Insgesamt 15.000 Euro Preisgeld für drei ausgewählte Projekte

Stadt würdigt auch in diesem Jahr wieder besondere Heimat-Projekte in Dortmund

Zum dritten Mal verleiht die Stadt den Heimatpreis für drei ausgewählte Projekte in Dortmund. Archivfoto: Joachim vom Brocke für Nordstadtblogger.de

Wie in den vergangenen beiden Jahren würdigt die Stadt Dortmund auch in diesem Jahr lokale Initiativen und Projekte, die auf herausragende Art unsere Heimat gestalten oder bewahren. Belohnt wird dieses besondere Engagement mit dem Heimat-Preis, der in Dortmund vom Amt für Stadterneuerung ausgelobt wird und mit insgesamt 15.000 Euro für drei ausgewählte Projekte dotiert ist. Bewerbungen sind ab sofort bis zum 31. März 2022 möglich.

In diesem Jahr auch Online-Bewerbung möglich

Unabhängig davon, ob die Projekte in Bereiche wie Brauchtum, Nachbarschaft, Migration, Inklusion, Kultur, Bildung etc. fallen – mit allen Heimat-Projekten, die für Nähe, Vertrauen und Zusammenhalt stehen können sich Vereine, Organisationen und Initiativen um den Preis bewerben.

Bewerbungen um den Heimat-Preis „Was für eine Heimat“ können ab sofort bis spätestens 31. März 2022 bei der Koordinierungsstelle Heimat im Amt für Stadterneuerung eingereicht werden. Neu ist in diesem Jahr, dass Bewerbungen zusätzlich auch online über die Heimat-Seite der Stadt Dortmund möglich sind.

Im Mai wird wie gewohnt eine Fachjury über die drei besten Bewerbungen entscheiden. Im Anschluss daran kann die Dortmunder Bürgerschaft mit ihrer Stimme über die Rangfolge der drei Projekte abstimmen. Am 2. September 2022 findet die Preisverleihung wieder in der Hörder Burg statt.

Heimat-Preis soll Engagement würdigen und sichtbar machen

„Der Heimat-Preis ist ein gutes Beispiel für die Entwicklung Dortmunds zu einer Großstadt der Nachbarn. Ziel des Heimat-Preises ist es, Menschen miteinander zu verbinden, Nähe, Zusammenhalt und Vertrauen zu schaffen und das ehrenamtliche Engagement zu würdigen und sichtbar zu machen“, so Oberbürgermeister Thomas Westphal, der schon im vergangenen Jahr die Preise persönlich übergeben hat. „Diese Ziele haben wir uns auch in Dortmund auf die Fahne geschrieben.“

Winfried Liebig, 1.Vorsitzender des Vereins Unsere Mitte Steigerturm e.V., Sieger des Heimat-Preises 2021 , mit OB Thomas Westphal. Archivfoto: Roland Gorecki für die Stadt Dortmund

Auch Amtsleiterin Susanne Linnebach freut sich auf die Verleihung des Heimat-Preises: „Die Vorbereitungen für den Dortmunder Heimat-Preis laufen schon auf Hochtouren. Wir schauen optimistisch in die Zukunft und haben uns für die diesjährige Preisverleihung die große Aula in der Hörder Burg reserviert.“

„Sollte die Entwicklung der Pandemie es zulassen, können wir im Herbst eine festliche Veranstaltung mit bis zu 250 Gästen durchführen und damit in besonderem Maße unserer Anerkennung für die um unsere Heimat engagierten Menschen Ausdruck verleihen“, so Linnebach weiter.

Bereits zum dritten Mal erhält der Festakt für den Heimat-Preis damit einen hervorragenden Rahmen in der traditionsreichen Hörder Burg. „Die Sparkassenakademie hat erneut angeboten, ihre Räumlichkeiten unentgeltlich zur Verfügung zu stellen. Wir freuen uns sehr über dieses Angebot. Die Hörder Burg bildet das passende Ambiente für diesen Preis, die Zusammenarbeit mit der Sparkassenakademie war wie gewohnt sehr vertrauensvoll und angenehm“, sagt Andrea Allendorf, Leiterin der Koordinierungsstelle Heimat im Amt für Stadterneuerung.

„Heimaten“ bedeutet, sich dafür zu einzusetzen, dass Dortmund liebens- und lebenswert bleibt. Der Heimat-Preis ist ein Teil des Heimat-Förderprogramms des Landes Nordrhein-Westfalen. Weitere Informationen zur Bewerbung um den Heimat-Preis sowie dem Heimat-Förderprogramm stehen auf der Internetseite heimat.dortmund.de zur Verfügung. Ansprechpartnerin für alle Fragen rund um dieses Thema ist die Koordinierungsstelle Heimat beim Amt für Stadterneuerung der Stadt Dortmund.

Unterstütze uns auf Steady
Print Friendly, PDF & Email

Reaktionen

  1. „Dortmund vertraut sich“ – Die Bewerbungsphase um den Dortmunder Heimat-Preis 2022 ist abgeschlossen (PM)

    Am vergangenen Donnerstag endete die Bewerbungsphase um den diesjährigen Heimat-Preis, der in Dortmund vom Amt für Stadterneuerung ausgelobt wird und mit insgesamt 15.000 Euro für drei ausgewählte Projekte dotiert ist.
    Trotz der durch die Pandemie ausgelösten Erschwernisse, mit denen die Vereine nun seit zwei Jahren zu kämpfen haben, wurden hervorragende Heimat-Projekte in Dortmund initiiert. Einige dieser Initiator*innen sind dem Aufruf der Koordinierungsstelle Heimat gefolgt und haben ihre Bewerbungen zum Heimat-Preis eingereicht.

    „In diesem Jahr haben wir achtzehn Bewerbungen entgegengenommen“, sagt Andrea Allendorf, Leiterin der Koordinierungsstelle Heimat, und zieht eine erste Bilanz. „Es wurden sieben Projekte aus dem Bereich Geschichte und Brauchtum, je vier Projekte aus den Bereichen Nachbarschaft und Quartier sowie Kunst und Kultur eingereicht. Zudem dreht es sich bei zwei weiteren Bewerbungen um Sportthemen und bei einem Projekt um Soziales und Migration.“

    Am 18. Mai 2022 trifft sich die Jury

    Der Wettbewerb geht jetzt wie gewohnt in die nächste Runde. Wie bereits im Jahr zuvor kann eine Jury nun wieder aus einem bunten Strauß von verschiedenen Themen ihre drei Favoriten auswählen.

    Die Jury setzt sich in bewährter Form aus Vertreter*innen der Ratsfraktionen, dem Dortmunder Stadtheimatpfleger des Westfälischen Heimatbundes, sowie Vertreter*innen der Stadtverwaltung Dortmund zusammen.

    Im Anschluss daran kann die Dortmunder Bürgerschaft mit ihrer Stimme über die Rangfolge der drei Projekte abstimmen. Den Abschluss bildet die Preisverleihung durch Oberbürgermeister Thomas Westphal am 2. September 2022 in der Hörder Burg.


    Heimat-Preis ist Teil des NRW-Landesförderprogramms

    Dortmund vertraut sich – Heimat-Projekte umzusetzen bedeutet, sich dafür zu einzusetzen, dass Dortmund liebens- und lebenswert bleibt. Belohnt wird das Engagement in Dortmund in diesem Jahr erneut mit dem Heimat-Preis, der vom Amt für Stadterneuerung ausgelobt wurde und mit insgesamt 15.000 Euro für drei ausgewählte Projekte dotiert ist. Der Heimat-Preis ist ein Teil des Heimat-Förderprogramms des Landes Nordrhein-Westfalen.

    Weitere Informationen zum Heimat-Förderprogramm stehen auf der Internetseite dortmund.de/heimat zur Verfügung. Ansprechpartnerin für alle Fragen rund um dieses Thema ist die Koordinierungsstelle Heimat beim Amt für Stadterneuerung der Stadt Dortmund.

Reaktion schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Google Analytics - Nein Danke! Wir verwenden keine „Datenkraken“! Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen