Nordstadtblogger

Schulbesuch im Ausland: Dortmunder Schüler waren in Dortmunds Partnerstadt Buffalo (USA) zu Gast

Ein Nachtreffen in der Auslandsgesellschaft gab es nach ihrem High-School-Aufenthalt in Buffalo. Foto: AGNRW

Die Auslandsgesellschaft NRW e.V. bietet seit vielen Jahren das Programm “High-School-Besuch in Buffalo” an. 15 Jugendliche aus Dortmund und Umgebung nahmen 2013 daran teil.

Von August bis Dezember 2013 haben 15 Schüler und Schülerinnen aus Dortmund und Umgebung im Alter von 16 bis 17 Jahren, vier Monate in Dortmunds Partnerstadt Buffalo (USA) verbracht. Acht von ihnen haben eine High-School besucht und in einer amerikanischen Familie gelebt. Sieben Mädchen besuchten das Buffalo-Seminary, eine traditionsreiche Privatschule für Mädchen mit Internatsunterbringung.Jetzt fand das Nachtreffen statt. Gespannt auf ihre Erfahrungsberichte waren vor allem die Jugendlichen, die im August 2014 am nächsten High-School-Austausch teilnehmen werden.

 High-School-Austausch-Programm für Jugendliche nach der 9. Klasse

Zum High-School-Austausch-Programm werden Jugendliche zugelassen, die das 9. Schuljahr erfolgreich abgeschlossen haben, über gute Englischkenntnisse verfügen, einen Notendurchschnitt von mindestens 2,5 (abzüglich Sport, Religion, Kunst und Musik) haben und erkennen lassen, dass sie ihrem Alter entsprechend gereifte Persönlichkeiten sind. Sie sollten bereit sein, sich voll in eine amerikanischen Schule und Gastfamilie zu integrieren. Die Teilnehmer besuchen in den USA private High-Schools. Sie werden während ihres Aufenthalts von High-School-Lehrern betreut, die auch das Informations- und Exkursionsprogramm für sie organisieren. „Das Interesse an unserem High-School-Austausch-Programm ist so groß, dass wir schon für 2014 keine Plätze mehr haben. Vielleicht wird es noch einige Plätze für das Buffalo Seminary geben. Wir nehmen schon Anmeldungen für 2015 entgegen!“, freut sich Organisatorin Gabriele Gabriel.

Auslandsgesellschaft NRW e.V.: Anlaufstelle für Eltern und Jugendliche

Über den „High-School-Besuch“ in Buffalo hinaus, bietet die Auslandsgesellschaft NRW e.V. weitere interessante Möglichkeiten an, im Ausland zu arbeiten oder zu lernen. Auf immer größeres Interesse stoßen auch Angebote wie Schulbesuch im Ausland, Schüler-Sprachreisen sowie Praktika mit Sprachkurs. „Besonders wichtig für die Eltern und die Jugendlichen ist vor allem, die individuelle Beratung. Wir sind keine anonyme Großorganisation sondern eine Anlaufstelle, wo sie einen persönlichen Rat erfahren können“, so Gabriel weiter.

Zehn Zielländer stehen auf dem Wahlliste 

Schulbesuch im Ausland  – fünf- bis zehnmonatige Aufenthalte in insgesamt zehn Zielländer stehen auf dem Programm: Neben englischsprachigen Ländern können Schüler auch in Frankreich, Italien, Spanien oder Japan eine Schule besuchen. Das Programm richtet sich an Jugendliche, die die Klasse 9 abgeschlossen haben. Im englischsprachigen Raum sind Australien, Neuseeland und Irland sehr gefragt. Ein Schuljahr im Ausland ist von unschätzbarem Wert. Die Teilnehmer wachsen an ihren Herausforderungen, machen Erfahrungen, die sie zu Hause nie hätten machen können und kommen zurück mit Qualifikationen, die sie zukünftig weiterbringen werden: Verantwortungsbewusstsein, Flexibilität, Mut und Initiativgeist.

Fremdsprachkenntnisse bei einer zwei- bis dreiwöchigen Sprachreise verbessern 

Wer nicht so lange weg von zuhause sein will, kann seine Fremdsprachkenntnisse bei einer zwei- bis dreiwöchigen Sprachreise verbessern. Denn eine Sprache dort zu lernen, wo sie gesprochen wird, ist höchst motivierend und effektiv. Für Schüler gibt es spezielle Programme. Neben dem englischsprachigen Ausland werden Frankreich, Italien, Spanien, Japan und China angeboten. Sog. „Summer-Sessions“ und Kurzstudium wenden sich speziell an Abiturienten.

Internationaler Jugendaustausch: Israel 2014 – USA 2015-2016

Bekannt ist die Auslandsgesellschaft Nordrhein-Westfalen für ihre langjährigen internationalen Jugendaustausch-Programme in den Ferien. Die Jugendlichen leben in beiden Ländern in der jeweiligen Gastfamilie und nehmen gemeinsam an einem Begegnungs- und Besichtungsprogramm teil. So lernen sie eine andere Kultur sowie die gesellschaftspolitischen Zusammenhänge des jeweiligen Landes kennen und verbessern dabei ihre Englisch-Kenntnisse.

Der Deutsch-Israelische Jugendaustausch, „Building Bridges 2014“ wendet sich an Jugendliche der Klassen 9 bis 12. Der 12-tägige Aufenthalt der israelischen Jugendlichen in Deutschland findet in den Sommerferien statt (1.-12.7.2014), die Dortmunder werden in den Herbstferien 2013 (6.-18.10.2014) nach Israel reisen.

Interessierte Familien können sich schon für den nächsten deutsch-amerikanischen Jugendaustausch, der in den Sommerferien 2015 und 2016 stattfinden wird. Er wendet sich an Jugendliche ab 14 Jahren. Aufenthalt in Buffalo (mit New-York Besichtigungsprogramm) in den Sommerferien 2015. Die amerikanischen Jugendlichen kommen in den Sommerferien 2016 nach Dortmund.

 Mehr Informationen:

Infos und Anmeldung: Auslandsgesellschaft NRW e.V., Steinstr. 48, 44147 Dortmund, Margarethe Schiolko, Tel. (0231) 83800-48reisen@agnrw.dewww.auslandsgesellschaft.de

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen