Nordstadtblogger

Stöbern bei Wohlfühlatmosphäre im Depot: Der Design-Gipfel lockt zahlreiche BesucherInnen in die Nordstadt

Dieses Wochenende können Design-Fans im Depot stöbern.

Dieses Wochenende können Design-Fans im Depot stöbern. Fotos: Leonie Krzistetzko

Von Leonie Krzistetzko

An diesem Wochenende präsentieren wieder 55 sorgfältig ausgewählte AusstellerInnen ihre Designstücke im Depot an der Immermannstraße. Der Design-Gipfel ist bereits zum zehnten Mal nach Dortmund gekommen.

Design-Gipfel im Depot: Der Sonntag zieht noch mehr BesucherInnen an

Der Design-Gipfel präsentiert ein großes Warenspektrum.

Der Design-Gipfel präsentiert ein großes
Warenspektrum.

BesucherInnen erwartet ein großes Warenspektrum über Accessoires und Grafik bis hin zu Mode und Geschirr.

Katherina Lindenblatt ist die Veranstalterin des Design-Gipfels. „Ich gehe davon aus, dass an diesem Wochenende in etwa 3000 Menschen vorbeikommen. Im Februar dieses Jahres gab es sogar einen BesucherInnenrekord von 3500 Besuchern beim Design-Gipfel“, so Lindenblatt.

Der Sonntag sei meist besser besucht als der Samstag, weil die regulären Geschäfte sonntags geschlossen haben. Zudem merkte die Veranstalterin an, dass mehr Familien am Sonntag anreisen, um sich die AusstellerInnen anzusehen.

Gladbecker Label Grubenhelden verbindet Grubenhemden mit klarem Design

Das Label Gruben-Helden ist zum ersten Mal beim Design-Gipfel dabei.

Das Label Gruben-Helden ist zum ersten Mal beim
Design-Gipfel dabei.

Neben einigen Wiederholungstätern gibt es dieses Wochenende auch einige neue Aussteller zu sehen.

„Zum ersten Mal ist hier zum Beispiel das Label Grubenheld aus Gladbeck vertreten“, sagte die Veranstalterin. Grubenheld gehöre zu Lindenblatts persönlichen Highlights des Design-Gipfels.

Das Label wurde dieses Jahr von Matthias Bohm gegründet und verbindet die Bergbau-Geschichte des Ruhrgebiets mit junger Mode und klaren Farben und Schnitten. In die verschiedenen Produkte sind originale Grubenhemden eingearbeitet.

„Wer möchte kann uns auch gerne in unserem Store in Gladbeck besuchen, sich die Produkte ansehen und ein kühles Getränk mit uns trinken“, so Steffie und Julia von Grubenhelden.

Kork-Taschen-Manufaktur UlStO zum ersten Mal beim Design-Gipfel vertreten

Die Kork-Taschen-Manufaktur UlStO setzt auf modernes Design und pflanzliche Stoffe.

Die Kork-Taschen-Manufaktur UlStO setzt auf modernes Design und pflanzliche Stoffe.

Auch zum ersten Mal beim Design-Gipfel dabei ist das Label UlStO, das aus dem Naturprodukt Kork Taschen und Accessoires herstellt. „Angefangen hat alles damit, dass ich mir in den Semesterferien selber das Nähen beigebracht habe.

Irgendwann hatte ich dann so viele Taschen produziert, dass ich sie an Freunde und Bekannte weiterverkaufen konnte“, so Ulrike, Gründerin des Labels.

An Kork fasziniere sie, dass er die gleichen Eigenschaften habe wie Leder und ebenso langlebig sei aber ein rein pflanzliches Produkt ist. Mittlerweile ist das Label schon in Geschäften in Hamburg, München und Dresden erhältlich, Kooperationen mit weiteren Geschäften seien geplant.

3D-Bildobjekte von Michael Wienand bringen Erinnerungen vom Leben im Ruhrgebiet hervor

Katherina Lindenblatt merkte an, dass einige Stände besonders viele Erinnerungen bei KundInnen aufrufen.

„Vor allem der Stand von Michael Wienand zieht wahnsinnig viele Leute an, die ihm ihre Geschichte erzählen. Da er mit Motiven aus dem Ruhrgebiet arbeitet, erzählen ihm viele Kunden Geschichten aus ihrer Jugend dort“, so Lindenblatt.

Wienand kreiert 3D-Bildobjekte, die Trinkhallen, Imbissbuden und Schrebergärten darstellen und fröhliche Seiten am Ruhrgebiet zeigen sollen, jenseits bekannter Wahrzeichen der Industriekultur.

Design-Gipfel im Depot veranstaltet Fotowettbewerb

Fotograf Markus Gebauer verkauft Bildbände, Kalendarien und hochwertige Drucke von verlassenen Orten überall auf der Welt.

Fotograf Markus Gebauer verkauft Bildbände, Kalendarien und hochwertige Drucke von verlassenen Orten überall auf der Welt.

Ein Side-Event an diesem Wochenende ist der Fotowettbewerb, an dem man im Eingangsbereich des Depots teilnehmen kann. Teilnehmer müssen sich bloß mit ein paar Accessoires vor einer Leinwand fotografieren und das Foto bei Instagram posten.

Der Gewinner wird durch das Team des Design-Gipfels ausgewählt und erhält eine Goodie-Bag mit den Produkten der Aussteller. Der zweite und dritte Platz erhalten für den nächsten Design-Gipfel den freien Eintritt.

Hobby-HandarbeiterInnen, oder die die es werden wollen, können das Häkeln beim Label Guami ausprobieren. Gehäkelt wird, unter Hilfe von Doris Fluss, mit recyceltem Textilgarn aus Überproduktionen der T-Shirt-Industrie.

Designmarkt sorgt für Live-Musik und Wohlfühlatmosphäre

Zur Stärkung konnten sich die BesucherInnen Crepes kaufen.

Zur Stärkung konnten sich die BesucherInnen Crepes kaufen.

Für die Live-Musik sorgte das Duo Fadenlos und DJ art-IST. Auch bereitete der Dortmunder Zauberkünstler Pilloso einige Zaubertricks für die kleinen und großen Besucher des Design-Gipfels vor.

„Frank Haushalter vom Depot hat das Rahmenprogramm für uns koordiniert und die Live-Musiker ausgesucht“, so Lindenblatt.

Der Café-Bereich des Designmarkts war stetig gut besucht. Wer sich während des Stöberns stärken wollte konnte dies bei herzhaften oder süßen Crêpes und Getränken tun. Besonders dieses Areal sorgte für eine gelungene Wohlfühlatmossphäre.

Wer auch an handgemachten und einzigartigen Designstücken interessiert ist, kann den Design-Gipfel noch heute Besuchen. Der Designmarkt ist bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet drei Euro.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen