Stadt Dortmund lädt zur Beteiligung in den drei Quartieren

Infoveranstaltungen zu „Nordstadt sanieren?“

Das Amt für Stadterneuerung lädt zu drei Veranstaltungen zu den drei Nordstadt-Quartieren ein.
Das Amt für Stadterneuerung lädt zu drei Veranstaltungen zu den drei Nordstadt-Quartieren ein. Quelle: NRW.URBAN

Wie kann die Nordstadt lebenswert bleiben? Wie können die bestehenden Potenziale genutzt und nachhaltig weiterentwickelt werden? Großprojekte, wie die Entwicklungen um die Westfalenhütte, die Weiterentwicklung des Hafenquartiers an der Speicherstraße oder die Umgestaltung des nördlichen Hauptbahnhofumfeldes, liefern hierfür den Grundstein. Daneben sind es vor allem positive Impulse durch viele einzelne Projekte von Initiativen, Vereinen oder engagierten Bürger:innen, die zu einer lebenswerten Nordstadt beitragen.

Bewohner:innen, Gewerbetreibende und lokalen Akteur:innen sind eingeladen

Um zu prüfen, wie diese Entwicklungen weiter gefördert und unterstützt werden können, hat der Rat der Stadt Dortmund für die Nordstadt die Durchführung von sogenannten „Vorbereitenden Untersuchungen“ zur Prüfung der Durchführung einer städtebaulichen Sanierungsmaßnahme beschlossen.

In diesem Rahmen lädt das Amt für Stadterneuerung die Bewohner:innen, Gewerbetreibenden und lokalen Akteur:innen zu drei Veranstaltungen ein, die sich auf jeweils unterschiedliche Bereiche des Untersuchungsgebietes beziehen.

Hierbei wird über die Themen Vorbereitende Untersuchungen und städtebauliche Sanierungsmaßnahmen informiert und anschließend die Gelegenheit gegeben, an verschiedenen Themenständen über Handlungsbedarfe und mögliche Projekte für die Nordstadt zu diskutieren. Die Ideen und Anregungen der Interessierten sind gefragt.

  • Bereich Borsigplatz: Mittwoch, 18. Mai 2022, 17.30 bis 20 Uhr, Forum der Anne-Frank-Gesamtschule, Carl-Holtschneider Straße 9
  • Bereich Hafen: Dienstag, 24. Mai 2022, 17.30 bis 20 Uhr, Dietrich-Keuning-Haus, Leopoldstr. 50-58
  • Bereich Nordmarkt: Donnerstag, 2. Juni 2022, 17.30 bis 20 Uhr, Forum der Anne-Frank-Gesamtschule, Carl-Holtschneider Straße 9

Mehr Informationen:

  • Interessierte werden gebeten, sich vor der jeweiligen Veranstaltung unter nordstadt@stadtdo.de anzumelden.
  • Beim Einlass wird um das Vorzeigen eines Impf-, Genesenen- oder Testnachweises gebeten.
  • Alle Veranstaltungen werden zusätzlich über den Youtubekanal des Quartiersmanagements übertragen. Auch digital Teilnehmende können ihre Anregungen und Ideen einbringen.
  • Weitere Informationen zu den „Vorbereitenden Untersuchungen“ und zum Thema städtebauliche Sanierungsmaßnahme gibt es auf dortmund.de.
Unterstütze uns auf Steady
Print Friendly, PDF & Email

Reaktionen

  1. Hayek

    “Wie kann die Nordstadt lebenswert bleiben?” – Müsste die Frage nicht eher lauten, wie die Nordstadt lebenswert werden kann? Ein wenig Gentrifizierung ist wohl das Beste, was dem Norden passieren kann. Insofern sind die Pläne für den Hafen begrüßenswert (obwohl das Hafenviertel schon jetzt der angenehmste Teil der Nordstadt ist).

  2. Rückblick auf Beteiligung in der Nordstadt – Bürger*innen bringen viele Ideen mit ein (PM)

    Was macht die Dortmunder Nordstadt aus? Wo läuft es gut und an welchen Stellen gibt es noch Verbesserungsbedarfe? Welche Ideen bringen die Nordstadt weiter voran? Diese und weitere Fragen wurden im Rahmen der drei Beteiligungsveranstaltungen zu den sogenannten „Vorbereitenden Untersuchungen“ Nordstadt diskutiert. Die Untersuchungen prüfen, ob die Nordstadt mit ihren Quartieren Hafen, Nordmarkt und Borsigplatz auch zukünftig als Sanierungsgebiet ausgewiesen werden soll.

    Rund 100 Teilnehmer*innen nutzten die Gelegenheit sowohl vor Ort als auch digital ihre Ideen und Anregungen einzubringen. Rege Diskussionen gab es zu bekannten Themen wie Sauberkeit und Sicherheit, aber auch viele neue Impulse. Im Bereich Verkehr nannten die Teilnehmer*innen besonders häufig die Notwendigkeit zur Stärkung des Radverkehrs sowie zur Verbesserung der Parksituation in der Nordstadt. Weiterhin diskutierten die Anwesenden intensiv das Thema Verbesserung der Grün- und Aufenthaltsflächen sowie der Entsiegelung von Flächen z.B. in den vielen Innenhöfen der Nordstadt. Als Probleme im Gebäudebestand nannten die Teilnehmer*innen u.a. leerstehende Ladenlokale sowie den schlechten Zustand einiger Immobilien. Die Stärkung der Kulturszene aber auch der Schulen und Kitas im Stadtteil beschäftigte ebenfalls viele der Teilnehmenden.

    Der Beteiligungsprozess ist noch nicht abgeschlossen

    Alle gesammelten Ideen und Anregungen fließen in die weitere Arbeit der „Vorbereitenden Untersuchungen“ zur Prüfung eines neuen Sanierungsgebietes. Ideen können auch noch immer eingebracht werden – per Mail an nordstadt@stadtdo.de. Unter dieser Mailadresse können ebenso auch noch Fragen zu den „Vorbereitenden Untersuchungen“ oder zum Sanierungsgebiet gestellt werden.

    Nach den Sommerferien werden außerdem noch die Eigentümer*innen am 24.08.2022 abends im Rahmen eines „Eigentümer*innen-Forums XXL“ der Nordstadt im Rahmen einer Befragung sowie einer großen Veranstaltung beteiligt. Eine Einladung wird wie gewohnt an Immobilienbesitzer*innen verschickt.

    Darüber hinaus sind verschiedene kleinteilige Beteiligungsformate mit den Bewohner*innen vorgesehen. Alle Ergebnisse fließen in die vorbereitenden Untersuchungen oder in ein neues Nordstadt Programm ein.

Reaktion schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Google Analytics - Nein Danke! Wir verwenden keine „Datenkraken“! Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen