1700 Sauerländer Fichten und 45000 Lichter flogen vom Gerüst

Entasten XXL: Der Weihnachtsbaum auf dem Hansaplatz vorlor über Nacht sein Grün

In der letzten Nacht vor Silvester flogen die Bäume vom „Baum“ auf dem Dortmunder Hansaplatz. Karsten Wickern | Nordstadtblogger

Der riesige Weihnachtsbaum auf dem Hansaplatz ist weg. Zumindest das, was ihn wie ein Baum aussehen ließ. In der letzten 2021 Nacht von Donnerstag auf Freitag haben sich die beteiligten Gerüstbauer richtig ins Zeug gelegt. 1700 Sauerländer Fichten mussten einzeln vom Grundgerüst abgeschraubt werden, um das Brandrisiko an Silvester gering zu halten.

Nach knapp zehn Stunden war das nackte Gerüst wieder zu sehen

Zuvor mussten aber erstmal die 45.000 Leuchtmittel abgehängt werden. Für Gerüstbauer Klaus und seine Kollegen von der Gerüstbaufirma Weise ist der Baum der Weihnachtsstadt jedes Jahr ein Highlight: „Wer hat schon die Ehre den zu bauen“, meint er.

Der Abbau sei ein wenig wehleidig, aber müsse sein. Die vielen Lichter lagern jetzt bis zum nächsten Weihnachtsmarkt auf dem Weise-Firmengelände. Die Bäume wurden von der EDG abgeholt und werden jetzt verwertet. Gegen 7 Uhr morgens war die Mission – nach knapp zehn Stunden – geglückt und das Gerüst kahl.

Das wird dann erst ab morgen (Montag) abgebaut. Wenn der Baum das nächste Mal aufgebaut wird, soll es besonders werden. Das 25-Jährige Jubiläum soll mit einer speziellen Gestaltung gefeiert werden. Wie genau das dann aussieht, verrät Gerüstbauer Klaus noch nicht.

Print Friendly, PDF & Email

Reaktion schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Google Analytics - Nein Danke! Wir verwenden keine „Datenkraken“! Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen