Nordstadtblogger

„Ritter, Schlösser und Burgen –  Leben wie im Mittelalter“ – Montag starten die zweiwöchigen Ferienspiele in Dorstfeld

„Ritter, Schlösser, Burgen – Leben wie im Mittelalter“ ist das Motto der Ferienspiele. Foto: Stephan Schütze/AGDoFe

Auch in diesem Jahr finden in den letzten zwei Wochen der Sommerferien vom 12. bis 23. August 2019 die bekannten Dorstfelder Ferienspiele montags bis freitags von 11 bis 16 Uhr im Schulte-Witten-Park statt. Unter dem Motto „Ritter, Schlösser, Burgen – Leben wie im Mittelalter“ bieten die Veranstalter Jugendamt, CVJM und Ferienspielverein ein täglich wechselndes Programm von Tanz und Theater, Spiel- und Bastelkursen bis zu den Ritterspielen für Kinder an.

Am Montag um 11 Uhr findet die offizielle Eröffnung der zweiwöchigen Ferienspiele in Dorstfeld statt

Die zweiwöchigen Ferienspiele finden in den letzten beiden Ferienwochen statt. Archivfoto: AGDoFe

Auch für die jüngsten BesucherInnen ist gesorgt. Familienbüro und Mütterzentrum kümmern sich in eigenen Zelten um die Kleinsten. Damit soll auch den Dorstfelder Kindern, die nicht in Urlaub fahren konnten wieder ein kostenloses Ferien-Programm mit preiswerter Versorgung geboten werden.

Zu den Aktionen gehören eine Schatzsuche, Märchen erzählen, Quizspiele und ein Ritteressen. Daneben gib es viele Basteleien von Gespenstern, Spinnen, Fledermäusen und Kronen, die so manches Kind zur Königin oder zum König werden lässt. 

Am Montag, den 12. August um 11 Uhr eröffnet der Vorsitzende des Jugendausschusses Friedhelm Sohn zusammen mit dem Bezirksbürgermeister Ralf Stoltze und vielen Gästen das Fest auf der Bühne am Teich. Und danach geht es los mit dem traditionellen Tanz der Ferienspiele und dem täglichen selbst einstudierten Theaterstück der CVJM-Gruppe.

Attraktion in diesem Jahr ist die neue 32 Meter lange Riesen-Hüpfburg, die zweimal im Park aufgebaut wird. Zusätzlich gibt es an einigen Tagen wieder das Baumklettern unter fachkundlicher Betreuung. Und bei heißem Wetter wird natürlich wieder die große gelbe Wasserrutsche aufgebaut. Der Teich ist schon gefüllt. Einzelheiten täglich aktuell im Aushang und unter www.facebook.com/AGDoFe.

Täglich ab 13 Uhr bieten die ehrenamtlichen Helfer und Freunde des Vereins ein preiswertes Mittagessen mit Pommes am Montag bis zur tamilischen und afrikanischen Küche am Freitag für alle Teilnehmer an. Den ganzen Tag über gibt es Brötchen, Kuchen und Teilchen, die von den Bäckern aus Dorstfeld gespendet werden. Für genügend heiße und kalte Getränke ist gesorgt. 

Für beide Freitage ruft der Veranstalter wieder alle Besucher und Freunde der Ferienspiele zu Kuchenspenden auf. Anmeldung bitte wie immer am Kuchenstand. In den letzten Jahren war dies immer ein großer Erfolg. 

BetreuerInnen des Jugendamtes und des CVJM bietet diesmal eine spannende Reise ins Mittelalter

Das Programm der BetreuerInnen des Jugendamtes und des CVJM bietet diesmal eine spannende Reise ins Mittelalter. Gemeinsam erleben wir viele Abenteuer und interessante Erlebnisse! Dem Motto gemäß werden wir die Welt der Ritter, Prinzessinnen und Bürger der mittelalterlichen Städte erkunden und viele alte Handwerkskünste kennenlernen. Wir töpfern Spielzeug wie im Mittelalter, erkunden das Gelände und basteln eine eigene Ritterrüstung. 

Doch nicht nur spaßige Ritterspiele stehen auf dem Programm, sondern auch die Arbeit der damaligen Bewohner muss erledigt werden. So fallen etwa Arbeiten an, die heute kaum noch jemand selbst verrichtet, wie zum Beispiel das Einfärben der eigenen Kleider – die die Kinder übrigens auch selbst herstellen. Dazu gehört Schmieden und Arbeiten mit Materialien, die heute kaum jemand noch kennt: Das Basteln von Lederarmschienen, Burgen, Schlössern und Rüstungen holt die Kinder aus dem Heute in eine andere Welt. Oder auch das Schöpfen von Papier nach mittelalterlicher Tradition. Der Eifer der Kinder kennt dabei kaum Grenzen. 

Gut gerüstet gibt es am Aktionstag jeden Freitag Turniere und Ritterspiele. So können sich die jungen tapferen Maiden und Recken auch in Ritterprüfungen bewähren. Zumindest am Freitag treten die Templer aus Dortmund in voller Montur auf dem Fest auf. 

Das Wichtigste werden aber die Ritterprüfungen als Teil der Bewährungsprobe sein, um sich das Prädikat der Dorstfelder Ritter zu holen. Lanzengänge, Schwertkämpfe, Bogenschießen, Stiefelweitwurf oder auch ein Nagel-Schnell-Hämmern und Feuerspucken verlangen den Maiden und Recken ihr Geschick ab und bringt manchem Gewinner ein Goldstück ein. 

Ein wichtiger Termin ist am Donnerstag, den 22. August um 14:00 Uhr. Da treten die „Hempels“ auf mit ihrem Stück „Musik unterm Sofa“ gefördert aus Mitteln der Sparkasse und des Kulturbüros Dortmund. 

Bücher zur Thematik bietet täglich das rollende Bookbike des Bibliothek Jugendstil.

Print Friendly, PDF & Email

Ein Gedanke zu “„Ritter, Schlösser und Burgen –  Leben wie im Mittelalter“ – Montag starten die zweiwöchigen Ferienspiele in Dorstfeld

  1. Ralf Stoltze Beitrags Autor

    Dank des Vorsitzenden Ralf Stoltze zum Abschluss der Dorstfelder Ferienspiele.

    Ich möchte mich bedanken für die gewaltige gemeinsame Leistung, die zum 29. Mal diese zehn Tage Dorstfelder Ferienspiele im Zeichen von „Ritter, Schlössern und Burgen“ im Schulte-Witten-Park möglich gemacht hat.

    Vom Schmied über die Templerritter in echten Kostümen und Rüstungen bis zu den wöchentlichen Ritterspielen und Goldtalerverteilungen immer freitags standen alle Kinderspiele und Bastelaktionen unter diesem Motto.

    Mit der Politik in Dorstfeld sorgen die demokratischen Parteien seit Jahren für die Durchführung dieses wichtigen Ereignisses in Dorstfeld. Ziel ist es weiterhin, nicht nur Kindern, die sich keinen Urlaub leisten können oder wollen, eine bezahlbare Alternative zu bieten. Gleichzeitig zeigen die Dorstfelder Ferienspiele, wie man gemeinsam etwas erreichen und veranstalten kann, was heute keine Selbstverständlichkeit mehr ist. Mit Solidarität, Respekt und Verständigung auch über Sprach- und Nationaltätsgrenzen hinweg ist ein friedliches Zusammenarbeiten zum Wohle Aller möglich. Das zeigt neben der singalesischen und der afrikanischen Gemeinschaft auch die diesjährige Teilnahme des Verbands der Migrantenvereine in Dortmund VMDO und seinen Kindern der Vielfalt KiVi, die auch im nächsten Jahr dabei sein wollen.

    Zu aller erst haben dazu die viele Menschen beigetragen, die man jeden Tag hier im Park sieht. Das sind vor allem die pädagogischen Helferinnen des Heinz-Werner-Meyer Treffs und des CVJM und deren Theatergruppe sowie das Mütterzentrums und das Familienbüro Dortmund, die sich um die kleinsten Besucher kümmern.

    Das sind die ehrenamtlichen HelferInnen unserer Arbeitsgemeinschaft Dorstfelder Ferienspiele e. V., die nicht nur für das tägliche Essen und Trinken sorgen, die Einkaufen, Spenden Abholen und selber kochen. Sie bepflanzen die Blumenbeete und spendieren und backen in ihrer Freizeit den Waffelteig nach einem speziellen Ferienspielrezept. Zumindest Montags und donnerstags kommen dazu die beliebten Oma Gerdas Grill-Würstchen. Die Helferinnen nehmen sich extra Urlaub oder verbringen ihre Freizeit mit der Mitarbeit bei den Ferienspielen.

    Viele kennen Anton und sein Team, das hier jeden Tag alles auf und abbaut, nicht nur die Zelte, Tische, Bänke sondern auch die neue Riesenhüpfburg und die Wasserrutsche. Das beginnt lange vor den Spielen mit dem Transport und dem Einrichten der Container. Jeden Tag von morgens 6 Uhr bis abends um 18 Uhr wird hier im Park daran gearbeitet.

    Anton ist außerdem der, der sauber macht, Kabel und Schläuche legt, repariert und hilft, wenn keiner mehr weiter weiß. Dieses Jahr gab es z. B. eine neue Treppe für den Imbisswagen. Seine Familie und sein Team kümmern sich auch um die Essensausgabe und die Teichreinigung. Ein spezielles Danke an sie alle.

    Gut bewährt hat sich die erstmalige Nutzung der Terrasse des Schulte-Witten-Hauses. Wir haben übrigens die Hochbeete schön bepflanzt. Vielleicht finden sich auch in der kommenden Zeit für die warmen Tage HelferInnen aus dem Haus, die täglich eine Gießkanne spendieren um diese schöne Aufwertung zu erhalten.

    Dazu kommen die Helfer im Hintergrund. vom Sanitätsdienst, dem Toilettenwagen der WC-Box bis zur Müllabfuhr der EDG und viele anderen mehr. Außerdem hat die Dortmunder Domig in diesem Jahr jede Menge neuen Sand geliefert und ausgetauscht.

    Die Stadt Dortmund ist unser größter Sponsor. Neben dem Jugendamt finanziert die Bezirksvertretung und das Stadtbezirksmarketing Innenstadt-West z. B. in diesem Jahr zusätzlich auch unsere neuen Fahnen auf dem Wilhelmplatz sowie das Familienbüro wie immer die Kleinkinderbetreuung.

    Als Besonderheit in diesem Jahr hat das Jugendamt die sehr gut angenommene neue 38 Meter lange Riesenhüpfburg besorgt. Das Baumklettern war wieder ein fester Programmpunkt und am Donnerstag konnte auch endlich die gespendete lange Wasserrutsche in den Teich aufgebaut werden. Beides war wegen des großen Aufwands beim Aufbau und der Betreuung nur an einigen Tagen möglich.

    Das Leseangebot der Bibliothek Jugendstil aus dem Schulte-Witten-Haus gehört inzwischen regelmäßig zur tollen Ergänzung des Programms.

    In diesem Jahr sorgte auch die Kindertheatergruppe die Hempels mit Ihrem Musik- und Mitmachprogramm für großen Spaß.

    Jeden Tag spendet uns einer der Dorstfelder Bäckereien Beckmann, Cityback, Feldkamp, Vorwerk, Wolf und diesmal auch Grobe die Brötchen und den Kuchen. Und freitags kommen dazu die selbstgebackenen Spenden an Kuchen und Torten durch unsere Besucher und Helferinnen. Erstmalig hat den Kindern in diesem Jahr außerdem die Dortmunder Tafel mit herrlichem Obst täglich eine gesunde Freude gemacht. Ein herzlicher Dank an diese Spender.

    In diesem Jahr haben Eltern der Kinder mit den beiden Damen aus der Küche dreimal für uns im CVJM gekocht. Der Selbstläufer Pommes am Montag über Geschnetzeltem bis zu den Fischstäbchen waren die Renner. An den anderen Tagen wurden je etwa 150 Portionen Essen gespendet von der Pizzeria Asia Bella Oviyaa und dem Restaurant Emil im Dortmunder U und geliefert. Freitags haben uns Anton und seine Familie und Kevin und seine afrikanische Community of Heart bekocht. Vielen Dank für diese internationale und gut schmeckende Spende.

    Genauso wichtig sind unsere vielen Einzelspender wie die Interessengemeinschaft Dorstfelder Vereine, der Allgemeine Knappenverein Glück auf Dorstfeld von 1867 und der Männergesangsverein Dorstfeld von 1858, die regelmäßig spenden. Viele Aktionen wie der Sponsorenlauf der Wilhelm-Busch-Realschule und der Slusheis-Verkauf des SPD-Stadtbezirkes bei unserem Seifenkistenrennen der Formel Respekt haben uns ihre Einnahmen gespendet. Geschäftsleute aus der Umgebung sind regelmäßig dabei. Aber auch die Mitglieder verbinden ihren Beitrag oft mit eine Spende. Vielen Dank also auch an alle ungenannt gebliebenen Spender.

    Unsere besten Helfer sind aber die Kinder und Jugendlichen in Dorstfeld. Ohne Tanz und Spiele, Hüpfburg und Wasserrutsche würde Dorstfeld etwas fehlen. Wegen Eurem Spaß am Eröffnungstanz, dem täglichen Theaterstück bis zu den Spielen und dem Essen und Trinken freuen wir uns das ganze Jahr über auf die letzten zwei Wochen der Sommerferien.

    Deshalb erzählt über unsere Dorstfelder Ferienspiele, damit viele Leute wissen, wie wichtig das ist. Jeder ermöglicht uns durch seine Unterstützung oder durch seine Spende, die Ferienspiele noch viele weitere Jahre durchzuführen.

    Einige werden erst mal erleichtert sein, dass die Arbeit vorbei ist, aber nach ein paar Tagen werden uns die Spiele fehlen.

    Eines steht fest: Im nächsten Jahr finden die Ferienspiele zum 30sten Mal statt, diesmal schon vom 27. Juli bis zum 8. August 2020. Ich freue mich darauf, Euch dort alle wieder zu sehen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen