Nordstadtblogger

„Toller Standort mit Wohlfühlcharakter“: In Wambel neue Betriebsstätte für Stadtentwässerung Dortmund übergeben

Moderne Fahrzeug- und Lagerhallen für 30 Lkw und 16 Arbeitsmaschinen wurden in Wambel gebaut. Fotos: Joachim vom Brocke

Von Joachim vom Brocke

Musterbetrieb EDG, Entsorgung Dortmund GmbH. Die neue Betriebsstätte für den Eigenbetrieb Stadtentwässerung an der Oberste-Wilms-Straße in Wambel wurde nicht nur ein halbes Jahr früher als geplant fertig, auch die Investitionen blieben im vorgesehenen Kostenrahmen.

Neubau am Sunderweg wird Anfang Juni übergeben

Freuten sich über die modernen Arbeitsplätze: Klaus Niesmann und Frank Hengstenberg (EDG), OB Ullrich Sierau und Aufsichtsratschef Norbert Schilff. 

„Ein toller Standort mit Wohlfühlcharakter“, freute sich EDG-Geschäftsführer Frank Hengstenberg bei der offiziellen Einweihung. Nach 16-monatiger Bauzeit haben die MitarbeiterInnen schon längst die neuen und modernen Räume bezogen.

Nach der Inbetriebnahme des Recyclinghofes Hacheney im September wurde in Wambel eine weitere EDG-Betriebsstätte fertig. Das dritte Teilprojekt des gemeinsamen Betriebsstättenkonzeptes der Stadt Dortmund und der EDG an der Zentrale am Sunderweg soll planmäßig Anfang Juni übergeben werden.

Durch das gemeinsame Betriebsstättenkonzept für die EDG, das Tiefbauamt und den Eigenbetrieb Stadtentwässerung werden erhebliche Synergieeffekte erzielt – es spart Flächen und Geld und ist darüber hinaus unter logistischen Aspekten sinnvoll.

Großzügige Sozialräume und viel Platz für den Fuhrpark

OB Ullrich Sierau unterstrich bei der Schlüsselübergabe, dass nach Ansicht der Verwaltung auch weiterhin „die kommunale Daseinsfürsorge in einer Hand“ bleiben solle. Für ihn sei die EDG „Ein Dortmunder Glücksfall“. Entstanden sei in Wambel ein schönes Zukunftsprojekt mit großzügigen Kauen und Verwaltungsgebäude, Fahrzeug- und Lagerhallen, Übungshalle und Carport.

Erfreut der OB ebenfalls über die Einhaltung des Kostenrahmens und der frühzeitigen Fertigstellung: „So würde ich mir das bei jedem städtischen Projekt wünschen“. Sehr zufrieden ebenso Aufsichtsratsvorsitzender Norbert Schilff, der die moderne und zeitgemäße Arbeitsumgebung herausstellte: „Hier fühlen sich die Mitarbeiter wohl“.

Moderne Arbeitsplätze für 110 MitarbeiterInnen

Mit der Schlüsselübergabe wurde ein weiteres Teilprojekt des gemeinsamen  etriebsstättenkonzepts von Stadt und der EDG beendet.

Der neue Standort des Eigenbetriebs Stadtentwässerung umfasst eine Fläche von rund 17.100 Quadratmeter. Insgesamt 20 Angestellte und 90 gewerbliche Mitarbeiter sind dort beschäftigt. Stationiert sind an der Oberste-Wilms-Straße 50 Einsatzfahrzeuge (30 Lkw und 16 Arbeitsmaschinen).

Neben modernen Waschkauen stehen den Mitarbeitern belüftete Spinde, ein Übungstunnel, Schulungs- und Aufenthaltsräume, Übungsflächen für Auszubildende, Stellplätze für 102 Mitarbeiter, Kundenparkplätze und Laborräume zur Verfügung. Hinzu kommen eine Büroetage mit Kommunikationszone, beheizte und unbeheizte Fahrzeughallen, großzügige Materiallagerbereiche, ein bedienungsfreundlicher Entwässerungsplatz für Kanalgut und ein Waschplatz für Kanalfahrzeuge.

Print Friendly, PDF & Email

Ein Gedanke zu “„Toller Standort mit Wohlfühlcharakter“: In Wambel neue Betriebsstätte für Stadtentwässerung Dortmund übergeben

  1. Bebbi

    Stellplätze für 102 Mitarbeiter,

    Mehr als einer pro Mitarbeiter … Wau.

    Und was ist mit Fahrradstellplätzen in der fahrradfreundlichen Stadt (Eigenbeschreibung?)?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen