Nordstadtblogger

Von Golems, Liebesdramen und Fliegen: Ausstellung „Schauraum 13“ zeigt die Vielfalt von Design-Disziplinen

Ausschnitt aus der Performance-Installation „Hero & Leander“ von Janica Smija. Foto: Carina Witte

Ausschnitt aus der Performance-Installation „Hero & Leander“ von Janica Smija. Foto: Carina Witte

Computerspiele mit Golems und Alchemisten, Fliegen zum Anzug oder Performances zu Liebesballaden – die Ausstellung Schauraum 13 spiegelt die breite Vielfalt der Design-Disziplinen an der Fachhochschule Dortmund. Unter dem Titel „Raster und Licht“ präsentiert der Fachbereich Design der FH Dortmund noch bis Sonntag (29. Juli 2018) rund 40 Bachelor- und Master-Abschlussarbeiten aus den Bereichen Kommunikationsdesign, Fotografie, Film & Sound, Objekt- und Raumdesign, Szenografie und Kommunikation sowie Photographic Studies. Das Spektrum der Arbeiten reicht von Fotoserien über Bücher, Kurzfilme, Plakate, Verpackungen bis hin zu Computerspielen und Rauminstallationen.

Kommunikationsdesign-Studenten  stellen das Fantasy-Rollenspiel „Clay Heart-Gideon“ vor
ClayHeart-Gideon heißt das Fantasy-Rollenspiel von Alexander Hoischen, Felix Brüggen und Maik Fraisler. (Foto: Benjamin Gottstein / FH Dortmund) Foto Suited: Julian Brandt kreierte das moderne Verpackungsdesign „Suited – Fancy Gents Accessoires“. (Foto: Benjamin Gottstein / FH Dortmund)

ClayHeart-Gideon heißt das Fantasy-Rollenspiel von Alexander Hoischen, Felix Brüggen und Maik Fraisler. Foto: Benjamin Gottstein / FH_DO

Die Kommunikationsdesign-Studenten Alexander Hoischen, Felix Brüggen und Maik Fraisler stellen ihr gemeinsam entwickeltes Computerspiel „Clay Heart-Gideon“ vor. Das Fantasy-Rollenspiel lässt die Spieler in eine in sich stimmige und glaubhafte Spielwelt eintauchen.

Sie können in die Rolle eines jungen Novizen der Alchemie in einem Bergkloster schlüpfen, das von einem Orden und seinen „Golems“ bewohnt wird, doch nach einem rätselhaften Ereignis wie ausgestorben ist. Die drei Bachelorabsolventen entwickelten und zeichneten die Geschichte, erstellten und animierten die Charaktere und kreierten das Design für die verschiedenen Levels.
Milena Leermann wirbt in einer Plakatserie für ein fiktives „Literaturloft“ und seine Veranstaltungen: die Krimiwoche, den Poetryslam oder die Literaturnacht. Die Kommunikationsdesignerin entwarf und baute dafür sehr individuelle Modelle aus Pappmaché, die sie für die Plakatserie fotografierte.

„German Tristesse“: Melancholisch-liebevolle Blicke auf Orte im Ruhrgebiet

Julian Brandt kreierte das moderne Verpackungsdesign „Suited – Fancy Gents Accessoires“. Foto: Benjamin Gottstein / FH_DO

Julian Brandt kreierte das moderne Verpackungsdesign „Suited – Fancy Gents Accessoires“. Foto: Benjamin Gottstein / FH_DO

Unter dem Stichwort „German Tristesse“ warf Fotostudent Halim Dogan einen melancholisch-liebevollen Blick auf Orte im Ruhrgebiet. Zu sehen sind zum Beispiel ein Wohnblock in Duisburg, ein Hinterhof in Dortmund oder die Universität in Bochum. Dogan spielt mit Farbigkeit, Licht und Schatten und kann dadurch stimmungsvolle, ästhetische Bilder schaffen.

Feine, farblich kombinierte Accessoires zum Anzug stellte der Kommunikationsdesigner Julian Brandt zusammen. Für seine Abschlussarbeit „Suited – Fancy Gents Accessoires“ entwarf er ein modernes Verpackungsdesign, bestehend aus einer selbst zu bindenden Schleife in Kombination mit passendem Einstecktuch und Hosenträgern. Alle Produkte sind handgemacht, doppeltseitig nutzbar und folgen dem individuellen Fokus der Marke „SUITED“.
Janica Smija (Objekt- und Raumdesign) interpretiert die Ballade „Hero & Leander“ von Friedrich Schiller neu. Das Drama um zwei Liebende, die durch das Meer und einen Konflikt der Väter getrennt werden, ist als Performance-Installation konzipiert. Ein Breakdancer und ein Streetdancer übernehmen die Parts der beiden Charaktere. Ein weiteres zentrales Element: Durch Projection Mapping werden dreidimensionale Flächen erzeugt, die das Meer zwischen den Liebenden darstellen.
Mehr Informationen zur Ausstellung:
  • Ausstellung „Raster und Licht“ 
  • Ort: FH Dortmund, Fachbereich Design, Max-Ophüls-Platz 2, 44139 Dortmund
  • Vernissage: Freitag, 27. Juli 2018, 18 Uhr
  • Weitere Ausstellungstage: 27. und  29. Juli 2018, jeweils von 10 bis 16 Uhr
    Der Eintritt ist frei.
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen