Nordstadtblogger

„Get on Stage“ brachte rund 1.000 junge Tänzer*innen zwischen 6 und 27 Jahren in Dortmund auf die Bühne

Die „Dallas Dance Crew“ war eine von knapp 90 Tanzgruppen aus 32 NRW-Städten bei „Get on Stage“. Fotos: Lucas Maserski

Die „Dallas Dance Crew“ war eine von knapp 90 Tanzgruppen aus 32 NRW-Städten bei „Get on Stage“.

So groß war „Get on Stage“ noch nie: Rund 1.000 junge Tänzer*innen zwischen 6 und 27 Jahren standen an drei Festivaltagen auf der Bühne der Dortmunder Aula am Ostwall. Was vor 15 Jahren als Austauschformat unter befreundeten Tanzgruppen begonnen hat, ist mittlerweile ein renommiertes Kinder- und Jugendtanzfestival geworden. Knapp 90 Tanzgruppen aus 32 NRW-Städten waren bei der diesjährigen Ausgabe zu Gast und bekamen die Möglichkeit, ihre Choreografien auf einer professionellen Bühne zu präsentieren.

Offenes Format: Sämtliche Tanzstile- und -richtungen sind auf dem Festival willkommen

Die Gruppe „Internationaler Austausch Wien“.

Die Gruppe „Internationaler Austausch Wien“.

Seit seinen Anfängen ist „Get on Stage“ ein offenes Format, bei dem es keinen Wettbewerb gibt. Sämtliche Tanzstile- und -richtungen sind auf dem Festival willkommen.

Entsprechend variantenreich waren auch in diesem Jahr die Darbietungen auf der Bühne: Choreografien aus dem koreanischen K-Pop, Volkstänze aus Rumänien, Palästina und Irland sowie klassisches Ballett, Urban und Modern Dance – den Sparten und ihrer Vermischung sind bei „Get on Stage“ keine Grenzen gesetzt.

In diesem Jahr nutzten besonders viele Gruppen die Möglichkeit, auch andere Darstellungsformen in ihre Choreografien einfließen zu lassen. So bereicherten einige Videoprojektionen und ein Auftritt mit Live-Musik die diesjährige Festivalausgabe.

Seit einigen Jahren ist auch ein internationaler Austausch fester Bestandteil des Festivals. Nachdem Tänzer*innen aus NRW in den vergangenen zwei Jahren mit einer niederländischen Crew gearbeitet haben, hat 2020 eine neue Austauschrunde mit österreichischen Tänzer*innen begonnen. Beim Austauschbesuch zu Jahresbeginn ist eine Choreografie entstanden, die Elemente aus Zeitgenössischem und Urbanem Tanz mischt und dabei verhandelt, welche Veränderungen Digitalität in das eigene Leben bringt.

Festival als Gemeinschaftsproduktion von der LAG Tanz NRW und dem Theater im Depot Dortmund

Die Gruppe „Fantasie“.

Die Gruppe „Fantasie“.

Eröffnet wurde das Festival am Freitagabend von Kurt Eichler (Vorstand der Landesvereinigung Kulturelle Jugendarbeit Nordrhein-Westfalen LKJ NRW), Hendrikje Spengler (Leiterin des Kulturbüros Dortmund) und Birgit Götz (Künstlerische Leiterin von „Get on Stage“).

Das Tanzfestival „Get on Stage“ ist eine Gemeinschaftsveranstaltung der Landesarbeitsgemeinschaft Tanz NRW und des Theaters im Depot Dortmund.

Sie wird gefördert vom Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen und dem Kulturbüro der Stadt Dortmund.

Mehr Infos und Eindrücke zum Festival unter:

  • https://www.get-on-stage-dortmund.de/
  • https://www.facebook.com/GOSDortmund/ https://www.instagram.com/get.on.stage.nrw/
Die Gruppe „MoveXpress“

Die Gruppe „MoveXpress“. Alle Fotos: Lucas Maserski/ „Get on Stage“

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen