Nordstadtblogger

Bunte Programm-Mischung im Fritz-Henßler-Haus

Ingo_Oschmann_Hand_drauf

Ingo_Oschmann tritt im Februar im Fritz-Henßler-Haus auf. Fotos: Veranstalter

Von Joachim vom Brocke

Chris Tall – „Versetzung gefährdet“

Chris Tall – „Versetzung gefährdet“

Musik und kabarettistische Kleinkunst im Februar im Fritz-Henßler-Haus an der Geschwister-Scholl-Straße 33-37. Gestartet wird musikalisch am Montag, 3. Februar, 19 Uhr, mit dem beliebten Akkordeoncafé. Einen Tag später, am Dienstag, 4. Februar, wird ab 19 Uhr zu „Guitar Café“ eingeladen. Zu beiden Veranstaltungen ist der Eintritt frei.

„I’m Lucky, I’am Luke“ sagt Luke Mockridge, ein 24-jähriger Comedy-Newcomer. In zahlreichen TV-Sendungen präsentierte sich Luke Mockridge. Für sein Können erhielt er im vergangenen Jahr den Deutschen Comedypreis als „Bester Newcomer“. Wie heißt es auf seiner Internetseite: „Wenn er die Gitarre auspackt und singt braucht man keinen Justin Bieber mehr“. Wer Luke Mockridge live erleben möchte, kann dies am Donnerstag, 6. Februar, um 20 Uhr. Karten im Vorverkauf kosten 18,45 Euro.

Fritz Eckenga kommt mit seinem neuen Programm „Von Vorn“

Fritz Eckenga

Fritz Eckenga

Fritz Eckenga nennt sein neues Programm „Von Vorn“, das er am Samstag, 8. Februar, 20 Uhr, im Henßler-Haus präsentiert. In „Von Vorn“ wird von vorn „gesprochen“ und nicht „nachhaltig kommuniziert“. Gleichzeitig möchte sich Fritz Eckenga bei seinen Zuschauern bedanken. Dazu gehört unter anderem die Tanke, an der es nachts um halb drei noch Dosengulasch gibt. Karten kosten im Vorverkauf 18 Euro, an der Abendkasse 22 Euro.

Dem Comedy-Nachwuchs eine weitere Chance. Chris Tall kommt am Mittwoch, 13. Februar, 20 Uhr, nach Dortmund und präsentiert „Versetzung gefährdet“. Der Hamburger gewann den RTL Comedy Grand Prix 2013. Alle seine Geschichten will er selbst erlebt haben. In seinem Programm geht es um seine Zeit als rundlicher Schüler. „Deine Mischung aus Monchichi und Kloppern ist sensationell“, lobte Kaya Yanar den schlagfertigen Chris Tall. Eintritt: 17 Euro an der Abendkasse.

 „DoJaKu – Anime- und Manga-Convention“ hat ihren festen Platz

Luke Mockridge

Luke Mockridge

Ein Anziehungsmagnet für viele Hundert Manga-Fans bietet am 16. Februar „DoJaKu – Anime/Manga-Convention“ im Fritz-Henßler-Haus. Einmal im Monat treffen sich 500 bis 700 Jugendliche und genießen das Showprogramm und gewinnen Preise. Der Eintritt ist frei.

Mit „Hand drauf“ ist am Samstag, 22. Februar, ab 20 Uhr Ingo Oschmann zu Besuch. Dem emotionalen Unterhalter aus Bielefeld ist Bösartigkeit fremd, dafür ist ihm aber der Witz in den Nacken gelegt. Ingo bietet Stand-Up-Comedy – witzige, nicht verstaubte Zauberkunst sowie Gespräche und Improvisationen mit dem Publikum, die super unterhaltsam sind. Spezialität von Ingo Oschmann sind amüsante Geschichten aus dem Leben, die jeder liebt und kennt. Allesamt witzig verpackt und pointiert. Eintritt: 15 Euro im Vorverkauf, 18 Euro an der Abendkasse.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen