Nordstadtblogger

Ferienspaß 2020: Trotz Corona viel Sport, Bildung und Unterhaltung für Kinder und Jugendliche in Dortmund

Wie bei der Kinderferienparty in der Helmut-Körnig-Halle, die in diesem Jahr leider ausfallen muss, stehen auch bei den Angeboten zum Ferienspaß 2020 Sport und Bewegung im Vordergrund. Foto: Archivbild

Spiel, Spaß und viele Möglichkeiten, Neues in den Sommerferien zu entdecken – all das wird es auch in diesem Jahr für die Dortmunder Kinder und Jugendlichen geben. Gemeinsam schaffen Schulen, die Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit, die Jugendverbände, die freien Träger und viele weitere Akteure einen bunten Strauß attraktiver Ferienangebote. Ein besonderer Schwerpunkt liegt in diesem Sommer Corona-bedingt auf Bewegung und Aktionen im Freien sowie auf Bildungs- und Förderangeboten. Da die Hygiene- und Infektionsschutzbestimmungen auch in den Ferien gelten, müssen sich die Kinder und Jugendlichen in diesem Jahr für die Aktivitäten der Jugendfreizeiteinrichtungen und der Jugendverbände anmelden. Einen Programmflyer mit den nötigen Adressen und Kontaktdaten finden Sie im Anhang des Artikels.

Kinder und Jugendliche müssen sich für die Aktivitäten anmelden

Daniela Schneckenburger

Jugend- und Familiendezernentin Daniela Schneckenburger. Foto: Alex Völkel/Archiv

„Dortmund hält zusammen. Alle Beteiligten der Stadtgesellschaft haben sich gemeinsam angestrengt, um trotz der Bedingungen der Coronoa-Pandemie und der Kürze der zur Verfügung stehenden Planungszeit ein vielfältiges Ferienprogramm zu ermöglichen. Dafür herzlichen Dank allen Beteiligten“, sagt Jugend- und Familiendezernentin Daniela Schneckenburger.  ___STEADY_PAYWALL___

„Leider sind wir in den vergangenen Wochen dabei von der Landesregierung nicht unterstützt worden. Zwar hat die Schulministerin ein umfangreiches Förderprogramm pressewirksam angekündigt – bis Ende letzter Woche standen uns aber keine Ausführungsbestimmungen zur Verfügung.

So geht es nicht. Wir können nicht auf Zuruf arbeiten. Im Interesse aller Beteiligten – Kinder, Eltern, Mitarbeiter*innen – muss sich hier die Kultur der Zusammenarbeit deutlich verändern“, so Schneckenburger. Das vollständige Angebot aller Dortmunder Ferienangebote steht online zur Verfügung (Link im Anhang des Artikels). Dort bietet die Stadt konkrete Informationen und Kontaktdaten für ihre eigenen Angebote, aber auch für die von Vereinen, Organisationen und anderen Akteuren.

In diesem Jahr stehen Aktionen im Freien mit viel Bewegung im Vordergrund

Eröffnung der Erlebniswelt Big Tipi am Fredenbaum. Mitglieder des Kletterteams

Die Erlebniswelt Fredenbaum ist die ganzen Sommerferien über geöffnet. Foto: Klaus Hartmann/Archiv

An den Grund- und teilweise auch an den Förderschulen gibt es stadtweit ein abwechslungsreiches Ferienangebot der Offenen Ganztagsschulen. Die Jugendfreizeiteinrichtungen des Jugendamts sowie der freien Träger machen Kindern und Jugendlichen in allen Ferienwochen und in allen zwölf Stadtbezirken offene Angebote. 

So werden an der Jugendfreizeitstätte Hörde am 2. und 3. Juli Bewegungstage angeboten. Im Treff im Winkelriedweg drehen die Kinder und Jugendlichen in der dritten Ferienwoche Stop-Motion-Filme selbst, und in Aplerbeck gibt es in der sechsten Ferienwoche ein Tanzprojekt. Die Abenteuerspielplätze in Rahm und Scharnhorst sowie die Erlebniswelt am Fredenbaum/Big Tipi sind die gesamten Sommerferien über geöffnet.

Auch die Jugendverbände und freien Träger bieten eine breite Auswahl von Freizeiten, Aktionen und Ausflügen. So kann man beispielsweise „Ferien ohne Koffer“ beim Jugendrotkreuz verbringen, mit der ADFC Radfahrjugend Fahrradausflüge unternehmen und mit den Pfadfinder*innen der DPSG Abenteuer bei Tagesausflügen erleben.

Bildungsangebote für den Übergang zur weiterführenden Schule

Der Sportpark des DKH kann auch in den Ferien genutzt werden. Foto: Wolf-Dieter Blank/Archiv

Neu ist in diesem Jahr der Bildungssommer: Die Anne-Frank-Gesamtschule, das Heisenberg-Gymnasium, das Reinoldus- und Schiller-Gymnasium und die Wilhelm-Busch Realschule setzen ein abwechslungsreiches Bildungs- und Freizeitangebot für jeweils eine Woche um – insbesondere für Kinder am Übergang von der Grundschule in die weiterführende Schule. Für dieses Angebot kooperieren die Schulen mit den Fachbereichen Schule und Jugend der Stadt, der TU Dortmund und vielen weiteren Partnern aus der Bildungslandschaft.

FerienSpecial: Die städtische Kinder- und Jugendförderung bietet, unterstützt von Schulen und freien Trägern, ein buntes und verlässliches Wochenprogramm für Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren abwechselnd in den Stadtbezirken Innenstadt-West, Aplerbeck, Westerfilde und Scharnhorst. Das Programm läuft von der zweiten bis zur fünften Ferienwoche. Das Käthe-Kollwitz-Gymnasium und das Stadtgymnasium planen ein weiteres Angebot mit dem Schauspielhaus und dem Kinder- und Jugendtheater.

Das Dietrich-Keuning-Haus an der Leopoldstraße öffnet seinen Kinder- und Jugendbereich an allen sechs Ferienwochen und bietet Kindern und Jugendlichen dienstags bis samstags Spiel und Spaß. Dabei gibt es Sport- und Kreativangebote, und natürlich können Sportpark und Spielegarten genutzt werden.

Weitere Angebote zur Bekanntgabe auf der Ferienspaß-Internetseite sind willkommen

Das Fußballmuseum bei der Extraschicht in Dortmund 2016

Im Fußballmuseum wird eine Schreibwerkstatt angeboten. Foto: Leopold Achilles/Archiv

Eine breite Auswahl an Lernförderprogrammen wird an Grundschulen umgesetzt: Von „Fit in Deutsch“ in den ersten beiden Ferienwochen in der Diesterweg-Grundschule oder der Jungferntal-Grundschule über die „Lernförderung nach dem Dortmunder Modell“ bis hin zu den „CLIMB Lernferien“ an der Petri-Grundschule, der Steinhammer-Grundschule, der Herder-Grundschule, der Elisabeth-Grundschule und der Weingartenschule am See.

Für Schüler*innen der weiterführenden Schulen findet das Sprachförderprogramm „Fit in Deutsch“ in den ersten beiden Ferienwochen an der Anne-Frank-Gesamtschule, der Martin-Luther-King-Gesamtschule, der Gesamtschule Scharnhorst und am Goethe-Gymnasium statt. Außerdem gibt es eine Schreibwerkstatt im Fußballmuseum und „Lernförderung nach dem Dortmunder Modell“ an ausgewählten Schulen.

Auf der Webseite ist noch Platz für viele weitere Angebote: Wer Kindern und Jugendlichen in den Sommerferien Programm bietet, kann sich gerne beim Jugendamt melden, um auf der Überblicksseite aufgeführt zu werden (Mailadresse im Anhang des Artikels).

 

Unterstütze uns auf Steady

 

Weitere Informationen:

Print Friendly, PDF & Email

15 Gedanken über “Ferienspaß 2020: Trotz Corona viel Sport, Bildung und Unterhaltung für Kinder und Jugendliche in Dortmund

  1. Die Farben des Sommers: Fotowettbewerb für Zehn- bis 14-Jährige (PM KUlturucksack NRW) Beitrags Autor

    Die Farben des Sommers: Fotowettbewerb für Zehn- bis 14-Jährige

    Der Sommer ist bunt: Der Himmel blau, das Wasser glitzert in der Sonne, die Blumen blühen… Um die Farben des Sommers geht es in einem Fotowettbewerb des Landesprogramms „Kulturrucksack“. Teilnehmen können Dortmunder Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 14 Jahren. Die Motive sind völlig freigestellt.

    Ob in Dortmund oder am Urlaubsort mit der Handy,- Kompakt- oder Spiegelreflexkamera fotografiert, alles ist erlaubt. Die besten Fotos und die besten Ideen werden mit Sachpreisen belohnt. Alle eingereichten Fotos sind am Ende in einer Ausstellung zu sehen. Einsendeschluss ist der 19. September 2020; maximal sechs Fotos dürfen eingeschickt werden an kulturrucksack@stadtdo.de.

    Tipps und Anregungen fürs Fotografieren gibt Fotografin Etta Gerdes in fünf Video-Tutorials, die auf der Seite https://kulturrucksack-dortmund.de zu sehen sind.
    http://www.kulturrucksack-dortmund.de

  2. Sommerferien in Dortmund: Freier Eintritt für Kinder und Jugendliche in den Westfalenpark (PM) Beitrags Autor

    Sommerferien in Dortmund: Freier Eintritt für Kinder und Jugendliche in den Westfalenpark

    Kinder und Jugendliche bis 14 Jahren haben in den Sommerferien freien Eintritt in den Westfalenpark. Der Verwaltungsvorstand der Stadt Dortmund möchte den Familien damit die Planung ihrer Freizeit erleichtern und einen Beitrag zu ihrer finanziellen Entlastung leisten. Die Regelung gilt für den gesamten Zeitraum der Schulferien vom 29. Juni bis zum 11. August.

    „Der Besuch in Dortmunds grüner Lunge soll für alle ein erschwingliches Vergnügen sein“, sagt Stadträtin Birgit Zoerner. „Wir wissen, dass viele Familien in diesem Jahr keine Gelegenheit haben zu verreisen und freuen uns, wenn sie ihre Freizeit gerne und oft im Westfalenpark verbringen.“ Die großen und kleinen Besucher*innen können sich auf interessante und zusätzliche Angebote und Aktionen freuen, zum Beispiel im und am Regenbogenhaus. Das detaillierte Programm wird rechtzeitig veröffentlicht.

    Auch Vereine und Gruppen sind eingeladen, das Programm mit ihren Angeboten im Westfalenpark zu bereichern.

  3. Filmen, Fotografieren, Pinsel schwingen: Kreativ-Angebote im Museum Ostwall und auf der UZWEI (Pressemitteilung Stadt Dortmund)

    Filmen, Fotografieren, Pinsel schwingen: Kreativ-Angebote im Museum Ostwall und auf der UZWEI

    Im Dortmunder U können Kinder und Jugendliche in den Sommerferien kreativ werden. Nach einer langen Zeit ohne Workshops freuen sich Museum Ostwall und UZWEI darauf, in den Sommerferien spannende Workshops anbieten zu können.

    Ferienworkshops im Museum Ostwall

    Im Museum Ostwall im Dortmunder U können Kinder ungewöhnliche künstlerische Techniken ausprobieren. Passend zur aktuellen Sammlungspräsentation „Body & Soul. Denken, Fühlen, Zähneputzen“ geht es um die Beschäftigung mit Körperbewegung und -wahrnehmung.

    In Bildern können eigene Gedanken, Träume und Wünsche ausgedrückt werden. Viel Fantasie, künstlerisches Experimentieren und der Spaß am Umgang mit verschiedenen Materialien steht bei allen Workshops im Vordergrund. Bei schönem Wetter kann auch im Freien gearbeitet werden. Die Angebote richten sich an Kinder ab 6 Jahren und kosten je 8 Euro.

    Donnerstag, 02. Juli, 15.00 – 18.00 Uhr: Seilchen springen, Pinsel schwingen – Kunst in Aktion

    Samstag, 04. Juli, 11.00 – 14.00 Uhr: Augen schließen, Hände öffnen – Bilder von Träumen und Gedanken

    Donnerstag, 09. Juli, 11.00 – 14.00 Uhr: Gesicht spiegeln, Körper abbilden – Kunst für ein positives Selbstbild

    Samstag, 11. Juli, 15.00 – 18.00 Uhr: Kunst-Kraft-Training – Materialien mit Körperkraft formen

    Infos auch zu den Hygienemaßnahmen und Anmeldung per Mail unter mo.bildung@stadtdo.de oder telefonisch: (0231) 50-2 27 91 (Di-Do 10-15 Uhr)

    Ferien auf der UZWEI mit Medien und Manga, Rap und Street Art

    Acht mehrtägige Workshops rund um Medien und Kunst bietet die UZWEI, die Medien-Mitmach-Etage im Dortmunder U. Die Angebote richten sich an verschiedene Altersgruppen ab mindestens 10 Jahren. Auf der UZWEI trifft Rap auf Fotografie, und zum eigenen Song wird auch gleich ein Cover designt.

    Im TV-Studio können Kinder und Jugendliche Nachrichten und Geschichten erfinden und professionell aufnehmen, es wird analog und digital mit Porträtfotografie und Schwarz-Weiß-Techniken experimentiert oder an einem persönlichen Foto-Sketch-Heft gebastelt.

    Aus Materialien vom Schrottplatz entstehen Trash-Skulpturen, aber man kann auch sein eigenes Videospiel samt Controller selbst bauen. In anderen Kursen geht es mit der Filmkamera und Künstler*innen auf die Jagd nach Street Art auf Dortmunder Straßen. Auch Manga-Fans kommen auf ihre Kosten und zeichnen mit Acrylfarben auf große Leinwände.

    Das komplette Programm mit allen mehrtägigen Workshops findet sich im Anhang sowie unter http://www.aufderuzwei.de

    Info/Anmeldung: u2@dortmund.de, 0231-5023843

  4. Ferienangebote für Kinder im Westfalenpark Dortmund (PM) Beitrags Autor

    Ferienangebote für Kinder im Westfalenpark Dortmund

    Mit dem Ferienstart geht es auch im Westfalenpark Dortmund mit Angeboten und Aktionen los. Passend dazu haben Kinder bis 14 Jahren in den Sommerferien freien Eintritt in den Park. So werden am Samstag, 27. Juni mit den kleinen Besucher*innen ab 5 Jahren von 12 bis 17 Uhr – in Kleingruppen und immer open air – Schmetterlinge gebastelt (Terrasse ParkAkademie). Samstag, 27. Juni und Sonntag, 28. Juni wird an der Holzbaustelle (Nähe Eingang Baurat-Marx-Allee) gehämmert und gesägt.

    Im neuen Format findet das Kinderkulturcafé auch wieder für jeweils max. 20 Kinder, dafür aber zweimal hintereinander statt. Das Mini-Open-Air-Kinderkulturcafé startet am Sonntag, 28.Juni mit der Zaubershow „KindSalabim“ jeweils um 14 Uhr und um 15.30 Uhr auf der Terrasse ParkAkademie. Sitzplatzkarten werden jeweils eine Stunde vor Vorstellungsbeginn am Kioskfenster Regenbogenhaus ausgegeben.

    „Gemeinsam aktiv“ soll das Motto der Sommerferien 2020 werden. Um miteinander zu spielen, sich zu bewegen und Spaß zu haben, verleiht das Regenbogenhaus an jedem Ferientag zwischen 12 und 17 Uhr Federball, Boccia, Wikinger-Schach und vieles mehr. Somit kann auf den großen Parkwiesen mit ausreichendem Abstand zueinander und zu anderen gespielt werden.

    Auch im westlichen Parkbereich gibt es eine solche Ausleih-Station an der „Pusteblume“ (Gebäude oberhalb der Festwiese). Bei allen Aktionen kommt es auf das Einhalten der Corona-Regeln und auf Rücksichtnahme aufeinander an. Man muss ein wenig Geduld haben, wenn die begrenzten Plätze schon vergeben sind.

  5. Kultur in den Sommerferien! NRW-weite Angebote für Kinder und Jugendliche (PM) Beitrags Autor

    Kultur in den Sommerferien! NRW-weite Angebote für Kinder und Jugendliche

    Langeweile? Is‘ nicht. Mehr als 200 spannende, kulturelle Projekte für Kinder und Jugendliche finden landesweit in der Zeit der Sommerferien statt. In 50 Städten, von Aachen bis Wipperfürth, wird Kultur zum Mitmachen angeboten, für Kinder ab sechs Jahren: Archimedischer Sandkasten, Wolkenkratzerstadt, Bude to go, Afrika-Camp, Showtime in Hollybroich, Swinging Kids – die Projekte sind so klingend wie vielfältig. Sie greifen die Interessen der jungen Menschen auf und bieten allen Daheimgebliebenen Aktivitäten in den Bereichen Tanz, Graffiti, Musik, Literatur, Theater, Zirkus oder Medien an.

    Wo viele Urlaube storniert werden mussten, Eltern ihre freien Tage schon für die Kinderbetreuung verbraucht haben und dazu noch in vielen Städten die alljährlichen Ferienspiele abgesagt wurden, haben kulturelle Arbeitsgemeinschaften sowie Jugendkunstschulen kurzfristig reagiert und eine Alternative für die Sommerferien organisiert.
    Alle Angebote sind nach Städten in alphabetischer Reihenfolge einsehbar unter http://www.lkj-nrw.de.

    Zum Download der Projektliste: tinyurl.com/ybo2qbqs

  6. Steinwache bietet wieder wöchentliche Führungen an (PM) Beitrags Autor

    Steinwache bietet wieder wöchentliche Führungen an

    Die Mahn- und Gedenkstätte Steinwache startet am Sonntag, 5. Juli wieder mit einem eingeschränkten Veranstaltungsangebot: Um 14 Uhr werden zwei öffentliche Veranstaltungen angeboten.

    In der Gedenkstätte selbst gibt es eine Einführung in die Geschichte des Hauses sowie in die Dauerausstellung. Anschließend kann die Ausstellung besucht werden, und die Mitarbeiter*innen stehen als Ansprechpartner*innen zur Verfügung. Eine klassische Führung durchs Haus ist derzeit aufgrund der geringen Raumgröße der ehemaligen Zellen nicht möglich.

    Parallel beginnt im Hof der Steinwache eine öffentliche Führung für zehn Teilnehmende, die an unterschiedliche Orte in der Innenstadt führt und deren NS-Geschichte vorstellt. Thematisiert werden dabei die „Machtergreifung“ in Dortmund, der blutige Terror der Nationalsozialisten 1933, Krieg, Holocaust und Zwangsarbeit.

    Beide Veranstaltungen dauern etwa 90 Minuten. Vorab müssen sich die Teilnehmenden in Listen eintragen, um ggf. Infektionsketten nachvollziehbar zu machen.

  7. Noch freie Plätze im Ferienprogramm im Zoo Dortmund (PM) Beitrags Autor

    Noch freie Plätze im Ferienprogramm im Zoo Dortmund

    Im Sommerferienprogramm im Zoo Dortmund sind in allen verbliebenen Wochen noch Plätze frei. Über die gesamten Sommerferien, noch bis zum 7. August, bietet der Zoo Dortmund werktags ein Ferienprogramm in mehreren Gruppen für Schulkinder ab sieben und ab neun Jahren an, das einhergehend mit der aktuellen Coronaschutzverordnung allerdings einigen Einschränkungen unterliegt.

    Getrennte Gruppen am Vormittag und am Nachmittag

    Die Kinder werden in zwei Gruppen wahlweise von 10 Uhr bis 13 Uhr oder von 13.30 Uhr bis 16.30 Uhr von den Dortmunder Zoolotsen betreut. Dabei lernen die Kinder viel Interessantes und Wissenswertes aus der Welt der Tiere und über die Dortmunder Tierpersönlichkeiten. Jede Woche steht dabei unter einem anderen Thema, wie beispielsweise „Arbeitsplatz Zoo“, bei dem die Kinder schauen, wie ein Zoo funktioniert, oder „Fotosafari“, bei der die Teilnehmer die Grundlagen der Tierfotografie lernen und knipsend im Zoo unterwegs sind.

    Coronabedingte Einschränkungen

    Das komplette Ferienprogramm findet im Freien statt. Außerdem waschen sich zu Beginn des Ferienprogramms alle Kinder gründlich die Hände, die Zoolotsen führen Handdesinfektionsmittel mit sich, und während des gesamten Programms ist ein Mund-Nasen-Schutz sowohl von den Zoolotsen als auch von den Kindern zu tragen. Bei Anzeichen von Krankheitssymptomen ist die Teilnahme am Ferienprogramm nicht gestattet. Tierfütterungen oder Highlights mit den Tieren sind im Rahmen des Programms nicht möglich.

    Preis und Anmeldungen

    Das Ferienprogramm wird zu einem ermäßigten Preis von 50 Euro inklusive Eintritt pro Kind und Woche angeboten. Anmeldungen unter 0231 50-2 86 28, montags bis freitags von 9 Uhr bis 12 Uhr oder via E-Mail an zoo-info@dortmund.de.

  8. In Scharnhorst und Westerfilde sind noch FerienSpecial-Restplätze frei (Pressemitteilung Stadt Dortmund)

    In Scharnhorst und Westerfilde sind noch FerienSpecial-Restplätze frei

    In Scharnhorst (Gesamtschule) und Westerfilde (Westhausen Grundschule ) sind im FerienSpecial noch einige Plätze frei, und zwar jeweils in den Wochen 20. bis 24. Juli sowie 27. bis 31. Juli. Kinder zwischen 6 und 12 Jahren erwartet ein abwechslungsreiches Programm aus Kreativ-, Spiel- und Sportangeboten sowie spannenden Ausflügen.

    Die Kinder werden in Achtergruppen mit jeweils zwei Mitarbeitenden eingeteilt und bewegen sich ausschließlich innerhalb dieser Gruppe. Mahlzeiten werden unter den vorgeschriebenen Hygienebedingungen per Lunchboxen morgens und mittags verteilt. Die Betreuungszeiten sind von 8 bis 16 Uhr. Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung unter http://www.ferido.dortmund.de

  9. Ferienworkshops für Kinder ab sechs Jahren im Museum Ostwall im Dortmunder U (PM) Beitrags Autor

    Ferienworkshops für Kinder ab sechs Jahren im Museum Ostwall im Dortmunder U

    Nach der langen Zeit ohne Kunstworkshops, die durch die Corona-Pandemie bedingt war, freuen wir uns sehr, wieder Ferienworkshops für Kinder anbieten zu können.

    Die Kunstworkshops des Museums Ostwall im Dortmunder U in diesen Sommerferien bieten Kindern die Möglichkeit, kreativ zu werden und ungewöhnliche künstlerische Techniken auszuprobieren. Im Zuge der aktuellen Sammlungspräsentation „Body & Soul. Denken, Fühlen, Zähneputzen“ geht es um die Beschäftigung mit Körperbewegung und der eigenen Körperwahrnehmung.

    Viel Fantasie, künstlerisches Experimentieren und der Spaß am Umgang mit verschiedenen Materialien steht bei allen Workshops im Vordergrund. Bei schönem Wetter kann auch im Freien gearbeitet werden.

    Samstag, 1. August, 11 bis 14 Uhr: Mein Körper, mein Ich – Wer bestimmt wer ich bin?

    Dienstag, 4. August, 15 bis 18 Uhr: Körper, Geist und Emotion – Was Farbe zeigen kann

    Donnerstag, 6. August, 11 bis 14 Uhr: Stopptanz und Aktion – Kunst und Körperbewegung

    Samstag, 8. August, 15 bis 18 Uhr: Kunst Jogging

    Die Teilnahme kostet 8 €.

    Info (auch bezüglich der aktuellen Hygienemaßnahmen) und verbindliche Anmeldung unter: mo.bildung@stadtdo.de oder per Telefon unter 0231 / 50 – 27791 (eingeschränkte Erreichbarkeit: Di-Do 10-15 Uhr)

  10. Kunterbunte Medienwelten: Sechs digitale Kreativtage am Big Tipi (PM) Beitrags Autor

    Kunterbunte Medienwelten: Sechs digitale Kreativtage am Big Tipi

    Einen eigenen Trickfilm produzieren, mit der Greenbox-Technik experimentieren oder an einer interaktiven Schnitzeljagd teilnehmen – all das ist von Mittwoch, 15. Juli bis Sonntag, 19. Juli rund um das Big Tipi in der Erlebniswelt am Fredenbaum möglich. Unter dem Motto „Kunterbunte Medienwelt“ können Kinder, Jugendliche und Familien verschiedene Kreativ-Apps praktisch ausprobieren und ihre eigenen Film- und Fotoideen zum Leben erwecken.

    Das Angebot richtet sich an Kinder und Jugendliche ab 6 Jahren, die sich täglich neu anmelden dürfen – gerne auch für mehrere oder alle Tage! Am Wochenende sind auch Familien herzlich eingeladen, sich die Ergebnisse der Kinder anzuschauen und selbst aktiv in das Angebot einzutauchen: Sie erhalten Anregungen für die kreative Nutzung digitaler Medien und können sich mit den Expert*innen des Zentrums der Medienkompetenz in Dortmund (ZM.i.DO) über medienpädagogische Themen austauschen.

    Anmeldungen telefonisch unter (0231) 2866898-62 (Montag bis Freitag 12 bis 14 Uhr) oder per Mail unter bigtipi@stadtdo.de.

  11. FerienSpezial-Wochen – noch Restplätze frei (PM) Beitrags Autor

    FerienSpezial-Wochen – noch Restplätze frei

    In diesem Sommer laufen die Ferien vieler Kinder anders ab als geplant. Die städtische Kinder- und Jugendförderung hat daher gemeinsam mit dem Fachbereich Schule und vielen Kooperationspartnern das etablierte Ferienprogramm in den Stadtbezirken um wöchentliche Betreuungsangebote an verschiedenen Standorten in der Stadt erweitert: beim FerienSpecial sind noch einige Plätze frei.

    Folgende Angebote stehen außerdem zur Auswahl:

    Bildungssommer

    An verschiedenen Standorten öffnen Dortmunder Schulen in den Sommerferien ihre Türen. In Kleingruppen nehmen Kinder und Jugendlichen zwischen 9 und 15 Uhr an einem abwechslungsreichen Angebot aus Lernförder- und Freizeitaktivitäten teil und werden während der gesamten Zeit von erfahrenen Teamer*innen betreut. Ein besonderer Fokus liegt auf dem Übergang von der Grundschule auf die weiterführende Schule, so dass die neuen Fünftklässler*innen bereits vor Schulbeginn die neue Schule und ältere Mitschüler*innen kennen lernen können – und so mit viel Motivation in das neue Schuljahr starten. In Kooperation mit der TU Dortmund wird durch Studierende Lernstoff unterhaltsam vermittelt – und gezeigt, wie interessant Mathe, Deutsch und Sachunterricht sind.

    Das Programm wird durch Kooperationspartner*innen der Stadtgesellschaft (u.a. StadtSportBund, Theater, Künstler*innen, Museen, etc.) unterstützt, so dass sich die Teilnehmenden in kreativen und sportlichen Aktivitäten ausprobieren können.

    Der Bildungssommer wird in Kooperation mit dem Jugendamt, dem Fachbereich Schule und den Schulen organisiert. Standorte sind die Anne-Frank-Gesamtschule, das Heisenberg-Gymnasium sowie in Dorstfeld Reinoldus- und-Schiller-Gymnasium/Wilhelm-Busch-Realschule.

    Theatersommer

    Ein besonderes Projekt ist der Theatersommer, der in Kooperation mit dem Schauspielhaus und dem Kinder- und Jugendtheater der Stadt Dortmund sowie dem Stadtgymnasium und dem Käthe-Kollwitz- Gymnasium organisiert und angeboten wird. In Kleingruppen nehmen Kinder und Jugendliche eine Woche lang an Theaterworkshops teil und werfen dabei einen Blick hinter die Kulissen, entwickeln eine Sciencefictionidee von Dortmund oder kreieren ein eigenes Straßentheater. Neben den Workshops, die von professionellen Theaterpädagog*innen angeleitet werden, gibt es zusätzliche Kreativangebote. Erfahrene Teamer*innen begleiten die Teilnehmenden während der gesamten Projektwoche.

    Mädchensommer

    Ein weiteres Highlight ist der Mädchensommer, der in Kooperation mit der Pfadfinderinnenschaft St. Georg und ihren beiden Einrichtungen, dem PSG Mädchen- und Frauentreff Kratzbürste und der PSG Gender Bildungsstätte JaM sowie weiteren Akteur*innen angeboten wird.

    Der Durchführungsort ist zentral gelegen in der Innenstadt am Westpark. Im Heinrich-Schmitz-Bildungszentrum können Mädchen in Kleingruppen zwischen acht und zwölf Jahren ihre eigenen Stärken und Vorlieben entdecken, sich um ihr eigenes Wohlgefühl kümmern und die Seele baumeln lassen. Die Mädchen erwartet ein abwechslungsreiches Abenteuer- und Bildungsprogramm mit sportlichen Aktivitäten (z.B. Balance, Fußballdart oder Tanzen), Kreativangeboten, nachhaltigen DIY-Angeboten, Besuch des Unverpacktladen ‚Frau Lose‘, Ausflügen und Workshops zur Selbstbehauptung.

    Der Mädchensommer wird in Kooperation dem Fachbereich Schule, dem Jugendamt und schul.inn.do e.V. organisiert.

    Termindaten: 13.7. bis 17.7.2020, jeweils von 9 bis 15 Uhr
    Ort: Heinrich-Schmitz-Bildungszentrum, Möllerstraße 3.
    Anmeldungen bitte unter info@psg-paderborn.de oder telefonisch unter 0231 149313.

    Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung unter http://www.ferido.dortmund.de.

  12. Das „FerienSpecial“ in Dortmund läuft weiter (PM) Beitrags Autor

    Das „FerienSpecial“ in Dortmund läuft weiter

    In diesem Sommer laufen die Ferien vieler Kinder anders ab als geplant. Die städtische Kinder- und Jugendförderung hat daher gemeinsam mit dem Fachbereich Schule und vielen Kooperationspartner*innen das etablierte Ferienprogramm in den Stadtbezirken um wöchentliche Betreuungsangebote an verschiedenen Standorten in der Stadt erweitert: das FerienSpecial. Darüber hinaus findet zum ersten Mal an verschiedenen Schulen der Bildungssommer statt.

    Im Ferienspecial Aplerbeck wird ein buntes Programm geboten mit kreativen Highlights und viel Action rund um Fußball, Klettern, Tanzen, einer Sommerolympiade und Waldspielen. Besonders beliebt: die Schnitzeljagd mit Schatzsuche in der gesamten Umgebung der Schweizer Allee. Bei allem steht das gemeinsame Erleben im Vordergrund: bei den neuen Affenfreunden, den wilden Wölfen und den Party-Crashern gilt es, gemeinsam Spaß zu haben, Kompromisse auszuhandeln, auch mal Streit auszuhalten und sich gegenseitig zu helfen und zu unterstützen. Wenige Plätze sind noch zu haben.

    Einige Plätze frei sind noch in den Ferienspecials in Scharnhorst (Gesamtschule) und Westerfilde (Westhausen Grundschule), jeweils in den Wochen 20. bis 24. Juli sowie 27. bis 31. Juli. Auch hier erwartet die Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren ein abwechslungsreiches Programm aus Kreativ-, Spiel- und Sportangeboten sowie spannenden Ausflügen. Die Betreuungszeiten sind von 8 bis 16 Uhr.

    Mit dem Projekt „THEATERSOMMER“ wird in der 6. Ferienwoche vom 3. bis 7. August in Kooperation mit dem Schauspielhaus und dem Kinder- und Jugendtheater ein Highlight angeboten: Schauspieler*innen bieten Theaterworkshops für Kinder von acht bis zwölf Jahren und für Jugendliche ab 14 Jahren an. „Wie geht Theater?“ heißt es bei den Jüngeren; Comedy, Tanz, kreatives Schreiben und Schauspiel stehen für Jugendliche ab 14 Jahren auf dem Programm. Unter dem Motto „Create your own City“ wird jede Gruppe sich auf ihre Art die Stadt „aneignen“.

    Die Kinder werden in Achtergruppen mit jeweils zwei Mitarbeitenden eingeteilt und bewegen sich ausschließlich innerhalb dieser Gruppe. Mahlzeiten werden unter den vorgeschriebenen Hygienebedingungen per Lunchboxes morgens und mittags verteilt.

    Alle Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung sind zu finden unter http://www.ferido.dortmund.de.

  13. Digitale Aktion KunstºOrte „nordwärts“: Dortmunder Norden inspiriert Kinder (PM) Beitrags Autor

    Digitale Aktion KunstºOrte „nordwärts“: Dortmunder Norden inspiriert Kinder

    Mit dem Online-Kunstprojekt „KunstºOrte „nordwärts““ laden Kunst- und Medienpädagogin Simone Sonnentag und das Beteiligungsprojekt „nordwärts“ Kinder und deren Familien ein, farbenfroh aktiv und kreativ zu werden.

    Per Video zeigt Frau Sonnentag jeweils an den letzten beiden Freitagen im Monat von Juli bis September online unter dann https://dortmund-nordwaerts.de/aktionsjahr-2020-2021/formate-mit-abstand/Kunstorte dann, wie es geht: Im ersten Teil der Videos erzählt sie Tolles und Besonderes zu einem der spannenden Orte im nördlichen Dortmund. Im zweiten Teil erfahren die Kinder dann Schritt für Schritt, wie man mit den Techniken großer Künstler wie Paul Klee, Franz Marc oder Friedensreich Hundertwasser kinderleicht selbst ein eigenes Kunstwerk zum jeweiligen „nordwärts“ KunstºOrt gestaltet. Neben dem Ergebnis stehen immer die eigene Kreativität und der Spaß am Ausprobieren im Vordergrund. Dafür gibt Frau Sonnentag auch kleine Tricks und Kniffe zum richtigen Umgang mit dem Material.

    Ein kleiner Ausflug zum besonderen „nordwärts“-KunstºOrt lohnt sich natürlich immer, zum Videostart allerdings besonders: Denn dort gibt es mit etwas Glück am jeweiligen Wochenende eine Kunsttüte, gefüllt mit dem Material zur jeweiligen Gestaltungsaufgabe und zum Teil mit kleinen Überraschungen. Und das „nordwärts“-Malbuch gibt`s immer oben drauf. Sollte keine Kunstglückstüte mehr vorhanden sein, gibt es das Material auch für wenig Geld im Kreativhandel zu kaufen. Das „nordwärts“-Malbuch erhält man per E-Mail an nordwaerts@dortmund.de, Betreff „Malbuch“.

    Wichtig: Bitte haltet beim Abholen der Tüten die Coronaschutz-Regeln ein.

    Das erste Video geht am 24. Juli zum Boulevard der Kinderrechte online. Die Aufgabe: Male Deinen Spielplatz nach Vorbild des Malers Paul Klee. Die Materialsäckchen gibt’s Samstag und Sonntag (25./26. Juli) in der Palisadendorf-Schutzhütte der Kinderrechtestation „Schutz vor Gewalt“ auf dem Vonovia-Spielplatz Ecke Friedrich-Naumann-Str./ Eugen-Richter-Str..

    Die weiteren „nordwärts“-KunstºOrte und Online-Termine sind:

    – Freitag, 31.7.: Lanstroper Ei – Mein Kunstei nach diversen Künstlern Kunstglückstüten hängen beim Bildungszentrum Scharnhorst, Rote Fuhr 70, im Eingangsbereich am Carport aus.

    – Freitag, 21.8.: Kokerei Hansa – Koker-Porträt nach Kokoschka, Kunstglückstüten liegen Samstag und Sonntag (22.08./23.08.) vor dem Pförtnerhäuschen im Eingang der Kokerei Hansa, Emscherallee 11, zu deren Öffnungszeiten aus

    – Freitag, 28.8.: Hafen Dortmund – Schiffe nach Hundertwasser, Kunstglückstüten hängen am Bauzaun, Speicherstrasse 15, aus.

    – Freitag, 18.9.: Forsthaus Rahm – Tiere malen nach Marc, Kunstglückstüten gibt’s am Samstag 19.9. von 15 Uhr bis 16 Uhr bei der mobilen Waldschule direkt am Forsthaus Rahm, Buschstraße 185. Anschließend ggf. übrig gebliebene überzählige Tüten liegen beim Cafe LebensArt, Buschstraße 172, aus

    – Freitag, 25.9.: Kletterwand Dorstfeld – Klettermaxe basteln,
    Kunstglückstüten werden am Sonntag, 27.9., zwischen 14 und 16 Uhr am Kletterturm, Vogelpothsweg, Höhe Bushaltestelle Oberbank ausgegeben

    Um die entstandenen Werke auch zur Geltung zu bringen, bitten Frau Sonnentag und „nordwärts“ die Großen darum, digital zu unterstützen und die Kunstwerke der Kleinen auf Ihren Internetseiten unter http://www.simonesonnentag.de/nordwaerts per Upload-Button hochzuladen. Im Anschluss an KunstºOrte „nordwärts“ werden die Bilder als digitale Galerie auf der Internetseite des Beteiligungsprojektes „nordwärts“ veröffentlicht.

    Zum Hintergrund:
    Ein Beispiel, wie Kunstvideos von Frau Sonnentag aussehen, gibt es unter http://www.simonesonnentag.de

    Zur Projekthalbzeit sowie anlässlich der Corona-Situation will „nordwärts“ mit der Kampagne: „Mit Abstand die schönsten Orte entdecken!“ Teilhabe, Miteinander und Beteiligung in den nördlichen Stadtbezirken ermöglichen.

    „nordwärts“ ist ein in 2015 begonnenes und auf zehn Jahre angelegtes Beteiligungsprojekt. Das Projektgebiet umfasst knapp 46 Prozent der Dortmunder Stadtfläche und gut 42 Prozent der rund 601.000 Einwohner. Sieben von zwölf Dortmunder Stadtbezirken gehören zu „nordwärts“: Eving, Huckarde, Innenstadt-Nord, Mengede, Scharnhorst und Teile von Innenstadt-West und Lütgendortmund.

  14. Endspurt: Noch Plätze frei in den Ferienworkshops des Museums Ostwall im Dortmunder U (Pressemitteilung Stadt Dortmund)

    Endspurt: Noch Plätze frei in den Ferienworkshops des Museums Ostwall im Dortmunder U
    Endspurt bei den Ferienworkshops im Dortmunder U: An drei Terminen gibt es noch freie Plätze und die Möglichkeit, kreativ zu werden und ungewöhnliche künstlerische Techniken auszuprobieren. Passend zum Titel und Thema der aktuellen Sammlungspräsentation „Body & Soul. Denken, Fühlen, Zähneputzen“ geht es um die Beschäftigung mit dem Körper, um Körperbewegung und -wahrnehmung. Die Workshops richten sich an Kinder ab 6 Jahren, die Gebühr beträgt 8 Euro.

    Viel Fantasie, künstlerisches Experimentieren und der Spaß am Umgang mit verschiedenen Materialien steht bei allen Workshops im Vordergrund. Bei schönem Wetter kann auch im Freien gearbeitet werden.

    Dienstag, 04. August, 15.00 – 18.00 Uhr: Körper, Geist und Emotion – Was Farbe zeigen kann. Die Teilnehmer*innen schauen sich in der Sammlung verschiedene Farbwelten an und erkunden ihre Wirkung. Im KunstAktionsRaum wird ein farbenprächtiges Bild gestaltet.

    Donnerstag, 06. August, 11.00 – 14.00 Uhr: Stopptanz und Aktion – Kunst und Körperbewegung. Verschiedene Körperbewegungen sind in der Kunst von großer Bedeutung. Ausgehend von Werken aus dem MO schaffen die Kinder im KunstAktionsRaum Bilder, die Körperbewegungen darstellen.

    Samstag, 08. August, 15.00 – 18.00 Uhr: Mein Körper, mein Ich – Wer bestimmt wer ich bin? Bei einem Rundgang durchs Museum geht es um künstlerische Werke und Rollenerwartungen. Im KunstAktionsRaum werden dann nach dem eigenen Selbstbild in Collagetechnik Bilder gestaltet nach dem Motto: Ich bestimme, wer ich bin!

    Info (auch bezüglich der aktuellen Hygienemaßnahmen) und verbindliche Anmeldung unter

  15. mo.bildung@stadtdo.de
  16. oder per Telefon unter 0231 / 50 – 27791 (Di-Do 10-15 Uhr)

  17. Mit Abstand ein voller Erfolg: „Ferienspaß 2020“ geht zuende (PM) Beitrags Autor

    Mit Abstand ein voller Erfolg: „Ferienspaß 2020“ geht zuende

    Der Corona-Sommer hat viele Familien vor Herausforderungen gestellt: Nach dem wochenlangen Lock-Down mussten sie auch die langen Sommerferien überbrücken. Für viele galt es zudem, Lernlücken aufzuholen, den Übergang in die weiterführende Schule vorzubereiten, in Deutsch fit zu bleiben und auch sportlich wieder aktiv zu sein. Um die Familien in dieser Situation zu unterstützen, haben sich viele Akteur*innen der Stadtgesellschaft auf Initiative des Jugendamts und des Fachbereichs Schule zusammengefunden und ein abwechslungsreiches Sommerferien-Programm auf die Beine gestellt, das nun erfolgreich zu Ende geht. Insgesamt haben 61 Veranstalter*innen mehr als 800 Angebote bereitgestellt.

    Naturwissenschaftliche Experimente, Tanz- und Theaterworkshops, Lernangebote, Graffiti, Klettern, Kanutour, digitale Angebote, Imkerkurse, Ausflüge in die Museen und Parks und den Zoo – all das konnte trotz Corona stattfinden. „Die Stadtgesellschaft hat zusammengehalten, alle haben gemeinsam daran mitgewirkt. Mein Dank gilt den engagierten Mitarbeiter*innen aus dem Jugendamt und dem Fachbereich Schule, den Schulen, den freien Trägern und den vielen Partnern*innen, die den Ferienspaß in Dortmund ermöglicht haben. Ihrem engagierten Einsatz ist es zu verdanken, dass das Programm auch unter erschwerten Bedingungen stattfinden konnte“, sagt Stadträtin Daniela Schneckenburger.

    Mit dabei waren u.a. Jugendverbände, Stadtsportbund, Theater Dortmund, TU Dortmund, VHS, BVB Lernzentrum, Fanprojekt Dortmund e.V. und viele andere. Mit dabei waren u.a. Jugendverbände, Stadtsportbund, Theater Dortmund, TU Dortmund, VHS, BVB Lernzentrum, Fanprojekt Dortmund e.V. und viele andere.

    Finanziert wurde das Programm aus städtischen Mitteln, Landesmitteln sowie aus Spenden der Stadtsparkasse Dortmund, der Schröder-Stiftung und weiterer Partner an den einzelnen Standorten (z.B. Bezirksvertretung Innenstadt-Nord, GLS Treuhand Zukunftsstiftung Bildung und wert-voll gGmbH). Da sich die Stadt Dortmund bereits frühzeitig selbst auf den Weg gemacht hatte, konnten die erst in letzter Minute angekündigten Mittel der Landesregierung auch tatsächlich genutzt werden. Insgesamt wurden 60 Teilgruppen durch Landesmittel gefördert. Circa ein Drittel der teilnehmenden Kinder und Jugendlichen hat eine Berechtigung auf BuT-Mittel.

    Spiel-, Spaß- und Sport- und Lernangebote

    Unter dem Titel „FerienZeit“ gab es Zeit für Spiel, Spaß und die Möglichkeit, Neues zu entdecken. Das Jugendamt bot gemeinsam mit Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit, freien Trägern, Vereinen, Jugendverbänden und weiteren Akteuren ein umfangreiches Programm in allen Stadtbezirken – sechs Wochen voller Kreativität, Forschergeist und Bewegung.

    Extra für die Corona-Zeit entwickelt wurde das „FerienSpecial“. Je bis zu 40 Kinder erlebten eine oder zwei Wochen Freizeit, Spiel, und Spaß – am Schulzentrum Aplerbeck, beim VMDO/KIWI, an der Westhausen-Grundschule und an der Gesamtschule Scharnhorst, zum Beispiel mit einem Einblick in die brasilianische Kultur beim Capoeira. Beim Theatersommer schnupperten 48 Kinder und Jugendliche am Stadtgymnasium und dem Käthe-Kollwitz-Gymnasium Bühnenluft mit Unterstützung von Profis aus dem Theater Dortmund. 40 Mädchen konnten dank der Pfadfinderinnenschaft St. Georg und weiterer Partner beim „Mädchensommer“ ihre Stärken entdecken.

    Die Stadt Dortmund bietet schon seit vielen Jahren Lernförderangebote in den Sommerferien an, etwa das Ferienintensivtraining „Fit in Deutsch“, das Dortmunder Modell und die „Climb Lernferien“ für Grundschulkinder. Spaß am Lernen wird dabei kombiniert mit einer Entdeckung der Heimatstadt und kreativen Angeboten. Auch die Sommerferienangebote der OGS ermöglichen abwechslungsreiche Ferien.

    „Bereits zu Beginn der Schulschließungen war klar: In diesem Sommer sind diese Programme wichtiger denn je. Und so wurde gemeinsam mit den Partner*innen und den Schulen an Hygienekonzepten gefeilt, die eine Umsetzung zu Corona-Bedingungen in jedem Fall ermöglichen“, so Manfred Hagedorn, stellvertretender Leiter des Fachbereichs Schule. Die Kinder und Jugendlichen haben sich verantwortungsbewusst an die Hygieneregeln gehalten. „So konnten wir trotz der Einschränkungen viele Ausflüge machen, z.B. in den Westfalenpark, den Zoo, die DASA, ins Museum für Kunst und Kulturgeschichte und zum Minigolf“, berichtet Senta Schultze von der VHS, dem Kooperationspartner für die „Fit in Deutsch“-Kurse.

    Darüber hinaus sollten auch die Schüler*innen an den weiterführenden Schulen erreicht werden. „Vor allem um die neuen Fünftklässler haben wir uns viele Gedanken gemacht. Schnupperunterricht, Besuchstage und Einschulungsveranstaltungen konnten in diesem Jahr nicht wie sonst stattfinden, und auch die Grundschullehrkräfte haben die Schüler*innen ja nur kurz gesehen“, sagt Bernd Bruns, Schulleiter der Anne-Frank-Gesamtschule. Einige Schüler*innen aus sozial benachteiligten Familien haben in den Lock-Down-Wochen zudem nur wenig anregende Freizeit- und Bewegungsangebote gehabt.

    Und so entstand die Idee des „Bildungssommers“: Mit einem einwöchigen Programm wurden die neuen Fünftklässler mit kreativen Workshops, unterhaltsamen Lerneinheiten und Sportangeboten am Heisenberg-Gymnasium, am Reinoldus & Schiller-Gymnasium, an der Wilhelm-Busch-Realschule und an der Anne-Frank-Gesamtschule begrüßt. Dabei konnten sie ältere Schüler*innen aus der sechsten Klasse sowie Oberstufenschüler*innen und Lehrer*innen kennenlernen und fühlten sich an der neuen Schule direkt heimisch.

    Helin Özdemir, die als Oberstufenschülerin der Anne-Frank-Gesamtschule den Bildungssommer mitbetreut hat, meint dazu: „Ich persönlich finde es sehr wichtig, dass die jüngeren Kinder während dieser Corona-Sommerferien einen Ort haben, an dem sie sich wohlfühlen und etwas lernen können. Es hat viel Spaß gemacht, sie dabei zu begleiten“. Für die Gestaltung des Programms konnten die TU Dortmund, der StadtSportBund und viele weitere Partner gewonnen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen