27. Jahrestag des Völkermords in Bosnien und Herzegowina

Gedenken mit Schweigemarsch und kleinem Rahmenprogramm im Keuninghaus

Das Organisationskomitee des Vereins Amanet e.V. in Kooperation mit den Bosnischen Gemeinden gedenkt am 27. Jahrestag des Völkermords an den Bosniaken der UN-Sicherheitszone Srebrenica im Juli 1995. Archivfoto: Klaus Hartmann für Nordstadtblogger.de

Anlässlich des 27. Jahrestages des Völkermords in Bosnien und Herzegowina am 11. Juli 1995 in Srebrenica findet nunmehr die 8. Gedenkfeier in Dortmund am Dietrich Keuning Haus (DKH) statt. Das Organisationskomitee des Vereins Amanet e.V. in Kooperation mit den Bosnischen Gemeinden lädt am heutigen Samstag, 2. Juli 2022, um 15 Uhr zu einem Schweigemarsch mit anschließendem kleinem Rahmenprogramm, um den Opfern angemessen und würdevoll zu gedenken.

Abschlusskundgebung und Filmvorführung am und im Keuninghaus in der Nordstadt

Grafik: Amanet e.V. NRW

Der Schweigemarsch beginnt um 15 Uhr. Die Teilnehmenden treffen sich ab 14:45 Uhr an der Katharinentreppe auf der Südseite des Hauptbahnhofs in der Dortmunder Innenstadt.

Neben dem Opfergedenken, fordern die Veranstalter:innen, sich dafür einzusetzen, dass der Genozid von Srebrenica endlich den Einzug in die hiesigen Lehrbücher erhält und sich Srebrenica nie wieder wiederholt – besonders jetzt in der Ukraine. Diese Forderungen wollen sie den politischen Gästen mit auf den Weg geben.

Nach dem Schweigemarsch wird es gegen 16 Uhr eine Abschlusskundgebung am Keuninghaus in der Leopoldstraße geben. Ab 17:30 Uhr steht die Filmvorführung „Quo vadis Aida“ auf dem Programm. Zum Inhalt: Im Jahr 1995 arbeitet Aida als Übersetzerin für die niederländischen UN-Truppen, die in der Nähe von Srebrenica stationiert sind. Als die serbische Armee die Stadt unter dem Kommando des Generals Ratko Mladić erobert, suchen Tausende Menschen Zuflucht auf dem Stützpunkt. Auch Aidas Familie ist unter den Flüchtlingen.

Als Gäste der Gedenkveranstaltung werden erwartet:

  • Višnja Lončar, Generalkonsulin der Republik Bosnien und Herzegowina
  • Sezai Tolga Şimşir als Generalkonsul der Republik Türkei in Essen
  • Sabine Poschmann MdB als Bundestagsabgeordnete
  • Vertreter des Rates der Stadt Dortmund
  • Vertreter der Bosnischen Gemeinden
  • Vertreter der Islamischen, Evangelischen, Katholischen und Jüdischen Gemeinden

Dr. Joachim Stamp ehemaliger stellv. Ministerpräsident in NRW hat für dieses Jahr die Schirmherrschaft der Veranstaltung übernommen.

Unterstütze uns auf Steady
Print Friendly, PDF & Email

Reaktion schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Google Analytics - Nein Danke! Wir verwenden keine „Datenkraken“! Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen