Die Erstsemester wurden erneut digital begrüßt - auf dem Campus gilt „3G“

FH Dortmund startet hybrid in die Vorlesungszeit

Kooperation Fachhochschule und Helmholtz-Gymnasium. Die FH in der Sonnenstraße
Mit dem hybriden Semester kehrt wieder mehr Leben an den Standorten der Fachhochschule ein. (Archivbild) Klaus Hartmann | Nordstadtblogger

Die Studierenden der Fachhochschule Dortmund sind am Montag (20. September 2021) in ein hybrides Semester gestartet. Erstmals gibt es wieder reguläre Präsenz-Veranstaltungen. Vieles bleibt aber vorerst online. Auch die Erstsemesterbegrüßung fand erneut im digitalen Raum statt. Bei den Präsenz-Veranstaltungen sollen zwei Maßnahmen für Sicherheit sorgen.

Präsenz-Veranstaltungen mit max. 35 Teilnehmer*innen

Normalerweise begrüßt die Fachhochschule ihre neuen Studierenden in der Music Hall auf Phoenix-West. Doch Rektor Prof. Dr. Wilhelm Schwick ist es inzwischen schon gewöhnt, seine Rede online abzuhalten, auch wenn ihm da der direkte Kontakt fehlt. „In diesem Semester beginnen wir zu öffnen und da bin ich heil froh drüber“, erklärte er erleichtert bei der Online-Begrüßung.

Rektor Prof. Dr. Wilhelm Schwick ruft zur Impfung auf. Volker Wiciok | FH Dortmund

Gelingen soll das mit zwei Maßnahmen: Zum einen ist es vorgesehen, zunächst nur 35 Personen pro Veranstaltung zuzulassen. So könnten sich dann zum Beispiel die Übungsgruppen in Präsenz treffen und die Vorlesung noch digital abgehalten werden, erklärte Schwick. Die 3G-Regel stellt die zweite Maßnahme da. Um das zu kontrollieren haben sich die Verantwortlichen ein Ausweissystem überlegt.

Studierende können sich täglich einen Tagesausweis abholen, wenn sie einen Schnelltest nicht älter als 48 Stunden vorlegen. Einfacher ist es mit dem Semesterpass, der nur einmalig fürs Semester geholt werden muss. Den erhalten Studierende die die 2G-Regeln erfüllen, also geimpft oder genesen sind. Ausgestellt werden die Ausweise durch Mitarbeiter*innen eines Sicherheitsdienstes an sogenannten 3G-Prüfstellen in den FH-Gebäuden.

Die Erstsemester rief der Rektor erneut zum Impfen auf. Schwick berichtete von der Entspannung die er selbst durch seine Impfung verspürt habe, weil sich das Risiko zu erkranken verringert hat. Auch Oberbürgermeister Thomas Westphal bekräftigte, dass die Impfung der Weg aus der Pandemie sei.

Oberbürgermeister Thomas Westphal: Die Fachhochschule ist kein Elfenbeinturm 

OB Thomas Westphal (re.) im Livestream der FH Dortmund.
OB Thomas Westphal (re.) im Livestream der FH Dortmund. Screenshot: FH Dortmund

Den Livestream zur Begrüßung sahen sich am Montag etwa 1100 Menschen an – also nur ein Teil der Studierenden, die diese Woche neu in die Vorlesungszeit starten. Aktuell haben sich etwa 2800 Menschen eingeschrieben. „Die Erfahrung zeigt, dass in den letzten Wochen, wenn es so wirklich los geht, noch viele Einschreibungen dazu kommen“, erklärte Schwick. Er sei zuversichtlich, noch auf 3300 neue Studierende zu kommen. Für zulassungsfreie Studiengänge ist die Einschreibung weiterhin möglich.

Oberbürgermeister Thomas Westphal berichtete von seinem Anfang als OB mitten in der Pandemie. Zum Beispiel, dass er an seinem ersten Amtstag die Entscheidung treffen musste, den Dortmunder Weihnachtsbaum wieder abbauen zu lassen. Nach zahlreichen Online-Veranstaltung ist der Ablauf inzwischen routiniert. „Da wird man langsam zum Tagesschau-Sprecher“, scherzte Westphal.

In seiner Begrüßung hob er die Rolle der FH in der Stadtgesellschaft hervor. Sie sei stark mit der Stadt verknüpft und kein „Elfenbeinturm, der in jeder Stadt stehen könnte“. Begeistert berichtete er unter anderem davon, wie das storyLab kiU des Fachbereichs Design am Samstag eine Geschichte auf das Dortmunder U projizierte. „Mitten drin in der Frage, wie sich die Großstadt der Nachbarn entwickelt, ist die Fachhochschule“, sagte Westphal.

Im Anschluss an den Livestream konnten die Studierenden virtuelle Räume ihrerer Fachbereiche betreten und sich dort auf einer Karte bewegen. Wer sich auf der Karte begegnete, wurde wer Videochat verbunden. Am Abend gab es einen DJ-Livestream und weitere Online-Angebote für die Neuen.

 

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare

  1. Weitere Corona-Impfaktionen an der Fachhochschule - Rektor-Büro wieder offen für alle Interessierten (PM)

    Was: Corona-Schutzimpfungen
    Wann: Dienstag, 16. November, und Dienstag, 7. Dezember 2021, jeweils 10 bis 15 Uhr
    Wo: Fachhochschule Dortmund, Haus A, Sonnenstraße 96-100

    Der Rektor der Fachhochschule Dortmund, Prof. Dr. Wilhelm Schwick, räumt erneut sein Büro: Das städtische Impfzentrum ermöglicht dort allen Studierenden und Beschäftigten der FH, aber auch allen Interessierten, sich an zwei weiteren Terminen gegen Corona impfen zu lassen.

    Die Aktionen laufen am Dienstag, 16. November, sowie am Dienstag, 7. Dezember 2021, jeweils von 10 bis 15 Uhr im Haus A am FH-Standort Sonnenstraße 96-100. Zur Wahl stehen wieder die Impfstoffe von Biontech, Moderna und Johnson & Johnson. Die Teilnahme ist ohne Terminvereinbarung möglich, der Zeitaufwand liegt bei etwa 30 Minuten, eventuell zuzüglich etwas Wartezeit.

    Weitere Informationen: http://www.fh.do/impfaktionen

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen