Bundesfamilienministerium vergab Preis „Gemeinsam stark für Jung & Alt“

Erster Platz für das Mütterzentrum Dortmund beim Bundespreis Mehrgenerationenhaus 2023

Preisverleihung für den Bundespreis Mehrgenerationenhaus 2023 in Berlin am 14.06.2023. Nina Tollkötter (links) und Maureen Schneider (Mitte) aus dem Projekt „Eulen und Lerchen“ des Mehrgenerationenhauses Mütterzentrum Dortmund erhalten die Urkunde für den ersten Platz von Lisa Paus, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.
Preisverleihung: Nina Tollkötter (v.li.) und Maureen Schneider vom Mehrgenerationenhaus Mütterzentrum Dortmund erhalten die Urkunde für den ersten Platz von Bundesministerin Lisa Paus. Foto: Thomas Koehler/ BMFSFJ/ Photothek

Das Mehrgenerationenhaus Mütterzentrum Dortmund e.V. ist Erstplatzierte beim Bundespreis Mehrgenerationenhaus 2023 „Gemeinsam stark für Jung & Alt“, den Bundesfamilienministerin Lisa Paus bei der Preisverleihung im Ministerium persönlich übergeben hat. Der Publikums-Preis zeichnet Mehrgenerationenhäuser aus, die mit ihren Projekten gesellschaftliches Miteinander und Lebensqualität fördern. Das Dortmunder Mütterzentrum hat mit seinem Projekt „Eulen und Lerchen“ gewonnen, mit dem es eine Kinderbetreuung im Haus der Eltern für Mitarbeiter:innen im Pflegebereich organisiert.

Projekt „Eulen & Lerchen – Kinderbetreuung in Randzeiten“ ausgezeichnet

Das Projekt „Eulen & Lerchen – Kinderbetreuung in Randzeiten“ organisiert in Kooperation mit der LWL-Klinik Dortmund und der SJG St. Paulus Gesellschafteine Kinderbetreuung für die Pflegekräfte. Das Besondere daran ist, dass sie ergänzend zur institutionellen Kinderbetreuung in Kindergarten und Schule bei den Kindern zuhause stattfindet – vor der Arbeit durch Lerchen, nach Feierabend durch Eulen. Angesichts des aktuellen Fachkräftemangels kommt der Vereinbarkeit besonders im Schichtdienst eine hohe Bedeutung zu.

Beim Bundespreis Mehrgenerationenhaus „Gemeinsam stark für Jung & Alt“ ist Dortmund in der Top 10.
Beim Bundespreis Mehrgenerationenhaus „Gemeinsam stark für Jung & Alt“ hat das Mütterzentrum Dortmund gewonnen.

Haben Sie als Arbeitgeber Interesse an Randzeitenbetreuung für Ihre Mitarbeitenden?
„Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung! Das Publikum hat abgestimmt und am Ergebnis wird deutlich, wie aktuell das Thema Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist. Fast täglich erreichen uns im Mütterzentrum Anrufe von Eltern, die nicht wissen, wie sie Arbeit und Familie in Randzeiten organisieren sollen,“ berichtet Nicole Siegmann.

Die Geschäftsführerin des Mehrgenerationenhauses Mütterzentrum Dortmund e.V. weiß um den Bedarf der Dortmunder Familien: „Die Zusammenarbeit von Arbeitgebern und anderen Akteuren der Stadtgesellschaft ist sehr erfolgreich. Nun wollen wir das Projekt weiter ausbauen und weitere Unternehmen für das Modell Randzeiten gewinnen.“

Das Mütterzentrum übernimmt die Akquisition, Qualifikation und Vermittlung der ehrenamtlichen Kinderbetreuer:innen. Die Arbeitgeber beteiligen sich an den Kosten der Kinderbetreuung und steigern so die Verfügbarkeit ihres Personals insbesondere in Wechsel- und Schichtdienstzeiten. Informationen zur Einführung des Randzeitenmodells erhalten Arbeitgeber direkt im Mütterzentrum von Nicole Siegmann (0231-997 896 0).

Mehr Infos:

  • Mehrgenerationenhäuser sind Begegnungs-, Lern- und Freizeitorte für Menschen aller Generationen.
  • Bis 2028 werden rund 530 Häuser deutschlandweit im „Bundesprogramm Mehrgenerationenhaus. Miteinander – Füreinander“ vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.
Unterstütze uns auf Steady

Mehr zum Thema bei nordstadtblogger.de:

 

Print Friendly, PDF & Email

Reaktionen

  1. Außensprechstunde des Seniorenbüros Innenstadt-West im Mehrgenerationenhaus in Dorstfeld (PM)

    Für viele Dorstfelder*innen ist der Weg in die Lange Straße zu beschwerlich. Deshalb bietet das Seniorenbüro Innenstadt-West im Mehrgenerationenhaus, Hospitalstr. 6 (neben dem Sozialamt) in Dortmund- Dorstfeld, eine Außensprechstunde für Senior*innen an.

    Das Seniorenbüro berät kostenfrei zu allen Fragen rund um das Thema „Älter werden“:

    – wohnortnahe Hilfsangebote
    – Formulare & Antragshilfen
    – Vorsorgevollmacht & Patientenverfügung
    – Bildung und Freizeit
    – Unterstützung für pflegende Angehörige -Ehrenamt

    Die nächste Sprechstunde findet zeitgleich mit dem Repair Café am Freitag, 28.Juli 2023, von 15.00 – 17:00 Uhr statt.
    Weitere Termine sind in Planung. Eine Anmeldung ist erforderlich und kann telefonisch oder per Mail über das Seniorenbüro Innenstadt-West Lange Str. 42, 44137 Dortmund, Tel. 0231-50-11340, seniorenbuero.west@dortmund.de erfolgen.

  2. Außensprechstunde des Seniorenbüros Innenstadt-West im Mehrgenerationenhaus in Dorstfeld (PM)

    Für viele Dorstfelder*innen ist der Weg in die Lange Straße zu beschwerlich. Deshalb bietet das Seniorenbüro Innenstadt-West im Mehrgenerationenhaus, Hospitalstr. 6 (neben dem Sozialamt) in Dortmund-Dorstfeld, eine Außensprechstunde für Senior*innen an.

    Das Seniorenbüro berät kostenfrei zu allen Fragen rund um das Thema „Älter werden“:

    -wohnortnahe Hilfsangebote
    -Formulare & Antragshilfen
    -Vorsorgevollmacht & Patientenverfügung
    -Bildung und Freizeit
    -Unterstützung für pflegende Angehörige -Ehrenamt

    Die nächste Sprechstunde findet zeitgleich mit dem Repair Café am Freitag, den 22. September 2023, von 15.00 – 17:00 Uhr statt. Weitere Termine sind in Planung. Eine Anmeldung ist erforderlich und kann telefonisch oder per Mail über das Seniorenbüro Innenstadt-West, Lange Str. 42, 44137 Dortmund, Tel. 0231-50-11340, seniorenbuero.west@dortmund.de erfolgen.

  3. Außensprechstunde des Seniorenbüros Innenstadt-West im Mehrgenerationenhaus in Dorstfeld (PM)

    Für viele Dorstfelder*innen ist der Weg in die Lange Straße zu beschwerlich. Deshalb bietet das Seniorenbüro Innenstadt-West im Mehrgenerationenhaus, Hospitalstr. 6 (neben dem Sozialamt) in Dortmund-Dorstfeld, eine Außensprechstunde für Senior*innen an.

    Das Seniorenbüro berät kostenfrei zu allen Fragen rund um das Thema „Älter werden“: -wohnortnahe Hilfsangebote

    -Formulare & Antragshilfen
    -Vorsorgevollmacht & Patientenverfügung
    -Bildung und Freizeit
    -Unterstützung für pflegende Angehörige -Ehrenamt

    Die nächste Sprechstunde findet zeitgleich mit dem Repair Café am Freitag, den 17. November 2023, von 15.00 – 17:00 Uhr statt. Weitere Termine sind in Planung. Eine Anmeldung ist erforderlich und kann telefonisch oder per Mail über das Seniorenbüro Innenstadt-West, Lange Str. 42, 44137 Dortmund, Tel. 0231-50-11340, seniorenbuero.west@dortmund.de erfolgen.

  4. Außensprechstunde des Seniorenbüros Innenstadt-West im Mehrgenerationenhaus in Dorstfeld (PM)

    Für viele Dorstfelder*innen ist der Weg in die Lange Straße zu beschwerlich. Deshalb bietet das Seniorenbüro Innenstadt-West im Mehrgenerationenhaus, Hospitalstr. 6 (neben dem Sozialamt) in Dortmund-Dorstfeld, eine Außensprechstunde für Senior*innen an.

    Das Seniorenbüro berät kostenfrei zu allen Fragen rund um das Thema „Älter werden“: -wohnortnahe Hilfsangebote

    -Formulare & Antragshilfen
    -Vorsorgevollmacht & Patientenverfügung
    -Bildung und Freizeit
    -Unterstützung für pflegende Angehörige
    -Ehrenamt

    Die nächste Sprechstunde findet zeitgleich mit dem Repair Café am Freitag, den 19. Januar 2023, von 15.00 – 17:00 Uhr statt. Weitere Termine sind in Planung. Eine Anmeldung ist erforderlich und kann telefonisch oder per Mail über das Seniorenbüro Innenstadt-West, Lange Str. 42, 44137 Dortmund, Tel. 0231-50-11340, seniorenbuero.west@dortmund.de erfolgen.

  5. Außensprechstunde des Seniorenbüros Innenstadt-West im Mehrgenerationenhaus in Dorstfeld (PM)

    Für viele Dorstfelder*innen ist der Weg in die Lange Straße zu beschwerlich. Deshalb bietet das Seniorenbüro Innenstadt-West im Mehrgenerationenhaus, Hospitalstr. 6 (neben dem Sozialamt) in Dortmund-Dorstfeld, eine Außensprechstunde für Senior*innen an.

    Das Seniorenbüro berät kostenfrei zu allen Fragen rund um das Thema „Älter werden“:
    -wohnortnahe Hilfsangebote
    -Formulare & Antragshilfen
    -Vorsorgevollmacht & Patientenverfügung
    -Bildung und Freizeit
    -Unterstützung für pflegende Angehörige
    -Ehrenamt

    Die nächste Sprechstunde findet zeitgleich mit dem Repair Café am Freitag, den 03.Mai 2024, von 15.00 – 17:00 Uhr statt. Weitere Termine sind in Planung. Eine Anmeldung ist erforderlich und kann telefonisch oder per Mail über das Seniorenbüro Innenstadt-West, Lange Str. 42, 44137 Dortmund, Tel. 0231-50-11340, seniorenbuero.west@dortmund.de erfolgen.

  6. Deutscher Demografie Preis: Mütterzentrum Dortmund mit „Eulen & Lerchen“ nominiert (PM)

    Dortmund/Berlin. Das Mütterzentrum Dortmund e.V. ist für den „Deutschen Demografie Preis 2024“ nominiert. Das Demografie Netzwerk (ddn) e.V. in Berlin verleiht ihn jährlich an Unternehmen, öffentliche Institutionen, Bildungseinrichtungen, NGOs, Vereine, Verbände, Netzwerke und Initiativen. Der Preis zeichnet Projekte aus, die kreative Lösungen für die Herausforderungen des demografischen Wandels finden.

    Nominiert wurde das Mütterzentrum in der Kategorie „Gemeinsam wirken, Bündnisse schmieden“ mit dem Projekt „Eulen & Lerchen – Kinderbetreuung in Randzeiten“. Mit dem Projekt, das von der Stadt Dortmund und Dortmunder Arbeitgebern finanziert wird, organisiert es eine Kinderbetreuung für Mitarbeitende in Schichtarbeit.

    Das Besondere daran ist, dass sie ergänzend zur institutionellen Kinderbetreuung in Kindergarten und Schule bei den Kindern zuhause stattfindet – vor der Arbeit durch Lerchen, nach Feierabend durch Eulen. Angesichts des aktuellen Fachkräftemangels kommt der Vereinbarkeit vor allem in Brachen, in denen viele Frauen arbeiten, eine hohe Bedeutung zu.

    „Diese kindgerechte Vereinbarkeit können wir nur schaffen, wenn wir eine gesamtgesellschaftliche Lösung finden“, sagt Nicole Siegmann, Geschäftsführerin des Mehrgenerationenhauses Mütterzentrum Dortmund e.V.: „Kräfte aus der Zivilgesellschaft werden im Ehrenamt ausgebildet und unterstützen die arbeitnehmenden Familien.“ Die Arbeitgeber beteiligen sich an den Kosten der Kinderbetreuung und stellen so die Verfügbarkeit ihres Personals sicher. „Eine Win-Win-Situation für alle“, freut sich Nicole Siegmann über den großen Erfolg des Projekts.

    Nach einem Online-Pitch am 16. Mai, in dem das Mütterzentrum der Jury das Projekt Eulen und Lerchen vorgestellt hat, entscheidet nun das Gremium mit Mitgliedern aus Wissenschaft, Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Politik über den Demografie Preis. Über hundert Interessierte aus der ganzen Republik hatten sich online zugeschaltet, um einen Einblick in die Konzepte der 19 Nominierten für den Deutschen Demografie Preis zu bekommen.

    „Bei einer solch starken Konkurrenz ist bereits die Nominierung eine besondere Auszeichnung und ein Grund zu feiern“, lobte ddn-Geschäftsführerin Martina Schmeink die diesjährigen Einreichungen. Setzt sich das Dortmunder Mütterzentrum durch, wird es am 13. Juni bei der Preisverleihung in Berlin mit dem Deutschen Demografie Preis ausgezeichnet.

    Haben Sie Interesse sich ehrenamtlich in der Randzeitenbetreuung zu engagieren?

    Das Mütterzentrum nimmt stetig neue Familien in das Projekt auf und sucht in unterschiedlichen Stadtbereich von Dortmund nach geeigneten Betreuungspersonen. Eine pädagogische Vorbildung ist für die Tätigkeit nicht notwendig – allerdings die Bereitschaft eine kleine Schulung für Ehrenamtliche zu wichtigen Themen der Kinderbetreuung zu absolvieren. Das Mütterzentrum sucht Ehrenamtliche von 18-99 Jahren – alle, die sich fit genug fühlen, können sich für die Tätigkeit bewerben. Melden Sie sich gerne bei den Projektkoordinatorinnen Nina Tollkötter & Maureen Schneider (0231/997 896 54).

Reaktion schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert