Nordstadtblogger

Stadtplakette für Dr. Jochen Opländer: Der Rat der Stadt Dortmund würdigt die Verdienste des WILO-Patriarchen

Der Rat der Stadt Dortmund hat Dr. Jochen Opländer die Dortmunder Stadtplakette verleihen. Fotos: Leopold Achilles

Der Rat der Stadt Dortmund hat Dr. Jochen Opländer aufgrund seiner Verdienste um die Stadt Dortmund mit der Dortmunder Stadtplakette ausgezeichnet. In der Ratssitzung hat Oberbürgermeister Ullrich Sierau dem Patriarchen der WILO-Gruppe die besondere Auszeichnung verliehen.

WILO als bedeutender Arbeitgeber und Motor zur wirtschaftlichen Entwicklung der Stadt gelobt

Sichtlich bewegt nahm der Unternehmer die Würdigung durch OB Ullrich Sierau entgegen.

„Mich persönlich freut das sehr“, so Sierau. „Es ist keine gewöhnliche, sondern eine besondere Auszeichnung für Menschen, die sich um die Stadt verdient gemacht haben.“ Der Dortmunder Unternehmer habe für die Stadt, aber auch weit darüber hinaus Verdienste erworben. Unter seiner Leitung habe sich das Unternehmen zu einem Weltkonzern mit Vertretungen in 70 Ländern entwickelt.

„WILO SE ist einer der größter Arbeitgeber und bedeutender Werbeträger für die Stadt Dortmund“, betonte Sierau. Er habe jüngst in China erlebt, dass der Name Wilo einen guten Klang habe. Damit sei das Unternehmen auch Botschafter für den Wirtschaftsstandort Dortmund.

„Herr Dr. Opländer hat an der Entwicklung des Wirtschaftsstandortes in Dortmund maßgeblichen Anteil.“ Die Entwicklung des Unternehmens – auch mit dem Wilo-Campus – sei ein Jahrhundertprojekt: „Damit unterstreicht WILO die Liebe und Treue zum Standort Dortmund,  in dem der Maschinenbau eine Tradition und eine Zukunft hat“, geriet Sierau regelrecht ins Schwärmen.

Unternehmer-Familie Opländer seit 250 Jahren in Dortmund zu Hause

Opländer war von der Ehrung und der Laudatio sichtlich gerührt und erinnerte seinerseits an die lange Verbundenheit mit der Stadt: „Die Familie ist seit über 250 Jahren in Dortmund und ich bin seit 86 Jahren Bürger von Dortmund.

Zur Person:

  • Dr. Jochen Opländer ist Diplom-Ingenieur und Unternehmer. Er leitete langjährig den von seinem Urgroßvater gegründeten Betrieb. Unter seiner Leitung vollzog das heutige Unternehmen WILO SE einen dynamischen Aufstieg, mit Tochtergesellschaften in fast allen europäischen Ländern.
  • Neben seiner beruflichen Aufgabe hat Jochen Opländer im regionalen und überregionalen Bereich der Wirtschaft bedeutende Verdienste und Anerkennung erworben. Sein Betätigungsfeld erstreckte sich u.a. auf eine Mitgliedschaft des Beirates im Unternehmensverband der Metallindustrie für Dortmund und Umgebung e.V. und den Vorsitz des Kuratoriums im Förderverein Forschungszentrum Umwelttechnologie.
  • Dr. Jochen Opländer

    Sein persönliches Engagement im Bereich der mittelständischen Wirtschaft und der Kultur wurde 1994 mit dem Bundesverdienstkreuz 1. Klasse ausgezeichnet. Darüber hinaus erhielt er für seine unternehmerischen Erfolge vielfache Auszeichnungen. Der Vorschlag für die Ehrung mit dem Bundesverdienstkreuz erfolgte durch den Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. Als Mitglied des Vorstandes setzte sich Opländer mit großem Erfolg für die wirtschaftliche Entwicklung des deutschen Maschinenbaus ein.

  • Er war von 1987 bis 1989 Präsident der Executive Council EUROPUMP, dem Europäischen Komitee der Pumpenhersteller. In diesem Amt vertrat er die Interessen deutscher Pumpenhersteller auf internationaler Ebene. Dr. Jochen Opländer engagierte sich von 1983 bis 1993 als Vizepräsident und von 1970 bis 1993 als Mitglied der Vollversammlung der IHK. In dieser Funktion gehörte er 1992 zu den Gründungsstiftern der Kulturstiftung Dortmund und hatte jahrelang den Vorsitz des Dortmunder Kunstvereins.
  • Er gehörte von 1965 bis 1993 dem Außenwirtschaftsausschuss der IHK Dortmund an, dessen Vorsitz er von 1986 bis 1993 innehatte. Darüber hinaus war er von 1990 bis 1993 Vorsitzender des Umweltausschusses und von 1972 bis 1993 Mitglied des Haushaltsausschusses der IHK. In dieser Rolle war er für die Wirtschaft des westfälischen Ruhrgebiets ein unverzichtbarer Rat- und wertvoller Impulsgeber.
  • Die herausragenden Verdienste des Unternehmers Opländer fanden u. a. Ausdruck in der Verleihung des City-Ringes Dortmund durch den Initiativkreis attraktive Innenstadt e. V. am 07.01.2013, der Verleihung der Dieselmedaille des Deutschen Instituts für Erfindungswesen e. V., der Ehrennadel der Technischen Universität Dortmund, der Hermann-Rietschel-Ehrenmedaille der VDI-Gesellschaft für Technische Gebäudeausrüstung und der Verleihung der Ehrendoktorwürde der Technischen Universität Dresden.
  • Als überzeugter Dortmunder fühlt sich Dr. Opländer dem Gemeinwesen verpflichtet. Mit der Schaffung der WILO-Foundation legte er fest, dass Teile der Erlöse dieser Stiftung auch zukünftig für gemeinnützige Zwecke verwendet werden. Die WILO-Foundation unterstützt weltweit Förderprojekte in den Bereichen Jugendhilfe, Bildung, Erziehung, Wissenschaft und Völkerverständigung. Das Engagement von Opländer erstreckt sich insbesondere auf die Bereiche Kultur und Sport. Mit besonderer Leidenschaft übernahm Dr. Opländer das Sponsoring des Ruder-Achters, der auch dank seiner langjährigen Unterstützung olympische Medaillen für Deutschland gewann.
  • Sein besonderes Anliegen gilt zudem der Vernetzung von Wissenschaft und Wirtschaft. Der Masterplan Wissenschaft wird seitens der WILO-Foundation jährlich mit 40.000 Euro unterstützt. Eine ehrenamtliche Mitarbeit erfolgt im Innovationsstandort e.V. und beim Masterplan Energie.
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen