Nordstadtblogger

Drei Wochen im Zeichen des CSD: Party, Diskussionen, Gedenken und ein Fest auf dem Friedensplatz

CSD-Teilnehmer und Antifaschisten protestierten gegen Neonazis.

CSD-Teilnehmer und Antifaschisten protestierten gegen Neonazis.

Discoparty, Ballettbesuch, Filme, Vorträge, Diskussionsabende, Gedenkfeier:. Drei Wochen – vom 14. August bis 1. September – gibt es in Dortmund dieses Mal eine Vielzahl von Veranstaltungen im Rahmen des CSD, des Christopher-Street-Day.

 Auftaktparty (Queerparty)  in der Disco Village am Westenhellweg

An diesen Tagen feiern und demonstrieren Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender gegen Ausgrenzung und Diskriminierung. Veranstalter ist Slado, der Dachverband der Schwulen, Leben, Bisexuellen- und Transidentenvereine und -initiativen in Dortmund. Schirmherr ist OB Ullrich Sierau.

Die Woche startet am Freitag, 14. August, mit einer Auftaktparty (Queerparty) ab 22.30 Uhr in der Disco Village am Westenhellweg. Schon seit einiger Zeit gibt es diese monatliche Discoparty in der Innenstadt und hat immer mehr Freunde gewonnen.

Ballettbesuch hinter den Kulissen im Stadttheater zur „Nussknacker“-Probe

Dortmunder Ballettchef Xin Peng Wang diskutiert am Tag der Menschenrechte

Der Dortmunder Ballettchef Xin Peng Wang steht den CSD-Gästen Rede und Antwort.

Einen Tag später, am Samstag, 15. August, wird um 10 Uhr das Ballett Dortmund im Theater besucht. Hier gibt es Einblicke in die Probe zur „Nussknacker“-Inszenierung.

Doch darüber hinaus soll es eine Fülle von Gesprächen geben: Wie sieht der Beruf eines Profitänzers aus? Was geschieht Backstage im Dortmunder Ballett? Wer wollte schon immer mal mit Ballettdirektor Xin Peng Wang sprechen?

Etwa bis 13 Uhr dauert der kostenlose Besuch. Anmeldungen sind bis 10. August erforderlich unter info@slado.de

Minigolf für Frauen gibt es am 15. August ab 15 Uhr in der Minigolfanlage im Fredenbaumpark. Der Lesbenstammtisch von Vielfalt e.V. spielt im Sommer dort regelmäßig. Eintritt 2,50 Euro. Infos: www.vielfalt-net.de

Ein lesbischer Film innerhalb der Homochrome-Reihe ist am Sonntag, 16. August, ab 18.30 Uhr in der Schauburg an der Brückstraße zu sehen. Nähere Infos: www.homochrom.de

Vortrag über den richtigen Umgang mit Demenzkranken

Ein Vortrag zum Thema Hilfen bei Demenz steht am Montag, 17. August, ab 18 Uhr im Eugen-Krautscheid-Haus der AWo an der Landesstraße 42 auf dem Programm. Vorgesehen sind folgende Themen: Umgang mit Demenzkranken, Unterstützungsangebote, Finanzierungsmöglichkeiten, Tagespflegeeinrichtungen. Anschließend können die Räume der Tagespflege im Eugen-Krautscheid-Haus besichtigt werden. Voranmeldung unter info@slado.de

Hinter den Kulissen von Deutschlands größtem Fußballtempel

Einblicke hinter die Kulissen von Deutschlands größtem Fußballtempel, dem Signal-Iduna-Park, gibt es am Dienstag, 18. August. Von 18 bis 20 Uhr dauert der Besuch. Der Eintritt ist frei, Anmeldungen unter info@slado.de Der Treffpunkt wird mit der Anmeldebestätigung verschickt.

In der Beratungsstelle Pudelwohl, Gnadenort 3-5, wird am Mittwoch, 19. August, die Ausstellung „20 Jahre Herzenslust – Herzenslust und ich“ eröffnet. Dabei gibt es einen Rückblick auf 20 Jahre erfolgreiche schwule Prävention in NRW. Auf Stellwänden kommen hauptamtliche und ehrenamtliche Mitarbeiter zu Wort, die Herzenslust über Jahre hinweg geprägt und tatkräftig unterstützt haben. Infos: pudelwohl-dortmund.de

Infoveranstaltung: Pflegekinder für Schwule und Lesben?

Pflegekinder für Leben und Schwule – welche Voraussetzungen müssen erfüllt werden, um ein Pflegekind aufnehmen zu können? Diese und weitere Fragen sollen am Mittwoch, 19. August, ab 17 Uhr im Raum 250 des Jugendamtes am Ostwall mit Experten besprochen werden.

Welche Pflegeformen es gibt und welche Kinder vermittelt werden – darauf geben Alexander Ewers und Birgit Rips vom Adoptionsdienst Antwort. Anmeldung: aewers@stadtdo.de. Im KCR an der Braunschweiger Straße liest am Donnerstag, 20. August, um 19 Uhr Jan Stressenreuther aus „Haus voller Wolken“. Dabei steht die Krankheit Alzheimer im Mittelpunkt. Infos: kcr-dortmund.de

CSD Tag mit Demo und Stadtfest diesmal auf dem Friedensplatz

Der große CSD-Tag mit Demo und Stadtfest findet am Samstag, 22. August, diesmal auf dem Friedensplatz statt. Beginn ist um 13 Uhr mit einem Gottesdienst in der Reinoldikirche.

CSD-Teilnehmer und Antifaschisten protestierten gegen Neonazis.

CSD-Teilnehmer und Antifaschisten protestierten im vergangenen Jahr gemeinsam gegen Neonazis.

Vom Haupteingang des Hauptbahnhofes zieht eine Demo für Vielfalt und Toleranz ab 14 Uhr zum Friedensplatz. Dort startet um 15 Uhr ein buntes Bühnenprogramm unter dem Motto „Queer im Revier“.

Beendet wir der Samstag mit einer Party im Fritz-Henßler-Haus, die um 22 Uhr beginnt. Mehr unter csd-dortmund.de

In der Schauburg wird am Sonntag, 23. August, ab 18.30 Uhr einen Filmabend in der Homochromereihe. Titel: Jongens.

Ein Diskussionsabend über Geschlechter und sexuelle Verhältnisse der Menschen – Zum Werden des Mannes steht am Montag, 24. August, um 18.30 Uhr bei der AWo, Klosterstraße 8-10, auf dem Programm. Gemeinsam mit Prof. Heinz-Jürgen Voß soll auf die Genese des „Mannes“ eingegangen werden und die Möglichkeit seines Verschwindens. Näheres: slado.de

Gedenkfeier für die Nazi-Opfer in der Steinwache

Eine Gedenk- und Infoveranstaltung über Verhaftungen und Verschleppungen im Zusammenhang mit dem damaligen § 175 steht am Dienstag, 25. August, ab 18 Uhr in der Steinwache auf dem Programm.

Gedenkfeier zum Antikriegstag in der Steinwache

Gedenken an die schwulen Opfer des NS-Terrors: Frank Siekmann (SLADO) und Dr. Frank Ahland (KCR) legten in der Steinwache einen Kranz nieder.

An diesem Abend soll der der Opfer gedacht werde. Musikalisch begleitet wird die Feier von Ephraim Level und einer Gitarristin. Anmeldungen: info@slado.de

Zu einem Tag der offenen Tür mit Grillfest lädt die neue Beratungsstelle LEBEDO für lesbische, bisexuelle und transidente Frauen und deren Angehörige am Freitag, 28. August, ab 16 Uhr zur Goethestraße 66 ein.

Dabei wollen die Mitglieder die Angebote der Beratungsstelle Interessierten vorstellen. Verbindliche Anmeldungen: info@lebedo.de

Beendet wird das Programm am Dienstag, 1. September, 17 Uhr, mit einer Feierstunde zum Antikriegstag in der Steinwache. Dabei wird auch an die Opfer von Homo- und Transphobie erinnert. Infos: slado.de

Mehr Informationen:

  • Der Christopher Street Day (CSD) erinnert an den ersten bekanntgewordenen Aufstand von Homosexuellen und anderen sexuellen Minderheiten gegen Polizeiwillkür in der New Yorker Christopher Street. In den frühen Morgenstunden des 28. Juni 1969 gab es in der Bar Stonewall Inn einen Aufstand gegen gewalttätige Razzien der Polizei in Kneipen mit trans- und homosexuellem Publikum. Daraus entstand die weltweite CSD-Bewegung.
  • Rechtzeitige Anmeldungen zu den einzelnen Terminen sichert einen Platz.
  • Erstmals gibt es in diesem Jahr einen ausführlichen Programm-Flyer.
  • Etliche Sponsoren unterstützen das Projekt finanziell und ideell; hinzu kommt eine Vielzahl von ehrenamtlichen Helfern.
  • Programmdetails: csd-dortmund.de

Mehr zum Thema auf nordstadtblogger.de:

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen