Markantes Bauwerk wird seit über 100 Jahren (z.T.) noch immer genutzt

SERIE Nordstadt-Geschichte(n): Zweistöckiges Brückenbauwerk ist ein Hingucker im Norden!

Von Klaus Winter An der Einmündung der Oestermärsch- in die Gronaustraße steht ein in Dortmund einmaliges, in wesentlichen Teilen stählernes Bauwerk: eine doppelstöckige Eisenbahnbrücke. Hier führte seit 1908 die Bahnstrecke Dortmund – Lünen /Hamm zwischen …

Die Brücke über die Schützenstraße ist ein Tunnel in die Nordstadt

SERIE Nordstadt-Geschichte(n): Zu Beginn des 20. Jahrhunderts entstand monumentale Brücke

Von Klaus Winter Fährt man als Bahnreisender mit einem Zug aus westlicher Richtung in den Dortmunder Hauptbahnhof ein, so überquert man die Schützenstraße. Allerdings bemerkt das nicht jeder Reisende, vielfach selbst dann nicht, wenn er …

Eine Vitrine mit Lions Exponaten ist noch bis 11. Dezember zu sehen

Das Naturmuseum Dortmund würdigt seinen frühen jüdischen Förderer Dr. Wilhelm Lion

Vor 110 Jahren wurde der Vorläufer des heutigen Naturmuseums Dortmund eröffnet. Zu den damaligen Stiftern und Förderern gehörte auch der jüdische Rechtsanwalt und Notar Dr. Wilhelm Lion (1887 bis 1966). Das Naturmuseum würdigt seine Verdienste …

Eine historische Publikation gibt Einblicke in die 1920er Jahre

SERIE Nordstadt-Geschichte(n): Unternehmens-Vielfalt hat an der Münsterstraße Tradition

Von Klaus Winter Die Münsterstraße gehört zu den ganz alten Straßen Dortmunds. Seit Jahrhunderten ist sie eine wichtige Verkehrsanbindung nach Lünen, Lindenhorst und darüber hinaus. Während der längsten Zeit ihres Bestehens stand an ihren Seiten …

Projekt „Jüdische Heimat Dortmund“ des Historischen Vereins gab Anstoß:

Das MKK erinnert an einen frühen Unterstützer: Louis Sternau hat Spuren hinterlassen!

Das Museum für Kunst und Kulturgeschichte (MKK) würdigt einen seinen frühen Förderer: Louis Sternau, der von 1861 bis 1916 lebte, schenkte dem damaligen Kunst- und Gewerbemuseum kostbare Exponate, darunter Mobiliar aus der Zeit um 1800. Gemeinsam …

Im Kirchen-Schatten entstand eine Zierde des Borsigplatz-Quartiers

SERIE Nordstadt-Geschichte(n): Der Lutherblock ist auch eine Erinnerung an den Ersten Weltkrieg

Von Klaus Winter Während des Ersten Weltkrieges lag Dortmund weit entfernt von der Front. Ein einziger Bombenabwurf führte der Stadtbevölkerung vor Augen, was Krieg bedeuten konnte. Aber es gab auch die vielen Todesanzeigen für die …

Die ersten historischen Grabplatten wurden in die Georgskirche versetzt

Förderverein rettet bedeutende Aplerbecker Geschichtszeugnisse vor dem Verfall

Von Klaus Winter Seit mehr als 150 Jahren gibt es zwei evangelische Kirchen in Aplerbeck. Die „neue Kirche“ wurde an der Märtmannstraße (heutiger Name) gebaut und 1869 geweiht. Mit der Weihe wurde gleichzeitig die „alte …

Auf neun Friedhöfen befinden sich 1.233 historische jüdische Grabstätten

Steinerne Zeugnisse erinnern an das reiche und vielfältige jüdische Leben in Dortmund

Von Klaus Winter In einer bevölkerungsreichen Stadt wie Dortmund sterben naturgemäß auch viele Menschen. Entsprechend groß muss die Vorsorge sein, für die Verstorbenen würdige Plätze als letzte Ruhestätte zu finden. Das gilt selbstverständlich für alle …

Google Analytics - Nein Danke! Wir verwenden keine „Datenkraken“! Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen