.

Im Dortmunder Hafen wird beim Festival auch Primer aus Berlin vom Maximumbreaks-Label ankern. Mit dabei auch sein langjähriger DJ- und Produktionspartner Evil Force vom Typhoon-Label.

Valli und Perce sind als original Junglists mit von der Partie und sind mit allen Breakbeat-Wassern gewaschen und rocken aktuell in Dortmund das KCR mit Jungle. Flzn und Uwe Wienke sind als Dubbuccaneerz für ihren avancierten und tiefen Dubstep bekannt, spielen auf “Titans of Jungle” jedoch Sounds aus ihren Wurzeln zwischen Jamaika und London.

Außerdem spielen Selec und Smu von der Dortmunder Radiosendung Schwarzmarkt Platten, wie sie im Keller von Londons Blackmarket Records gerne über die Ladentheke gingen.

Tokee ist durch seine Produktionen mit dem Gush Collective ein household name für Freunde des gebrochen Beats und wird ebenso wie Janny Jan mit einem besonderen DJ-Set den Schiffsrumpf von Herr Walter zum Vibrieren bringen.

Am Mikrophon begleitet MC Ghost die Party. Er ist ein Jungle-MCs der frühesten Stunden des Sounds und kommt mit Dash auf circa 100 Auftritte mit regionalen wie internationalen Größen.

Mehr Details:

 

Print Friendly, PDF & Email

Reaktion schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Google Analytics - Nein Danke! Wir verwenden keine „Datenkraken“! Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen