Klimastreik am 24. September mit drei Lauf- und vier Fahrraddemos

„Fridays For Future“ plant Großaktion vor der Wahl

Drei Tage vor der Bundestagswahl starten die Demos – sie wollen die Bundestagswahl zur Klimawahl machen. Foto: Karsten Wickern für nordstadtblogger.de

Am 24. September streikt Fridays for Future weltweit für Klimagerechtigkeit. In Dortmund ruft die Bewegung gemeinsam mit einem breiten Bündnis aus Organisationen dazu auf, die Wahlen zu Klimawahlen zu machen. Auch aus der Stadtgesellschaft werden immer mehr Stimmen laut, an jenem Freitag auf die Straße zu gehen.

Der Klimastreik besteht aus drei Laufdemos und vier Fahrraddemos

Neben den weiteren For-Future-Bündnissen (Parents, Campus, Scientists) unterstützen zahlreiche Gruppierungen von Gewerkschaften über Umwelt- und Verkehrsverbänden bis hin zu linken Gruppen den Klimastreik. Mit dabei ist die letztes Jahr gegründete Initiative für ein Sozial Ökologisches Zentrum (SÖZ).

Foto: FFFDO

„Als Sozial Ökologisches Zentrum unterstützen wir den globalen Klimastreik am 24.09. Keine der Parteien hat eine zufriedenstellende Antwort auf die größte Herausforderung der kommenden Jahrzehnte: die Klimakrise. Es braucht jetzt sofort eine sozial-ökologische Transformation – für Klimagerechtigkeit und soziale Gerechtigkeit.“

Auch der BUND in Dortmund steht hinter dem Klimastreik, besonders im Bereich Mobilität, bekräftigt dessen Sprecher Thomas Quittek: „Der BUND fordert zusammen mit Fridays for Future mehr Investitionen in den öffentlichen Nahverkehr und die Fahrradinfrastruktur sowie einen Stopp des Fernstraßenbaus und ein Ende des Verbrennungsmotors bis spätestens 2030.“

Der Klimastreik besteht aus drei Laufdemos und vier Fahrraddemos, die sich um 17 Uhr auf dem Hansaplatz zur Endkundgebung zusammenschließen. Die Laufdemos starten in der Nordstadt an der St.-Joseph-Kirche, am Westpark Ecke Biercafe West und im Kreuzviertel am Vinckeplatz.

Neben Klima- und Naturschutzverbänden ruft auch ver.di zur Teilnahme auf

Foto: Karsten Wickern für Nordstadtblogger.de

Die Fahrraddemos starten aus Huckarde vom Huckarder Markt mit Zwischenstopp an der Universität, aus Witten vom Rathausplatz über Hombruch, aus Unna vom Rathausplatz über Aplerbeck und Brackel und aus Lanstrop vom Haus Wenge aus in Richtung Hansaplatz.

Neben Klima- und Naturschutzverbänden hat die Bewegung mit ver.di auch eine Gewerkschaft beim Kampf für Klimagerechtigkeit an ihrer Seite. Gemeinsam fordern Fridays for Future und  ver.di einen politischen Kurswechsel hin zu einer ökologischen und sozial gerechten Gesellschaft für alle.

„Was wir dringend brauchen, ist ein ökologischer Umbau unserer Gesellschaft. Das erfordert konkret eine sozial gerechte Verkehrs- und Energiewende“, so David Staercke, Gewerkschaftssekretär von ver.di in Westfalen. Als Folge einer Wirtschafts- und Lebensweise, die Natur und Umwelt vorrangig als Ausbeutungsobjekt sieht, sei die Gesellschaft auf dem Weg in eine Klimakatastrophe und Umweltzerstörung existenziellen Ausmaßes, heißt es aus der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft ver.di weiter.”

“Klimakrise ist schon lange kein Nischenthema mehr und spielt auch bei der Wahlentscheidung eine große Rolle. Zusammen mit unseren Bündnispartner:innen zeigen wir: Die Bürger:innen wollen echten Klimaschutz und das verpennt die Politik!” fasst Marc Schmitt-Weigand von Parents for Future zusammen.

Unterstütze uns auf Steady
Print Friendly, PDF & Email

Reaktionen

  1. Dortmunder Kirchen laden zu Klima-Andacht und Klimastreik am Freitag (24.9.) ein (PM)

    Der Evangelische Kirchenkreis Dortmund, die Katholische Stadtkirche und viele ihrer Kirchengemeinden rufen auf, sich am kommenden Freitag (24.9.) am Klimastreik von “Fridays for Future” zu beteiligen. Mit einem Banner “Churches for Future” und dem Motto “Klima schützen- Schöpfung bewahren” werden Christinnen und Christen aktiv beteiligt sein.

    Vor der Laufdemo, die auf dem Vinckeplatz im Kreuzviertel beginnt, laden die Kirchen zu einer ökumenischen Andacht vor der Heilig-Kreuz-Kirche in der Kreuzstraße (Nähe Vinckeplatz) um 15:30 Uhr ein. Dortmunder Christinnen und Christen weisen dabei auf die Bedeutung der Bundestagswahl am Sonntag als Klimawahl hin.

    Um 16:00 Uhr schließt sich “Churches for Future” der Demo Richtung Innenstadt an. Dort beginnt um 17:00 Uhr die Abschlusskundgebung auf dem Hansaplatz.

  2. #AlleFürsKlima: Gemeinsamer Aufruf von 34 Gruppen der Klimagerechtigkeitsbewegung zum Globalen Klimastreik am 24.9.2021 und zur Klimawahl am 26.09.21 (PM)

    Unter diesem Motto rufen die Gruppen der Klimagerechtigkeitsbewegung gemeinsam dazu auf, sich dem Globalen Klimastreik von Fridays for Future anzuschließen und die Bundestagswahl zur Klimawahl zu machen.

    „So kurz vor den Bundestagswahlen ist dieser Klimastreik besonders wichtig. Zusammen mit den jungen Menschen machen wir allen Parteien klar, dass es ohne effektiven Klimaschutz nicht mehr geht. Die nächste Legislaturperiode ist die letzte, in der die Weichen noch so gestellt werden können, dass Deutschland seinen Beitrag zur Einhaltung des Pariser Klimaschutzabkommens leistet!“ macht Danielle Schulte am Hülse von Teachers For Future Germany deutlich.

    Es bleiben nur noch etwa 7 Jahre (SRU 2020), bis Deutschland seinen Anteil am CO2-Restbudget verbraucht hat (1,5 Grad Limit mit 67% Wahrscheinlichkeit erreicht, globale Gleichverteilung, gleichbleibende Emissionen). Dennoch verfügt keine der Parteien über ein Programm, das Maßnahmen plant, welche Hoffnung machen könnten, die Erderwärmung auf 1,5 Grad zu beschränken.

    Gerd Hübner von Berlin4Future findet klare Worte: „Die Pandemie hat die Klimakrise aus der öffentlichen Aufmerksamkeit verdrängt. Dadurch ist wieder kostbare Zeit für wichtige klimapolitische Weichenstellungen verloren gegangen. Die Trägheit der Parteien und ihre Weigerung, strengere Klimaschutzmaßnahmen zu beschließen bzw. ihre Wahlprogramme konsequent auf die Einhaltung des 1,5 Grad-Limits auszurichten, gepaart mit Lobbyismus und den Interessen der fossilen Wirtschaft, machen deutlich, dass es den Druck von der Straße dringend weiter braucht! Hier sind wir alle gefordert!“.

    Es ist davon auszugehen, dass die Klimakrise und die entsprechenden Gegenmaßnahmen der Parteien bei der anstehenden Bundestagswahl wahlentscheidend sind. Klima-Wahl-O-Maten auf Bundes- und Landesebene unterstützen die Menschen dabei, die Positionen der Parteien zum Klimaschutz mit den eigenen und den wissenschaftlich notwendigen abzugleichen.

    „Egal, was wir machen oder woher wir kommen: Als wahlberechtigte Erwachsene ist es am 26.09. unsere Pflicht, in Solidarität mit den bereits jetzt betroffenen Menschen, sowie den jungen und zukünftigen Generationen, für die Sicherung unserer Lebensgrundlagen zu stimmen. Wir haben jetzt die Möglichkeit, Klimaschutzbremser*innen und ein „Weiter-so“ abzuwählen. In den kommenden Monaten wird es unsere Aufgabe sein, einer hoffentlich progressiven neuen Bundesregierung genau auf die Finger zu schauen und von ihr echten Klimaschutz einzufordern.“ stellt Tino Pfaff von Extinction Rebellion Deutschland klar.

    #AlleFürsKlima #KlimaWahl #UprootTheSystem

    Mitzeichnende Gruppen (alphabethisch sortiert): Architects for Future
    https://www.architects4future.de
    Artists for Future
    https://artistsforfuture.org/de/
    Berlin4Future
    https://www.berlin4future.de
    Christians4Future
    https://christians4future.org
    Churches For Future
    https://www.churches-for-future.de
    Der Jugendrat der Generationenstiftung
    https://www.generationenstiftung.com/der-jugendrat
    Developers For Future
    https://developersforfuture.org
    Economist For Future
    https://econ4future.de
    Employees for Future
    https://www.employeesforfuture.org
    Entrepreneurs For Future
    https://entrepreneurs4future.de
    Extinction Rebellion Deutschland
    https://extinctionrebellion.de
    Facilitators for Future
    https://facilitatorsforfuture.org
    Families for Future
    https://families4future.net
    Filmmakers For Future
    https://filmmakersforfuture.org/en/
    Grandparents For Future
    https://www.parentsforfuture.de/de/empfang-grandparents
    Health for Future
    https://healthforfuture.de
    Kita.Parents for Future
    https://parentsforfuture.de/de/kita
    Kölle for Future
    https://koelle4future.de

    Libraries4Future
    https://libraries4future.org
    Museums For Future
    https://museumsforfuture.org
    Lawyers for Future
    https://lawyers4future.org
    Ohne Kerosin nach Berlin
    https://ohnekerosinnachberlin.com
    Omas for Future
    https://omasforfuture.de
    Pädagogen For Future
    https://paedagogenforfuture.org
    Parents for Future Germany
    https://parentsforfuture.de/de/
    People For Future
    https://parentsforfuture.de/de/frankfurt
    Psychologists/Psychotherapists for Future
    https://www.psychologistsforfuture.org
    Queers for Future
    https://twitter.com/Queers4J?s=20
    Sports For Future e.V.
    https://sportsforfuture.de
    Students for Future
    https://studentsforfuture.info
    Teachers For Future Germany
    https://teachers4f.de
    Together for Future
    https://togetherforfuture.org
    Vegan4Future e.V.
    https://vegan4future.de
    Writers for Future
    https://writers4future.de

  3. Großer Klimasteik in Dortmund (PM F4FDO)

    Am Freitag geht Fridays for Future erneut weltweit auf die Straße. In Deutschland sind laut Organisator:innen über 450 Streiks angemeldet. Die Dortmunder Bewegung veranstaltet eine Sternenfahrt mit sieben Startpunkten, die alle um 17 Uhr auf dem Hansaplatz zur Endkundgebung zusammenführen sollen.

    “Zwei Tage vor der Bundestagswahl machen wir klar: Die Bundestagswahlen sind Klimawahlen. Doch keine der zur Wahl stehenden Parteien haben einen Plan für das 1,5 Grad Ziel und deshalb braucht es weiter den Druck der Zivilgesellschaft.” sagt Simone Kah (Parents for Future), Anmelderin des Demozugs aus Lanstrop.

    Die drei Laufdemos starten um 16 Uhr aus dem Kreuzviertel (Start: Vinckeplatz), vom Westpark (Start: Ecke Biercafe West) und aus der Nordstadt (St. Joseph-Kirche). Die Westpark Demo ist wegen der kurzen Strecke für mobilitätseingeschränkte Menschen und Kinder zu empfehlen.

    “Die Entscheidungen, die die Politik jetzt und nach der Bundestagswahl trifft, werden meine Generation noch weitaus länger beschäftigen. Wir jungen Menschen sind es, die mit den Konsequenzen der klimapolitischen Ignoranz noch bis an unser Lebensende zurecht kommen müssen. Doch viele von uns können am Sonntag nicht wählen. Deswegen appellieren wir an alle Wähler:innen für unsere Zukunft zu wählen.” sagt Lena Kah, 19 Jahre alt, über die Bedeutung der anstehenden Bundestagswahlen für ihre Generation.

    Payton aus dem Orga-Team von Fridays for Future Dortmund ergänzt: “Gewählt wird die einzige Regierung, die die Maßnahmen für einen 1,5 Grad-Pfad einleiten kann. Als Wahlberechtigte haben wir eine politische und historische Verantwortung. Doch Wählen gehen alleine reicht nicht. Denn in diesem Land tut sich klimapolitisch nichts ohne den Druck von der Straße. Ohne den Druck von Bürger:innen. Ohne uns passiert gar nichts.”

    Die zwei Fahrraddemos aus Huckarde (Start: Huckarder Markt) und Lanstrop (Start: Haus Wenge) starten um 15 Uhr und machen einen Zwischenstopp an der Brücke der TU Dortmund (16 Uhr) und Brackel (Sendstraße/Koerstraße um 16:15 Uhr). Die Fahrraddemo aus Unna startet um 13:30 Uhr auf dem Rathausplatz mit einem Zwischenstopp am Aplerbecker Markt (15:30 Uhr) und in Brackel (Sendstraße/Koerstraße um 16:15 Uhr).

    Der Demozug, der am Wittener Rathausplatz um 14:20 Uhr startet, wird einen Zwischenstopp am Hombrucher Marktplatz (16 Uhr) machen. Die Organisator:innen freuen sich auf eine laute und bunte Demonstration.

    Für die Abschlusskundgebung auf dem Hansaplatz sind zwei Bands aus Dortmund und Bochum angekündigt. Infostände und Redebeiträge anderer zivilgesellschaftlicher Organisationen sowie ein Kinder-Angebot runden das Programm ab.

  4. DSW21 verlängert Baumpflanzaktion bis zum 22. Oktober – Anknüpfung an Klima-Demos am morgigen Freitag – Ein neuer Baum pro 100 nachhaltig zurückgelegter Kilometer (PM DSW21)

    Anlässlich der Europäischen Mobilitätswoche hatte das Dortmunder Verkehrsunternehmen DSW21 Mitte September die aufwändige Baumpflanzaktion „Für Dortmund. Fürs Klima.“ gestartet. Diese wird nun bis zum 22. Oktober deutlich verlängert. Im Zuge der Aktion wird pro 100 Kilometer, die Dortmunder*innen mit Bus und Bahn, per Rad oder zu Fuß zurücklegen, ein neuer Baum in der Region gepflanzt.

    „Das Feedback auf unsere Aktion ist durchweg positiv. Daher haben wir uns jetzt entschlossen, in die Verlängerung zu gehen. Im Kilometer-Konto ist nach oben hin auch noch viel Luft“, sagt Stefan Ganslmayer, Leiter des Verkehrsmarketings bei DSW21. Bis zu 2.000 Bäume können die Teilnehmenden insgesamt erradeln, erfahren oder erlaufen. Und auch Kilometer, die etwa mit den Leihrädern von metropolradruhr oder den E-Scootern von TIER zurückgelegt werden, zählen. Beide Anbieter sind Kooperationspartner von DSW21.

    Baumpflanzaktion passt zu den Klima-Demos am Freitag

    „Bei der Verlängerung unserer Aktion haben wir auch an die Lauf- und Fahrrad-Demos zum Klimaschutz am morgigen Freitag gedacht. Das passt inhaltlich doch gut zusammen. Und vielleicht machen einige Teilnehmer*innen auch bei unserer Aktion mit“, so Ganslmayer weiter. „Dabei hoffen wir natürlich, dass die Demos unseren Bus- und Stadtbahnverkehr möglichst wenig beeinträchtigen.“

    Voraussetzung für die Teilnahme an der Baumpflanzaktion ist, dass die nachhaltig zurück gelegten Kilometer in einer GPS-App dokumentiert und entsprechende Screenshots auf der Seite bleibaufspur.de hochgeladen werden. Gepflanzt werden die Bäume im Kirchwald im Schwerter Ortsteil Ergste. Dort werden sie in der kommenden Pflanzperiode im November gesetzt. Ganslmayer: „Klimaschutz ist ein globales Thema und hört nicht an den Orts- oder Landesgrenzen auf. Um dies zu unterstreichen, haben wir bewusst einen Standort in der direkten Nachbarschaft ausgewählt. Davon profitieren letztendlich auch alle Dortmunder*innen.“

    Und so funktioniert die Aktion genau: Die Teilnehmer*innen dokumentieren per GPS-App auf ihrem Smartphone alle Strecken, die sie bis zum 22. Oktober 2021 mit Bus, Bahn, E-Roller, Rad oder zu Fuß in Dortmund zurückgelegt haben. Auf der Aktions-Webseite bleibaufspur.de können die zurückgelegten Kilometer einfach als Screenshot hochgeladen werden. Dort hält DSW21 die Teilnehmenden auch über den aktuellen Stand der bisher gesammelten Kilometer auf dem Laufenden.

    Mehr Informationen: bleibaufspur.de

  5. Mehrere Klimaschutz-Demos heute in Dortmund – Einschränkungen im Bus- und Stadtbahnverkehr möglich (PM DSW21)

    Am heutigen Freitag finden im Stadtgebiet von Dortmund mehrere Klimaschutz-Demonstrationen (Lauf- und Fahrrad-Demos) statt. Daher kann es ab dem frühen Nachmittag zu zeitweiligen Einschränkungen im Bus- und Stadtbahn-Verkehr kommen. DSW21 bittet dafür um Verständnis.

    Aktuelle Informationen sind auch unter http://www.bus-und-bahn.de (mobil: bub.mobi) und in der DSW21-App zu finden.

Reaktion schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Google Analytics - Nein Danke! Wir verwenden keine „Datenkraken“! Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen