Familienfreundlich, musikalisch, divers - von und für die Community

„Bunt oder Blau Festival“ findet am Umschlagplatz am Dortmunder Hafen in der Nordstadt statt

Für den kommenden Samstag, den 16. Juli 2022, kündigt sich eine Premiere an: das „Bunt oder Blau Festival“ will nach zwei Pandemie-Sommern wieder Musiker:innen aus Dortmund und Umgebung im Umschlagplatz an der Speicherstraße in der Nordstadt eine Bühne und den Besucher:innen einen Tag voll mit Kultur, Musik und weiteren lokalen Angeboten bieten. Die Veranstalter:innen verstehen das Festival als ein Projekt von und für die Community von Dortmund.

„Kickstarter für die Dortmunder Kulturlandschaft“

„Das Festival soll einen Tag mit fünf Bands unterschiedlicher Genres umfassen, um so einen Raum für Musik und Begegnung zu schaffen“, erklären die Organisator:innen um die beiden Jazzmusiker Matthias Spruch und Sebastian Lindecke.

Organisieren das Festival gemeinsam mit vielen anderen: Matthias Spruch und Sebastian Lindecke. Foto: Belisa Vazquez-Henneken

Musikalisch wird es divers: die Salsaband El Afinque wird tanzbare Latin-Grooves spielen, Cmern & Opsay bringen Rap zum Nachdenken und Spaß haben, das DJ-Duo Delicious Frequencies spielt Funk und Soul (vinyl only!), Jule Schneider bereichert mit elektronischer Tanzmusik und der Dortmunder Julian Friedrich will mit seiner Band „Glitterminister“ sein neues Album vorstellen.

„Als gebürtige Dortmunder:innen und langjährige Bewohner:innen der Nordstadt sind wir uns durchaus über das – unserer Meinung nach – nicht gerechtfertigte Image dieser bewusst und sehen in dem Festival auch eine Möglichkeit, zu beweisen, dass die Nordstadt ein Ort voller Kultur, Leben, Vielfalt und vor allem engagierter Bürger*innen ist“, erklärt das Team.

Auch das Festival will Dortmund zur „Großstadt der Nachbarn“ machen

Ein weiteres erklärtes Ziel ist die Stärkung der Nachbarschaft in der Dortmunder Nordstadt und im Hafenviertel. „Unser Oberbürgermeister Thomas Westphal will aus Dortmund eine ,Großstadt der Nachbarn“ machen. Wir teilen diese Vision und wollen mit unserem Festival aktiv an der Umsetzung dieser mitwirken. ,Bunt oder Blau’ soll ein Tag voller Musik, Begegnungen und Leichtigkeit sein, der uns unsere Nachbarn in unserer Stadt näher bringt und vielleicht aus Nachbarn Freunde macht, mit denen wir gemeinsam die Zukunft unserer Stadt gestalten können“, so die Organisator:innen.

Das Festival „Bunt oder Blau“ wird am Umschlagplatz an der Speicherstraße stattfinden.
Das Festival „Bunt oder Blau“ wird am Umschlagplatz an der Speicherstraße stattfinden. Foto: Leopold Achilles für nordstadtblogger.de

Bewusst haben die Organisatoren auch den Titel „Bunt oder Blau“ gewählt, da ihnen ein klares Bekenntnis zu diversity, gender equality und Antirassismus besonders wichtig ist. „Unsere Stadt ist vielfältig und bunt. Mit unserem Festival wollen wir einen für uns wichtigen Beitrag zum friedlichen und von Toleranz geprägten Zusammenleben in Dortmund leisten und klar machen, dass für Rassismus und Feindlichkeit gegenüber marginalisierten Gruppen kein Platz ist.“

Das Festival wird gemeinsam mit Milena Rethmann am Dortmunder Hafenbecken ausgetragen. Rethmann, die Betreiberin vom Grünen Salon, dem Stachelschwein am Schloss und eben der Festivallocation, dem Umschlagplatz ist, kümmert sich um die Verköstigung der Musiker:innen und den gastronomischen Betrieb am Tag des Festivals.

Vielfältiges Programm steht bevor: Für kleine bis große Kinder und natürlich Erwachsene

Gastronomin Milena Rethmann Leopold Achilles | Nordstadtblogger

„Es war uns außerdem ein besonderes Anliegen, das Festival so familienfreundlich wie möglich zu gestalten. Deswegen ist für morgens ab 10 Uhr ein „Toddler Rave“ geplant, zu dem wir ausdrücklich Kinder ab zwei Jahren und ihre Eltern zum Tanzen und Spaß haben einladen. Natürlich wird auch ein Stand, an dem Gesichter geschminkt werden, nicht fehlen“, kündigen die Beteiligten an.

Es soll außerdem Stände geben, an denen lokale Künstler:innen die Möglichkeit haben, ihre Kunst zu präsentieren und zu verkaufen. Besonders wichtig ist den Organisatoren, dass alle Musiker:innen und Künstler:innen ihre Kunst zu fairen Konditionen präsentieren können und vernünftig bezahlt werden.

„Als Musiker weiß ich selber sehr gut, wie es ist, für seine Leistung nicht gerecht entlohnt zu werden. Das möchte ich unbedingt vermeiden“, macht Matthias Spruch deutlich.

Weitere Infos:

bunt oder blau – das unendliche festival

  • Samstag, 16.07.2022 von 10 bis 22 Uhr
  • am Umschlagplatz – Speicherstraße 64, 44145 Dortmund
  • umsonst & draußen
  • https://www.instagram.com/buntoderblau/

 

Print Friendly, PDF & Email

Reaktion schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Google Analytics - Nein Danke! Wir verwenden keine „Datenkraken“! Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen