FH Dortmund: Architektur-Erstsemester pflanzen und hegen Bäume

Stadtwald wächst um 200 weitere „ErstTrees“

Architektur-Erstsemester Tom hat im ErstTree-Wald der FH Dortmund nun einen eigenen Baum.
Architektur-Erstsemester Tom hat im ErstTree-Wald der FH Dortmund nun einen eigenen Baum. Foto: Benedikt Reichel für die Fachhochschule Dortmund

Studienanfänger*innen am Fachbereich Architektur der Fachhochschule Dortmund haben 200 neue Bäume gepflanzt. Sie erweitern das im vergangenen Jahr begonnene „ErstTree“-Projekt, einem künftigen Stadtwald in der Nähe zum FH-Campus an der Emil-Figge-Straße. Der Fachbereich richtet so bereits zum Studienstart den Fokus auf das Thema Nachhaltigkeit.

Bau- und Gebäudesektor erzeugt fast ein Drittel der deutschen CO2-Emissionen

Der Umgang mit Ressourcen und die Wiederverwertung von Baumaterialien haben in der Architekten-Ausbildung an der FH Dortmund einen hohen Stellenwert. „Nur mit Veränderungen auch im Bausektor lassen sich ehrgeizige Klimaziele realisieren“, sagt Prof. Ralf Dietz, Dekan am Fachbereich Architektur.

Aktuell ist allein der Bau- und Gebäudesektor in Deutschland für fast ein Drittel der bundesweiten CO2-Emissionen verantwortlich; eingeschlossen hierbei sind die Bereitstellung von Strom, Fernwärme und die Produktion von Baustoffen. Studierende sollen bereits bei der Planung von Gebäuden berücksichtigen, welche nachhaltigen Ressourcen sie nutzen und wie Materialien wiederverwendet werden können.

„Für dieses Engagement stehen symbolisch die ErstTrees“, so Guido Kollert. Die Aktion soll auch die Verbundenheit der Studierenden mit der FH Dortmund und der Stadt Dortmund stärken.

 Stadt hat 3500 qm² Fläche an der renaturierten Emscher zur Verfügung gestellt

Die beiden Architektur-Erstsemester Roberto und Lorenz pflanzen zu Beginn ihres Studiums einen Baum im ErstTree-Wald der FH Dortmund.
Die beiden Architektur-Erstsemester Roberto und Lorenz pflanzen zu Beginn ihres Studiums einen Baum im ErstTree-Wald der FH Dortmund. Foto: Benedikt Reichel für die Fachhochschule Dortmund

Für das ErstTree-Projekt hat das Grünflächenamt der Stadt Dortmund eine 3500 Quadratmeter große Fläche an der renaturierten Emscher zur Verfügung gestellt. „Die Bäume schaffen einen greifbaren Bezug zum Thema Nachhaltigkeit“, lobt Ulrich Finger, Leiter des Grünflächenamts der Stadt Dortmund, das Projekt.

Die im vergangenen Jahr gepflanzten Hainbuchen, Kastanien und Vogelbeeren sind derweil gut angewachsen. Sie wurden während der Corona-Semester von den Projektinitiator*innen Guido Kollert und Laura Wiederhold stellvertretend gepflegt.

Da aktuell wieder mehr Präsenz-Veranstaltungen möglich sind, kann auch die Betreuung des ErstTree-Waldes wieder in die Hände der Studierenden gelegt werden. Jedes Jahr beginnen etwa 150 angehende Architekt*innen ihr Studium an der FH Dortmund.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen