Die größte Publikumsmesse 2021 öffnet in den Westfalenhallen ihre Tore

INTERMODELLBAU: Der gemeinsame Treffpunkt für erfahrene und angehende Modellbauer:innen

Auf der Intermodellbau 2021 zeigen hunderte nationale und internationale Aussteller Modelle und Produkte aus den Bereichen Flug-, Eisenbahn-, Schiff-, Auto-, Funktions- und Kartonmodellbau. Fotos: Mark Warma für Nordstadtblogger.de

Zischende Dampflokomotiven, brummende Motoren ratternder Bagger und Zugmaschinen, ein Plätschern schwimmender Schlepper und U-Boote im Miniaturmeer und summende Flugobjekte in den Lüften: Lautstark eröffnet heute die größte Publikumsmesse 2021 in der Messe Dortmund und präsentiert Modellbauern- und denen, die es werden wollen, bis Samstag, den 20. November 2021, in fünf Hallen eine traumhafte Welt im Miniaturformat. Rund 325 internationale Aussteller aus allen Modellbausegmenten wollen es sich nicht nehmen lassen, den Besucher:innen noch in diesem Jahr eine unvergessliche Intermodellbau-Winteredition zu präsentieren. Wer auf „Schlangestehen“ verzichten möchte, für den gibt es die Tickets vorab im Onlineshop. Es gelten die 3G-Regeln.

Nach zweieinhalb Jahren endlich wieder eine Publikumsmesse

Steffen Kahnt, Geschäftsführer des Bundesverbandes des Spielwaren-Einzelhandels, ist überzeugt, dass die Modellbau-Fans wieder voll auf ihre Kosten kommen werden.
Steffen Kahnt, Geschäftsführer des Bundesverbandes des Spielwaren-Einzelhandels, ist überzeugt, dass die Modellbau-Fans wieder voll auf ihre Kosten kommen werden. Fotos: Mark Warma für Nordstadtblogger.de

Egal ob aus Holz, Klemmbausteinen oder die „echte“ Modelleisenbahn – fast jeder kennt das Bild der Spielzeugeisenbahn unter dem Weihnachtsbaum. Mancher hat so seine Begeisterung für den Modellbau gefunden.

Wohin die Begeisterung führen kann, zeigen auch 2021 viele großartige Schauanlagen aus zahlreichen Ländern in verschiedenen Größen. Und wer weiß – vielleicht findet sich ja bei den zahlreichen Händler:innenn und Aussteller:innen noch die eine oder andere Geschenkidee für das kommende Weihnachtsfest.

Die Veranstalter:innen freuen sich, nach zweieinhalb Jahren nun endlich wieder mit der Intermodellbau eine große Publikumsmesse anbieten zu können. Auch wenn die Pandemie für Ausfälle gesorgt hat und für viele Menschen die Lockdown-Zeiten oder evtl. notwendige Quarantänezeiten nur schwer zu ertragen waren, hätten sich sicher viele Modellbau-Fans auf „ihre besten Stücke“ besonnen, weiss Robin Uhlenbruch, zu berichten.

Präsentierten der Presse das umfangreiche Angebot: Robin Uhlenbruch (re.) und Steffen Kahnt, Geschäftsführer des Bundesverbandes des Spielwaren-Einzelhandels.
Präsentierten der Presse das umfangreiche Angebot: Robin Uhlenbruch (re.) und Steffen Kahnt, Geschäftsführer des Bundesverbandes des Spielwaren-Einzelhandels. Foto: Mark Warma für Nordstadtblogger.de

„Das habe ich bei Groß und Klein erlebt“, so der Unternehmenssprecher der Dortmunder Westfalenhallen. Auch wenn die Situation hinsichtlich des Infektionsschutzes weiter herausfordernd bleibe, sei man froh mit der Intermodellbau ein großes Treffen der Branche bieten zu können, bei dem sich alle Bereiche wie zum Beispiel Eisenbahn, Schiffbau, Fliegerei und ferngesteuerte Autos präsentieren können.

Viele Besucher:innen der Messe seien erfahrungsgemäß auf der Suche nach Inspiration und auch wenn man in einigen Bereichen mit Lieferschwierigkeiten zu kämpfen habe, ist sich Uhlenbruch sicher, dass die Modellbau-Fans voll auf ihre Kosten kommen werden. Für viele Menschen sei die Intermodellbau seit 40 Jahren eine feste Anlaufstelle, um sich zu informieren und zu vernetzen.

Steffen Kahnt: „Die Coronazeit war und ist Modellbauzeit.“

Foto: Mark Warma für Nordstadtblogger.de

„Viele kleine Besucher sind mit der Messe groß geworden. In diesem Jahr haben wir viele neue Trends wie beispielsweise die Drone-Balls. Wir rechnen mit 325 Ausstellern aus 13 Ländern, denen wir auch zusammen mit den Besucher:innen eine Plattform bieten wollen, wo Experten und Hobbybauer zusammenkommen. In fünf Hallen dürfte es genügend Raum für Inspiration geben“, macht Uhlenbruch Lust auf mehr, denn die Gäste dürfen sich auf über 30 Schauanlagen mit zwölf Deutschland-Premieren freuen.

Und auch der Geschäftsführer des Bundesverbandes des Spielwaren-Einzelhandels e.V. ist froh, dass die eigentlich für das Frühjahr geplante Messe nun endlich nachgeholt werden kann. „Die Intermodellbau hat den Fans gefehlt. Doch die Coronazeit war und ist Modellbauzeit. Hier kann man die Dinge in Aktion erleben und ausprobieren“, freut sich Steffen Kahnt, .

Er macht keinen Hehl daraus, dass die Branche durch die Krise profitiere. Denn in den vielen Zeiten, die die Menschen in den vergangenen zwei Jahren isoliert daheim hätten verbringen müssen, hätten viele ihre vergessenen Modellbauschätze gehoben, flott gemacht und bestenfalls ergänzt.

Modellbau ist ein Hobby, das sich gut teilen lässt

Es gibt vieles zu entdecken. Foto: Mark Warma für Nordstadtblogger.de

„Wir sind mit unseren Sortimenten Corona-Gewinner. Und das Tolle ist: Modellbau verbindet. Eltern und Kinder haben in Homeoffice und Homeschooling eine Menge Zeit miteinander verbracht. Auch der Markt für Brett- und Kartenspiele hat dadurch geboomt. Und Modellbau ist einfach ein Hobby, das sich gut teilen lässt“, so Kahnt.

Während ältere Semester so ihre Leidenschaft für den Modellbau wiederentdecken und in Nostalgie schwelgen würden, wollten die Jüngeren doch eher „das Modernste auf der Platte haben“. Und so würden sich auf der Intermodellbau 2021 eben eine Dampflok und ein hochmoderner Hochgeschwindigkeitszug ein Gleis teilen.

Ob mit der gesamten Familie oder als erfahrener Modellbauer, das abwechslungsreiche Programm und die große Auswahl an Produkten aus allen Modellbausparten machen die Intermodellbau seit Jahren zu einem attraktiven Treffpunkt für Jung und Alt.

Hygieneschutzkonzept sorgt für größtmögliche Sicherheit an allen Messetagen

Manche Modelle beeindrucken durch ihren Detailreichtum. Foto: Mark Warma für Nordstadtblogger.de

Die letzte Messe liegt zweieinhalb Jahre zurück, denn kurz vor Startschuss der weltgrößten Messe für Modellbau und Modellsport 2020 brach die Pandemie aus. „Als die Regierung grünes Licht gab, war klar: Die Community soll die Möglichkeit erhalten, Produkte, Trends und Vorführungen wieder live vor Ort in der Messe Dortmund zu erleben,“ so Sabine Loos, Hauptgeschäftsführerin der Westfalenhallen Unternehmensgruppe.

Ein vollumfängliches Hygieneschutzkonzept sorgt für größtmögliche Sicherheit an allen Messetagen. Mit der Winteredition können die Besucher:innen zudem ihr Weihnachtsshopping bereits entspannt vor dem Last-Minute-Trubel im Dezember auf der Intermodellbau erledigen.

Die Messe bietet Unterhaltung für die ganze Familie. Foto: Mark Warma für Nordstadtblogger.de

Aussteller aus insgesamt 13 Ländern präsentieren in diesem Jahr wieder beeindruckende und detailgetreue Produkte, Modelle und die neuste Technik, geben Tipps rund um den Modellbau oder -sport, zeigen die neusten Trends und begeistern das Publikum durch spannende Wettkämpfe und waghalsige Vorführungen, Rennen und Mitmachaktionen.

Neben zahlreichen Ausstellern aus Deutschland und nahezu allen Nachbarländern wie Dänemark, den Niederlanden, Belgien, Luxemburg, Frankreich, Österreich, Schweiz und Polen, präsentieren sich auch Anbieter aus Großbritannien, Italien und Schweden sowie Ungarn – ein Auslandsanteil von insgesamt 16 Prozent.

Die ganze Welt des Modellbaus in fünf Messehallen erleben

Foto: Mark Warma für Nordstadtblogger.de

Besucher können Modellbau in der Messe Dortmund im wahrsten Sinne erleben, denn auf der Intermodellbau warten zahlreiche Mitmachaktionen, Vorführungen und Action-Shows und zwar in allen nur erdenklichen Sparten. In insgesamt fünf Hallen bekommen dabei alle ausgestellten Modelle und Programm-Highlights internationaler Aussteller den gebührenden Raum, um ihre volle Wirkung zu entfalten.

Mit Blick auf verträumte Waldkulissen, epische Bergpanoramen und postkartenreife Bahnstrecken ist das Urlaubsgefühl in den Hallen 4 und 7 zum Greifen nahe. Denn hier treffen die Besucher:innen auf die begehrten Modellbahn-Schauanlagen.

Über 30 gibt es davon zu sehen in diesem Jahr. Und zwölf davon werden erstmalig auf einer Messe in Deutschland ausgestellt. So können die Besucher von der Station „De Light-Zoo“ eine abenteuerliche Reise durch den „Fantasia Zoo“ der Familie Steenbergen starten oder sich bei der Anlage „Stolberger Spitzkehre“ (Modelleisenbahnclub SPIJKSPOOR) auf Zeitreise in das Jahr 1968 begeben.

Foto: Mark Warma für Nordstadtblogger.de

Ebenfalls ein Hingucker, passend zur Intermodellbau-Winteredition, die verträumte Winterlandschaft von Ansgar Meyring vom DoWi-Modellbahnteam. Mit Weihnachtsmarkt, Musikkapelle und Marktbuden kommt bereits Adventsstimmung auf.

Und natürlich darf in der Ruhrgebietsstadt Dortmund auch eine Industrieanlage wie die von Gerd Otto nicht fehlen, die das Ruhrgebiet mit Hochöfen, Stahlwerke und Konverter widerspiegelt, wie kaum eine andere. Wer im wahrsten Sinne leuchtende Augen bekommen möchte, kommt nicht umhin, in der Halle 4 bei den Kirmesmodellbauern vorbeizuschauen.

Immer ein Höhepunkt sind die „European Offshore Scale Models“

Foto: Mark Warma für Nordstadtblogger.de

Auch nicht sicher vor den Modellbauern ist die Halle 5 der Messe Dortmund, denn selbstgebaute Schiffe und Boote, Segelmodelle und weitere Exemplare aus dem Modellsport halten selbst den Fluten des Miniaturmeeres problemlos stand. Legendär auf jeder Messe sind daher auch die Vorführungen im Miniaturbecken.

Immer ein Höhepunkt die “European Offshore Scale Models” aus Deutschland und den Niederlanden. Sie zeigen ihre neuesten Modelle und eine Windpark Installationsplattform. Wie immer mit vielen unglaublichen Funktionen.

Am Stand vom nauticus e.V. können High-Speed-Modelle begutachtet werden und beim SMC Oberhausen gibt es Leuchttürme in allen möglichen Variationen zu sehen. An Miniatur kaum zu übertreffen sind die Modelle im Maßstab 1:1250 von Heinz-Peter Weiss, die seine Frau auf der Messe präsentiert.

Versuchen Sie selbst doch mal, einen „Drone Ball“ zu steuern

Die „Drone Balls“ werden sicher viele Menschen anlocken. Foto: Mark Warma für Nordstadtblogger.de

Hoch hinaus in die Lüfte geht es bei den Flugmodellbauern, wenn in Halle 5 plötzlich ein Zeppelin vom Deutschen Modellfliegerverband (DMFV) über den Köpfen der Besucher:innen daherfliegt. Zudem bringt der DMFV rund 30 Flugmodelle mit zur Intermodellbau. Die spektakulären Nachbauten finden ebenfalls in der Halle 5 ihren Platz.

Am Stand des DAeC/ MFSD (Deutscher Aero Club und Modellflugsportverband Deutschland) bekommt das Thema Drohnenflug eine Plattform. Es werden Drone Balls (Drohnen in einem Kunststoffball) im Flug demonstriert und durch verschiedene Tore gesteuert.

Man kann auf der Intermodellbau selber versuchen, einen „Drone Ball“ zu steuern. Foto: Mark Warma für Nordstadtblogger.de

Zu den Drone Balls gibt es nationale und internationale Wettbewerbe, wie beim Fußball, nur eben in der Luft. Ziel ist es, in einer gegebenen Zeit den Drone Ball durch das gegnerische Tor zu fliegen, was der Gegner mit den eigenen Drone Balls zu verhindern versucht.

Auf der Messe können die Besucher:innen gerne mal ausprobieren, wie sich so ein Drone Ball fliegen lässt. Im Lehrer-Schüler Modus kann dabei nichts passieren. Zudem sind die Drone Balls aufgrund ihrer Konstruktion ungefährlich und für alle Altersklassen gut zu bedienen. Ein Freizeitspaß und ein ambitioniertes Hobby für alle.

Reger Betrieb auf der Schaufläche beim Publikumsmagneten „Baumaschinen“

Darf auf keiner Intermodellbau fehlen: der Bereich „Baumaschinen“. Foto: Mark Warma für Nordstadtblogger.de

Trucks, Militär- und Nutzfahrzeuge in den Hallen 6 und 8 zeigen wiederum die Widerstandsfähigkeit der Modelle und welche feingliedrige Technik in den detailgetreuen Nachbildungen der großen Vorbilder stecken. So wird beispielsweise beim mini-Truckclub Recklinghausen auf seiner großen Schaufläche wieder gebaggert, abgegraben, aufgeschüttet und planiert.

Ferngesteuerte Baumaschinen und Lastwagen zeigen nicht nur das Können ihrer Erbauer, sondern sorgen für regen Betrieb auf der Schaufläche. So zaubert der Publikumsmagnet auch in diesem Jahr wieder ein Lächeln – und manches Mal auch ein Staunen – in die Gesichter von Groß und Klein.

Foto: Mark Warma für Nordstadtblogger.de

Auch die RC Cars vom Deutschen Minicar Club (DMC) machen die Halle 8 unsicher. Zum 50-jährigen Bestehen wird am Stand gefeiert mit einer Ausstellung von RC Cars sowie einer Mitmachfläche, auf der die Besucher:innen sich selbst in waghalsige Rennen stürzen können.

In Halle 8 ist auch der Kartonmodellbau zuhause. Vom Einsteiger- bis zum High-End-Modell: Rund 30 Kartonmodellbauer zeigen interessierten Besucher:innen, was mit Karton und Papier für Kunstwerke entstehen können.

Draculas Schloss, Unimogs und Überraschungslok Schorsch

In fünf Hallen warten jede Menge spannende Überraschungen. Foto: Mark Warma für Nordstadtblogger.de

Nahezu alle Modellbau-Großhersteller und jede Menge Kleinserienhersteller sowie Verlage und Händler geben sich ein Stelldichein auf der Intermodellbau 2021. Besucher:innen finden auf der Messe, alles rund um den Modellbau: von Modellbausätzen, fertigen Modellen, Werkzeugen und Zubehör bis hin zu inspirierenden Anlagen für das nächste heimische Projekt.

Auch Aussteller wie Märklin, Viessmann, Noch, Herpa und Faller können es kaum erwarten, wenn die Tore der Messe wiedereröffnen und sie dem Publikum ihre Neuheiten präsentieren und sich endlich wieder mit der Community austauschen können.

So kann am Stand von Märklin der „Schorsch“ erworben werden – ein Unikat der Deutschen Reichsbahn. Schnell sein lohnt sich, denn das Modell ist nur in begrenzter Stückzahl vor Ort verfügbar. Gleiches gilt für den diesjährigen Intermodellbau-Sonderwagen mit lokalem Bezug zur Region, der eigens für die Messe hergestellt wurde.

Foto: Mark Warma für Nordstadtblogger.de

Schaurig schön wird es am Stand von Faller, denn der Hersteller hat sein limitiertes Jubiläumsmodell zum 75. Jubiläum mit im Gepäck. Eine im 14. Jahrhundert in der Gemeinde Bran in Siebenbürgen, Rumänien als Wehranlage errichtete und später zur königlichen Wohnstätte umgebauten Törzburg – bekannt als Wohnsitz von Dracula.

Ebenfalls ein Augenschmaus auf der diesjährigen Messe ist die Sonderausstellung der Modellbaumanufaktur ScaleArt zum 75. UNIMOG Jubiläum. Zu dem im vergangenen Oktober vorgestellten Unimog mit festem Pritschenaufbau gesellen sich ein Dreiseitenkipper, die Agrar-Variante sowie ein völlig “abgefahrener” 6×6 Unimog, der einem fast den Atem verschlägt.

Programm für Modellbauer der Zukunft

Modellbau ist ein Hobby, dass Jung und Alt, Groß und Klein begeistern kann. Foto: Mark Warma für Nordstadtblogger.de

Zahlreiche Verbände und Aussteller haben es sich nicht nehmen lassen, auch die kleinen Miniaturfans mit auf eine Reise um die ganze Welt und durch alle Modellbauthemen zu nehmen. Kleine Kapitäne können am Stand vom nauticus e.V. (Halle 5) einen Raddampfer basteln und sogar ein Kapitänspatent erlangen.

Für die Lokführer der Zukunft gibt es am Stand des Modellbahnverbandes in Deutschland (MOBA) und beim Bundesverband Deutscher Eisenbahn-Freunde (BDEF) Aktionsflächen für Kinder und Jugendliche, wo sie viele interessante Grundlagen des Modellbahnbaus erlernen können.

Um das Interesse bei zukünftigen Modellbahnern zu wecken, hat der BDEF eigens das Junior College Europa (Halle 7) gegründet, das vor Ort sein wird. Auch eine Fahrt mit den Dampffreunden NRW auf einem echten Miniatur-Dampfzug darf bei einem Besuch der Messe nicht fehlen. Selbst die Großen müssen sich keine Gedanken machen, denn der Dampfzug bewegt mühelos und komfortabel auch Erwachsene durch die Halle 8.

Pilot:in werden muss kein Traum sein

Erstmalig auf der Intermodellbau präsentiert der Deutsche Modellfliegerverband die DMFV Junior Academy in Halle 5. Gut ausgebildete TeamerInnen werden den jugendlichen Teilnehmern ein Basiswissen über die Luftfahrt im Allgemeinen, über Aerodynamik und über Modellflug im Speziellen vermitteln.

Foto: Mark Warma für Nordstadtblogger.de

Bei aller Theorie wird aber auch der praktische Teil nicht zu kurz kommen und die Kinder können über das Bauen und Einfliegen eines Wurfgleiters wichtige Erkenntnisse für den abschließenden Flugwettbewerb sammeln. Die Workshops finden an jedem Messetag zwei Mal statt und dauern jeweils ca. 90 Minuten.

Für kurze Erholungspausen sorgen zwei Modellflugsimulatoren der Firma IKARUS, die der DMFV in seinem Aktionsbereich aufgestellt hat. Und am Stand des Deutschen Minicar Clubs in Halle 8 können Schulklassen unter fachkundiger Anleitung ein RC-Car montieren und Kindern und Jugendliche (10 bis 18 Jahre) haben beim Race off Champions die Gelegenheit, selbst als Fahrer:innen an einem Rennen teilzunehmen. Die Plätze 1 bis 3 erhalten einen Pokal und der oder die Sieger:in sogar ein RC-Car.

Genau diese Aktionen und Möglichkeiten machen das Messe-Erlebnis in Dortmund aus, was Besucher:innen wie Aussteller:innen in den letzten zweieinhalb Jahren gefehlt hat. Daher ist die Vorfreude auf allen Seiten groß – sowohl bei den zukünftigen als auch bei den heutigen Hobby-Modellbauern und Profis.

Unterstütze uns auf Steady

Weitere Informationen:

  • Aufgrund eines erhöhten Verkehrsaufkommens während der Messelaufzeit, wird empfohlen im Navigationsgerät die Zieladresse „Maurice-Vast-Straße“ einzugeben. Ab Zieladresse werden die Besucher:innen über Ausschilderungen im Nahbereich zu den entsprechenden Parkplätzen weitergeleitet. Der Einlass läuft über den Eingang Nord der Messe Dortmund.
  • Das Schutz- und Hygienekonzept auf einen Blick: Damit sich alle entspannt auf ein unvergessliches Event freuen können, wurde ein Schutz- und Hygienekonzept entwickelt. Die diesjährige Veranstaltung wird nach dem 3G-Modell ausgeführt. Alle Informationen hierzu gibt es auf www.intermodellbau.de/hygiene-konzept
Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

  1. INTERMODELLBAU Winteredition geglückt: Besucher und Aussteller ziehen positives Fazit (PM)

    Rund 40.000 Besucher ließen sich das größte Modellbautreffen des Jahres vom 17. bis 20. November 2021 in der Messe Dortmund nicht entgehen. Trotz aktueller Debatten rund um die Coronapandemie, war die Stimmung auf der Messe sehr gut und die Freude darüber, sich wieder austauschen zu können enorm groß. „Gemeinsam mit Ausstellern und Partnern konnten wir den Besuchern endlich wieder ein persönliches Live-Erlebnis ermöglichen. Wir sind mit dem Restart der INTERMODELLBAU daher sehr zufrieden und können es kaum erwarten, alle im April wieder bei uns in der Messe Dortmund herzlich willkommen zu heißen“, sagt Sabine Loos, Hauptgeschäftsführerin der Westfalenhallen Unternehmensgruppe.

    Winteredition gut umgesetzt: Aussteller und Besucher zufrieden

    Ob mit der gesamten Familie oder als erfahrener Modellbauer, das abwechslungsreiche Programm und die große Auswahl an Produkten aus allen Modellbausparten machen die INTERMODELLBAU seit Jahrzehnten zu einem attraktiven Treffpunkt für Jung und Alt. Das war auch bei der Winteredition nicht anders: „Die Art und Weise der Umsetzung der INTERMODELLBAU 2021, als auch die Geschäftsabschlüsse, die wir machen konnten, erinnern mich an die Zeit vor Pandemiebeginn,“ so Matthias Frank, Betriebsleiter bei der BREKINA-Modellspielwaren GmbH.

    Auch wenn bei den Ausstellern anfangs Unsicherheit herrschte, so waren sie am Ende positiv überrascht und zufrieden mit ihrer Teilnahme: „Wir haben uns während der Pandemie auf dieses „Experiment“ eingelassen und sind mit der Entscheidung als Aussteller hier vor Ort zu sein wirklich zufrieden“, unterstreicht Christian Weiß, Manager bei Bachmann Europe Plc.

    Zahlreiche Aussteller waren besonders zufrieden mit der Umsetzung des Messe-Konzepts unter den erschwerten Bedingungen der Corona-Pandemie. So lobte Hendrik Mielke, Leiter Forschung und Entwicklung bei Gebr. FALLER GmbH „die Organisation und der Ablauf der Messe. Auch die Überwachung der Hygienemaßnahmen wurde gut umgesetzt. Wir sehen glückliche, dankbare Gesichter der Besucher und sind begeistert von der tollen Stimmung hier vor Ort.“ Auch Birgit Weinert, Inhaberin von Weinert Modellbau war „ausgesprochen positiv überrascht“ von der Umsetzung und Stimmung vor Ort: „Die Organisation der Messe, unter anderem die Sicherheitskontrollen etc. waren wirklich einwandfrei. Das Publikum in Dortmund ist auch sehr rücksichtsvoll miteinander umgegangen, sodass alle Corona-Maßnahmen angenommen und umgesetzt werden konnten,“ äußert sie. Das Wiedersehen tat wirklich gut, sagt Weinert „Ich habe viele interessierte Besucher kennengelernt, die sich gefreut haben, mal wieder eine Messe besuchen zu können. Auch mir hat es große Freude bereitet, präsent zu sein und den direkten Kontakt zu nutzen.“

    Am Stand von Märklin herrschte ebenfalls reges Treiben. „Trotz der Pandemie ist die Messe wirklich sehr gut gelaufen. Die Besucher waren sehr froh, uns vor Ort anzutreffen. Wir haben hier die Möglichkeit, unsere Belange an den Fachmann zur bringen und unsere Produkte einem großen Publikum live vorzustellen. Deshalb freuen wir uns bereits jetzt auf die INTERMODELLBAU 2022, wo wir die Neuheiten 2022 mit dabeihaben,“ so Eric Peschel – Leiter Event – Gebr. Märklin & Cie GmbH.

    Traditionsmesse mit überzeugendem Standort

    Viele Aussteller wissen den Standort Dortmund wegen seiner Lage zu schätzen: „Man trifft hier auf ein internationales Publikum. Das liegt vor allem daran, dass Dortmund als Messe-Standort für viele Regionen optimal gelegen ist. Und die INTERMODELLBAU hat Tradition. Sie ist für uns eine wichtige Endverbrauchermesse, die sich stetig im Wachstum befindet,“ so Matthias Frank von BREKINA-Modellspielwaren GmbH. Auch die Qualität der Besucher ist laut Thomas Göbel, Inhaber von Modelleisenbahnen Ankauf-Verkauf bemerkenswert: „Die Endverbraucher stammen aus den verschiedensten Regionen und Ländern. Sie zeigen offensiv ihr Interesse und tätigen Käufe. Es ist nicht nur, dass die Messe in Dortmund super organisiert ist, sondern auch aus geschäftlicher Sicht lohnt es sich wiederzukommen.“

    Winteredition lockte nationale wie internationale Besucher in die Messe

    Besucher der INTERMODELLBAU lassen sich von langen Strecken nicht von einem Messebesuch abhalten. Laut der Befragung durch ein unabhängiges Messe-Marktforschungsinstitut waren sämtliche deutschen Bundesländer auf der Messe vertreten. Neben Nordrhein-Westfalen kamen starke Besuchergruppen u.a. aus Niedersachsen, Hessen sowie Baden-Württemberg. Rund 9 Prozent der Besucher reisten sogar aus dem Ausland an, darunter sogar Australier und Afrikaner. Stark vertreten waren auch in diesem Jahr wieder die Benelux-Staaten.

    Besonders gelobt wurde der neue Ticketshop, der Besucher schnell und strukturiert zu ihrem Ticket navigiert. Was der Ticketshop vorab zur Messe ist, stellt die Besucherführung während der Messelaufzeit dar. Daher wurde die Hallenaufteilung nach Themen von vielen Besuchern sehr geschätzt. Auch die Eingangssituation sowie Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft der Mitarbeiter und Sauberkeit in den Hallen erhielt Bestnoten. So fühlten sich die Besucher wohl und vergaben für die Atmosphäre auf der Messe insgesamt die Note „gut“.

    Topthemen Modelleisenbahn, Zubehör und RC Modellbau

    Rund 70 Prozent betonten, dass der Besuch der INTERMODELLBAU für die Ausübung ihrer Passion notwendig sei. Ein besonders hohes Interesse galt auf der Messe dem Eisenbahnmodellbau, gefolgt von Modellbaumaterial, Zubehör und Werkzeugen sowie RC-Modellbau. Außerdem sind Flug-, Auto- Plastik- und Kartonmodelle sehr gefragt.

    So punkteten auch die Schauanlagen in den Hallen 4 und 7 sowie das Expertenforum Modellbahn in Halle 4. Ebenfalls eines der bestbewerteten Programm-Highlights war das Miniaturmeer der Schiffsmodellbauer in Halle 5 mit täglichen Vorführungen außergewöhnlicher Schiffsmodelle sowie die Kartonmodellbauer mit ihren Workshops in Halle 8. Das Angebotsspektrum der INTERMODELLBAU wurde von den Besuchern insgesamt mit der Note „gut“ bewertet.

    Endlich wieder live: Zufriedene Aussteller und Besucher genießen Messefeeling

    Besucher wie Aussteller freuten sich gleichermaßen darüber, dass die INTERMODELLBAU als Winteredition stattgefunden hat. So konnten sich die Aussteller endlich wieder persönlich austauschen, ihre Produkte vorstellen und den Nachwuchs antreffen.

    Dabei ist die INTERMODELLBAU eine ideale Möglichkeit, Kunden anzusprechen, die keine andere Messe besuchen. Denn fast 40 Prozent aller Besucher gehen zu keiner anderen Messe vergleichbarer Thematik, sondern ausschließlich zur INTERMODELLBAU. Über 70 Prozent waren zudem auch in den letzten Jahren regelmäßig zu Gast auf der Messe.

    Die Besucher gaben bei der Umfrage an, dass sie die INTERMODELLBAU gerne besuchen, um neue Ideen einzuholen, Neuheiten und Trends kennenzulernen sowie sich im Detail persönlich über Produkte zu informieren und ihre Einkäufe auf der Messe zu tätigen – Ein Gesamtpaket, dass nur das Live-Erlebnis einer Messe bieten kann. So bekam auch die kompakte Winteredition der INTERMODELLBAU die Gesamtnote „gut“. Und die rund 325 Aussteller waren überrascht über die Besuchermengen.

    Bereits jetzt sprachen sich daher rund 90 Prozent der Besucher und 83 Prozent der Aussteller dafür aus, auch 2022 auf der INTERMODELLBAU dabei zu sein. Dabei müssen sie auch gar nicht lange warten.

    Denn die nächste Messe findet wieder turnusmäßig im April statt. Vom 07. – 10. April 2022 öffnet die Messe Dortmund die Hallen für Hobbytüftler, Experten, Familien und Neueinsteiger zur nächsten Ausgabe der INTERMODELLBAU.

    Tickets für 2022 gibt es jetzt bereits auf intermodellbau.de/tickets-2022.

    Alles rund um die INTERMODELLBAU findet sich auf den Messe-Kanälen Instagram, Facebook sowie der Messewebseite und per Newsletter.

    INTERMODELLBAU 2021 – Das sagen die Partner und Aussteller:

    Karl-Friedrich Ebe, Messeorganisation/Marketing MOBA – Modellbahnverband in Deutschland e. V.

    „Die Messe ist für uns sehr gut gelaufen. Wir haben pandemiebedingt weniger Leute erwartet, aber tatsächlich war der Zustrom auffallend. Die internationalen Modellbahnanlagen tragen einen enormen Teil dazu bei, dass die INTERMODELLBAU so erfolgreich ist. Es befinden sich immer wieder große Menschenschlangen vor den Anlagen. Ich habe mit einigen Herstellern gesprochen, die allesamt die Qualität der Besucher schätzen. Es sind Menschen, die sich für das Hobby Modelleisenbahn begeistern lassen und nach der Messe neue Ideen mit nach Hause nehmen. Wir sind strategische Partner der Messe Dortmund und werden natürlich auch kommendes Jahr bei der INTERMODELLBAU 2022 mit dabei sein.“

    Dieter Matysik, Präsident nauticus e. V. – Deutscher Dachverband für Schiffsmodellbau und Schiffsmodellsport

    „Die INTERMODELLBAU 2021 hat uns trotz Corona-Pandemie positiv überrascht. Vor allem hat man genügend Zeit, um sich mit dem Publikum zu unterhalten. Die Kunden suchen regelrecht die Kommunikation und wirken total ausgeglichen, da sie endlich wieder die Möglichkeit bekommen, ihrem Hobby Aktivität einzuhauchen. Dortmund und die umgebende Region sind für uns als Markt unentbehrlich. Nicht allein aus dem Grund, dass die Messe Dortmund mit exzellenten Wegen, Verbindungen und vor allem ihrem Messegelände glänzt. Der neue Eingang Nord lässt die INTERMODELLBAU 2021 noch attraktiver erscheinen und sticht besonders ins Auge. Ich bin als Schiffsmodellbauer seit 12 Jahren der alleinige Verantwortliche in diesem Bereich und sage eindeutig: Ohne Dortmund geht es nicht. Die INTERMODELLBAU ist und bleibt einzigartig und wahrhaftig die unangefochtene Nummer 1. Wir kommen nächstes Jahr wieder, das steht außer Frage.

    Werner Schwarz, Vizepräsident Deutscher Minicar Club e.V. (DMC)

    „Mit dem Besucheraufkommen sind wir sehr zufrieden. Von Tag zu Tag konnte man eine Steigerung feststellen. Auch der Nachwuchs war auf der INTERMODELLBAU anzutreffen, sodass wir ihn gezielt für RC Cars begeistern konnten. Wir freuen uns daher jetzt schon im kommenden Jahr wieder mit dabei zu sein.“

    Lothar Melchior, Vizepräsident Deutscher Modellflieger-Verband (DMFV):

    „Wir haben in diesem Jahr die DMFV Junior Academy bei uns am Stand vorgestellt. Diese kam ausgesprochen gut bei den Besuchern an. So lernt der Nachwuchs bereits wichtige Grundlagen der Aerodynamik kennen und macht erste Erfahrung mit dem Flugmodellbau. Einen wichtigeren Schritt, um zukünftige Flugmodellbauer frühzeitig mit dem Handwerk vertraut zu machen.“

    Eric Peschel – Leiter Event Gebr. Märklin & Cie GmbH.

    „Trotz der Pandemie ist die Messe wirklich sehr gut gelaufen. Die Besucher waren sehr froh, uns vor Ort anzutreffen. Wir haben hier die Möglichkeit, unsere Belange an den Fachmann zur bringen und unsere Produkte einem großen Publikum live vorzustellen. Deshalb freuen wir uns bereits jetzt auf die INTERMODELLBAU 2022, wo wir die Neuheiten 2022 mit dabeihaben.“

    Robin Brand, Leitung ScaleART OHG

    „Wir sind froh darüber, uns als Aussteller wieder zeigen zu dürfen und die Möglichkeit zu haben unsere Weiterentwicklung zu präsentieren. Die Messe in Dortmund ist für uns essentiell, da wir in dieser Region viele Kunden haben. Wir sind seit 32 Jahren Aussteller auf der INTERMODELLBAU. Das Messegeschehen ist ein fester Bestandteil unserer Arbeit, daher würden wir immer wieder kommen.“

    Ralf Bäumener, Präsident MFSD e.V.

    „Es waren sehr viele Interessenten bei uns, mit denen man hervorragende Gespräche führen konnte. Die Zuschauer waren insbesondere von unseren Drohnenbällen begeistert. Viele Modellbauer und Modellflieger stammen aus dem Ruhrgebiet. Daher ist die INTERMODELLBAU am Standort Dortmund natürlich ein idealer Treffpunkt.“

    Hendrik Mielke, Leitung Forschung und Entwicklung Gebr. FALLER GmbH

    „Die Organisation und der Ablauf der Messe sind wirklich lobenswert. Auch die Überwachung der Hygienemaßnahmen wurde gut umgesetzt. Wir sehen glückliche, dankbare Gesichter der Besucher und sind begeistert von der tollen Stimmung hier vor Ort. Der Standort Dortmund gehört zum Industriemutterland, sodass wir hier genau unserer Zielgruppe begegnen. In dieser Region ist Modellbau ein stark verbreitetes Hobby, dementsprechend sind auch viele Händler vertreten. Das Interesse an unseren satellitengesteuerten Modellfahrzeugen ist groß, aber auch das limitierte Jubiläumsmodell Schloss Bran zieht die Aufmerksamkeit der Besucher an. Sobald die Messe 2022 ihre Tore öffnet, sind auch wir wieder mit dabei.“

    Robert Werner, Geschäftsführer Auhagen GmbH

    „Die INTERMODELLBAU in Dortmund ist eine der wichtigsten Messen, die wir jedes Jahr gerne besuchen. Dortmund und die Region sind für uns als Aussteller definitiv ein sehr wichtiger Markt, sodass wir auch nächstes Jahr präsent sein werden.“

    Matthias Frank, Betriebsleitung BREKINA-Modellspielwaren GmbH

    „Die Art und Weise der Umsetzung der INTERMODELLBAU 2021, als auch die Geschäftsabschlüsse, die wir machen konnten, erinnern mich an eine Zeit vor Pandemiebeginn. Man trifft hier auf ein internationales Publikum. Das liegt vor allem daran, dass Dortmund als Messe-Standort für viele Regionen optimal gelegen ist. Und die INTERMODELLBAU hat Tradition. Sie ist für uns eine wichtige Endverbrauchermesse, die sich stetig im Wachstum befindet. Auch aus persönlichen Gründen ist die Messe Dortmund für mich besonders, da ich den unkomplizierten Messeablauf und das nette, sehr aufmerksame Personal zu schätzen weiß. Wir freuen uns auf das immer wiederkehrende Publikum und sind auch gerne nächstes Jahr mit dabei.“

    Jochen Gabbert, Gesamtleitung Vertrieb BRAWA Artur Braun Modellspielwarenfabrik GmbH + Co.

    „Die INTERMODELLBAU ist für uns unerwartet gut gelaufen. Unsere Entwicklungsstände, aber auch die Produktneuheiten sind besonders gefragt. Die Messe in Dortmund ist als Einzugsgebiet für die Modellbaubranche sehr vorteilhaft. Soweit die Pandemie es zulässt, kommen wir gerne wieder.“

    Maciej Radke, Inhaber MBR model

    „We’re going through a pandemic right now – it went really well for that. April 2022 is therefore firmly planned again. Certainly then with an even stronger appearance.“

    Thomas Göbel, Inhaber Modelleisenbahnen Ankauf-Verkauf

    „Die Besucherzahlen sind wirklich überraschend. Besonders die Qualität der Besucher ist bemerkenswert. Die Endverbraucher stammen aus den verschiedensten Regionen und Ländern. Sie zeigen offensiv ihr Interesse und tätigen Käufe. Es ist nicht nur, dass die Messe in Dortmund super organisiert ist, sondern auch aus geschäftlicher Sicht lohnt es sich wiederzukommen.“

    Michael Krumm, Vorsitzender BDEF – Bundesverband Deutscher Eisenbahn-Freunde e.V.

    „Wir hatten die Gelegenheit viele unserer Vereinsmitglieder wiederzusehen und uns nach längerer Zeit auszutauschen. Im Wesentlichen ist uns aber wichtig bei der INTERMODELLBAU 2021 die Jugend mit unserem Junior College Europe (JAC) Programm an die Modellbauwelt heranzuführen. Wir freuen uns über die vielen Schulklassen, die man hier antrifft. Die INTERMODELLBAU ist der einzige große Einzugsbereich, der auch viele Besucher aus dem Ausland anzieht und sich so zu einer attraktiven und namhaften Messe etabliert hat. Uns persönlich gefallen in diesem Jahr die breiten Gänge, die den Abstand ermöglichen, aber insbesondere die vielen Sitzmöglichkeiten, die für die Besucher geschaffen wurden, sind uns ins Auge gefallen. Das hat die Messe Dortmund wirklich sehr gut umgesetzt. Wir fühlen uns auf der INTERMODELLBAU immer herzlich willkommen und werden gerne nächstes Jahr wiederkommen um weiterhin den Austausch aufrecht zu erhalten und unserer Jugendarbeit nachzugehen.“

    Christian Weiß, Manager Bachmann Europe Plc

    „Die INTERMODELLBAU 2021 hat trotz der derzeitigen Umstände gut und reibungslos funktioniert. Wir haben uns während der Pandemie auf dieses „Experiment“ eingelassen und sind mit der Entscheidung, als Aussteller hier vor Ort zu sein, wirklich zufrieden. Den direkten Kontakt zum Endkunden, den wir hier pflegen können, halten wir für sehr wichtig. Die Entscheidung, bei der INTERMODELLBAU 2021 als Aussteller mitzuwirken, fiel uns tatsächlich nicht leicht, da auch weitere Messen zeitgleich stattfinden. Dennoch haben wir uns bewusst für die Messe in Dortmund entschieden. Gründe hierfür sind insbesondere die vielen Händler, die in NRW vertreten sind, als auch die Vielfalt der Kunden als solche. Dortmund liegt für unsere Nachbarländer Niederlande, Belgien etc. sehr nah, sodass auch jede Menge internationale Besucher anzutreffen sind.“

    Birgit Weinert, Inhaberin Weinert Modellbau

    „Die INTERMODELLBAU 2021 hat mich ausgesprochen positiv überrascht. Die Organisation der Messe, unter anderem die Sicherheitskontrollen etc. waren wirklich einwandfrei. Das Publikum in Dortmund ist auch sehr rücksichtsvoll miteinander umgegangen, sodass alle Corona-Maßnahmen angenommen und umgesetzt werden konnten. Ich habe viele interessierte Besucher kennengelernt, die sich gefreut haben mal wieder eine Messe besuchen zu können. Auch mir hat es eine große Freude bereitet, präsent zu sein und den direkten Kontakt zu nutzen. Nachdem wir die Atmosphäre auf der INTERMODELLBAU 2021 erlebt haben, kommen wir gerne im April wieder!“

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen