Zu sehen sind zehn Kurzfilme - darunter auch der Gewinnerbeitrag

Die Studierenden der WAM-Medienakademie laden zum „XXS-Kurzfilmfestival“ ins Opernhaus

Auf der Terrasse soll es in Kürze Veranstaltungen mit Publikum geben. Foto: Theater
Das Opernhaus ist Veranstaltungsort für das Dortmunder „XXS“-Kurzfilmfestival. Foto: Theater Dortmund

Es ist wieder so weit: Am 8. Dezember 2021 findet das alljährliche Dortmunder „XXS“-Kurzfilmfestival im Opernhaus Dortmund statt. Ab 19.30 Uhr werden dort zehn Filme gezeigt, von denen die drei besten ein Preisgeld erhalten. Darüber entscheidet eine Jury. Doch auch die Zuschauer:innen haben wie immer die Möglichkeit, einen Publikumspreis zu küren.

Voller Einsatz von den Studierenden der WAM

Seit mittlerweile 21 Jahren organisieren die Studierenden der WAM-Medienakademie das „XXS Kurzfilm-Festival“ und bieten somit jungen Künster:innen aus ganz Europa die Chance, ihre Filme einem größeren Publikum zu präsentieren. Gewinner letztes Jahr war der Film „Second Skin-Zweite Haut“ von Kerem und Ismet Ergün.

Filmposter des letztjährigen Gewinners "Second Skin-Zweite Haut"
Filmposter des letztjährigen Gewinners „Second Skin-Zweite Haut” . Bild: Moccafilm

Das zwölfköpfige Team, bestehend aus WAM-Student:innen des dritten Semesters, hat das Festival geplant und organisiert. Darunter fallen Aufgaben wie: Kommunikation, Budgetierung, Social Media, Website, Jury, Filme & Planung des Abends.

Aus über 180 eingereichten Filmen haben die Organisator:innen zehn für das Festival ausgewählt. Die Mediendesigner:innen haben das Programmheft und das XXS-Plakat entworfen. Das Filmteam hat sich um die Filmeinreichungen gekümmert, das Juryteam ist für die Auswahl und die Betreuung der Jury verantwortlich.

Die Moderation übernehmen am Abend die angehenden Moderator:innen Maximilian und Julia Mohan. Beide studieren im dritten Semester Moderation und Journalistik an der WAM. Lucy Hennig und Ramon Weinreich werden Backstage Interviews führen, ihre Kommilitonen des Filmbereichs Mika Fischer, Peter Manzke, Richard Theuer und Mara Kunst werden den Abend hinter der Kamera festhalten.

Eine vierköpfige Fach-Jury kürt den Gewinnerfilm

Die diesjährige Jury besteht aus René Sydow, Veronika Ortmayr, Christina Keilmann und Marvin Bittner.

René Sydow, selbst ein Absolvent der WAM, glänzt mit über 60 Filmrollen und langjähriger Bühnenerfahrung. Nachdem er von 2001 bis 2005 an der WAM das Fach Diplom-Film-und Fernsehwirt studierte, begann er mit einem eigenem Kabarett-Programm aufzutreten.

Als Regieassistentin, Inspizientin und Regisseurin arbeitete Christina Keilmann lange Zeit im Dortmunder Theater. Sie ist selbst ist aktuell Film-Studentin an der Fachhochschule Dortmund, schreibt Drehbücher und realisiert Kurzfilme.

Marvin Bitter ist mit seiner Rolle als Jury-Mitglied eines Kurzfilmfestivals bereits vertraut: Schon 2018 war er Juror des Kurzfilmfestivals „Eat my Shorts“ und ist zudem als freischaffender Künstler, Moderator und Schauspieler aktiv.

Das vierte Jury-Mitglied ist Veronika Ortmayr. Sie arbeitete viele Jahre als Kulturkritikerin und freie Journalistin und arbeitet in der Sparte „Akademie für Theater und Digitalität“ beim Theater Dortmund.

Logo des XXS Festivals
Logo des XXS Festivals Bild: WAM Medienakademie

Für den Fall, dass die Corona-Maßnahmen bis nächste Woche noch strenger werden sollten, sind alle vorbereitet: Eine Online-Alternative wurde als Backup durchgeplant. Aktuell kann das Festival noch ganz regulär in Präsenz stattfinden. Für den Besuch von „XXS“ gilt die „2G“-Regelung: Es wird also vorausgesetzt, dass man geimpft oder genesen ist.

Dortmunder Filmfans, die diese Vorrausetzungen erfüllen, sollten sich die Gelegenheit dieses mühevoll und detailreich organisierte Event nicht entgehen lassen…

Mehr Informationen:

  • Hauptsponsor des Festivals sind die Dortmunder Stadtwerke (DSW 21), die in diesem Jahr ihr Markenjahr feiern.
  • Der Eintrittspreis beläuft sich auf sieben Euro.
  • Die Karten sind auf der Internetseite vom Theater Dortmund, an der Theaterkasse und über Eventim erhältlich.
Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

  1. Jetzt nur im Livestream -„XXS“ Dortmunder Kurzfilmfestival Mi, 08.12.2021 im Opernhaus Dortmund (PM WAM)

    XXS Dortmunder Kurzfilmfestival 08.12.2021:
    Die Veranstaltung wird coronabedingt in diesem Jahr nicht vor Publikum stattfinden. Stattdessen wird das XXS am 08.12.2021 ab 19.30 Uhr per Livestream auf http://www.theaterdo.tv übertragen.

    Gezeigt werden10 abwechslungsreiche Kurzfilme.

    Seit 21 Jahren ist das XXS Kurzfilmfestival ein Highlight im Dortmunder Kulturleben. Das Festival wird von Studierenden im dritten Semester der WAM – Die Medienakademie organisiert und moderiert und bietet jungen Künstler*innen die Chance, ihre Filme vor Publikum zu präsentieren. Hauptsponsor der Veranstaltung ist die DSW 21, die in diesem Jahr ihr Markenjahr feiert.

    Unter der Schirmherrschaft des Dortmunder Oberbürgermeisters Thomas Westphal werden zehn spannende Filme gezeigt, die aus 180 europaweiten Bewerbungen ausgewählt wurden. Eine Jury aus Expert*innen wird am Abend des Festivals die drei besten Filme auszeichnen und die Zuschauer*innen bekommen die Möglichkeit, ihre Stimme für den Publikumspreis abzugeben.

    Die nominierten Filme Enternamente en mi (AR), Las cenizas (ESP), Closer(D), Gleich fertig (D), Bienvenue a thierceliux (F), Und du bist weg (D), Tor (D), The pet (D), Interkosmos (D), Biplane model kit (D)

    Die Jury René Sydow, Marvin Bittner, Veronika Ortmayr, Christina Keilmann

    Das XXS Kurzfilmfestival wird präsentiert von der Unternehmensgruppe 21 (www.21.de)

  2. Über 700 Publikumsstimmen beim 21. XXS Dortmunder Kurzfilmfestival (PM WAM)

    Das älteste Filmfestival Dortmunds wurde erwachsen. Der 21. Geburtstag des Filmfestivals mit 10 Filmen aus über 200 Einsendungen hatte mit einem Grußwort des Oberbürgermeisters, den Filmschaffenden vor Ort sowie einer engagierten Jury und einer gold-roten Dekoration den passenden Rahmen.

    Und auch das Interesse der Filmfans war überwältigend. Über 700 Publikumsstimmen gab es bei der abschließenden Wahl für den begehrten Publikumspreis. Die Diskussion im parallel zur Gala laufenden Chat hatte europaweite Ausmaße und zeigte den Stellenwert des Festivals im Segment des Kurzfilms. Insgesamt gab es am 8. Dezember 150 Minuten beste Unterhaltung – gestreamt aus dem Opernhaus.

    Hier im Opernhaus sollte eigentlich die große Gala stattfinden, die dann aber leider aufgrund der Corona-Dynamik und der Empfehlung zur Kontaktvermeidung kurzfristig in ein digitales Format verlegt werden musste.

    Das Programm der großen Bühne wurde live aus dem Foyer gestreamt, mit einer engagierten Moderation, Interviews mit den Filmemachern und Erläuterungen zu der Auswahl der Jury (René Sydow, Christina Keilmann, Marvin Bittner, Veronika Ortmayr). Der Stream war über youtube verfügbar. Über die Website des XXS (http://www.xxs-filmfestival.de) ist die Gala noch in voller Länge verfügbar.

    Gewinner des Festivals war der Film Las Cenzias von Sami Ramos. In dem surrealen Film wird der Sohn von seiner Mutter gezwungen, die Asche seines noch lebenden Vaters zu begraben. Der Gewinner war über ein Video-Interview aus Spanien zugeschaltet und freute sich sichtlich über diese Auszeichnung.

    Der zweite Platz wurde von dem Film Gleich fertig von Lukas Wesslowski belegt und handelt von Marvin, der eigentlich nur einen Kuchen für seine Freundin backen möchte, doch währenddessen bricht seine komplette Welt zusammen.

    Den dritten Platz belegte der Film Biplane Modelkit von Tine Kluth. Das Stop-Motion Musikvideo handelt von Jonny, der immer „das eine“ Mädchen im Kopf hat und sich wünscht, schnellstmöglich mit ihr ans Meer zu fliegen.

    Der begehrte Publikumspreis (live ausgewählt während der gesamten Dauer der Filmgala) ging an „Tor“ von Mika Fischer über ein mysteriöses Würfelspiel mit überraschendem Ausgang.

    Veranstaltet wurde das Festival von Studierenden der WAM-Medienakademie, Hauptpartner war der langjährige Sponsor 21 (DSW21) in seinem Markenjahr 2021.

    „Der Kurzfilm hatte am 8.12.21 Bühne und Screen. Dass die Kombination aus beidem kurzfristig gelungen ist, ist der Verdienst eines großartigen Teams unter Mitwirkung vieler … nicht zuletzt unseres treuen Publikums. Dafür ein dickes Dankeschön!“ (Inez Koestel, Vorsitzende des Vereins Bildrausch e.V. und Direktorin der WAM Die Medienakademie)

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen